Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 289.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi. Deine Auflistung der Völker sieht anständig aus. Auch wenn ich mich nicht mit allen Details befasst habe, wirkt sie jedoch recht kitschig. Wie wäre es denn mit ein paar frischen Ideen? Zudem: Ich würde dir den Tipp geben, deine Welt anders zu benennen. Denn du nutzt Namen von bekannten Büchern/Filmen. Faërie ist u.a. ein Begriff von Tolkien. Es ist ebenso Teil eines Titel eines Fantasy-Werks. Terra Nova bedeutet nur "Neue Welt" und hiervon gibt es eine recht bekannte SciFi-Fernsehserie. Vell…

  • Zitat von Thorsten: „Ich glaube die Idee (so wie ich sie verstanden hatte) war - Du schreibst die ganze Geschiche nochmal so dass der vorherige Antagonist der Protagonist wird. “ Wow, das nenne ich mal ehrgeizig. Ich habe ja schon Probleme auch nur eine von meinen Geschichten einfach abzuschließen. Zitat von Thorsten: „Voldemort am Anfang ist ein anderes, aber das geht meiner Meinung nach schief weil Rowling ihn am Ende von nahem zeigt ohne dass er ausgearbeitet ist “ Jup, der Charakter ist eher…

  • Ich will euch wirklich nicht den Spaß nehmen oder so, aber laut Defintion ist ein Protagonist die Hauptfigur und der Antagonist dessen Gegenspieler. Wenn man jetzt aus Sicht des Antagonisten schreiben will, schreibt man damit automatisch aus Sicht des Protagonisten. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass ein Mensch (psychologisch gesehen) immer ein positives Weltbild von sich hat, würde sich im Endeffekt nicht viel ändern. Man hätte (im schlimmsten Fall) einen äußerst unsympatischen Menschen/Psychopa…

  • Zitat von Tom Stark: „Du findest also, dass Legolas sich verdammt noch mal abends in den Schlaf zu weinen hat, wenn er eine halbe Orkarmee im Alleingang auslöscht? Oder Gimli sollte brütend in sein Bier starren, weil er ein paar Piraten seine Axt über den Schädel gezogen hat? Oder der edle Aragorn, wenn man unbedingt einen Menschen haben muss, der sollte wegen seiner Taten als Streicher mal besser einen Psychologen wegen PTBS aufsuchen? “ Tolkien war ein guter Autor, der durch eigene Kriegserfah…

  • Fantasy und SciFi sind für mich wie jedes andere Genre: Die Grundzüge der menschlichen Psychologie verlieren nicht ihre Relevanz, bloß weil dort Magie oder Laserwaffen auftauchen. Wenn doch, ist es meiner Meinung nach ein schlechtes Buch. Klar ist der Fokus immer etwas anders. Lese ich ein Krimi, möchte ich eine Kriminalgeschichte haben. Lese ich SciFi, möchte ich Zukunfstechnologien sehen. Lese ich Romantik, möchte ich dort eine Liebesbeziehung haben. Aber gehen wir mal davon aus, im besagten R…

  • Ich bin tatsächlich Thorstens Meinung. Menschen sind soziale Wesen (Wie sagt man so schön: Rudeltiere). Es gibt nachweisbar eine innere Hemmung wahllos zu töten (gerade unseren Artgenossen gegenüber). Natürlich sind Hass (3.Reich, Rassenhass in den USA) oder eine Gruppenstruktur die zum Morden zwingt (Azkteten, Gladiatoren) starke Antriebe diese Hemmung zu überwinden. Aber diese Hemmung existiert trotzdem. Einfach zu behaupten, dass Menschen in kriegerischen Zeiten alle Moral problemlos über Bor…

  • Ich würde dasselbe sagen wie Etiam. Es liegt ganz stark am Autoren. Oder auch an der Stimmung der Serie. Eine Serie die (mehr oder weniger) versucht ernst und real zu sein wie beispielsweise NCIS, behandelt es sehr realistisch und intensiv. Die humoristische Krimi-Serie Castle, die sich selbst nicht so ernst nimmt, blendet das aus. Bei Mentalist, auch humoristisch aber auf einer anderen Art, wird es immerhin regelmäßig angedeutet, wie vieles in der Serie. Es liegt definitiv nicht am Genre. Tolki…

  • Wir haben uns den Film "Woher weißt du, dass es Liebe ist" angeschaut. Ein Romanze, aber eine mit einem extrem offenen Ende. Wobei das noch positiv formuliert ist. Aus meinen Gesichtspunkt heißt "offenes Ende" das es auch wirklich ein Ende gibt, und nicht der Film einfach mittendrinnen abbricht. (Versteckter Text) Also, wenn ich meine Zeitreisegeschichte auch so beendet hätte...

  • Klar, Bücher sind nicht besonders korrekt ettiketiert. Ist aber auch Marktbeobachtung und so. Was sich besser verkauft. Ich weiß gar nicht, wie viele Romantikbücher ich in meine Finger hatte, wo entweder ein Geist oder ein magischer Ort der Dreh und Angelpunkt der Geschichte ist, aber es trotzdem als Romantik verkauft wurde. Stören tut es mich nicht. Ein wenig kratzen schon, weil ich gerne Fantasy schreibe und es hier vollkommen untergeht, aber es gibt schlimmeres. Zitat von Asni: „Ein Smartphon…

  • Ich habe jetzt die Götterkriege (1) von Richard Schwartz fertig. Das Buch habe ich in einer Krabbelkiste beim Buchladen gefunden, sonst hätte ich es mir wohl nicht gekauft. Sein Geld war es wert, aber leider nicht viel mehr. Und keineswegs kaufe ich die restlichen Teile. Zum Ende hin wurde das Buch deutlich besser, aber am Anfang und Mitte zog es sich unglaublich. Die Handlung ist dort arg militarisiert. Das kann zwar spannend sein, war es in diesen Fall aber leider nicht. Erst am Ende, wo Handl…

  • Irgendsoein "Historischer Roman" namens "Der Trank des Alchemisten". War in so einer Graffel-Kiste für fünf Euro. War auch nicht mehr wert. Das ganze Buch war zwar Auflage von 2017, aber alles in alter deutscher Rechtschreibung. Dann der Inhalt. Es war typischer Blödsinn von Autoren, die keine Ahnung vom Mittelalter hatten. Das Buch spielte im 13. Jahrhundert, die Mode war die vom 15.-16. Jahrhundert, die Kirche hatte die Ausprägung des 17. Jahrhundert, das Rechtssystem und politische System ent…

  • Oh ein neuer Teil und ich hab ihn nicht bemerkt. Also mal direkt nachgeholt. Er gefällt mir gut, die Themen sind durchdacht und die Dialoge sind lebendig und kommen sehr natürlich rüber. Zudem ist auch genug Witz vorhanden. Deinen Schreibstil bliebst du treu. Am besten gefällt mir die Dialogzeile hier: Zitat von bigbadwolf: „„Es wäre schlicht albern, finde ich.“ Götter müssen also ernst sein? … Vielleicht guckt der Geier ja grimmig… “

  • Zitat von Rika: „Man sollte meinen, dass man sich seiner Stärken bewusst ist und demnach auch nicht sonderlich lange zu überlegen braucht, um diese im Falle eines Falles benennen zu können. “ So geht es mir zumindest. Ich brauche da gar nicht lange nachzudenken. Ich kann meine Stärken und Schwächen gut einschätzen. Ich bin zum Beispiel sehr gut, wenn ich lebhafte Kampfszenen schreibe. Da fiebert man geradezu mit. Auf der anderen Seite sind meine Dialoge meist recht hölzern. An meinen Fähigkeiten…

  • Ich habe "Der rote Tarkar" von C. M. Spoeri vom Sternensand-Verlag geelsen. Also das Buch ist handwerklich gut geschrieben. Es ist fehlerfrei (wie ich von der Autorin und dem Verlag gewohnt bin) und sein Geld von der Seitenanzahl wert. Es spielt in einem Wüstenreich und ist ansonsten robuste Fantasy. Leider war der Protagonist ein echter Idiot. Es dämpft etwas den Spaß, wenn der Protagonsit von einer grenzdebilen Aktion in die nächste stolpert. Aber zumindest waren die meisten Nebencharaktere da…

  • Was zockt ihr momentan?

    Schreibfeder - - Games & Konsolen

    Beitrag

    Zitat von Sarius: „Finde das Spiel genial, jedoch läufts auf meinem PC nicht und wäre wohl auch grafisch ein bisschen Verschwendung dafür “ Du meinst die Installation von Siedler3? Joah, die ist ein wenig kompliziert. Es gibt im Internet extra Anleitungen dafür. Ich glaub, man braucht sogar einen Patch, auf jden Fall muss man viel herumklicken. Die Spieleentwickler damals haben mit so einiges nicht gerechnet. Die Zwischensequenz-Videodateien zum Beispiel sind bei Sideler3 nicht mehr ansehbar (au…

  • Zitat von Blindseher: „Jetzt ist meine Frage, wie führt ihr verschiedene Charaktere mit Vor- und Nachnamen ein? In manchen Fällen macht es vielleicht und sicherlich Sinn diese Einführung direkt bei der ersten Nennung der Figur zu machen, aber wohl nicht immer. “ Ich würde sagen: Mach es einfach so, wie im wahren Leben. Ergo: Du wirst mit irgendeinen Rufnamen angesprochen. Das kann ein Spitzname sein, oder man spricht dich nur mit Nachnamen an (im Sportverein zum Beispiel), oder man gibt dir eine…

  • Was zockt ihr momentan?

    Schreibfeder - - Games & Konsolen

    Beitrag

    Die wirklich wenige Zeit die ich habe, zocke ich im Moment SIedler III. (Insgesamt die Woche keine zwei Stunden,, obwohl ich mir wirklich alle Mühe gemacht habe viel zu spielen.) Aber das Spiel macht Spaß, es ist kurzweilig und kann dennoch ausreichend fesseln. Und der Kopf kann abschalten, bei all den bunten Gewusel.

  • Auf der einen Seite bin ich kein Freund von Zeitsprüngen innerhalb einer Geschichte. Ich will eine Erzählung von Anfang ununterbrochen fortlaufend haben. Also linear erzählt. In Büchern ist es zumeist etwas, was mich völlig herausreißt, wenn das nicht beachtet wird. Es kann aber auch durchaus gut in Szene gesetzt werden. Meistens wird aber plötzlich nur ein Absatz kursiv gesetzt und damit soll es reichen. Was mich dann nicht sehr glücklich macht. Gerade bei Hollywoodproduktionen ist es am schlim…

  • @Thorsten du gehst jetzt aber ganz schön ins Offtopic. Aber um noch kurz was dazu zu sagen: Im HdR steht, das Orks aus gefolterten Elben entstanden. Also nehme ich das so hin. Wenn jetzt in einem zweiten Buch etwas anders steht, deutet das für mich auf einen inneren Widerspruch hin. Wenn das zweite Werk aber nie für die Veröffentlichung vorgesehen war, und noch nicht einmal fertig war (wie beim Silmarillion der Fall), dann ist für mich das korrekt, was im ersten Buch stand. Ist nur meine persönl…

  • Wir haben uns gestern den Film "Gegen jede Regel" angeschaut. Also den sehr bekannten Film über eine gemischte US-Footballmanschaft als die Rassentrennung aufgehoben wurde. Mit Denzel Washington. Jo, ich mag den Film. Er ist super geschauspielert und macht richtig Spaß. Hat witzige Stellen und die sportlichen Einlagen, wenn die sich recht brutal umnieten, sind echt beeindruckend und man denkt sich oft auch "Autsch". Wäre nur besser, wenn man die Regeln von Football kennen würde. Wir hatten keine…