Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 287.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nicht unbedingt. Auch bei einer (schwarz)magischen Vermehrung braucht es einen Grundstock. Ein Ausgangsmaterial. Wie beim Klonen quasi die DNA. Sonst würde man Wesen aus dem Nichts erschaffen und weshalb sollte man dann schwache Orks erschaffen? Nein. Es muss schon ein Ork sein, von dem weitere Nachfahren geschaffen werden. Alles andere macht keinen Sinn. Also ist es naheliegend, dass dann von Nachfahren oder Sprösslingen geredet wird.

  • Zum Thema Buchhandel: Da merkt man mal wieder, wie sich ein Konzern selbst ins Knie schießt. Was meint Libri eigentlich zu erreichen? Man möchte womöglich Geld sparen oder (wie im Link steht) die Autoren/Verlage in den eigenen Demand-Verlag drängen. Das heißt für mich als Außenstehener, dass dieser Demand-Verlag ziemlich schlecht sein muss, sonst würde er auch ohne solche Tricks laufen. Also werden die Autoren nicht dahingehen. Die (Klein)Verlage werden also Großhändler meiden und sich dem Onlin…

  • Gefangen

    Schreibfeder - - High Fantasy

    Beitrag

    Ich bin zwar noch nicht ganz fertig, wollte aber eine kurze Rückmeldung geben. Irgendwie komme ich derzeit kaum zum lesen. Aber eine Rückmeldung ist überfällig. Also die Geschichte ist (vor allen in den Folterszenen) immer noch beängstigend, das man kaum weiterlesen will aber dazu gezwungen wird. Sobald sie in relativer Sicherheit waren, fiebert man aber noch immer mit, möchte aber nicht mehr die Augen schließen. Also sehr gut. Ich hole bestimmt noch auf. Allerdings: Das mit dem Drachen hat mich…

  • Ich wollte nur noch die Tatsache erwähnen, dass weder in den Büchern, noch im Hobbit (oder den Verfilmungen) weibliche Orks auftauchen und auch nie erwähnt werden. Und das, obwohl mehrfach in die Höhlen der Orks vorgedrungen wird. Einen Beweis für natürliche Vermehrung finde ich den den Werken von Tolkien nicht. Dafür aber zahlreiche Verweise auf Vermehrung mittels Schwarzmagie. Stichwort Uruk-Hai. Ich muss auch zugeben, dass ich die Variante mit den verdorbenen Elben gefällt. Es ist mal was and…

  • @Sabrina Das Happy End störte mich eigentlich nicht. Klar, es war kitschig und etwas übereilt, aber es passte. Wenn du aber überarbeitest, solltest du der Crime-Seite vielleicht etwas mehr Gewicht verleihen. Es ist ein wenig "einfach" das der Haupttäter von einem Scharfschützen erschossen wird. Sorry, aber ein Scharfschütze der einen FBI-Gefangenen den Kopf wegpustet, müsste einen extremen Aufruhr verursachen und kann nicht Folgenlos bleiben. Auch ein Zeuge, der einen Deal annimmt aber nichts br…

  • Hi, ich hab endlich einmal die Zeit gefunden alles nachzuholen. Die Geschichte geht echt genial weiter. Du schaffst es perfekt Emotionen beim Leser zu wecken. Deine Beschreibungen sind noch immer extrem lebendig. Du lässt auch keine Details aus. Vor allem, das Jamie die Schußverletzung noch immer spürt, war sehr realistisch. Aber auch die Bürokratie und halt das Warten bei Polizeieinsätzen. Ich weiß gar nicht, was mir gerade am besten gefiel, aber ich glaube, der Moment, wo ein übermüdeter Agent…

  • Die Abtrünnigen

    Schreibfeder - - Low Fantasy

    Beitrag

    „Was ist das Dornland?“, wollte die kleine Sonja erfahren, kaum dass Lydia fertig vorgelesen hatte. „Das Dornland ist eine Ansammlung von einen Dutzend kleinerer Grafschaften im Nordwesten des Reiches. Manche sind anerkannt, manche sind kleiner als Tannenberg und bestehen aus nicht mehr als einer Ruine mit ein paar Feldern“. erklärte Markwill ausufernd. „Das Gebiet ist den Geschichten zur Folge sehr unwirtlich. Große Teile sind von riesigen Dornenhecken abgetrennt und niemand weiß, wie es dahint…

  • Die Abtrünnigen

    Schreibfeder - - Low Fantasy

    Beitrag

    Ich bin zwar nicht sehr viel weiter, aber immerhin ein Kapitel habe ich fertiggebracht. Wichtiger als neuer Text war mir die komplette Überarbeitung meiner Geschichte. Wer sie kennt, wird merken, das vor allem Kapitel 3, aber auch vieles in anderen Kapitel angepasst wurde. Beim neuen Teil ist es jetzt etwas kniffelig den sauber zu trennen, da die Geschichte ineinander übergeht. Ich hoffe, ihr kommt trotzdem damit klar. ____ ~ „Und in der Tat, klappte es hervorragend bis zum heutigen Tag. Eure Ho…

  • Gefunden was ich gesucht habe

    Schreibfeder - - Empfangssaal

    Beitrag

    Zitat von Faye: „Habe auch schon ein paar Kurzgeschichten geschrieben. Bin allerdings sehr schüchtern, wenn es darum geht sie zu veröffentlichen. “ Ich hab mich ursprünglich angemeldet um ein paar klasse Geschichten zu kommentieren, die ich hier (unangemeldet) gelesen habe. Eigenes hochzuladen war mir zu unangenehm. Dann kamen Rael und Klimbim und haben mich aufgefordert doch auch selbst mal was hochzuladen. Mehrfach...bis ich irgendwann nachgegeben habe. Mach dir keine Sorge. Früher oder später…

  • Zitat von kalkwiese: „"Der Roman als Genre ist einfach furchtbar langweilig." Tja, so ganz kann ich da nicht widersprechen. Tage später ging sie ins Kino, um sich John Wick anzusehen. Ich denke mal, sie sucht in Büchern einfach etwas anderes als ich. “ Das ist zwar ein wenig Offtopic, aber schlage mal deiner Kommilitonin das Buch "Der Tempel" von Matthew Reilly vor. Das wird genau ihr Geschmack treffen. Das Buch ist Hollywood-Actionfilm pur, wo selbst Bruce Willis vor Neid erblassen wurde. Folge…

  • Zitat von bigbadwolf: „Aber vielleicht spinne ich den Part noch weiter, wenn ich noch ein paar Geistesblitze habe. “ Da geht bestimmt noch was. Ich mein: Dein Held ist jetzt in einer dämonenverseuchen, umkämpften Gegend, in einer Höhle mit haufenweise gesegneten Wasser. Zudem gibt es ein Haufen schlecht gelaunter Magier dort. Bei dem Setting muss einfach was gehen.

  • Hi, @Mephistoria: Deine Frage kann man auch mit Ferons Ausage beantworten: Zitat von Feron: „Ansonsten würde ich persönlich das eher sein lassen, weil es Leser irritiert die den realen Ort kennen. Du kannst ja nicht mitten in der Geschichte erklären das es Absicht war und keine schlampige Recherche. “ Versailles ist ein geschichtsträchtiger Ort. Zwar wird im Zweifel kaum einer wissen, ob da jetzt eine Schlacht mehr oder weniger geschlagen wurde, aber wenn der Leser plötzlich mal was googlet, ste…

  • @bigbadwolf Ja, viel besser so. Sorry, falls ich mit meinen Anmerkungen dir zu Nahe kam. Deine beiden neuen Teile sind gut. Dein gewohnter Schreibstil, Rechtschreibfehlerfrei,... es liest sich schön flüssig. Weniger Humor diesmal - dafür erheblich mehr Action und ein Hauch Mystik. Alles in allen wirklich gelungen. Gibt es einen vierten Teil? Irgendwie habe ich nach den dritten Teil ein Haufen Fragezeichen über mir.

  • Es tut mir leid, bitte lynch mich nicht, aber jetzt hast du andere Fehler drin. Man merkt sofort, wenn man sich einen Arm/ein Handgelenk bricht. Dieser dumpfe, brennende Schmerz ist unverwechselbar. Man weiß sofort, dass er gebrochen ist, man kann den Schmerz auch sehr genau lokalisieren. Bewegen kann man den Arm dann dennoch nicht. Die Schmerzen zwingen zur Schonhaltung. Kinder würden gar krampfhaft ihren Arm umklammern. Erwachsene ebenfalls, wenn auch nicht krampfhaft. Tut mir leid, @bigbadwol…

  • Oh ein neuer Teil. Gut, gut. Er liest sich am Anfang gut, aber am Ende habe ich ein leichtes Logikproblem. Ich weiß nicht, ob du dir je die Handgelenke gebrochen hast, aber erfahrungsgemäß wirst du in dieser Situation deine Hände nicht verwenden können. Die Schmerzen sind zu stark. In der Situation wird dein Held nur noch versuchen eine Schonhaltung einzunehmen und die Arme an den Oberkörper pressen. Wobei ihm dort jede Erschütterung höllischste Schmerzen bereiten wird. Da ist es auch egal wie v…

  • Es war ein Buch von @Morgy und ich brauchte frisches esefutter. Sie hat es aus so einer Ramsch-Box für Mängelexemplare für 4,- €. Der Klappentext klang sogar ganz gut. Der Inhalt war aber grausig. Den Spoiler packe ich mal in einen Spoiler: (Versteckter Text)

  • Das Buch "Eine Liebe am Meer" der britischen Autorin Katie Fforde. In diesen Buch passiert 356 Seiten genau genommen gar nichts. Und selbst das ist absolut vorhersehbar. Folgene Handlung: Eine südenglische Hebamme streitet sich mit einem Arzt. Wütend nimmt sie deshalb das Angebot ihrer schwangernen Freundin an und heuert als Köchin auf einen Ausflugboot vor Schottland an. Dort lernt sie nicht nur von einer alten Dame ein neues Strickmuster, sondern begegnet einen alleinerziehenden attraktiven Ar…

  • Hi. Deine Auflistung der Völker sieht anständig aus. Auch wenn ich mich nicht mit allen Details befasst habe, wirkt sie jedoch recht kitschig. Wie wäre es denn mit ein paar frischen Ideen? Zudem: Ich würde dir den Tipp geben, deine Welt anders zu benennen. Denn du nutzt Namen von bekannten Büchern/Filmen. Faërie ist u.a. ein Begriff von Tolkien. Es ist ebenso Teil eines Titel eines Fantasy-Werks. Terra Nova bedeutet nur "Neue Welt" und hiervon gibt es eine recht bekannte SciFi-Fernsehserie. Vell…

  • Zitat von Thorsten: „Ich glaube die Idee (so wie ich sie verstanden hatte) war - Du schreibst die ganze Geschiche nochmal so dass der vorherige Antagonist der Protagonist wird. “ Wow, das nenne ich mal ehrgeizig. Ich habe ja schon Probleme auch nur eine von meinen Geschichten einfach abzuschließen. Zitat von Thorsten: „Voldemort am Anfang ist ein anderes, aber das geht meiner Meinung nach schief weil Rowling ihn am Ende von nahem zeigt ohne dass er ausgearbeitet ist “ Jup, der Charakter ist eher…

  • Ich will euch wirklich nicht den Spaß nehmen oder so, aber laut Defintion ist ein Protagonist die Hauptfigur und der Antagonist dessen Gegenspieler. Wenn man jetzt aus Sicht des Antagonisten schreiben will, schreibt man damit automatisch aus Sicht des Protagonisten. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass ein Mensch (psychologisch gesehen) immer ein positives Weltbild von sich hat, würde sich im Endeffekt nicht viel ändern. Man hätte (im schlimmsten Fall) einen äußerst unsympatischen Menschen/Psychopa…