Zuletzt gesehener Film

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Killers Bodyguard
      Der Film ist ja ganz nett gemacht, die Schauspieler sind auch gut, aber es ist halt ein Actionfilm. Es werden Unmengen an Kugeln abgefeuert, die höchstens mal das Blech verbeulen und Scheiben zersplittern lassen. Ausnahme: Sie treffen Menschen. Dann gibt es überdimensionale blutige Löcher.
      Vom Plot her okay, aber nichts außergewöhnliches. Nur etwas kitschig.
      Aber immerhin gibt es Humor. Leider deutlich weniger als gehofft. Teilweise auch ziemlich morbide. Aber immerhin.

      Alles in allen fand ich den Film durchschnittlich. Wer auf einen kurzweiligen Actionfilm hofft, kommt hier auf seine Kosten.
    • Asni schrieb:

      Black Panther (OV) - Ja, insgesam hat mir der Film ganz gut gefallen, auch wenn mir die Action gerade dem Ende zu etwas zu CGI-lastig war. Aber gut, das war nicht anders zu erwarten.
      Hab ich mir Sonntag auch angeschaut und hab mich ja ein bisschen in Wakanda verguckt ... diese Mischung aus Tradition und Technik ist einfach großartig ...

      Generell fand ich den Film klasse, das CGI hat mich nicht so gestört, ich hab nur ein bisschen Angst, dass einige den Film wieder runtermachen werden, weil die weiß-Quote so niedrig war ... (fand ich bei Luke Cage schon schrecklich).
      "Die höchste Form des Glück
      ist ein Leben mit einem gewissen Grad an
      Verrücktheit."
      (Erasmus von Rotterdam)

    • Ich habe gestern zum ersten Mal "Männer, die auf Ziegen starren" geguckt. Wenn man sein Gehirn beim Gucken runterfährt, kann man sich wunderbar amüsieren :D Nach Logik oder Sinn darf man aber nicht suchen. Außerdem ist George Clooney toll!


      Sometimes, you read a book and it fills you with this weird evangelical zeal, and you become convinced that the shattered world will never be put back together unless and until all living humans read the book.
    • Black Panther habe ich auch gesehen und verstehe den ganzen Hype um den Film nicht ganz...er war nicht schlecht, aber rekordverdächtig ist er meiner Meinung nach nicht...da sieht man aber wieder: Was in den USA gut ankommt, heißt noch lange nicht, dass es auch bei uns gut ankommt (ich glaube das hat man auch in den Film Rankings gesehen, welche Filme am meisten geguckt wurden im Kino...da war Black Panther glaube ich nur auf Rang 2).
    • Weil ich vor kurzem das Buch gelesen habe, hab ich mir eben die Verfilmung von Warm Bodies (Mein Fahler Freund) angeguckt. Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, dass mir der Film nur deshalb gefallen hat, weil ich den Roman gelesen habe. Objektiv betrachtet, würden mir ohne dieses Hintergrundwissen einige Fragen im Kopf rumschwirren. Vieles wurde gekürzt, weggelassen, verschmolzen oder anders ausgelegt als im Roman. Klassisch für Buchverfilmungen, also ^^
      Nicholas Hoult als Zombie R hat mir sehr gut gefallen und hat in die Rolle reingepasst. Julie kam wesentlich sympathischer rüber als im Buch. Wobei ich finde, dass die Beziehung der beiden um einiges romantischer dargestellt wurde und deshalb ziemlich in den Mittelpunkt gerückt ist. Gehe ich nur vom Film aus, wüsste ich nichtmal, was die beiden überhaupt aneinander finden xD
      Der ganze Film ist sehr auf Friedefreudeeierkuchen gemacht und irgendwie hat das meiner Meinung nach einen ziemlichen Kontrast zur Romanvorlage ergeben. Wen die Unterschiede zum Roman interessieren:
      Spoiler anzeigen
      Julies Vater ist vom Tot seiner Frau so verbittert, dass er dem Leichen gar keine Chance geben will. Es kommt zu keiner Versöhnung mit seiner Tochter und er stirbt am Ende, gefressen vom einem Bonie.
      Der gemeinsame Endkampf der Menschen zusammen mit den Leichen findet so nicht statt. Die Menschen sind nur Beobachter und ihre Unterstützung besteht daraus, dass sie nicht auf M und die anderen Leichen schießen.
      Die Zombies werden nicht sofort integriert, im Gegenteil. Es gibt viele Menschen, die sie immer noch sofort erschießen wollen.
      Perry, also Julies Ex-Freund, war lebensmüde und hatte vor, sich gezielt umbringen zu lassen.
      Perrys Vater wurde nicht zum Zombie, sondern ist auf der Baustelle durch einen Unfall gestorben. Das war Auslöser dafür, dass Perry so verbittert ist.


      Bis eben stand an dieser Stelle noch einiges mehr xD Aber ich hab es gelöscht, weil der Post damit zu sehr in eine Roman-Film-Anlayse gegangen wäre. Also kurzes Fazit: Viel Potential verschenkt, wie das bei Buchverfilmungen nunmal so ist. Die Schauspieler waren top, Make-up auch. Nur die Handlung wäre mir, ohne Background, ziemlich fad vorgekommen.

      EDIT: Eine Frage muss ich dann aber doch stellen! Inwiefern war es bitte notwendig, dass Noras Rolle von einer weißen Schauspielerin gespielt wurde, wenn die Figur eigentlich schwarz ist? Ich weiß auch nicht, was das soll... .
    • Ich habe als letztes "die 5.Welle" angeschaut. Ich war so gespannt weil ich von Freunden nur gutes gehört habe. Aber irgendwie war es dann doch enttäuschend. Der hat so viel Potenzial, war aber nicht ausgereift in der Ausarbeitung fand ich. Vieles was man mehr bzw. Genauer hätte darstellen oder verfolgen können.
      War ziemlich entäuscht von dem Film :thumbdown:
    • Meine Kollegin hat mir gesagt, ich solle unbedingt "Magic Mike 2" gucken und mir die DVD gegeben. Das wäre wohl ein Film für mich :schiefguck:
      Meine Erkenntnis daraus:
      1 - Ich kann nichts mit Strippern anfangen, das ganze Gewackel lässt mich völlig kalt (keine neue Erkenntnis für mich, kam aber beim Filmgucken wieder hoch :D ).
      2 - Ich denke zu viel für solche Filme xD
      3 - Sascha Rotermund kann echt alles synchronisieren :hmm:

      Ich hatte den Film btw. viel trashiger erwartet, mit viel mehr erzwungenen Szenen, in denen die Männer sich aus fadenscheinigen Gründen ausziehen. Es gab ein paar wirklich lustige Wortwitze, aber die konnten über die quasi nicht vorhandene Handlung nicht hinwegspielen xD
    • Wenn ich schon mal hier bin, kann ich ja auch mal berichten :)

      Zu @Skadi die ersten beiden Punkte kann ich völlig nachempfinden. Beim letzten Punkt muss ich leider passen... Wer? :D

      Jetzt zu "meinem" Film... Ich habe neulich mit meinem 9 jährigen Cousin Ich einfach unverbesserlich 3 gesehen.
      Fazit: Die ersten beiden Teile waren besser, aber ich habe trotzdem mehr gelacht als mein Cousin :huh: :D muss mir das zu Denken geben???
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • LadyK schrieb:

      Beim letzten Punkt muss ich leider passen... Wer? :D
      Sascha Rotermund ist ein deutscher Synchronsprecher, der in den letzten 6 bis 7 Jahren sehr bekannt geworden ist, beziehungsweise seine Stimme ^^ Jeder, wirklich jeder hat ihn schonmal in irgendeinem Film oder Spiel gehört: Game Of Thrones, Dragon Age, Shades of Grey, The Evil Within, Grey's Anatomy, Dr. House, Der Hobbit... Es ist schwer, den Mann noch nicht irgendwo gehört zu haben :D

      /OT Ende
    • So, ist länger her, dass ich hier etwas gepostet habe... Also los :D
      Mein letzter Film war tatsächlich erst heute... "Fack Ju Göthe 3" :whistling: Okay, ist jetzt sicher kein hochwertiger Film, aber ich brauchte etwas Lustiges. Und davon, kann der Film durchaus etwas bieten.
      Nachdem die beiden ersten Teile zu den erfolgreichsten Filmproduktionen aus Deutschland gehören (Letzte 10 Jahre) und die Trilogie im gesamten die erfolgreichste deutsche Produktion überhaupt ist, kann der dritte Teil die Geschichte zumindest abrunden. Ja, klingt nicht sonderlich gut, ich weiß, aber tatsächlich ist das große Finale der Filmreihe durchaus auch der schwächste Teil. Die Witze werden flacher, das Repertoire dünner und die Schauspieler haben zunehmend weniger Charme. Dennoch hat mir der Film gut gefallen und die Hauptdarsteller wirken selbst bei einer etwas schwächeren Story noch positiv auf mich. ^^
      Also, trotz der etwas absteigenderen Qualität ein durchaus sehenswerter und lustiger Film :thumbup:

      LG Lehaidin
      "Es sind die kleinen Dinge. Alltägliche Taten von gewöhnlichen Leuten, die die Dunkelheit auf Abstand halten."
      - Gandalf -


    • Habe gerade die ersten beiden Folgen von Dark geschaut. Ich hatte gehört, dass die Serie gut sein soll und irgendwie hatte ich mir auch was davon erhofft, dass es ja eine deutsche Produktion ist, weil man dazu ja eher einen persönlichen Bezug bekommen sollte. :hmm:

      Leider hat das für mich nicht so hingehauen. Von der Story weiß ich noch nicht viel, aber durch die übertrieben vielen Soundeffekte versucht die Serie episch zu sein ohne die nötige Substanz dafür zu bieten. o: Ich habe nicht das Gefühl, irgendeinen der Charaktere greifen zu können, und das sollte bei zwei Folgen á 40 Minuten doch zumindest mit den Hauptcharakteren der Fall sein, oder? Dx Es wirkt dadurch eher oberflächlich und gezwungen.
    • @kalkwiese: Ich hab "Dark" vor einiger Zeit angeguckt und stimme dir teilweise zu. Der Anfang war irgendwie eher zäh, verwirrend und nicht so richtig packend. Allerdings hat es sich für mich doch gelohnt, dran geblieben zu sein. Ich fand die erste Staffel (wird's noch weitere geben? bin mir gerade nicht so sicher xD ) doch ziemlich gut und spannend.
      „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]
    • Kathamaus schrieb:

      Ich habe als letztes "die 5.Welle" angeschaut. Ich war so gespannt weil ich von Freunden nur gutes gehört habe. Aber irgendwie war es dann doch enttäuschend. Der hat so viel Potenzial, war aber nicht ausgereift in der Ausarbeitung fand ich. Vieles was man mehr bzw. Genauer hätte darstellen oder verfolgen können.
      War ziemlich entäuscht von dem Film
      Ich verstehe, was du meinst!
      Der Anfang war extrem gut. Der Film an sich ist bis zu Mitte auch sehr, sehr spannend. Danach... fand ich ihn immer noch gut, aber die ganze Spannung war raus und es wurde ein ruhiger Aktion Film draus.

      Im großen und ganzem mochte ich ihn, aber wohl nur, weil ich eben die erste Hälfte so fesselnd finde.

      Ich hab zuletz Watchman geschaut :D zum zweiten mal, nach etlichen Jahren. Ich liebe den Film. Vor allem der Bösewicht und das Ende. WOW. :love:


      Genesis: Sie ist Azathoth, das amorphe Chaos in der zentralen Leere
      Josh: Meine Prophetin!
    • Gerade eben hab ich den Film "Das Märchen der Märchen" geschaut. Der hat mich echt fasziniert! :schiefguck:
      Schonungslos brutal, wie die ursprünglichen Märchen es halt eben auch waren und mit derart gut ausgedachten Szenen, dass ich da bestimmt die ein oder andere Anlehnung irgendwo in meine Geschichte mit einbaue. Schon beim Anschauen sind mir ein paar gute Ideen gekommen, was für mich das beste Zeichen dafür ist, dass ein Film gut ist. In dem Fall zwar auch ein wenig seltsam, aber damit kann ich leben :whistling:
      "Vem har trampat mina svampar ner?!"
    • Ich habe vor ein paar Tagen "Game ober, Man!" Gesehen. Eine Komödie und mein Freund und ich dachten, wieso denn auch nicht. Also Netflix an und Film geschaut. Ein hotel wird besetzt und alle werden als Geisel genommen. Köpfe fliegen in die Luft bzw. Zerspringen und ein Hund wird in die Luft gejagt... Und die drei doofsten Zimmermädchen (es sind aber Männer) haben die Chance die Leute zu retten auf die bescheuertste Art und Weise die es nur gibt.
      Mein Fazit des Filmes:. Ich habe noch nie so viele Penisse in einem Film gesehen 8|
    • Neu

      Der letzte Film, den ich gesehen habe, war "Vaiana" ... haltet mich für bekloppt, aber ich liebe Disney- und Pixar-Filme, auch wenn und vllt sogar weil darin gesungen wird :3
      Oohh die schönen Kindheitserinnerungen :love:

      Keen to the scent, the hunt is my muse
      A means to an end this path that I choose
      Lost and aloof are the loves of my past

      WAKE THE WHITE WOLF, remembrance at last