Die Halbblutelfe (Sweet-Amoris-FF)

Es gibt 32 Antworten in diesem Thema, welches 8.852 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Miri.

  • Danke für eure Meinungen :)


    Das nächste Kapitel werde ich wohl morgen oder übermorgen online stellen :)

    Zbd WTF ist eiv Velpy? XD
    Ich bin gespannt ^^


    Das wird dann im nächsten Kapitel erklärt :)...

  • Kapitel 3
    12. Juli 2014



    “Ich bin was?”
    “Du bist eine Velpy. Ich weiß, es muss schwer sein, dass alles zu verstehen und auch zu glauben. Aber du müsstest gestern bemerkt haben, wie sehr du in Gefahr bist. Kentin wird nicht der letzte sein, der es auf dich abgesehen hat. Wenn du bei uns bleibst, können wir dich beschützen. Wir können dich Trainieren und dir zeigen was es bedeutet ein Teil dieser Welt zu sein. Aber dafür müsstest du unserem Clan beitreten und du musst dir zu 100% sicher sein, denn du kannst den Clan nicht mehr wechseln. Wenn du einmal Teil eines Clans bist, dann dein Leben lang. Sobald du verstoßen wirst oder freiwillig gehst, wirst du auf dich alleine gestellt sein.”
    Ich schwieg. ‚Velpy. Verdammt, dass hörte sich an, als wäre ich ein Hundewelpe. Was ist eine Velpy? Was bin ich? Allein der Name sagt mir nichts? Und wem kann ich trauen? Wem? Woher weiß ich, wer so ist wie ich? Woher weiß ich, wer mein Feind ist? Und wann werde ich endlich aus diesem Alptraum aufwachen? Und was soll dieses Clan-Gerede? Ich weiß gar nichts von Lysander, Castiel oder den anderen hier. Anscheinend weiß ich nicht einmal wer ich bin.‘
    “Ich weiß, dass ist alles ein bisschen viel. Und dir gehen wahrscheinlich eine Menge Fragen durch den Kopf,”, versuchte Lysander mich zu trösten, “aber du kannst jedem von uns deine Fragen stellen. Wir alle werden sie beantworten. Aber es gibt nur 2 von uns, die dir mehr über deine Eltern und deine Herkunft sagen können. Die dir sagen können, wer du bist, woher du kommst und wieso du zu diesem Zeitpunkt zu uns gekehrt bist.”



    *dock dock* Ein leichtes Klopfen an der Tür ließ mich zusammenschrecken.
    Lysander nickte. “Sie sind da.”
    “Wer ist da?” Ich bekam Panik und fragte mich nur noch, wer alles über mich und meine Familie wissen sollte. Als sich die Tür öffnete und mir 2 bekannte Gesichter entgegenblickten, traute ich meinen Augen kaum. Sofort sprang ich auf und drehte mich zu den beiden.
    “Anni? Marc? Was macht ihr hier? Was? Woher? Ihr?” Ich ging wieder die wenigen Zentimeter zurück zum Stuhl ließ mich fallen. ‚Anni und Marc wussten die ganze Zeit, wer ich war? Sie wussten alles und haben mir kein Wort gesagt?‘
    “Irina. Es tut uns soo leid.”, sagte Anni, während sie traurig auf mich zu kam und sich neben mich kniete um mir in die Augen sehen zu können.
    “Wenn wir gewusst hätten, dass du in Gefahr wärest. Wenn wir gewusst hätte, dass bereits jemand hinter dir her ist. Wir hätten es niemals soweit kommen lassen. Wir dachten, es beginnt erst mit deinem 18. Geburtstag. Aber jetzt müssen wir eingreifen. Wir müssen dafür sorgen, dass du dich schützen kannst - dass du eine wahrhafte Velpy wirst.”
    “Eine wahrhafte Velpy? Ich dachte ich bin bereits so eine ‘Was-auch-immer’”
    “Noch nicht ganz. Du musst erst den zweiten Teil von dir, naja, sagen wir mal so, aktivieren.”
    “Verdammt! Könnt ihr mir nicht mal von Anfang an alles erzählen? Ich höre nur noch ich bin ein Welpe, Velpy, was auch immer. Ich weiß nicht was das ist, wer das ist, wer ICH bin. Und jetzt das mit dem aktivieren. Gibt es an mir ein Schloss oder ein Code oder wie zum Teufel wird das ganze aktiviert? Ich verstehe gar nichts!” Wütend brach ich unter Tränen zusammen. Anni hielt die ganze Zeit über meine Hand und schaute mir in die Augen. Marc kam nicht näher. Er wusste, dass ich es hasste bedrängt zu werden, dass ich meinen Freiraum benötigte, er hielt immer Abstand und sagte das Richtige. Auch jetzt sollte das so sein.
    “Irina, süße.”, sagte Marc zart und freundlich. “Es tut uns leid. Lass mich dir alles erklären. Als Velpy bist du halb Vampir, halb Elfe. Geboren durch deine Elfenmutter Sienna, und gezeugt durch deinen Vampirvater Eric. Diese Verbindung ist unmöglich. Naja, bis auf ein paar seltene Zufälle. Velpy’s sind sehr seltene weibliche Mischwesen und wurden deshalb zu ihren Lebzeiten von den Jägern gejagt. Dieser Kentin der dich gestern angegriffen hat, wir haben ihn Verfolgen lassen. Er ist ein Lehrling der Jäger, er hat noch kein Jäger Tattoo. Erst wenn er seinen 1. Auftrag erledigt hat, wird er zum Jäger. Es ist eigentlich untypisch für die Jäger, Velpy’s direkt zu zerstören. Denn sobald man eine hatte, versuchte man ihre Macht zu studieren und ihre Grenzen zu testen. Nie hatte es ein Velpy geschafft, sich von der Folter der Jäger zu befreien, was aus Ihnen wurde, weiß bis heute niemand. Velpy’s besitzen von beiden Seiten zum größten Teil die guten Eigenschaften. Von klein auf haben Velpy’s die Gaben und Besonderheiten der Elfen. Sie sehen aus wie die Menschen, sind aber meist klein und zierlich, haben helle Haut, gold-blondes Haar und blaue oder grüne Augen - genau so, wie du. Ab einem gewissen Alter entwickeln sich bei den Elfen Flügeln, die sie auftauchen und wieder verschwinden lassen können. Das ist bei jeder Elfe aber unterschiedlich. Sie haben magische Fähigkeiten und beherrschen eins der vier Elemente. Meistens Wasser oder Erde. Die Eigenschaft der Vampirnatur bleibt allerdings verborgen. Nur wenn man das Blut eines anderen Menschen trinkt, wird auch diese Seite erwachen. Ab diesem Moment wird sich der Velpy verändern. Die Veränderung beginnt kurz nachdem das Blut den inneren Bereich der Velpy’s erreicht hat. Die Haut der Velpy’s wird zart heller, aber sieht frischer und jünger aus. Auch die Augenfarbe der Velpy’s kann sich verändern, dies ist aber nicht immer so. Im Gegensatz zu den Reinblütigen Vampiren brauchen Velpy’s kein Blut um zu Überleben. Durch Blut heilen sie schneller und werden stärker, aber sie können sich auch nur mit Menschennahrung am Leben halten. Dadurch, dass Velpy’s die Kinder von Nacht- und Sonnenkreaturen sind, können sie sich am Tag so wie in der Nacht bewegen. Ihre Sinne schärfen sich und selbst im Dunkeln erkennen sie jedes einzelne Detail. Einige Velpy’s bekommen zu ihrer Elementaren Fähigkeit eine zweite Fähigkeit hinzu. Wind. Das aktivieren beginnt mit leichtem Schwindel und Übelkeit. Das ist das erste Anzeichen. Ein bis Zwei Tage später verändert sich das Aussehen und die meisten Velpy’s bekommen Zahnschmerzen weil sich ihre Eckzähne entwickeln. So wurden damals die meisten Velpy’s gefangen genommen. Wir verstehen deshalb auch nicht, wie sich Kentin so sicher sein konnte und seine Deckung fallen ließ.”
    “Ich… Mir war gestern, bevor ich nach draußen ging, komisch. Alles drehte sich. Mein Kopf dröhnte, die Musik, das Gerede der anderen. Der Lärm…”
    “Was hast du getrunken?”, fluchte Anni.
    “Ich weiß es nicht. Wir hatten dort ein Spiel. Dieser neue hat es uns gezeigt. Irgendwann war ich an der Reihe. Sofort danach passierte es auch schon. Dieser Junge, er hatte mich die ganze Zeit beobachtet…”
    “War es Kentin? War er derjenige, der dich angegriffen hat?”, fragte nun Lysander.
    “Ich weiß nicht, ich kann mich an sein Gesicht nicht erinnern. Es war verschwommen.”

    Wir diskutierten noch eine halbe Ewigkeit, dann durfte ich mit Anni und Marc nach Hause. Zuhause fragte ich sie, wer sie waren. Woher sie wussten was ich bin und was mit meinen Eltern geschehen ist. Die zwei waren Wächter. Meine Wächter. Sie beschützten mich seit meiner Geburt. Damals hat man dafür gesorgt, dass ich eine bestimmte Zeit lang schlafen würde. Vor 17 Jahren wurde ich dann wach und die zwei haben sich um mich gesorgt. Meine Mutter, Sienna, starb bei meiner Geburt. Wenn Elfen sich mit Vampiren paaren, überleben die Mütter das nie. Mein Vater Eric, naja, er schien sich wohl nie für mich interessiert zu haben. Es schmerzt, dass die Mutter nicht mehr da und man dem Vater egal ist. Ich hätte sie gerne kennengelernt. Ich hätte gern gewusst wie sie waren. Doch dann hätte ich Anni und Marc nicht. Sie sind wundervolle Erziehungsberechtigte gewesen. Sie hatten sich immer gut um mich gesorgt und alles richtig gemacht.

  • Hey Mukii


    Kentin wird nicht der letzte sein

    groß

    du musst dir zu 100% sicher sein

    ich bin unschlüssig, aber da es wörtliche Rede ist, würde ich es ausschreiben.

    ‚Velpy. Verdammt, dass hörte sich an, als wäre ich ein Hundewelpe. Was ist eine Velpy? Was bin ich? Allein der Name sagt mir nichts? Und wem kann ich trauen? Wem? Woher weiß ich, wer so ist wie ich? Woher weiß ich, wer mein Feind ist? Und wann werde ich endlich aus diesem Alptraum aufwachen? Und was soll dieses Clan-Gerede? Ich weiß gar nichts von Lysander, Castiel oder den anderen hier. Anscheinend weiß ich nicht einmal wer ich bin.‘

    Setz die Gedanken kursiv ... würde mir das Lesen zumindest erleichtern ^^
    oder sie bekommen einen eigenen Absatz.

    Aber es gibt nur 2 von uns, die dir mehr über deine Eltern und deine Herkunft sagen können.

    ausschreiben

    “Irina, süße.”, sagte Marc zart und freundlich

    groß
    Und nach Süße kommt kein Punkt, denn der eigentliche Satz ist erst nach freundlich beendet. Genauer kann die das @Alopex Lagopus erklären (der ist es bestimmt leid, dass ich ihn dauernd verlinke XD)


    Ansonsten verstehe ich auch erstmal nur Bahnhof.
    Die Mischung aus Elfe und Vampir ist auf jeden Fall schon mal echt spannend und interessant.
    Aber am Anfang des Gespräches stört es mich, dass Lysander dauernd betont, dass sie viele Fragen haben muss etc aber ihr einfach nur an den Kopf schmeißt, dass sie eine Velpy ist und alle Erklärungen von ihm aus wegbleiben. Ist doch klar, dass Irina nicht weiß, was eine Velpy ist ...
    Ansonsten ein interessanter Teil, der mich an die Disney Serie mit dem Drachen erinnert... Boah wie hieß sie doch gleich???
    Der Drache Jake und der graue dicke Hund und der chinesische opa und das Jäger-Girl Rose ... Kennst du die Serie und weiß welche ich meine ... warte ich Google mal XD
    Ha American Dragon XD das meinte ich ^^


    LG Miri


    PS. Sorry für den etwas wirren Kommi ... ^^'

    Writers aren't exactly people ... they're a whole bunch of people trying to be one person.
    - F. Scott Fitzgerald

  • @Miri

    Zitat von Miri

    Und nach Süße kommt kein Punkt, denn der eigentliche Satz ist erst nach freundlich beendet. Genauer kann die das @Alopex Lagopus erklären (der ist es bestimmt leid, dass ich ihn dauernd verlinke XD)

    ein wenig, Miri, aber nur, weil ich immer das Gefühl habe, in den Geschichten anderer Leute zu spammen, weil ich die Geschichte jetzt nicht gelesen hab und eigentlich nur was zu einer Rechtschreibregel sage :P Wozu habe ich denn diesen Thread hier ***ein paar Worte zum Thema Stil und Form*** erstellt? Damit ich es nicht immer wieder erklären muss (weil ich das hier schon gefühlte hundert mal gemacht hab x) ), sondern darauf verlinken kann, was du auch gerne machen darfst :stick:


    @Mukii was Miri meint findest du in besagtem Thread unter Punkt 6 beschrieben :)

  • Eine nette Geschichte. Rechtschreibtechnisch ist alles top. Mir sind da aber ein paar Grammatikfehler aufgefallen.

    • Offizieller Beitrag


    Irina ist also halb Vampir, halb Elfe. Interessant. Ich glaube, von so einer Art habe ich noch nicht gelesen. Gefällt mir gut.
    Und ihre Zieheltern sind also ihre Wächter. Und habe ich das richtig verstanden? Irina hat geschlafen, und wurde erst vor 17 Jahren geweckt? Warum hat sie geschlafen? Weil man sie schützen wollte? Aber wovor? Und das bedeutet ja, dass Irina in Wirklichkeit schon älter ist, als 17 Jahre. :hmm: Schön, was sich da so auftut.
    Ansonsten hat @Miri auch schon alles gesagt, was es zu sagen gab. ^^
    Dann bin ich mal gespannt, wie deine Geschichte weiter geht.


    LG, Kyelia

  • Halb Elf, halb Vampir. Hab ich so auch noch nicht gelesen, deshalb ist es selbst für mich spannend, wie sich alles entwickeln wird :)


    Ich habe ja schon so einige Kapitel, aber bin sie im Moment nochmals am Überarbeiten :)


    Ja sie war praktisch in einem Dornröschen-Schlaf. Naja, sie ist trotzdem erst 17 Jahre alt, aber das ganze wird demnächst etwas besser erklärt :)

  • Kapitel 4
    13. Juli 2015



    Mitten in der Nacht wachte ich auf. Meine Augen flimmerten, mein Zahnfleisch pochte und jeder Muskel an meinem Körper war verkrampft. Ich setzte mich auf, rieb mir die Augen und streckte mich in jede Richtung. Als ich meine Arme ausstreckte, stieß ich gegen die Nachttischlampe und warf sie um. Ein lautes poltern vertrieb die Stille. Ich stand langsam auf und nahm die Lampe, stellte sie wieder hin und testete ob sie funktionierte. Zuerst kniff ich die Augen zusammen, öffnete sie aber langsam wieder. Alles sah aus wie immer. Die Lampe funktionierte und meine Schmerzen ließen langsam nach. Ich knipste das Licht aus und hielt die Luft an. Ich konnte sehen, wie sich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnten. Wie in Zeitlupe wurde alles nacheinander sichtbar. Ich sah die Umrisse der Lampe, des Nachttisches, meines Kleiderschrankes, ich sah alles. Gerade als ich vor Angst das Licht wieder einschalten wollte, kam Anni rein.
    “Irina, ist alles okay? Ich habe ein rumpeln gehört.”
    “Danke Anni. Es ist alles… Nein, nichts ist ok. Ich hatte schmerzen, meine Augen haben geflimmert und jetzt sehe ich auch noch alles, obwohl es dunkel ist. Ich…”
    “Scchht, ist schon gut. Ich hab dir Tee gekocht. Er wird dir helfen einzuschlafen. Wir reden morgen nach der Schule darüber, ok?”, sagte sie, während sie mir mit der einen Hand die Tasse hinhielt und mit der anderen meine Schulter streichelte.
    “Wieso? Ich möchte aber jetzt wissen was los ist...”
    „Wir reden morgen, vertrau mir. Marc, Lysander und ich werden dir alles weitere morgen genau erklären.“
    Anni verließ stumm mein Zimmer. Ich schaute noch einige Zeit durch mein Zimmer und nippte ab und zu an meinem Tee. Es dauerte wohl keine 5 Minuten, da schlief ich auch schon ein.
    “...When I lay my head down to go to sleep at night
    My dreams consist of things that'd make you wanna hide
    Don't let me in your tower, show me your magic powers
    I'm not afraid to face a little bit of danger, danger
    I want the love, the money and the perfect ending
    You want the same as I, I so stop pretending
    I wanna show how good we can be together
    I wanna love you through the night, I'll be your sweet disaster…”
    Mit einem Ruck schlug ich den Wecker aus. Ich streckte mich, drehte mich noch fünf Mal durch mein Bett und setzte mich dann aufrecht hin. Noch einmal ging mir das Lied durch den Kopf. “I don’t believe in Fairytales.”, hätte sie eigentlich weiter gesungen. Ich habe auch nie an Fabelwesen, Übernatürliches und all das geglaubt. Ich habe so eine Welt immer nur für die Fantasie verrückter Menschen gehalten. Natürlich hat man auch Serien geschaut in denen Vampire, Wölfe, Feen, usw. darin vorkamen. Natürlich findet man die Vampire heiß. Man beneidet sie, weil sie nicht altern, weil sie immer jung und schön bleiben. Aber den Preis den man dafür zahlen würde - wäre er das Wert?
    Plötzlich waren meine Gedanken leer. Eine Gänsehaut schlich über meinen Körper. Es war still. Zu still. Normalerweise hörte ich jeden Morgen, wie Anni und Marc in der Küche den Tisch deckten und redeten. Doch heute Morgen hörte ich gar nichts. Ich stand leise auf und schlich die Treppen runter. In der Küche angekommen blickte ich mich überall um. Der Tisch war gedeckt, allerdings nur für mich. Und auf meinem Teller lag ein Zettel. Ich hielt die Luft an und ging langsam zum Küchentisch, zog den Stuhl zurück und setzte mich. Mit zitternden Händen nahm ich den Zettel in die Hand und begann zu lesen.
    ‘Guten Morgen Irina,
    Marc und ich sind bis heute Nachmittag weg. Wir müssen etwas erledigen. Sobald du aus der Schule kommst wird sich alles wie von selbst erklären.
    Es tut uns leid, dass wir dir vorher nicht sagen konnten wer du wirklich bist.
    Bis heute Mittag,
    Anni ♥’
    Erleichtert legte ich das Blatt Papier weg. Ich hatte durch die Ereignisse der letzten paar Stunden keinen Hunger, also machte ich mich auf in mein Zimmer und putzte mir die Zähne. Als ich einen Blick in den Spiegel warf, klappte mein Kinn bis ins Erdgeschoss runter. Meine Augen waren hellblau. Wie konnte das denn sein? Plötzlich fielen mir wieder Marc’s Worte ein: “Auch die Augenfarbe der Velpy’s kann sich verändern”. Aber von Grün auf Blau? Dabei dachte ich, sie würden eventuell heller werden, aber komplett eine andere Farbe? Krass! Ich schaute immer wieder in den Spiegel, drehte mein Kopf und schaute mir mein ganzes Profil und auch immer wieder meine Augen an. Nach einer viertel Stunde entschloss ich mich dazu, unter die Dusche zu springen. Das Wasser rieselte lauwarm an mir entlang. Ich fuhr mir mit meinen Händen durch die Haare bis runter zu meinen Schultern. Die Augen immer noch geschlossen, hörte ich dem plätschern des Wassers zu. Ein Bild riss mich aus dieser entspannten Ruhe raus. Sofort sprang ich aus der Tusche, zog mir schnell irgendwelche Klamotten an, kämmte meine Haare, knotete sie zu einem Pferdeschwanz zusammen und verließ laufend das Haus. Ich war kaum aus der Haustüre, da prallte ich auch schon mit jemandem zusammen.
    “Autsch, verdammt! Es tut mir leid, aber ich muss los!” Ich wollte gerade aufstehen, als sich eine Hand in meinen Oberarm bohrte.
    “Halt warte! Irina!” Sofort hielt ich inne. Castiel hockte mir gegenüber und rieb sich mit der freien Hand die Stirn. Er war hier. Ich sprang auf und umarmte ihn. “Um Gottes Willen, dir geht es gut!”
    “Naja, bis auf die Kopfschmerzen geht es mir gut. Aber sag mal. Was ist los? Warum erdrückst du mich?” Castiel drückte mich von sich weg und blickte mich verwirrt an.
    “Ich hab eben. Ein Bild. Du warst in Gefahr. Blut, überall an dir war Blut, ich…”
    “Heey, scchhhtt. Ist schon gut. Mir geht es gut, keine Sorge.” Er hob die Hand und tätschelte mir am Hinterkopf. “Deine Haare sind noch nass. Los rein mit dir!”


  • Ja, ich bin wirklich gespannt, was das mit dem Bild soll...
    Vielleicht haben Velpys ja hellseherische Fähigkeiten oder so.
    Beim Lied geht es mir gleich wie Schreibfeder. Ich finde auch, das es den Lesefluss etwas stört, vielleicht kannst du es ja ein wenig kürzen oder ganz weglassen (aber das überlass ich dir, den es ist ja deine Geschichte).

    Ewigkeit

    Stell dir eine Stahlkugel vor, die so gross ist wie die Erde. Und eine Fliege, die sich einmal in einer Million Jahren darauf niederlässt. Wenn die Stahlkugel durch die damit verbundene Reibung aufgelöst ist, dann … ja dann … hat die Ewigkeit noch nicht einmal begonnen!


    – David Lodge, 1993

    • Offizieller Beitrag


    Irina hatte also ein Bild von Castiel mit Blut? Könnte es sein, dass Velpis Vorhersagen treffen können? Wäre zumindest möglich und irgendwie auch ziemlich praktisch. ^^
    Mit dem Lied. Eventuell könnte man es vom Text etwas besser trennen. Und Kursiv schreiben? Direkt gehört es ja nicht zur Geschichte. Und ich bin mir ehrlich gesagt auch nicht sicher, woher es kommt. O.o Ist es ihr Wecker? Aber hat der nicht am Anfang "ringring" gemacht?


    Ansonsten super Teil :thumbup:


    LG, Kyelia



    Wenn es ein Buch gibt, das du wirklich lesen willst, aber das noch nicht geschrieben wurde, dann musst du es selbst schreiben.
    - Toni Morrison -


  • soso, wechselnde Augenfarbe und Visonen ... ich bin gespannt, was Irina noch alles kann ... :D
    Und was es mit den Schmerzen und dem sehen auf sich hat würde ich auch gerne wissen ... und was Anni und Marc treiben ... du siehst: MEHR XD


    An der Stelle wo Irina die Vison hat könntest du die Panik besser ausarbeiten. Ich habe der Vision bis zum Ende des Kapitels kaum Bedeutung zugemessen. Auch die Hektik die sie plötzlich erfasst dämpfst du etwas durch die ellenlange Beschreibung "sprang aus der Dusche, zog sich an, machte sich die Haare". Wenn ich meinen Freund mit Blut besudelt sehen würde wären mir meine Haare herzlich egal zumal Irina dank Velpy-Blut immer gut aussieht xD


    LG Miri

    Writers aren't exactly people ... they're a whole bunch of people trying to be one person.
    - F. Scott Fitzgerald