• Hallo Leute, da sich im Gamebereich kaum was tut (was mich jetzt nicht wundert, da das hier ja n Geschichtenforum ist), daxhte ich mir, ich bring tortzdem wieder mal etwas Leben hier rein.
    Der Staub wirbelt hier einem ja um die Ohren!
    Ich glaub dieses Thema ist hier nicht vorgekommen, falls doch wissen die Mods ja was zu tun ist.
    Also dann mal auf zum eigentlichen Sinn dieses Posts!


    Durch die Zeit hat sich bei den Gamern immer zu bestimmten Ereignissen ein Spieletrend herausentwickelt. Durch die Jahre hat sich das alle paar mal gewechselt. Einmal warens Rollenspiele, dann FPS, dann Puzzles, Platformer usw.
    Nur im Moment finde ich es interessant was ist AKTUELL. Was spielt der Gamer zurzeit?
    Schwer zu sagen was man heutzutage so spielt. Es gibt alles mögliche. Alles. Dating Simulator? Kein Problem: John Cena Dating Sim
    Denkspiele? Na logo. Survival? Pffff. Hahaha. Strategie? Bro, do you even Total War?


    Ich hab mich mal so n bisschen umgesehen und basierend auf den Informationen, die ich auf Steam herausgelesen habe (nur Steam, Uplay und Origin fallen für mich weg; PS4 und Xbox sind auch eher irrelevant, da die Breite des Spektrums ebenfalls eingegrenzt ist)
    Abgesehen von den großen Toptiteln dieses Jahres, gab es immer wieder einen roten Faden, der sich durch Steam zog. Irgendwie scheint der Multiplayersurvival richtig ansprechend zu sein.
    Es gibt so viele Spiele: Reign of Kings, DayZ, DayZ Mod, Ark Survival Evolved, The Forest, H1Z1, Dying Light, usw.
    Die Zahl der Spiele die in Richtung Survival tendiert ist naja, ziemlich viel hahaha :D
    Ich würd sagen, der Survivaltrend kam erst so richtig auf, als Minecraft auf den Markt kam, das löste so richtig eine Welle der Sandbox-survivalgames aus.


    Natürlich sind FPS, Rollenspiele und Strategie immer noch groß in Mode, wenn mit Multiplayer verknüpft (meistens)
    Multiplayer scheint auch ein Trend zu sein... mhhhhhhhh


    Was meint ihr? Was wird der nächste Trend? Welcher Trend spricht euch an? Was spielt ihr? Welchen Trend findet ihr nervig?
    Tobt euch aus, hoffentlich schreibt auch jemand was...

    "Die höchste Ebene des Kampfes ist es, nicht zu kämpfen."

  • Als aktueller Nichtgamer, kann ich nur sagen, was ich so aufnehme aus NEWS, Videos und Meinungen anderer Leute. Die Spieleindustrie wird schon lange nicht mehr als Nerdecke belächelt, sondern hat den Mainstream mit Milliardenumsätzen erreicht. Wo früher stetig Innovation vorherrschte, so macht sich künstlerisch aktuell im großen Kuchen der Spieleindustrie Stillstand breit. Denn die Masse an Leuten will einfach immer das gleiche allseitsbekannte neu aufgelegt bekommen. Die größten Trends sind natürlich alle sozial-verknüpfende Multiplayergames, ob Rollenspiel, Shooter oder Simulation. First bzw. - und hier insbesonders - Third-Person Shooter werden wie am Fließband hergestellt. Ebenso scheint jedes groß-finanziertes Game nun auf Open World aus zu sein. Gleichzeitig sinkt die Zahl der reinen Singleplayerspiele. Viele Spiele kommen nur noch als reines Multiplayerspiel raus.
    Ein Lichtblick ist der stetige Zuwachs an Indie Games, die z.T. durch Kickstarter Projekte finanziert werden und neue Gameplaymöglichkeiten erforschen.
    Mal schauen, wie die Branche aussehen wird, wenn Nintendo ihr NX-Objekt veröffentlicht.

    "Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben."
    - George Bernard Shaw -


  • Also ich denke, dass einTrend ganz klar zu den Sandbox MMO's gehen wird. Minecraft ist nicht ohne Grund so erfolgreich, aber leider total überholt.
    Mit Archage haben sie einen Versuch gestartet, der echt gut war, aber das war kein richtiges Sandbox. Nur in einigen Varianten, und da auch nicht zuende gedacht. Obwohl das komplette Setup sehr gelungen ist.
    Das ist auch ein Trend, dem ich folgen würde. Ein Spiel, in dem ich entscheiden was ich mache oder nicht. Ob ich der böse sein will zum Beispiel. (In archage möglich, da kann man Pirat werden und gehört dann nicht mehr zu den beiden anderen Fraktionen).
    Oder auch, ob ich mich allein ums housing und craften kümmere, um meine Gilde auszustaffieren, damit die in den Krieg ziehen können, auf den ich vielleicht kein Bock habe^^
    Vielleicht will ich auch einfach die Burg für unsere Gilde bauen, like Minecraft, oder die Mounts züchten. Vielleicht will ich aber auch durch Instanzen jagen, um mich komplett zu gearen, damit ich im PVP alles umrotze.


    Da ist noch viel mehr Möglich. Auf dem Markt fehlt aktuell ein gutes Sandbox MMO, das exakt diese Möglichkeiten bietet. Wie gesagt Archage war nen Anfang, und hat auch nen ultra Hype ausgelöst. Leider hat das Housing und Crafting nicht überzeugt, so dass es nach ein paar Tagen langweilig wird und zu einem der MMO's geworden ist, wo einfach gear gebraucht wird, um die andere Fraktion umzuholzen....


    Der Große Trend geht aber zu den Mobas (Multiplayer Online Battle Arena) like League of Legends. So schnell wird das nicht aussterben.
    Ganz im Gegenteil. Der Blizzard Ableger Heroes of the Storm hat jetzt schon eine sehr große Spielergemeinde, und das obwohl, dieses Spiel erst dieses Jahr rauskam.



    Statistik vom August 2015: Verbrachte Spielzeit im Verhältnis (Quelle: Statistica.com)
    Man sieht hier auch ganz deutlich, dass Blizzard immernoch alles was sie anfassen zu Gold machen. Bester Entwicklicher Imho..
    Trotzdem Riot ist unangefochten an der Spitze!


    Interessant ist, dass unter den Top4, mit League of Legends und Dota, bereits 2 Mobas sind. Und Heroes of the Storm, ist bereits auf Platz 10, und das obwohl, dieses Spiel im Juni released wurde. Blizzard hat den Trend ganz klar erkannt und springt mit seinem Moba Ableger auf diesen Zug auf, und allein das Blizzard diesem Trend folgt, ist für mich Aussage genug. :)


    Hier eine etwas ältere Statistik, aber ich weiß nicht mehr von wann genau die ist. (Da hängen alleine schon knapp 80Mio. Leute in den 2 größten Mobas. Also ganz Deutschand^^)

    Lg
    Rael


    :!: Fantasy, weil sich die unglaublichste aller Welten in unserem Kopf befindet... :!:

  • Also einmal aus meiner Sicht gesehen, Minecraft hat meinen Sohn(11 Jahre) einige Zeit wegen der Kreativität beschäftigt, aber nun ist zum Glück wieder die Schule an erste Stelle gerückt. (Früher war ich ja ein Fan vom ORBITER-Flugsimulator, der, wenn man das will, immer noch sehr zu empfehlen ist). Und wenn er Zeit hat taucht er gerne mit seinem Vater :) in so tolle Open-World-Spiele wie Skyrim ein. Allerdings nicht die Online-Varianten, denn wir lieben ja die Schnellreise zu den Orten die man gerade erforschen will, und andere Spieler empfinden wir eher als störend, denn als Bereicherung. Wir wollen und können uns ja auch nicht viele Stunden oder gar Tage und Wochenlang in bestimmten Situationen herumtreiben, was ehrlich gesagt nur nerven würde.(Genug Goodgame-Empire-Erfahrung)
    Ich selber liebe es ab und zu ein oder zwei Abenteuer in den SKYRIM-, WITCHER- oder ASSASSIN'S CREED-Welten zu erleben, und dabei auch Variationen auszuprobieren.
    Übrigens, Konsolen kenne ich überhaupt nicht, denn wenn dann spiele ich ausschließlich die PC-Versionen. Und ich finde diese Spiele können kaum noch überboten werden, daher brauche ich auch keine Neuen.

  • Ein Spieletrend geht sicherlich in Richtung Mulitplayer. Ein weitere Trend ist aber auch definitiv, dass die Spieleindustrie nur noch Altbewährtes auf den Markt wirft. Keine Experimente.
    Das ist ein sehr negativer Trend, der schon seit etlichen Jharen zu beobachten ist. Bei Ego-Shootern sieht man deutlich, dass die Grafik von Jahr zu Jahr besser wird und gleichzeitig das Gameplay, die Balance und die Geschichte (wenn es denn eine gibt) vollkommen unterirdisch ist. Und selbst diese sind arg lieblos. In den Beta-Version kann durchaus eine Handgranate von einen Blatt abgehalten werden.


    Noch schlimmer sieht es bei anderen Revivals aus. Tomb Raider war einfach nur schlecht. Das hatte mit Lara Croft eigentlich nichts zu tun. Da hätte man auch eine x-beliebige andere Person nutzen können (von den Logiklücken ganz zu schweigen).


    Aber auch andere Spielereihen, wie zm Beispiel Halo werden von Version zu Version schlechter und schlechter. Halo-Combat Evolutet (der erste Teil) war ein Überraschungshit, wegen seiner düsteren, tiefgehenden Story und seiner (einigermaßen) hochentwickelten KI und erfrischend fremdartigen Aliens.
    Aus "die Menschen verlieren, sind fast chancenlos und kämpfen trotzdem erbittert weiter" wurde "die Menschen metzeln alle Aliens nieder" in den späteren Teilen.
    Naja.


    Zu meinen Bedauern gibt es richtig gute Strategiespiele fast gar nicht. Einzig ruhmreiche Ausnahme, die ich deswegen auch feier, ist die Total War -Reihe. :thumbup:

  • Ein weitere Trend ist aber auch definitiv, dass die Spieleindustrie nur noch Altbewährtes auf den Markt wirft. Keine Experimente.

    Da gebe ich dir recht. Es gibt wenig revolutionäres, eigentlich wirklich nur remakes, oder schlechte Kopien anderer Spiele.


    Wenn du Strategiespiele meinst, was meinst du genau? Echtzeitstrategie? like C&C, SC etc.?


    :!: Fantasy, weil sich die unglaublichste aller Welten in unserem Kopf befindet... :!:

  • Ja Multiplayer scheint heutzutage ein wichtiger Bestandteil zu sein. Auch dass Games bzw. Serien recyclet werden, scheint in Mode zu kommen, leider...
    Gute Beispiele dafür sind ja die CoD Games, die irgendwie zwar an ihren Games herumexperimentieren aber sich selber immer kopieren. Halo Games haben in Sachen Story schon noch etwas zu bieten, es kommt halt nie wirklich so gut rüber, weil die Story immer der Multiplayer weicht. Ich hab gehört Halo 5 sei dieses Mal Storymäßig richtig schwach rübergekommen, der Multiplayer sei aber gut.
    Assassins Creed hat sowieso nichts akzeptables mehr zu bieten, die Serie wird jedes Mal langweiliger auch wenn sie versuchen etwas innovatives einzubinden.
    Einige Reboots sind zwar in die Hose gegangen, aber ich denke es gibt durchaus Hoffnung. Das neue Need for Speed könnte echt der Hammer werden, Tomb Raider fand ich jetzt nicht so schlecht, der neue Teil könnte auch ganz spannend werden.
    Ich denke die Leute lassen sich in der Hinsicht immer von ihrer Nostalgie blenden mit der Ansicht "früher war alles besser" obwohl manche alten Games der totale Müll sind oder eben in technischer Hinsicht komplett veraltet und kaum spielbar sind.


    Schwierig alles objektiv zu betrachten, vieles ist da in subjektiver Ansicht gespeichert, aber nja, man kann nur schauen und hoffen dass die Zukunft was gutes bringt ^^
    Einige Hoffnungsschimmer am Gameshimmel gibt es ja schon mal für nächstes Jahr :D

    "Die höchste Ebene des Kampfes ist es, nicht zu kämpfen."

  • Ich denke die Leute lassen sich in der Hinsicht immer von ihrer Nostalgie blenden mit der Ansicht "früher war alles besser" obwohl manche alten Games der totale Müll sind oder eben in technischer Hinsicht komplett veraltet und kaum spielbar sind.

    Das liegt daran, weil der Mensch das mit Erinnerungen oder eben auch Personen assoziiert.
    Ein Spiel allein reizt mich selten, wenn ich es mit Freunden spiele und gemeinsam was erreiche ist das schon was ganz anderes.
    (Der einzige Grund warum ich 4 Jahre Aion ausgehalten habe, lag an meiner Legion, zu der ich heute noch Kontakt habe, bzw. andere Sachen mit denen zock^^)


    Warum spielen wohl noch so viele Leute das Crap Grafik Game WoW, obwohl es X Alternativen auf dem Markt gibt?^^Einige von denen sind nicht einmal schlecht. Vielleicht liegts auch daran, dass Menschen etwas Ansgt vor Veränderungen haben^^


    StarWars, The old Republic hatte großes Potential. Gleich zu Beginn, haben erheblich viele große Gilden und Legionen anderer großer MMO's einen Wechsel zu diesem Spiel angekündigt. Der Ansturm war ennorm, das Spiel galt als die WoW Ablösung - seit Jahren ersehnt.
    Und was haben sie gemacht? Ein halbfertiges Spiel gepublished, direkt vor Weihnachten noch schnell Kasse machen, entgegen der Empfehlung der eignenen Entwickler. :patsch:
    Ich habs gezockt.
    Ist ziemlich lustig, wenn du alle 20m in ein Loch fällst, das gar nicht existiert, die hälfte deiner Skills nicht funktionieren, und du auf max level feststellst, dass es keinen Endcontent gibt. - Gamer lassen sich nicht verarschen, es dauerte 1-2 Monate, dann waren alle wieder in ihren alten Games.
    Ich habe diese 300Mio Dollar Produktion (angeblich waren davon 150mio nur marketing..) 2 Monate gezockt. In der Zeit wurde 3x !!! das PVP System und der Endcontent zwangsverändert um Schadenbegrenzung zu vermeiden. - Eine Lachnummer.
    Hätten die sich ein Jahr mehr Zeit genommen, dann hätten sie WoW vom Thron gestoßen, da bin ich mir sicher. Das Spiel hat großes Potential.


    Das ist wieder ein Beweis, warum Blizzard mein Lieblingsentwickler ist. Die nehmen sich Zeit und sind sich auch nicht zu schade den Release um ein Jahr zu verschieben, wenn es Sinn macht.
    Dadurch wurde der Hype auf Starcraft 2 nur noch größer. Wobei das leider nicht mehr so balanced ist wie die erste Variante. Aber im Vergleich zu dem, was es sonst so gibt, immernoch oberste Liga (Meiner Meinung nach). Wenn ich da nur an die 13km OP Elbenschützen aus HdR - SuM denke, könnt ich kotzen. Hat irgendwie nichts mehr mit Strategie zu tun, wenn ich bloß 5 Bataillone Düsterwaldelben auf Tech 3 brauche, dazu nen elrond und autowin. Yeah ... Naja EA halt ..


    Jesus ich glaub ich zock zuviel :D
    Sry fürs zutexten, wenn einmal anfängt^^


    :!: Fantasy, weil sich die unglaublichste aller Welten in unserem Kopf befindet... :!:

  • Wenn du Strategiespiele meinst, was meinst du genau? Echtzeitstrategie? like C&C, SC etc.?

    Eigentlich ist mir das egal. Ich zocke zwar richtig begeistert Civ3 (Civilisation III) was rundenbasierend ist, aber ansonsten nur Echtzeitsimulation. Beziehungsweise halt in der Total-War-Reihe (was ja ein Misch ist).
    Total War kann man eigentlich jede Variante zocken, bei Civ sagen die Entwickler selbst, das Civ4 vielleicht keine gute Idee war und man Civ3 anders hätte weiterentwickeln können.

    Ich denke die Leute lassen sich in der Hinsicht immer von ihrer Nostalgie blenden mit der Ansicht "früher war alles besser" obwohl manche alten Games der totale Müll sind oder eben in technischer Hinsicht komplett veraltet und kaum spielbar sind.

    Nein, hier möchte ich dir widersprechen. Ich habe vor ein paar Wochen wieder Tomb Raider 3 gezockt. Uralt das Spiel, und ich habe es dennoch begeistert gezockt. Zuletzt hatte ich es als Kind gespielt, wo ich aber nie besonders weit kam. ^^ Jetzt ging ich flüssig durch.
    Gut die Grafik ist bescheiden, aber daran gewöhnte man sich innerhalb von Minuten. Der Waffensound ist einfach Bombe da und die Gegner. :)

    Ich hab gehört Halo 5 sei dieses Mal Storymäßig richtig schwach rübergekommen, der Multiplayer sei aber gut.

    Ist ja noch schlimmer, als ich befürchtete.
    Schade, die Reihe hatte Potenzial, dass nun richtig verbockt wird (eigentlich ist schon, selbst für die Hardcore-Fans, ab Halo4 die Schmerzgrenze bei weiten überschritten worden).
    Bei mir war es schon ab Halo2 so, dass mich das Spiel kaum noch interessierte und nur noch Halo Reach und Halo Wars konnten mich faszinieren.
    Mal abgesehen davon, kaufe ich mir ein Spiel wie Halo nicht wegen den Multiplayer, sondern um Aliens in einer fesselden Story zu bekämpfen.

  • Nichts wird hier aktualisiert...


    Naja dann muss ich halt ran :D



    2015 gingen die Storygames in den Massen an Multiplayer spielen unter und selbst ein Assassins Creed hatte da einen Multiplayer der für mich nicht wirklich gut war. Ja den Multiplayer gabs schon früher und AC Syndicate hatte keinen mehr... was ganz gut war.
    Multiplayer verschwindet jetzt langsam wieder von den "alten" Reihen und die Story kommt wieder zurück, aber leider nicht in den großen Ausmaß wie viele es gerne hätten.


    Die großen Publisher gehen meiner Meinung nach gerade eine Wendung durch, aber was wird diese Wendung bringen? Ich vermute das die kommenden Spiele die 2017 - 2018 herauskommen werden Life-Service Spiele (hieß das so?) sein werden.


    Was sind nun Life-Service Spiele? Life-Games sind Spiele die über eine lange Zeit gespielt werden sollen indem man immer wieder neue Inhalte heraus bringt... ist ja nix neues WoW macht das ja schon ein paar Jahre so... Schon aber werden die kommenden Life-Service Spiele Singleplayer spiele mit Story sein werden (Assassins Creed Origins könnte da den Anfang machen)


    Auch werden kommende Spiele sehr viel offener Spielbar sein, so wie es The Legend of Zelda: Breath of the Wild vorgemacht hat.


    Und was auch noch kommen wird sind kurze knackige Single und Multiplayer Spiele mit innovativen Storys und Spielmechaniken die von unseren geliebten Indiegame Entwicklern kommen werden und genau wegen diesen Entwicklern wird sich nicht viel ändern den es wird alles wie beim alten bleiben. Nur das man nicht von Ubisoft Montreal sein Assassins Creed 2 mit 8 Stunden Spielzeit kaufen wird sondern von einem Indie Entwickler ein solches Spiel erwarten kann.


    Ist nur meine Meinung

  • Der Trend geht leider weiterhin zur Neuauflage von Altbekanntem, immer und immer wieder... :S


    Da ist es um so erfreulicher das die Indie- und Crowdsourcing-Spiele wieder neue Wege und Möglichkeiten aufzeigen die die "großen" sich nicht zu gehen getrauen. :D



    Und VR, da bin ich ja weiterhin sehr gespannt wohin sich das entwickelt, das hätte so viel Potenzial, scheint aber nicht so recht den Arsch hoch zu bekommen...
    Wobei die Oculus + Controller ja grad mal auf 450,- gesenkt wurde. Eigentlich sollte man da zugreifen, aber ich glaub mein PC verzieht das noch nicht, da ist es vermutlich sinvoller auf die nächste Generation zu warten. :hmm:

  • Der Trend im Moment geht Richtung Mulitplayer und Lootboxen. Also man bezahlt ein "fertiges" Spiel um dann noch mehr "Inhalt" für zusätzliches Geld zu kaufen. Zum Glück gibt es noch ein paar Entwickler die mehr Liebe in das Setting und die Story eines Einzelspieler-Games stecken. Ninja Theory's Hellblade zum Beispiel war ein purer Genuss. Das Thema der "Geisteskrankheit" bzw. des Traumas wurde glaubhaft und gut dargestellt und ich fieberte bis zum Ende mit. Ich denke es wird noch viele gute und spannende Spiele geben. Die großen Lizenzen werden halt, wie in der Filmindustrie mit Fortsetztungen gemolken. Dafür gibt es genug inspirierte Indipendent Entwickler die noch gerne Geschichten erzählen. Meine größte Enttäuschung ist momentan als Star Wars Fan das keine vernünftigen Spiele mehr rauskommen. Electronic Arts die Lizenz zu geben war ein Fehler, aber alles jammern nutzt halt nichts ^^.

    Ich male die Welt in den Farben meines Wahnsinns...

  • Verfolgt jemand hier noch ein bisschen die E3?


    Mal wieder der übliche Trend: Bisherige Spieleschmieden die gut bis sehr gut Singleplayer-RPGs raus gebracht haben, geben diese anschienen für dümmliches Mulitplayergeballer auf. WTF? :/


    Bioware, die die MassEffekt, eine der besten Spieleserien überhaupt produziert haben, bringt gar nichts Interessantes, da liegt aber vermutlich an EA, die offensichtlich im Moment DAS BÖSE (tm) sind und blind glauben es gibt immer nur eine richtige Richtung im Spielemarkt. Deppen.
    Und Bethesda hat Fallout zu einem Multiplayerwasauchimmer degradiert...


    Aber zumindest haben sie ein weiteres Elderscrolls angekündigt, hoffentlich wieder SP und mit Starfield eine neues Weltraum-Singleplayerspiel. Das klingt zumindest mal interessant.



    Am Spannendsten klingt für mich im Moment tatsächlich AssassinsCreep:Griechenland. Da sie hier tatsächlich noch RPG-Elemente einbauen wollen. Und bei gut gemachten Antiken Settings haben sie mich eh schon gewonnen. AC:Ägypten haben sie wirklich sehr toll und glaubhaft umgesetzt.
    Mit AC:Paris haben sie wohl vor Jahren schon gelernt das man nicht zwingend überall Multiplayer reinwürgen muss...


    Cyberpunk von den Witcher-Machern kann auch sehr sehr toll werden, dazu gibt es aber noch zu wenig Infos...

  • Ich spiele momentan mal wieder einen Klassiker, Gothic 2.
    Dabei habe ich mir eine Mod angeschaut, welche interessanterweise aus Russland kommt, sie heißt Returning.
    Ich finde es faszinierend, dass diese Spielereihe gerade in Osteuropa (Witcher 3 hat sich wohl u.a. an der Gothic-Reihe orientiert) sehr beliebt und durch Modding aktuell ist. Und diese Mod ist sehr gut geworden und vor allem mit extrem viel neuem Spielinhalt.
    Ich meine ich kannte das von Skyrim, aber bei nem alten Schinken wie gothic hats mich doch überrascht.

    黄昏よりも昏きもの
    血の流れより紅きもの
    時の流れに埋もれし
    偉大なる汝の名において
    我ここに 闇に誓わん
    我等が前に立ち塞がりし
    すべての愚かなるものに
    我と汝が力もて
    等しく滅びを与えんことを
    Tasogare yori mo kuraki mono
    Chi no nagare yori akaki mono
    Toki no nagare ni umoreshi
    Idainaru nanji no na ni oite
    Ware koko ni yami ni chikawan
    Warera ga mae ni tachi fusagarishi
    Subete no orokanaru mono ni
    Ware to nanji ga chikara mote
    Hitoshiku horobi o ataen koto o