Was lest ihr gerade? (Non-Fantasy)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hm, die Schatzinsel hat sich ganz schön gezogen, dafür dass das Buch zu schmal ist. Ich befüchte, ich habe mir das Leseerlebnis dadurch verdorben, dass ich die Handlungspunkte durch die vielen anderen Interpretationen (Der Schatzplanet, Die Muppets Schatzinsel) schon kannte.

      Dafür kommt jetzt dran: Unten am Fluß - Watership Down von Richard Adams. Hasis!
      Kaninchenjunge Fiver hat Visionen vom Untergang seiner Herde. Also zieht er mit seinem großen Bruder Hazel und ein paar engen Freunden los, dem Verderben zu entkommen und eine neue Heimat zu suchen. Dabei müssen sie sich mit Raubtieren auseinandersetzen, Kriege gegen andere Kaninchenherden führen und was das schlimmste ist: dem Menschen entkommen!

      Ich bin gespannt :B
    • Hummeldumm

      Ist richtig lustig XD
      Es geht eigentlich um ein Pärchen, das in den Urlaub fährt - mit einer ziemlich Klischeehaften Touristengruppe XD
      Es passieren allerlei lustige Sachen und es ist wirklich zum schmunzeln ^^

      Das einzige was mich ein bisschen stört ist, dass er vergessen hat die Reservierungsgebühr für die neue Wohnung zu bezahlen und das von Namibia aus natürlich nicht so gut klappt. Das Schicksal ist einfach gegen ihn. Daran zerbricht nicht nur fast die Beziehung (weil er sich nicht traut seiner Freundin davon zu erzählen), sondern die hektische und ruhelose Stimmung geht total auf mich über 8| und jetzt sah so aus, als hätte er es endlich geschafft und dann nein doch nicht und natürlich ist er jetzt in der Wüste ganz ohne Empfang.
      Dreck auf Toast!
    • "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" von Danielle Graf und Katja Seide.

      Das Buch ist wahnsinnig interessant. Es geht darum, wieso Kleinkinder sich manchmal so verhalten, wie sie es tun, warum sie eigentlich gar nichts dafür können und wie man damit als Eltern umgehen kann. Untermalt wird das von vielen Beispielen mit anschließender Analyse der Situation und Aufzeigen eines Lösungsansatzes.

      Es wird u.a. erklärt, wieso Kinder ausflippen, wenn...
      ...der Keks in zwei Hälften bricht
      ...die Eltern den Becher in der falschen Farbe auf den Tisch stellen
      ...es sich anziehen soll
      ...es kein Spielzeug im Supermarkt bekommt
      ...und viele Situationen mehr

      Dabei werden alle Erklärungen mit wissenschaftlichen Fakten (vieles hat nämlich mit dem im Gegensatz zu Erwachsenen unterentwickelten Gehirn zu tun) und vielen Quellenangaben unterlegt. Man versteht die Denkvorgänge im kindlichen Gehirn und bekommt gewaltfreie Alternativen gezeigt, wie man mit solchen Situationen umgehen kann.
      Außerdem wird auch erklärt, wieso quasi jede Mutter und jeder Vater etwas hat, was einen ohne besondere Erklärung so wütend auf das Kind macht, dass man von seinen Emotionen selbst überrascht wird - und wie man daran arbeiten kann.

      Wer sich für das Thema interessiert, kann sich in den Blog der beiden reinlesen: Klick.


      Sometimes, you read a book and it fills you with this weird evangelical zeal, and you become convinced that the shattered world will never be put back together unless and until all living humans read the book.
    • Ich habe gerade angefangen, nochmal "Die Bibel nach Biff" von Christopher Moore zu lesen - eines von den Büchern, in die ich immer mal wieder reinschaue.

      Ich weiß nicht, wer das Buch schon kennt, aber ich finde es wirklich großartig gemacht - selbst oder vielleicht gerade für Religionskritiker.
      Und es ist irre witzig geschrieben.
      Ich bin ein Spiegel deiner Seele!
      Was also siehst du, wenn du mich anschaust?
    • Flawed - Wie perfekt willst du sein? von Cecilia Ahern.

      Eigentlich kenne ich Cecilia Ahern nur als fantastische Autorin von herzergreifenden Liebesromanen, bei denen man immer herrlich schluchzend mit Taschentüchern eingedeckt rumliegt. Deswegen war ich sehr neugierig, wie ihr erster Roman wird, der zur Abwechslung mal Richtung Jugendbuch - Dystopie geht.

      Zum Inhalt: Celestine ist 17 Jahre alt und lebt in einer perfekten Welt. Das ist einfach, denn jeder, der "fehlerhaft" ist, wird von der Gilde verurteilt und gebrandmarkt. Zwar sind die Vergehen der Angeklagten nicht illegal, aber moralisch bedenklich. Deswegen landen sie auch nicht bei der Polizei oder in einem Gefängnis, sondern bekommen "nur" ein großes F in die Haut gebrannt, damit jeder sieht, dass sie fehlerhaft sind. Celestines Nachbarin z.B. wird verurteilt, weil sie ihrer kranken Mutter Sterbehilfe geholt hat.
      Eigentlich findet Celestine das alles richtig und gut - ihr Freund ist auch immerhin der Sohn des Anführers der Gilde. Bis sie in einer Situation auf einmal aus dem Bauch heraus entscheidet und etwas ins Rollen bringt...

      Ich habe bis jetzt noch nicht so viel gelesen, vielleicht 70 Seiten. Es gefällt mir aber sehr gut. Der Schreibstil ist eher einfach gehalten, das Grundprinzips des Buches schon 100x mal erzählt. Aber es ist genau mein Fall, weil ich dieses dystopischen Bücher über 17-jährige Rebellen verschlinge wie manch andere Toffifee.
      Daumen hoch also von mir :D


      Sometimes, you read a book and it fills you with this weird evangelical zeal, and you become convinced that the shattered world will never be put back together unless and until all living humans read the book.
    • Der Schatten des Windes - Carlos Riuz Zafon

      Leider habe ich im Moment nicht so viel Zeit dieses Buch zu lesen, aber neulich lag ich (wie im Film XD) in meiner dunklen Wohnung unter einer Decke und nur mit Leselampe auf dem Boden und habe das erste Viertel des Buches weggesuchtet XD

      Es geht um den Friedhof der Bücher.
      Dort stehen alle Bücher, die in Vergessenheit geraten sind.
      jeder Buchhändler kommt als Kind dorthin und sucht sich ein buch aus, auf das dann aufpassen muss.
      Daniel sucht sich "Im Schatten des Windes" aus, woraufhin er dann in (für mich noch) undurchschaubare Vorgänge verwickelt wird.
      Ein Mann will ihm das Buch zu egal welchem Preis abkaufen, als Daniel ablehnt wird er bedroht. Der Mann will das Buch verbrennen, aber niemand weiß warum (er hat schon fast alle Bücher des Autors verbrannt). Genauso kann Daniel kaum jemand Auskunft über den Autor geben, der auf mysteriöse Weise in Barcelona (dort spielt die Geschichte) verschwand....

      Der Stil ist anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber nach längerem Lesen eigentlich sehr klar.
      Nach seinem Buch "Marina" war ich auch schon dran gewöhnt.
      (Übrigens auch ein sehr geiles Buch, aber ich glaube, das habe ich hier schon mal vorgestellt ...)
      Dreck auf Toast!
    • Skadi schrieb:

      Ich fange jetzt eine Geschichtensammlung von Ambrose Bierce an. Bierce war ein Horrorautor, der neben Poe als Begründer der makaberen Schauergeschichten gilt. Das Buch umfasst mehrere dieser Horrorgeschichten.
      Und es soll einen recht schwarzen Humor haben *g*
      Oh klingt sehr interessant! Kenne ich noch garnicht.

      Ich lese gerade Schnee kommt von Bernhard Aichner. Hab ihn durch die Max-Broll-Krimis kennengelernt und liebe ihn sehr! "Schnee kommt" entwickelt sich aber etwas schleppend für mich.

      Fünf Menschen werden in einen Autounfall verwickelt und sind in einem Tunnel eingeschlossen.

      Quelle Amazon: "Die ersten Masken fallen, die ersten unangenehmen Wahrheiten treten ans Licht, die ersten Konflikte brechen aus – während draußen, vor dem Tunnel, sanft der Schnee vom Himmel fällt und die Welt unter einer weißen Decke verbirgt."
    • "Northanger Abbey" von Jane Austen.

      Wie bei jedem Roman von ihr, steht wieder eine junge Frau im Mittelpunkt: Catherine Morland. Sie ist weder besonders hübsch, noch elegant oder talentiert. Dafür ist sie eine Leseratte mit sehr farbenfroher Phantasie. Als sie auf das Familienanwesen eines Freundes eingeladen wird, geht ebenjene Phantasie mit ihr durch und sie meint an jeder Ecke Familiengeheimnise und mysteriöse Vorgänge zu entdecken - und geht allen anderen damit ganz schön auf die Nüsse ^^
    • Ich habe gerade "Verschollen im Mittelalter" von Pete Smith gelesen. Ist ein Jugendbuch das mir der Nachbarssohn geliehen hat.
      Es geht um Zeitreisen. Ein Schüler ist seit 2 Jahren aus einem Internat verschwunden, die Mitschüler entdecken bei ihren Nachforschungen, dass er eine Zeitreise ins Mittelalter gemacht hat. Sie folgen ihm und finden ihn im Kerker einer Burg, wo er auf seine Hinrichtung wartet.
      Ist ganz schön geschrieben und hat sich leicht und flüssig lesen lassen