Thread zum allgemeinen Kreativ-Austausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 5h am Stück ... hab ja sonst nix zu tun xD
      Mache ich aber auch nicht oft.
      mittlerweile hat meine Begeisterung so weit nachgelassen, dass ich 20 min schaffen und dann so verfahre, wie du mit deinem 12. Doctor ^^
      Dass ich mal so lange mit einer Sache beschäftigt bin kommt echt selten vor ... nicht mal lesen, außer das Buch ist echt RICHTIG gut XD
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • Okay, an einem Stück sitze ich in der Regel auch nicht an einer Zeichnung. Das liegt aber einfach an meinem Zeitmanagement nach der Arbeit. Man hat ja doch noch andere Dinge zu tun. Als ich noch mehr Freizeit hatte (respektive, arbeitslos war) sah das noch anders aus. Da hab ich durchgezogen ^^
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Ich hab halt oft nur genau in diesem Moment Bock darauf, dieses eine Bild zu machen. Ich muss mich schon überwinden, mich überhaupt hinzusetzen (ja, ich zeichne echt gerne. Aber auf der Couch Junkfood in mich reinzustopfen und Serien zu gucken ist sooooo viel weniger aufwendig :rofl: )
      Also setze ich mich hin und zeichne was, und wenn ich dann abbreche, muss ich sicher sein, dass ich später wieder in der Lage bin, daran weiterzumachen :rolleyes: ich hab dieses Oma-Porträt und würd das eig schon gerne beenden aber gnaaaaaaaaaaaah..

      "You know what the big problem is in telling fantasy and reality apart? They're both ridiculous."

      - Twelve

    • Eine Zeichnung liegen lassen und später daran weiter machen, fällt mir sehr schwer. Selbst wenn ich mich echt damit rumquäle :schiefguck:
      Wenn ich eine angefangene Zeichnung länger als 2 oder 3 Tage liegen lasse ohne daran weiterzumachen, kann ich sie auch genau so gut wegwerfen. Dann habe ich nämlich Interesse und Motivation für diese Zeichnung verloren.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Das geht mir auch so, ich hab auf meinem Laptop so gefühlt ca. 500 Skizzen und Bilder, an denen ich nie weitergemacht habe. :thumbsup:
      my name is Cow,
      and wen its nite,
      or wen the moon
      is shiyning brite,
      and all the men
      haf gon to bed -
      i stay up late.
      i lik the bred.


      GNU Terry Pratchett
    • Das könnte ich nicht, so viele Skizzen aufheben. Entweder mache ich sie fertig oder sie fliegen weg ^^
      Ich hätte auch gar keinen Platz dafür, weil ich ausschließlich traditionell arbeite und gar nicht wüsste, wo ich die Skizzen lagern sollte. Ich glaub, ich hab nicht mal so viele Zeichnungen. Ich miste da in Abständen aus oder werf sie nach Fertigstellung weg :rofl:
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Das wäre auch eine schöne Frage, Skadi. ^^
      Was macht ihr mit euren Zeichnungen, wenn sie fertig sind? Hängt ihr sie an die Wände, damit ihr und jeder andere sie jederzeit sehen kann, oder verstauben sie in irgendeiner Ecke des Raumes oder der Festplatte?


      Also ich muss sagen, dass meine Zeichnungen alle in einem Block vor sich hin vegetieren. Eigentlich schade um die ganze Arbeit aber ich wüsste schlicht und ergreifend nicht, wohin ich sie hängen sollte. Mit Klebeband oder Binnstecker an die Wand heften, finde ich nicht so toll. Und zum Rahmen ... naja so gut bin ich nun auch wieder nicht. :D

      Außer Betrieb - Geduldsfaden ist gerissen

      Der, der das Licht stahl
      Síchestja - Das Erbe einer Vergangenheit
    • Das ist bei mir durchwachsen. Ich habe ein paar Aktenordner mit Klarsichthüllen, in denen ich meine Zeichnungen in der Regel aufhebe. Außerdem hängen in meinem Wohnzimmer zwei Pinnwände, an die ich hin und wieder auch welche dran pappe.
      Wie oben schon gesagt, werfe ich manche Zeichnungen aber auch weg, nachdem sie fertig sind. Zum Beispiel wenn ich sie als nichts besonderes erachte oder mir das Gesamtbild nicht gefällt. Oder kurz ausgedrückt: Wenn ich sie nicht aufheben will xD

      Digital auf der Festplatte habe ich wenige Bilder gespeichert. Früher hab ich eine Zeit lang ALLES eingescannt und abgelegt. Aber wozu? :rolleyes: Hat nur unnötig Speicherplatz gefressen, ohne dass ich sie mir angesehen oder anderweitig gebraucht habe. Jetzt habe ich nur das digital, was ich weggeben habe und deswegen nichtmehr rankomme.

      Kyelia schrieb:

      Und zum Rahmen ... naja so gut bin ich nun auch wieder nicht.
      Meiner Meinung nach hat das Einrahmen nichts mit gut oder nicht gut sein zu tun ^^ Bist du stolz auf eine Zeichnung? Dann häng sie ruhig auf. Wer soll es dir verbieten? Man hat ja auch nicht Fotos von Freunden oder Familienmitgliedern rumstehen, weil sie so wunderschöne Topmodells sind :rofl:
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Grad scheint wieder ein neuen Art-Meme aufzukommen. Ich habs jetzt schon ein paar mal auf Twitter gesehen und es nennt sich Art vs. Artist: Klick.
      Es geht darum, ein Foto von sich (also dem Artist) in die Mitte zu setzen und dann 8 seiner "Kunstwerke" drumherum anzuordnen. Ich weiß noch nicht so recht was genau das bringen soll. Irgendwie finde ich es aber cool, die Gesichter im Kontext mit den Bildern zu sehen.

      Was haltet ihr davon?
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Abgesehen davon, dass die Bilder von dem typen echt nicht schlecht aussehen (besonders das links unten ^^ ), passt er einfach so gut zu seinen Bildern xD
      Wie mit den Hunden, die so aussehen wie ihre Besitzer xD
      Würde mich mal interessieren, ob das bei vielen "Künstlern" der Fall ist XD
      Die Idee an sich ist jedenfalls cool! Machst du sowas auch mal, Skadi?

      ____________

      Skadi schrieb:

      Sie müssen deshalb nicht akkurat sauber und perfekt zu erkennen sein.
      So nun dazu :)

      Ich habe im Internet nach "Skizzen" gegoogelt, weil ich frei Hand noch nichts zustande bringe und deshalb mal wieder was zum Abzeichnen gesucht habe :) Jedenfalls bin ich da auf eine Seite gestoßen, die genau das Gegenteil von dir sagt, Skadi. (Okay, bei mir geht es ja wirklich im Kritzeleien XD und bei ihm um Skizzen, trotzdem)
      Der Typ sagt, dass gerade Skizzen keine Kritzeleien sind, die intuitiv gezeichnet werden können, sondern dass jeder Strich seinen richtige Platz haben muss, damit mit den wenigen groben Strichen das Bild auch Aussagekräftig ist.
      Klingt so, als wäre skizzieren die Kür unter Zeichnern ... ist das so?
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • Miri schrieb:

      Klingt so, als wäre skizzieren die Kür unter Zeichnern ... ist das so?
      So einige sehen liebend gern das, was sie selbst tun als Kür allen möglichen an :rolleyes: Das was du beschreibst klingt für mich nach jemanden, der sich selbst zu wichtig nimmt.
      Eine Skizze ist eine Skizze. Die dient per Definition dazu, schnell und unaufwendig eine Idee abzubilden. Man möchte mir bitte jemanden zeigen, der sofort und ohne eine einzige Hilfslinie ein perfektes Bild niederzeichnen kann bei dem jede Linie sofort am richtigen Platz sitzt.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Genau das habe ich mir nämlich auch gedacht Skadi XD
      Ne Skizze ist ne Möglichkeit mal eben SCHNELL was nieder zu zeichnen XD
      Entweder ist das eben der Stil (mein Dad zeichnet z.B. auch sehr skizzenhaft) oder es dient echt einfach dazu eine Idee für später fest zu halten ...
      Gut, dass ich da nicht auf dem Holzweg war XD
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • Damit man eine Skizze erkennt, müssen die Linien schon an der richtigen Stelle sein. Bis dahin stimmt die Aussage noch. Aber auch eben nur grob, Hauptsache man erahnt, was in der Reinzeichnung abgebildet werden soll. Ob die Linien nun hingeschmiert sind, zehnmal korrigiert wurden oder aussehen wie ein fertiges Lineart ist doch jedem selbst überlassen. Hauptsache man selbst kommt damit zu Recht.


      Achja, vergessen:

      Miri schrieb:

      Die Idee an sich ist jedenfalls cool! Machst du sowas auch mal, Skadi?
      Ich hab kein aktuelles Foto von mir ^^ Sonst würde ich es mal versuchen und wenn es nur für mich selbst ist.
      (obwohl ich schon weiß, dass ich aussehe wie Gerrit *hust*)

      EDIT: (Beiträge zusammengfügt, da sonst 3-fach-Post)
      Das Fotoproblem konnte ich lösen :D Und hab sogar ein paar farbige Bilder gefunden, damit das Meme nicht ganz so fad aussieht.
      Hier mein Art vs Artist - Meme. Keine Ahnung ob eine Ähnlichkeit besteht xD

      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skadi () aus folgendem Grund: Beiträge zusammengefügt

    • Was würdet ihr an euren Bildern eigentlich als Wiedererkennungsmerkmale bezeichnen? Gibt es irgendwas an euren Stilen, dass eurer Meinung nach so eindeutig eures ist? Also dass man die Zeichnung sieht und sagt: "Jau, die hat Kyelia/Miri/Phi/Skadi ... gezeichnet!"

      Mir persönlich fällt es nämlich sehr schwer irgendwas zu benennen, was typisch für meinen Zeichenstil ist. Außer dass es eben irgendeine Mischung aus Manga und Comic ist :/ Ich hab meinen Stil, ja. Aber ich kann ehrlich nicht benennen, was ihn nun ausmacht.
      Geht euch das auch so?
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • @Skadi mir geht das auf jedenfall auch so, schon allein deswegen weil ich noch nicht wirklich einen eigenen Stil gefunden habe. Im Moment habe ich einfach immer noch zu viel was mich an meinen Bildern stört und was ich gern im Stil meiner Zeichnervorbilder ändern wöllte. Ich weis das man nicht nach dem Stil anderer Streben sollte, aber meist seh ich dann z.B. andere Augen die mir viel besser gefallen und denke mir dann "Hach die sind so schön, die möchte ich auch so zeichnen".

      Was eindeutige Wiedererkennungsmerkmale angeht, glaube ich gibt es die in der Allgemeinheit vom Stil her gar nicht wirklich. Klar wenn man sich die Bilder von Picasso oder so ansieht sagt man sofort das ist der und der und wenn man die hier im Forum ansieht und dann auf ein Bild von Skadi und co. trifft, kann man meist auch direkt sagen "ah, das da ist definitiv von Skadi" ohne sich vorher den Namen anzuschauen. Aber das klappt auch nur in diesem kleinen Rahmen oder halt bei den ganz großen/ wenigen. Wenn man z.B. nach solchen Bildern, wie die von Skadi, im Deviantart sucht bezweifel ich ganz stark das man wirklich Skadis Werke sofort unter der Masse herauspieken kann (wenn man sie nicht kennt). Da müsste man dann, glaube ich, schon eine eindeutige Sache haben wie, dass man seinen Figuren immer das selbe Tattoo oder die selbe Frisur gibt oder eben eine so außergewöhnliche (,was weis ich,) Nase gibt, dass die dann auch kein anderer hat.

      Edit:
      Hm, jetzt hab ich diesen schönen Text geschrieben und kurze Zeit darauf merke ich, dass ich nicht mal selbst ganz meiner Meinung bin. Hach ich liebe diese Momente wo ich zwei verschiedene Meinungen habe. XDDDD
      Mir ist nämlich gerade aufgefallen das es tatsächlich Wiedererkennungsmerkmale bei vielen Bildern gibt. Ich könnte nämlich durchaus meine Lieblingszeichner in einer Galerie voller solcher Bilder wiedererkennen (glaub ich). XD

      Hach ich laber heute mal wieder nur Käse. Achtet am besten gar nicht auf mich. :crazy: :blush:

      P.S.: @Skadi ich glaube deine Bilder erkennt man oft daran, dass sie diesen Disney Zeichenstil haben und irgendwie scheinst du gern im Halbprofil mit langen/ längeren Haaren oder ausgefallenen Frisuren zu zeichnen. :D
      Der Schlüssel zu einer fremden Welt ist das Lesen...
      ...die Tür zu ihr ist das Buch...
      ...das Land dahinter sind die Wörter...
      ...und der Weg dahin sind meine Gedanken und meine unendliche Phantasie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NekoMimi Alice ()

    • NekoMimi Alice schrieb:

      und irgendwie scheinst du gern im Halbprofil [...] zu zeichnen
      Nicht mehr als andere Ansichten. Ich hab keine bevorzugte Blickrichtung, sondern passe die Ausrichtung des Kopfes an die Bewegung im Motiv an. Bei den wenigsten dynamischen Posen schaut man frontal zum Betrachter. Frontalansichten und die Ansicht im Profil eignen sich mehr für statische und ruhende Körperhaltungen.
      Ich kann aber verstehen, dass man den Eindruck kriegt, ich würde nur Halbprofile zeichnen. Das liegt aber daran, dass ich hier im Forum nicht alles zeige, was ich zeichne.

      Das mit den Frisuren stimmt aber. Man kann sich daran so toll mit Details austoben, hihi.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Skadi schrieb:

      Ich hab keine bevorzugte Blickrichtung, sondern passe die Ausrichtung des Kopfes an die Bewegung im Motiv an.
      Dabei fällt mir eine andere Frage ein. Wie beginnst du/ beginnt ihr eigentlich bei einer Person, mit dem Kopf und dann setzt ihr den Körper dran oder andersherum? Oder fangt ihr, wie manch einer, gar mit den Augen an und setzt dann den Rest dazu?


      Skadi schrieb:

      Das mit den Frisuren stimmt aber. Man kann sich daran so toll mit Details austoben, hihi.
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Der Schlüssel zu einer fremden Welt ist das Lesen...
      ...die Tür zu ihr ist das Buch...
      ...das Land dahinter sind die Wörter...
      ...und der Weg dahin sind meine Gedanken und meine unendliche Phantasie.
    • NekoMimi Alice schrieb:

      Dabei fällt mir eine andere Frage ein. Wie beginnst du/ beginnt ihr eigentlich bei einer Person, mit dem Kopf und dann setzt ihr den Körper dran oder andersherum? Oder fangt ihr, wie manch einer, gar mit den Augen an und setzt dann den Rest dazu?
      Ich fange mit dem Kopf an, weil ich ihn als Maß für die restlichen Proportionen nutze. Allerdings zeichne ich ihn nie gleich fertig, sondern deute nur die Form an. Details wie Gesichtszüge folgen dann erst später. Erstmal versuche ich mit Hilfe des Kopfes die Grundstruktur des Körpers festzuhalten.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • @Skadi puh da bin ich aber froh. Ich mach das nämlich auch so, aber ich hab schon mal jemanden gesehen der mit den Augen anfing und dann den Rest drum modelliert hat und riet, dass man das auch so machen sollte. Ich dachte mir aber nur, wie bekommt der das hin, das dann auch das aufs Blatt kommt was drauf soll. ?(
      Der Schlüssel zu einer fremden Welt ist das Lesen...
      ...die Tür zu ihr ist das Buch...
      ...das Land dahinter sind die Wörter...
      ...und der Weg dahin sind meine Gedanken und meine unendliche Phantasie.
    • Es gibt da kein richtig oder falsch. Welche Methode am besten passt, muss jeder für sich selbst rausfinden. Mit den Augen anzufangen würde für mich auch nicht funktionieren aber derjenige, von dem du sprichst scheint damit zu Recht zu kommen. Wahrscheinlich hat er genau so wie wir seinen Maßstab. Da muss man sich einfach durchprobieren und eigene Erfahrungen sammeln ^^
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt