Thread zum allgemeinen Kreativaustausch

  • Danke für den Link Skadi :)


    Die Brusho-Sets sind wirklich echt preiswert! Ich werde auf jeden Fall darüber nachdenken, noch was nachzukaufen :D

    Ich liebe dieses Zeug!


    Mal sehen, was man davon noch so gebrauchen kann :D

    „Sobald wir ihn finden, wird er seine gerechte Strafe bekommen" - Meister Karak

    "Dann... werde ich ihn töten" - Meister Rüstan


    Meine Geschichte
    Die Kriegerin von Catrellak

  • Ich schon wieder.

    Normalerweise bin ich nicht so hinter den Discounter-Angeboten her, aber ab nächsten Donnerstag bietet Lidl Acrylfarben von Marabu an, falls jemand gern mit Acrylfarbe malt oder sie (wie ich) für Bastelprojekte benötigt. Ich verwende Marabu für mein Puppenprojekt und kann deshalb aus meiner Erfahrung damit sagen, dass die Qualität der Marabu-Actrylfarben etwas taugt (wovon man in Sachen Künstlerbedarf bei den Angeboten im Supermarkt ja leider nicht immer ausgehen kann). Falls jemand bedarf hat und überlegen sollte: Bei Marabu kann man imho zuschlagen 👍

  • Dem kann ich zustimmen Skadi

    Ich habe mal Aquarellstifte von Marabu gekauft und war positiv überrascht ^^

    Leider ist Acryl nicht so mein Gebiet, aber neuerdings bin ich ja recht experimentierfreudig :ugly:

    „Sobald wir ihn finden, wird er seine gerechte Strafe bekommen" - Meister Karak

    "Dann... werde ich ihn töten" - Meister Rüstan


    Meine Geschichte
    Die Kriegerin von Catrellak

  • Ich wollte mir die Acrylfarben mal ansehen aber die Bestände hier sind bereits restlos ausverkauft oO Das Fach war geplündert, nicht mal eine aufgebrochene Packung lag noch da. Dabei gilt das Angebot erst seit heute.


    Trotzdem habe ich mir ein paar Leinwandpostkarten mitgenommen. Aus der ScrawlrBox habe ich nämlich noch ein paar Heavy Body Acrylfarben, die ich endlich gern benutzen würd, ganz zu schweigen von meinen wasserlöslichen Ölfarben. Jetzt müsste ich nur noch Kreativität entwickeln.

  • Zitat von Skadi

    Hattest du das Gefühl, dass das Holz die Farbe auf irgendeine Weise "schlecht" aufnimmt? Also sollte ich meine vielleicht grundieren, oder was war dein Eindruck? :hmm:


    Übrigens habe ich heute im Tedi auch günstige Holzmalgründe gesehen. Ich weiß also schon mal, woher ich ggf. Nachschub bekomme :rofl:

    Ich verschiebe das mal hierher :D


    Grundsätzlich würde ich sagen, dass man sie nicht grundieren muss. Da ich von Acryl generell aber keine Ahnung habe, lege ich mich da nicht fest :D


    Ich hatte nur den Eindruck, dass die Farbe extrem ... EXTREM schnell trocknet. Je nachdem, was man also vor hat, muss man schnell arbeiten. Aber ich habe noch in Erinnerung, dass Acryl generell schnell trocknet. Allerdings sind die Farben aus der Upcrate-Box schön deckend - bei mir hat die Verarbeitung eigentlich gut geklappt (Fehler sind eigene Dummheit)


    Maluntergrund aus Holz bekommt man bestimmt auch in jedem Baumarkt und wenn man etwas handwerklich versiert ist, kann man sich die Platten auch selber zuschneiden, bisschen schleifen und fertig - das spart vielleicht auch Geld. Aber Tedi ist bekanntermaßen ja auch nicht teuer :D

    „Sobald wir ihn finden, wird er seine gerechte Strafe bekommen" - Meister Karak

    "Dann... werde ich ihn töten" - Meister Rüstan


    Meine Geschichte
    Die Kriegerin von Catrellak

  • Ich hatte nur den Eindruck, dass die Farbe extrem ... EXTREM schnell trocknet.

    Mh, wenn die Farben so schnell trocknen, trage ich vorher wohl doch lieber eine Gessoschicht auf :hmm: Dass man einen gewissen Spielraum zum Verblenden hat, finde ich nämlich eigentlich gerade gut an Acrylfarben.

    Danke für die Antwort ^^


    Ich ziehe auch etwas hier rüber, weil ich das Thema Proportionen und Anatomie so mega spannend finde. Das hier wird also wieder einer dieser leidigen Skadi-Monologe über Kunst.

    Mir hat man mal gesagt, wenn ein Mensch beide Arme seitlich waagerecht von sich wegstreckt und mit ausgestreckten Handflächen und Fingern da so rumsteht, ist die Strecke von längster Finger-Kuppe links zu längster Finger-Kuppe rechts fast exakt gleich die Körperhöhe (es sei denn man hat körperliche Beeinträchtigungen...)

    Ganz genau. Diese Faustregel wird beispielsweise schön in da Vincis Studie des vitruvianischen Menschen deutlich: Klick.


    Die Sache mit den Proportionen ist, dass Fehler unheimlich schnell auffallen, auch, wenn der Betrachter nichts mit dem Zeichnen am Hut hat. Er kann es dann vielleicht nicht benennen, aber wir sind Menschen, wir sehen jeden Tag andere Menschen - unterbewusst kennen wir also die Anforderungen an Körperverhältnisse. Uns stechen "körperliche Missbildungen" ins Auge, weil sie für unser Gehirn keinen Sinn ergeben wollen. Darin liegt schließlich die Herausforderung, bei semi-realistischen oder ka­ri­ka­tiven Zeichenstilen. Alle Körperteile sollten trotz künstlerischer Freiheiten möglichst in sich zusammenpassen, denn sonst nimmt unser Verstand diesen Stil nicht als konsequent und glaubwürdig an. Sogar bei wirklich bizarren Stilen, wie die den Knet-Stop-Motions von Tim Burton, verfolgen die Proportionen der Figuren ein Prinzip und deshalb funktionieren sie für uns, auch wenn wir sie vlt als unbehaglich anzuschauen empfinden.

    Worauf ich hinauswollte, bevor ich abgeschwiffen bin: Stimmen die Proportionen nicht, fällt das einfach auf. Egal ob Zeichner oder unbedarfter Betrachter. Menschen (oder menschliche Figuren) sind im Regelfall allein schon von unserer Psychologie her unser erster Fokuspunkt eines Bildes :hmm: Dabei ist der Knackpunkt Proportionen gar nicht mal eine so große Herausforderung, finde ich. Man muss nur die Faustregeln kennen und dabei nicht mal alle, sondern nur ein paar relevante. Das braucht meiner Erfahrung nach keine ausufernde Übung, es ist nur Wissen und Wissen anwenden. Mein Bruder hat beispielsweise überhaupt nichts mit Kunt zu tun. Das kreativste, was er in seinem Leben macht, ist die Zuckergussdeko auf den Weihnachtsplätzchen ^^ Aber er hat irgendwann mal ein paar besagte Faustregeln gehört und sie sich gemerkt und wenn er jetzt doch mal in die Verlegenheit kommt, einen Menschen aufs Papier bringen zu müssen, dann sieht das bei ihm ganz ohne zeichnerisches Können nach einem Menschen aus. Natürlich fehlen viele Details und die Hände sind rudimentäre Schnitzel mit fünf Stielen drin, aber von den Verhältnissen her absolut glaubwürdige Menschen :D

    Und heutzutage ist es so unglaublich einfach, an dieses Wissen zu kommen. Youtube, deviantArt, Pinterest, Instagram, tumblr... es gibt zahllose Quellen, wo man Basiswissen vorgekaut bekommt. Ich kann mich noch erinnern, und Aztiluth sicher auch, dass das vor 10 bis 15 Jahren noch völlig anders aussah. Was wir an Zeit "vertrödelt" haben, weil wir uns solche Dinge aus spärlich vorhandenen Fachbüchern zusammensuchen mussten oder mussten irgendwann von selbst drauf kommen. Ich denke, sie stimmt mir zu wenn ich behaupte, dass wir beide in unseren Fähigkeiten schon ein gaaanzes Stück weiter wären, hätten wir damals über die selben Ressourcen verfügt, wie heute xD

    Wenn es dann an die anatomischen Details geht, dynamische Posen, Perspektive etc. pp. - da kommt man natürlich nicht um irgendeine Art von praktischer Übung herum, das dürfte klar sein. Für so was muss man ein Gefühl entwickeln und Erfahrung sammeln. Grundsätzlich gehören stimmige Körperverhältnisse definitiv nicht zu den Fähigkeiten, für die man seine Seele an den Teufel verkaufen muss, um sie auf den Kasten zu bekommen xD

    Bei all dem sei selbstverständlich vorrausgesetzt, dass überhaut die entsprechende Ambitionen vorhanden sind. Ruka zeichnet ja beispielsweise auch nur hin und wieder mal für sich, und das ist völlig in Ordnung. Wenn es einem genügt, eine Figur zu zeichnen und zu wissen, dass es diese Figur ist, passt es ja.


    Ich bin jetzt fertig, glaube ich.

  • Mh, wenn die Farben so schnell trocknen, trage ich vorher wohl doch lieber eine Gessoschicht auf :hmm: Dass man einen gewissen Spielraum zum Verblenden hat, finde ich nämlich eigentlich gerade gut an Acrylfarben.

    Danke für die Antwort ^^

    Dann ja, trag lieber eine Schicht Grundierung auf. Sicher ist sicher - mir ging es definitiv zu schnell xD

    Die Sache mit den Proportionen ist, dass Fehler unheimlich schnell auffallen, auch, wenn der Betrachter nichts mit dem Zeichnen am Hut hat.

    Jap. Das kann ich so unterschreiben. Ich bin absolut niemand, dem es gelingt, einen Menschen zu zeichnen, aber ich bin durchaus in der Lage einen Fehler zu erkennen - denke ich zumindest.

    Was wir an Zeit "vertrödelt" haben, weil wir uns solche Dinge aus spärlich vorhandenen Fachbüchern zusammensuchen mussten oder mussten irgendwann von selbst drauf kommen. Ich denke, sie stimmt mir zu wenn ich behaupte, dass wir beide in unseren Fähigkeiten schon ein gaaanzes Stück weiter wären, hätten wir damals über die selben Ressourcen verfügt, wie heute xD

    Das kann ich mir richtig gut vorstellen - damals war halt erstmal - learning by doing, wobei ich das heute noch sehr begrüße. Wenn ich dasitze und mir hunderte dieser Videos angucken, bedeutete es ja nicht gleich, dass ich das dann auch kann. Man muss dann trotzdem einfach machen, allein schon um zu verinnerlichen, was man gehört hat - aber das ist bei allem anderen ja genauso :)


    Aber ich verstehe, was du meinst. Es visuell von einem Könner vorgezeichnet zu bekommen, ist was ganz anderes, als sich das Wissen darüber selber zu erlesen und es dann auch umzusetzen. Da muss das Hirn schon gut arbeiten ^^

    Ich mag es zum Beispiel auch viel mehr, wenn mir jemand erklärt, wie ich etwas zu machen habe, als es mir aus Fachbüchern herauszusuchen.

    „Sobald wir ihn finden, wird er seine gerechte Strafe bekommen" - Meister Karak

    "Dann... werde ich ihn töten" - Meister Rüstan


    Meine Geschichte
    Die Kriegerin von Catrellak

  • Es visuell von einem Könner vorgezeichnet zu bekommen, ist was ganz anderes, als sich das Wissen darüber selber zu erlesen und es dann auch umzusetzen.

    So ist es. Zudem man von selbst ja erstmal drauf kommen muss, dass Punkt XY relevant ist. Also ich meine, wenn du beispielsweise nach "Zeichentipps für Anfänger" googelst, werden dir die Tipps praktisch vor die Nase getragen ^^ Komm als Anfänger aber mal selbst darauf, dass es feste Körperverhältnisse gibt (um beim vorherigen Beispiel zu bleiben) oder dass Bildaufbau ein Thema ist und so weiter und so fort. Also, dass es in dieser Richtung überhaupt etwas zu beachten geben könnte.

  • Hast du schonmal "Blob Painting" ausprobiert?

    Nein, ich habs in der Röhre schon mehrfach angesehen, aber es "springt" mich nicht an. Auch die Tatsache, dass man jede Schicht nen Tag lang trocknen muss, damits nicht verschmiert, mag ich nicht. Ich bin (weeß Knebbchen!) kein schneller "Künstler", aber ich möchte meinetwegen bummeln können und nicht der Technik wegen bummeln müssen. Wenn ich nen Lauf habe, möchte ich "Das Ding" (tm) gerne in einem Zug durcharbeiten können...


    Nenn mich ruhig zickig, ich weiß ja, dass es stimmt.:D

    Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?

  • Find ich nicht zickig, aus dem gleichen Grund habe ich nämlich Ölfarben für mich aufgegeben ^^ "Wie jetzt, ich muss das ganze Wochenende warten, bis ich weitermalen kann?" Und bei Acryl und Aquarell kann ich mir noch so oft selbst vorpredigen, dieses Mal NICHT den Fön zu benutzen und am Ende mache ich es trotzdem :rofl:

  • Und bei Acryl .... dieses Mal NICHT den Fön zu benutzen

    Huch? Mir trocknet Acryl immer unterm Pinsel wech...X/

    Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?

  • Meinst du auf dem Malgrund oder auf der Mischpalette? Für die Mischpalette habe ich mir folgenden Trick abgeguckt, damit die Farben nicht so schnell eintrocknen: Man legt ein feuchtes Zellstoff auf eine Unterlage, darüber eine Schicht Butterbrotpapier oder Seidenpapier, je nachdem, was man da hat. Auf das Butterbrotpapier kommt dann die Farbe. Dadurch, dass sie von unten her stetig mit Feuchtigkeit versorgt wird, bleibt sie echt lange feucht. Teilweise kann ich die Acrylfarbe am nächsten Morgen noch vermalen :hmm:


    Falls du den Malgrund meinst, vielleicht hilft ein Primer wie Gesso :hmm: