Motivation und Antrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Faye schrieb:

      Was mich antreibt, diese eine Geschichte unbedingt vollenden zu wollen. Sie durchdringt und beherrscht meinen Geist. Mein ganzes kreatives denken. Ich habe Tagträume, wie es wohl weitergehen mag. Und sogar nachts, im Schlaf, träume ich von meinen beiden Protagonistinnen.
      Ihrer Entwicklung, ihren schönen Momenten, ihren Herausforderungen. Und davon, wo ich sie am Ende haben will, in meiner Geschichte.
      Ich weiß sogar schon ganz genau, wie der Prolog und der letzte Satz sein werden.

      Ich will und möchte. Diese Geschichte einfach unbedingt vollenden, für mich. Weil es die Geschichte ist, die ich immer lesen wollte, aber nirgendwo gefunden habe. Und wenn sich irgendwann auch andere daran erfreuen können. Dann ist dies ein netter Bonus, für mich.
      Auch wenn dies nicht mein vorrangiges Ziel ist. Und ich möchte hier Stephen King widersprechen möchte, der einmal gesagt hat, ohne Leser seien Autoren nur Schreihälse in einem leeren Raum.
      Mir geht es einfach darum, die Geschichte in meinem Kopf niederschreiben zu wollen. Für mich selbst, damit ich mich an ihr erfreuen kann.
      Das kann ich voll und ganz unterschreiben. Mir geht's genauso. Meine Geschichte ist zwar fertig. Aber wer selber schreibt, weiß, dass man nie fertig wird mit seiner "Herzblut-Geschichte". Sobald man ein paar Zeilen davon liest, findet man Dinge und Formulierungen, die man heute besser/anders schreiben würde. Wenn sich dann noch ein, zwei Logik-Lücken dazugesellen (gepaart mit dem üblichen sich-selbst-vor-die Stirn-schlagen) ist es Essig mit dem "Ich bin fertig" ... und schon geht es wieder los. :topicclosed:
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Als ich diesen Thread vor 3 1/2 Jahren eröffnet habe, hätte ich nicht gedacht selbst mal dazu zu antworten but here we go:
      Meine hauptausschlaggebende Motivation meine Geschichte fertigzuschreiben ist tatsächlich der Spaß an der Sache. Ich liebe schräge Charaktere, reiße unglaublich gern dumme Witze und Anpielungen und steh auf Romantik. Klingt egoistisch, aber meine Geschichte dient vorrangig dazu, mich selbst zu unterhalten, weswegen ich sie ursprünglich gar nicht ins Forum stellen wollte. Durch meine Zeichnungen und weil ich, was das Schreiben angeht, aus der Foren-RPG-Ecke komme, bin ich es gewohnt für mich selbst und ohne Publikum zu tun und zu machen.
      Tl;dr: Es macht mir Spaß, es unterhällt mich hervorragend, also mache ich es ^^°
      Ich bin ein schlichtes Wesen :pardon:
    • Skadi schrieb:

      Als ich diesen Thread vor 3 1/2 Jahren eröffnet habe, hätte ich nicht gedacht selbst mal dazu zu antworten but here we go:
      Meine hauptausschlaggebende Motivation meine Geschichte fertigzuschreiben ist tatsächlich der Spaß an der Sache. Ich liebe schräge Charaktere, reiße unglaublich gern dumme Witze und Anpielungen und steh auf Romantik. Klingt egoistisch, aber meine Geschichte dient vorrangig dazu, mich selbst zu unterhalten, weswegen ich sie ursprünglich gar nicht ins Forum stellen wollte. Durch meine Zeichnungen und weil ich, was das Schreiben angeht, aus der Foren-RPG-Ecke komme, bin ich es gewohnt für mich selbst und ohne Publikum zu tun und zu machen.
      Tl;dr: Es macht mir Spaß, es unterhällt mich hervorragend, also mache ich es ^^°
      Ich bin ein schlichtes Wesen :pardon:


      Schlicht und dennoch vielschichtig, auf deine eigene Art und Weise.
      Und danke, für diesen schönen Post. Hat mich glatt zum lächeln gebracht, und mir den ohnehin schon schönen Tag nochmal versüßt. :)
      Wenn du dir Sorgen darüber machst, was andere von dir denken.
      Dann lebst du dein Leben falsch.
    • Also jetzt will ich auch mal meine Motivation darlegen.
      Meine Motivation meine Geschichte "fertig" zu schreiben, ist ebenfalls der Spaß, sowie auch meiner Kreativität freien Lauf lassen zu können. Und wer möchte nicht etwas fertiges in den Händen halten, das man komplett selbst geschaffen hat. Ich kenne das Gefühl bereits von anderen Dingen. Ich habe im Februar meinen Bachelor beendet und es war einfach Klasse, vor dem fertigen chart zu stehen und die Dokumentation in den Händen zu halten. Den Weg zu sehen welche Höhen und Tiefen man durchlaufen hat. Man steckt so viel herzblut rein, dass das schon allein auch eine Motivation für mich ist.

      Eine andere Motivation ist es für mich hier im forum zu stöbern und zu sehen wie andere voran kommen und wie toll die Geschichten sind von den Leuten hier. Das macht einem Lust selbst weiter zu machen. Man muss dann nur noch die Zeit dafür finden, was der Motivation etwas im Wege steht leider.
      Aber selbst dann findet man irgendwo eine Stunde Zeit in der man sich mit seiner Geschichte beschäftigen kann.
      Selbst wenn ich gerade eher Lust habe zu zeichnen oder eins von meinen vielen Büchern zu lesen, findet man dort auch Inspiration für seine eigene Geschichte, was auch wieder ein antrieb für mich ist, meine Geschichte weiter zu schreiben, meine Ideen zu Papier zu bringen und in eine Welt einzutauchen, um zu erfahren was meine Charaktere noch alles erleben.
      "Niemand weiß, was er kann, wenn er es nicht versucht." Zitat von Publilius Syrus


      Meine Geschichte: Erbin der Mächtigen ;)