Der Geheimbund der Jäger II - Der Weg der Kriegerin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Geheimbund der Jäger II - Der Weg der Kriegerin

      Hey zusammen.
      Also ich werde hier nicht wirklich eine Karte erstellen von meiner Welt, denn um diese zu sehen müsst ihr nur auf Google-Earth oder Google Maps nach der Stadt Lávrio suchen. Dann könnt ihr alles sehen was ich beschreibe. Ich wollte diesen Tread nutzen, um Informationen zu meiner Geschichte zu geben, Erklärungen etc. werdet ihr ja gleich sehen. ich hoffe mal, dass das für die Moderatoren okay ist, sonst meldet euch.
      Also hier kommt eine Erklärung der Begriffe die im Zusammenhang mit den griechischen Göttern stehen. Außerdem natürlich eine Erklärung der Götter selber. Aber um das einmal vor weg zu nehmen. Meine Erklärung entsprechen zum große Teil den Legenden und Recherchen, die ich gemacht habe, aber sind halt auf meine Geschichte angepasst, sodass das auch einen Sinn ergibt.


      Glossar:



      Aiden:
      Der Name kommt ursprünglich aus dem englischen beziehungsweise irischen und trägt die Bedeutung „Feuer“.

      Aphrodite:
      Göttin der Liebe, die Schönheit und Fruchtbarkeit spendet. Sie ist die Tochter von Hera und Zeus, allerdings gibt es die Legende von Homer, laut der Aphrodite durch die abgeschnittenen Genitalien von Uranos (die Kronos ins Meer warf) im Meer geboren wurde und den Fluten entsprungen ist, wodurch sie in einer Muschel an den Strand gespült wurde. Aphrodite ist die Gemahlin und die Schwester des Hephaistos und war ihm nicht immer treu ergeben. Sie hatte Liebschaften sowohl mit Göttern, als auch mit sterblichen, woraus unter anderem der Gründer von Rom, Äneas, entstammte. Außerdem half Aphrodite den Männern, die in sterbliche Frauen verliebt waren, diese für sich zu gewinnen, beispielsweise wie bei Paris und Helena von Troja.

      Apollo:
      Gott der prophetischen Weissagungen, der Künste (insbesondere der Musik) und wird oft als Schutzheiliger der Medizin angesehen. Er ist der Sohn des Zeus und der Leto. Artemis ist seine Zwillingsschwester. Zusammen mit Poseidon erschuf er die Mauern von Troja und wurde der Schutzpatron des Orakels von Delphi, nachdem er den Drachen Python erschlagen hatte.

      Ares:
      Er wird auch als der Gott des Krieges bezeichnet. Er ist der Sohn des Zeus und der Hera. Gelegentlich kommt es vor, dass er sich in die Gestalt eines seiner Krieger verwandelt um dessen Frau beizuwohnen. Ares hatte viele Liebschaften und das nicht nur unter den Göttern, sondern auch unter den Sterblichen. Auch wenn er in der griechischen Mythologie nichts sonderlich geschätzt wurde, war er in der römischen Mythologie einer der wichtigsten Götter und hatte auch dort die Position des Kriegsgottes inne. Er wurde in der römischen Mythologie als Mars bezeichnet.

      Artemis:
      Sie ist die Tochter des Zeus und der Leto und ist die Zwillingsschwester des Apollo. Jungfräuliche Göttin der Jagd und des Bogenschießens, der Natur, der Fruchtbarkeit und der Jugend. Der einzige Mann, der sich ihr ungestraft nähern darf, ist ihr Bruder, Apollo. Sie wurde von den Amazonen verehrt und als deren Schutzpatronin angesehen. Zudem steht auch der Geheimbund der Jäger unter ihrem Schutz.

      Athene:
      Ist der Legende nach aus dem Kopf des Zeus hervorgetreten und damit unter keinen normalen Umständen geboren. Sie ist die Göttin, der Kriegskunst, die auf kluge weise Krieg führte und nicht wie Ares der einfach drauf los schlug. Außerdem ist sie auch die Göttin der Weisheit, Kunst und des Handwerks. Sie ist die Schutzgöttin von Athen und wurde auch in vielen anderen Städten hoch verehrt. Die Herkunft ihres Beinamens Pallas ist ungeklärt.

      Dionysos:
      Er ist der Gott des Weines und der Fruchtbarkeit. Als Kind wurde er vor der eifersüchtigen Gattin des Zeus versteckt, weil Hera die Liebschaft zwischen Zeus und der thebanischen Prinzessin Semele nicht ertragen konnte. Zu den getreuen Dienern des Dionysos zählen die Satyrn.

      Drachmen:
      Die griechische Währung, welche in Griechenland ausgegeben wurde, bevor der Euro eingeführt wurde. In dieser Geschichte werden die Drachmen immer noch verwendet. Mit ihnen können die Jäger mit den Göttern kommunizieren, sollten sie nicht erscheinen.

      Empusa:
      Ein weiblicher Dämon, dessen Unterleib der einer Schlange ist und dessen Oberkörper der einer Frau ist. Man könnte die Empusa mit einem Vampir vergleichen. Sie haben rotglühende Augen und können ihre Gestalt wandeln und die eines Sterblichen annehmen, um leichter an ihre Beute zu gelangen. Sie haben, ebenso wie die Vampire, spitze Fangzähne, um ihren Opfern das Blut auszusaugen.

      Geheimbund der Jäger:
      Eine Gemeinschaft, die schon so lange existiert wie es die griechischen Götter gibt. In den Geheimbund werden sowohl normale Menschen aufgenommen, die in der Gunst eines Gottes stehen. Ihnen wird mehr Körperkraft verliehen, was sowohl die körperliche Stärke als auch die Schnelligkeit des Körpers einschließt. Außerdem werden Halbgötter automatisch mit ihrer Geburt Teil des Geheimbundes. Die Mitglieder des Geheimbundes werden Jäger genannt. Sie müssen die Sterblichen vor den Kreaturen der griechischen Mythologie schützen. Einigen Jägern wird eine besondere Aufgabe zugesprochen. Diese müssen Missionen erfüllen, welche sie von den Göttern höchstpersönlich verliehen bekommen.

      Hades:
      Er ist der Sohn von Kronos und Rhea, somit der Bruder von Poseidon und Zeus, sowie von Hera, Demeter und Hestia. Er ist mit der Tochter der Demeter, Persephone, die er entführt hat, verheiratet. Zudem ist Hades der Herrscher über das Reich der Unterwelt und wird als Totengott verehrt.

      Halbgötter:
      Der wohl bekannteste Halbgott ist Herkules. Aber neben Herkules gibt es noch zahlreiche andere Halbgötter in der griechischen Mythologie. Halbgötter entstehen aus Verbindungen (Liebschaften) zwischen Menschen und Göttern.

      Harpyie:
      Das sind weibliche Windgeister von monströser Gestalt mit Flügeln, Federn und den spitzen und langen Klauen eines Raubvogels.

      Hephaistion:
      Ein seltenes Elixier, welches eigens dazu entwickelt wurde, das legendäre Metall des Hephaistos zu zerstören. Das Hephaistion ist eine ätzende Flüssigkeit, die von dem Chemiker Dr. Fédon Simyos erschaffen wurde.

      Hephaistos:
      Er ist der Gatte der Aphrodite. Außerdem der Gott des Feuers, der Schmiedekunst und des Handwerks. Er ist der Sohn von Zeus und Hera, die ihn nach der Geburt, aufgrund seiner Verkrüppelung vom Olymp ins Meer warf, wo er von der Meeresgöttin Thetis gerettet wurde. Außerdem hat Hephaistos der Legende nach den Schädel von Zeus mit einem Beil gespalten, damit Athene daraus hervortreten konnte. In der römischen Mythologie wird er als Vulcanus bezeichnet.

      Hera:
      Sie ist die Göttin, der Ehe und der Geburt. Sie beherrscht gemeinsam mit ihrem Gatten, Zeus, den Himmel und den Olymp. Sie war die Tochter des Kronos und der Rhea (Titanen). Sie galt als die Beschützerin der verheirateten Frauen, denen sie bei der Geburt beistand. Zudem war sie entsetzlich eifersüchtig und versuchte immer wieder, sich auf grausame Weise an den vielen Geliebten und Kindern ihres Gemahls zu rächen.

      Hermes:
      Er ist der Götterbote, zählt aber auch als der Gott der Hirten und ihrer Herden, der Reisenden, der Kaufleute und Diebe, sowie der Jugend, Fruchtbarkeit und der Beredsamkeit. Außerdem wird er als kluger Erfinder gesehen. Er ist der Sohn des Zeus und der Nymphe Maia. Hermes hatte viele Liebschaften, sowohl unter den Sterblichen als auch unter den Göttern. Häufig wird er mit dem Caduceus abgebildet. Dieser Stab wird von zwei Schlangen umschlungen und hat am oberen Ende zwei Flügel. Dieser Stab soll angeblich Zauberkräfte besitzen.

      Kyría:
      Griechische, förmliche Anrede der Frau.

      Kýrios:
      Griechische, förmliche Anrede des Mannes.

      Medusa:
      Ist eine der drei Gorgonen, welche die Kinder des Meeresgottes Phorkys und dem Meeresungeheuer Keto sind. Medusa, Stheno und Euryale, sind dazu verdammt alle Wesen mit ihrem Blick zu Stein zu verwandeln. Sie sind unsterblich, bis auf Medusa, die von Athene verflucht wurde und zuvor eine Habgöttin war.

      Nyra:
      Der Name ist ein griechischer Vorname für Mädchen/Frauen und trägt die Bedeutung „Jägerin“.

      Parthenon:
      Normalerweise ist es der Sitz der griechischen Götter auf der Akropolis. Der Parthenon wird auch als Olymp bezeichnet. Außerdem ist der Parthenon in dieser Geschichte auch der Name eines Klubrestaurants, dass am Abend zu einem beliebten Klub mutiert mit DJ und Tanzfläche. Trotzdem spielt das eigentliche Heim der griechischen Götter auch eine wichtige Rolle in der Geschichte.

      Poseidon:
      Gott des Meeres wird auch als Sturmbringer bezeichnet. Er ist ein Kind des Kronos und der Rhea (Titanen). Er schuf aus dem Schaum des Meeres Pferde. Außerdem ist er der Bruder von Zeus und Hades, sowie von Hera, Demeter und Hestia. Als die Macht der Götter aufgeteilt wurde, wurde ihm das Meer, beziehungsweise das Wasser, als sein Einflussbereich zugesprochen. In den alten Legenden gilt er als sehr temperamentvoll und rachsüchtig.

      Prozidetor:
      Die Leibgarde der Hera und des Zeus. Sie wurden als Wachen des Tartarus abgestellt und sorgten dafür, dass jeder der es auf die beiden Götter abgesehen hatte, den Tod fand. Wenn man einen der Prozidetoren tötete, duplizierten sie sich und zwei neue Prozidetoren waren am Leben um Zeus und Hera zu dienen und zu beschützen.

      Orakel von Delphi:
      Das Orakel wird von dem Gott Apollo beschützt und ist sowohl für die Menschen als auch für die Götter ein Gefäß mit denen sie in die Zukunft und die Vergangenheit sehen können. Das Orakel existiert schon seit Anbeginn der Zeit und stirbt erst, wenn ein neues Orakel auserkoren wird.

      Satyrn:
      Sie sind Geschöpfe des Waldes. Sie haben die Gestalt eines Menschen, allerdings haben sie Hufe und tragen kleine bzw. große Hörner auf dem Kopf und ähneln, damit sehr einer Ziege. Sie sind Geschöpfe und Untertanen des Dionysos und interessieren sich in der Regel sehr für Nymphen. Außerdem hassen sie Umweltverschmutzer und altern nur halb so schnell wie Menschen.

      Stella:
      Ist ein Name für Mädchen/Frauen und trägt im griechischen die Bedeutung „Stern“ oder auch „Strahlende“.

      Tartarus:
      Der Tartarus ist das griechische Gegenstück zu der Hölle, die im christlichen Glauben verankert ist. Dorthin verschwinden die Kreaturen, die von den Jägern oder den Göttern getötet werden. Außerdem ist der Tartarus auch das Gefängnis der Titanen, der Urahnen der griechischen Götter.

      Titanen:
      Das Göttergeschlecht, welches aus der Vereinigung von Himmel (Uranos) und der Erde (Gaia) entsprungen ist. Die wichtigsten Titanen sind Kronos und Rhea; ihre Kinder waren die olympischen Götter, welche die Titanen ablösten. Ihr Sohn Zeus entriss Kronos die Weltherrschaft. Zu den Nachkommen der Titanen gehören unter anderem auch die Okeaniden, die über Meere, Seen und Flüsse herrschen, die Mondgöttin Selene und Eos, die Göttin der Morgenröte, sowie Atlas, der die Welt auf seinen Schultern trägt und oft selbst als Titan dargestellt wird.

      Zentauer:
      Zentauren werden auch Kentrauen genannt. Sie sind ein Geschlecht von Lebewesen mit einem Pferdekörper und Pferdebeinen, allerdings sind Arme und Oberkörper, die eines Menschen. Sie sind die Kinder von Kentauros, mit Ausnahme von Chiron. Zentauren gelten als besonders brutal und blutrünstig. Von den Zentauren gibt es sowohl weibliche als auch männliche Wesen.

      Zeus:
      Er herrscht über den Olymp und die Lüfte. Er ist der erstgeborene Sohn des Kronos und der Rhea. In der römischen Mythologie ist er als Jupiter bekannt und wird als Wettergott verehrt, der für Donner, Blitz, regen und Sturm verantwortlich ist. Er ist mit der Göttin Hera verheiratet und hatte die Söhne Herkules und Perseus gezeugt, genauso wie er viele weitere Kinder zeugte zu denen auch die eigentlichen griechischen Götter gehörten, die auch als die hohen zwölf Götter des Olymps bezeichnet werden (Athene, Ares, Aphrodite, Hephaistos, Apollo, Artemis, Dionysos, Hermes und Persephone, die Frau von Hades). Zudem hat er seinen eigenen Vater (Kronos) entmachtet und in den Tartarus geschickt und zu ewigen Qualle verdammt Hades, Poseidon, Demeter, Hestia und Hera sind die Geschwister des Zeus.

      Zyklop:
      Riesen mit nur einem Auge auf der Stirn. Sie sind Söhne des Uranus und der Gaia (Titanen). Außerdem werden sie oft in den Schmieden des Hephaistos als Schmiede untergebracht, wo sie die Blitze des Zeus und den Dreizack des Poseidon erschufen.


      So ich hoffe mal, dass euch das einen ganz guten überblick verschafft. In der nächsten Zeit werden da immer mehr Informationen zu kommen. Inklusive Bilder und der gleichen. zudem wird der Glossar natürlich immer auf dem neusten Stand gehalten. Also sollte ich neue Wesen, Namen etc. einbauen, werden sie hier erklärt.


      xoxo
      Kisa
      Ich lebe in einer Welt voller Fantasy, und Ihr?
    • Hallo ihr lieben,
      also ich habe mir mal die Mühe gemacht einen Stammbaum meiner Götter und deren Verbindungen beziehungsweise auch die Kinder, die noch kommen werden auf zu zeigen, damit ihr als Leser auch dadurch steigt wer mit wem und warum. Zudem werden die Verwandtschaftsgrade, die ich in der Geschichte beschreiben werde, dann vielleicht auch etwas klarer, wobei ich vorne weg nehme, dass ich wirklich die vereinfachte Fassung der Beziehungen unter den griechischen Göttern genommen habe, denn anderenfalls würde ich da wahrscheinlich Wochen dran sitzen und es würde keiner (mich eingeschlossen) durchsteigen.

      So aber nun genug gequasselt. Hier bekommt ihr den Stammbaum:



      So, ich hoffe mal das ihr da durchsteigt, anderenfalls fragt mir einfach ein Loch in den Baum bis ihr es verstanden habt :D

      xoxo
      Kis
      Ich lebe in einer Welt voller Fantasy, und Ihr?