Gedanken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, erst mal alles vom Wochenende aufgeholt.

      Wir haben ein Problem mit Annas Glaubwürdigkeit, aber sicherlich kein Problem, deine Absicht dahinter zu erkennen. Phi wird den Text sehr wohl richtig gelesen haben, denn ich habe ihn richtig gelesen und mir sind die gleichen Dinge aufgefallen. Inzwischen weiß ich ja, was hier im Forum so bemängelt wird, und sage mal, auch andere würden das feststellen, was wir feststellen.

      Anna soll eine schwierige Zeit haben und etwas durch den Wind sein - diese Situation ist uns Lesern hinreichend bekannt, man braucht also nicht ständig eine entsprechende Reaktion ihrerseits. Denn mit diesen Reaktionen leitest du zu den "Fehlern" hin, die wir kritisieren - Anna überreagiert, wird impulsiv, explosiv und für meinen Geschmack nicht ausgereift. Du sagst dazu, sie ist halt noch ein Teenie in Entwicklung - das halte ich für eine Ausrede, auch wenn es vielleicht realistisch wäre. Es liest sich einfach nicht rund, in einer Geschichte sollten auch jüngere Menschen "lesbar" sein. Kopfschütteln kann ich auch, wenn ich einen Blick zur Bushaltestelle werfe, wenn Schule aus ist.
      Man sollte den Protagonisten schon so ausarbeiten und rüberbringen, dass der Leser sich nicht wundert, wie befremdlich der Charakter sich verhält. Ginge es z. B. um einen Mörder, der alles toll findet, könnte ich ihn trotzdem als guten Protagonisten einstufen, wenn er nur glaubwürdig handelt - obwohl ich mich mit Mördern in echt bestimmt nicht identifiziere. Anna handelt leider sehr oft unglaubwürdig.

      Und jetzt noch etwas aus meiner Wahrnehmung: Wenn du in diesem Detailgrad weiterschreibst, kommst du auf 10.000 Seiten. Ich erkenne den Reiz, ein Abbild eines Moments zu erschaffen, wenn sich beispielsweise die Hände der beiden berühren oder so. Dafür können aber viele andere Kleinigkeiten einfach entfallen, die den Text unnötig aufpumpen. Z. B. fand ich den Teil aus Damians sicht ziemlich gedehnt und langatmig zu lesen. Arathorn hat das ja schon auf den Punkt gebracht - gefühlt die Hälfte könnte entfallen.

      Zum Setting selber, da habe ich ja das Teenie-Liebesszenario kritisiert und dabei bleibt es auch. Das ist aber mein eigenes Problem, denn so etwas lese ich grundsätzlich nicht oder nicht gerne^^ Hier bleibe ich trotzdem mal dabei, weil es schon eine interessante Idee ist, dass beide das gleiche Träumen, sich auch noch über den Weg laufen und wie das jetzt alles weitergehen soll.
      "Sehe ich aus wie einer, der Geld für einen Blumentopf ausgibt, in den schon die Pharaonen gepisst haben?"
    • Jetzt will ich als bisher stiller Leser auch mal einen Kommi schreiben.
      Ich finde schon, dass du Anna aus ihrer Sicht überzeugend geschrieben hast, wenn man ihr ein Alter von vllt 15 zugrunde legt (für 17 ist sie etwas unreif).
      Da du in der ich-Form schreibst, kannst du dieses Alter auch gar nicht verlassen. Anna schildert konsequent das, was einer 15jährigen wichtig erscheint so, wie eine 15jährige es erleben und bewerten würde.

      Natürlich löst ihr Verhalten bei älteren Lesern manchmal einen Kopfschüttel oder :patsch: Effekt aus. Auch die Dinge, die ihr wichtig erscheinen, werden von "uns" manchmal als WTF wahrgenommen.

      Insofern sehe ich hier nur einen Zielgruppenkonflikt. Du schreibst ein Jugendbuch, und da es in der ich Form geschrieben ist, fehlt der "erwachsene" Erzähler.
      Wenn man sich das vor Augen führt, gibt es nichts zu meckern. :thumbsup:
      Ich bin sicher, dass deine Geschichte bei Jugendlichen sehr gut ankommt, da sie einen hohen Identifikationsgrad bietet. Und gerade die Stellen mit dem Jungsgekasper, denen wir "Alten" wenig abgewinnen können, wird bei manchen Teens Herzflattern auslösen. ;)
      Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
      Albert Camus (1913-1960), frz. Erzähler u. Dramatiker
    • Spoiler anzeigen

      Lamuria schrieb:

      Nachdem ich nun aus meinem Bett aufgestanden war und mir meinen unangenehm verrutschten Tanga, der sich unter der grauen Jogginghose befand die ich trug, wieder in die richtige Position gerückt hatte, suchte ich meine schwarzen kuscheligen Hausschuhe und schlüpfte in sie hinein.
      Denn Satz würde ich an deiner Stelle rausstreichen. Details sind ja schön und gut, aber das sind Dinge die ich einfach nicht wissen will und muss. XD

      Lamuria schrieb:

      Sein Mund war leicht geöffnet und gab den Blick auf die Spitzen seiner schneeweißen Schneidezähne frei.
      Auch den Satz würde ich weglassen. Egel was für komische Mundverrenkungen ich mache, ich schaffe es nie, dass nur die Spitzen der Eckzähne herausschauen. Klappt vllt nur bei einem Vampir, aber nicht bei mir. XD Und auch beim Vorstellen hatte ich da so meine Schwierigkeiten.


      Im Spoiler sind zwei kleine Dinge die ich unbedingt noch erwähnen wollte, da ich die doch sehr irritierend fand.

      Ansonsten muss ich leider sagen, dass ich es bis zum 7. Kapitel geschafft habe, aber wahrscheinlich nicht mehr weiterlesen werde. Ich kann mich zu oft irgendwie mit Anna nicht recht identifizieren und wundere mich dann zu viel. Das mag sehr gut daran liegen, wie melli schon sagte, dass ich für das Setting quasi zu alt bin und mir Anna dadurch zu ... naja ..."teenie-blöd" erscheint (sry ich weis nicht wie ich die Naivität vieler Teenies sonst nenne soll :whistling: ). Das ist für mich schon irgendwo schade, da ich die Idee deiner Geschichte wirklich sehr gut und vor allem spannend finde.
      Also, lass dich nicht unterkriegen und schreib fleißig weiter. ^^
      Der Schlüssel zu einer fremden Welt ist das Lesen...
      ...die Tür zu ihr ist das Buch...
      ...das Land dahinter sind die Wörter...
      ...und der Weg dahin sind meine Gedanken und meine unendliche Phantasie.
    • Hey.
      Also eigentlich habe ich wirklich keine Lust mich hier ständig zu rechtfertigen.

      Spoiler anzeigen

      erstmal zu @NekoMimi Alice

      NekoMimi Alice schrieb:

      Details sind ja schön und gut, aber das sind Dinge die ich einfach nicht wissen will und muss. XD
      Alles klar. Kann ich nachvollziehen, aber...

      NekoMimi Alice schrieb:


      Auch den Satz würde ich weglassen. Egel was für komische Mundverrenkungen ich mache, ich schaffe es nie, dass nur die Spitzen der Eckzähne herausschauen. Klappt vllt nur bei einem Vampir, aber nicht bei mir. XD Und auch beim Vorstellen hatte ich da so meine Schwierigkeiten.
      Auch du scheinst nicht wirklich zu lesen. Kann ich zwar nachvollziehen, wenn man sich nicht in den Protagonisten hineinversetzen kann. Ich nehm es dir nicht übel nur habe ich geschrieben:

      Lamuria schrieb:

      Sein Mund war leicht geöffnet und gab den Blick auf die Spitzen seiner schneeweißen Schneidezähne frei.
      -------------------------------------------------
      Dann zu @Wysenfelder

      Wysenfelder schrieb:

      Wir haben ein Problem mit Annas Glaubwürdigkeit, aber sicherlich kein Problem, deine Absicht dahinter zu erkennen.

      Nicht? Warum wird dann ständig nach der Absicht dahinter gefragt?

      Wysenfelder schrieb:

      Anna soll eine schwierige Zeit haben und etwas durch den Wind sein - diese Situation ist uns Lesern hinreichend bekannt, man braucht also nicht ständig eine entsprechende Reaktion ihrerseits. Denn mit diesen Reaktionen leitest du zu den "Fehlern" hin, die wir kritisieren - Anna überreagiert, wird impulsiv, explosiv und für meinen Geschmack nicht ausgereift.
      Alles klar. Zusammenfassend heißt es also, dass bereits zu Genüge erwähnt worden ist, dass Anna Probleme hat und deswegen "etwas durch den Wind ist".
      Jetzt verstehe ich aber nicht, wie man denn nicht über reagieren soll, wenn man "durch den Wind" ist!
      Die Gleichung, welche du (übersetzt) hier also aufgestellt hast, würde lauten:
      Situation (schwierige Zeit) + entsprechende Reaktion (über reagieren, impulsives und explosives Verhalten) = Fehler =Kritik
      Warum?
      Und wie soll ich sie dann reagieren lassen? Wenn sie nicht über reagieren würde, dann hätte sie ja augenscheinlich keine Probleme. Wie soll man einen innerlich zerrütteten Menschen darstellen, wenn er in allen Situationen rational reagiert? Sie ist ja nicht Sheldon Cooper aus BigBangTheorie.

      Wysenfelder schrieb:

      Du sagst dazu, sie ist halt noch ein Teenie in Entwicklung - das halte ich für eine Ausrede, auch wenn es vielleicht realistisch wäre.



      Glaubst du wirklich, dass ich mich bei meiner eigenen Geschichte herausreden muss? Dann hätte ich sie doch nicht so geschrieben, wie ich es geschrieben habe. Warum sollte ich einen Charakter entwickeln und mir genau überlegen wie ich sie in Dialogen agieren lasse, nur damit ich mich im nachhinein dafür rausreden muss?
      Ich weiß nicht, wie viel du mir zutraust, aber es scheint nicht viel zu sein...

      Wysenfelder schrieb:

      Man sollte den Protagonisten schon so ausarbeiten und rüberbringen, dass der Leser sich nicht wundert, wie befremdlich der Charakter sich verhält.


      Na, das ist mir dann wohl nicht gelungen. Was soll ich dazu sagen? Was erwartest du jetzt von mir?

      Soll ich aufhören zu schreiben? Die Geschichte neu schreiben werde ich nämlich nicht.

      Wysenfelder schrieb:

      Und jetzt noch etwas aus meiner Wahrnehmung: Wenn du in diesem Detailgrad weiterschreibst, kommst du auf 10.000 Seiten. Ich erkenne den Reiz, ein Abbild eines Moments zu erschaffen, wenn sich beispielsweise die Hände der beiden berühren oder so. Dafür können aber viele andere Kleinigkeiten einfach entfallen, die den Text unnötig aufpumpen. Z. B. fand ich den Teil aus Damians sicht ziemlich gedehnt und langatmig zu lesen. Arathorn hat das ja schon auf den Punkt gebracht - gefühlt die Hälfte könnte entfallen.
      Mag sein, dass die Hälfte entfallen könnte und trotzdem würde ich es niemandem Recht machen. Wäre es knapper geschrieben, hätte ich die Geschichte jemand anders schreiben lassen. Ich schreibe so, wie ich eben schreibe. Ich weiß sowieso nicht, warum ich mich wieder rechtfertige. Ja und Amen sage ich auf jeden Fall nicht dazu.
      ----------------------------
      Schließlich zu @melli

      Danke, dass du mir einige aufmunternde Worte zukommen lässt und mit mir übereinstimmst, dass man sich mit Anna - unter Umständen - auch identifizieren kann. Dass sie jünger wirkt, bzw. unreifer, als sie dann wirklich ist, mag vielleicht daran liegen, dass ich mich an mich und mein Umfeld halte, wenn ich versuche, sie darzustellen.
      Ich habe mich damals wirklich ähnlich verhalten, als ich in dem Alter war. Ich war naiv und ziemlich doof. Mag sein, dass es da Unterschiede in der Entwicklung gibt, aber grob gesehen sollte es hinhauen. Nicht, dass ich hier sagen will, dass ich psychische Störungen hatte, aber das habe ich wiederum in meinem Umfeld erfahren. Damals musste ich eine gute Freundin ständig in der Psychiatrie besuchen, weil sie sich umbringen wollte. Auch ihr habe ich einige Verhaltensweisen abgeschaut.
      -----------------------------



      Im Endeffekt weiß ich nicht, was ich nun mit dem Input anfangen soll.
      Soll ich weiter Teile posten, oder nicht? Es scheint sich ja meine Befürchtung zu bewahrheiten, dass gut die Hälfte der Leser alles falsch interpretiert, bzw. sich nicht mit dem Charakter identifizieren kann.
      Ehrlich gesagt will ich nicht immer das Gleiche zu hören bekommen. Ich wollte eine Geschichte schreiben, die interessant ist und Spaß macht zu lesen. Man sollte nachdenken und vielleicht seine Sichtweise erweitern.
      Das scheint nicht der Fall zu sein.
      Aber selbst wenn ich aufhören sollte, hier Teile reinzustellen, wird es nichts daran ändern, dass ich weiter schreibe.

      Liebe Grüße, Lam.
    • Lamuria schrieb:

      Auch du scheinst nicht wirklich zu lesen. Kann ich zwar nachvollziehen, wenn man sich nicht in den Protagonisten hineinversetzen kann. Ich nehm es dir nicht übel nur habe ich geschrieben:
      :patsch: Ach verdammt, SRY da hab ich mich echt einfach ganz dumm verlesen. :dash: :whistling:
      *Stellt sich in die Ecke schämt sich und putzt nebenbei nochmal die Augäpfel* :sack:

      Lamuria schrieb:

      Soll ich aufhören zu schreiben? Die Geschichte neu schreiben werde ich nämlich nicht.
      Bitte entschuldige wenn ich mich da nochmal mit einmische, aber ich hätte dazu eine Frage, die mir schon die ganze Zeit durch den Kopf geht. (Wenn ich fragen darf...) Wie alt warst du eigentlich als du die Geschichte das erste Mal geschrieben hast und wie alt als du sie neu geschrieben/ überarbeitet hast?
      Wenn das erst vor Kurzem war, kann ich das durchaus verstehen, dass du keine Lust dazu hast sie nochmal neu aufzusetzen.

      Lamuria schrieb:

      Im Endeffekt weiß ich nicht, was ich nun mit dem Input anfangen soll.
      Soll ich weiter Teile posten, oder nicht? Es scheint sich ja meine Befürchtung zu bewahrheiten, dass gut die Hälfte der Leser alles falsch interpretiert, bzw. sich nicht mit dem Charakter identifizieren kann.
      Ehrlich gesagt will ich nicht immer das Gleiche zu hören bekommen. Ich wollte eine Geschichte schreiben, die interessant ist und Spaß macht zu lesen. Man sollte nachdenken und vielleicht seine Sichtweise erweitern.
      Das scheint nicht der Fall zu sein.
      Aber selbst wenn ich aufhören sollte, hier Teile reinzustellen, wird es nichts daran ändern, dass ich weiter schreibe.
      Irgendwie weis ich auch nicht mehr so recht was du machen solltest. Ich finde es, genau wie du, etwas schade, dass du dich hier immer rechtfertigen musst und sich fast alle Beiträge darum drehen ob Anna nun verständlich ist oder nicht. Ich bin ja nun auch recht frisch in diesem Forum, aber was ich bis jetzt sehr hieran schätze ist, dass man von vielen eine Fehlerkorrektur bekommt (egal ob das jetzt Rechtschreibung, Satzzeichen oder Satzbau und solche Sachen betrifft). Aber, und bitte schlagt mich nicht wenn ich hier Blödsinn rede, irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Hauptaugenmerk ab irgendeinen Punkt mehr auf die Diskussion über die Glaubwürdigkeit gewandert ist, als das noch groß Fehler aufgezeigt werden. :hmm:

      Was nun das Aufhören angeht, fände ich es sehr schade wenn du das machen würdest. Ich denke dabei nämlich auch an jene die hier einfach nur still mitlesen. Klar bekommst du oft Kritik die dir nicht gefällt, aber du weist ja nicht wie viele noch mitlesen, die sich am Ende doch/ sehr mit der Geschichte identifizieren können. Deswegen hoffe ich das du trotzdem weiter postest, vor allem da du ja bereits gesagt hast, dass du sowieso weiterschreibst, egal was ist. ^^
      Der Schlüssel zu einer fremden Welt ist das Lesen...
      ...die Tür zu ihr ist das Buch...
      ...das Land dahinter sind die Wörter...
      ...und der Weg dahin sind meine Gedanken und meine unendliche Phantasie.
    • Ich bin auch dafür, dass du weiter postest. Wir können den Text auf Fehler durchgucken (du machst nicht viele) und evtl Plotfehler finden, falls mal welche kommen sollten. Außerdem bin ich gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird. ;)
      Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
      Albert Camus (1913-1960), frz. Erzähler u. Dramatiker
    • So. Es ist soweit.

      Hier kommt das Kapitel, wo es mal zur Sache geht und aus welchem Grund ich geschrieben hatte, dass einige Szenen vielleicht erst ab 18 sind. Ich weiß sowieso nicht, ob die Szene am Ende bleibt oder raus kommt, aber vorenthalten wollte ich sie euch auch nicht. Mal sehen, was ihr davon halten werdet...
      Da ich hier keinen verstören will und ich denke, es sollte jeder selbst wissen, ob er sich zumutet solche Szenen zu lesen, stelle ich sie in einen Spoiler.
      Da fast das gesamte Kapitel aus dem Spoiler bestehen wird, hoffe ich, dass die Szene soweit gelungen ist.

      Viel Spaß dabei, Lam.

      Edit: gelöscht weil wegen Bockmist...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lamuria ()

    • Der erste Teil war stimmungsvoll geschrieben und endet so, dass sich jeder in etwa vorstellen kann, was da abgehen wird.
      Der Text im Spoiler ist so gar nicht meins, das ist geschriebener Soft Porn, ich mag sowas einfach nicht. Da deine Prota eher "jüngere" Leser ansprechen wird, würde ich mir an deiner Stelle überlegen, ob du es drin lassen möchtest.
      Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
      Albert Camus (1913-1960), frz. Erzähler u. Dramatiker
    • @melli

      Genau meine Rede.
      Von daher habe ich es auch erstens in den Spoiler gesetzt und zweitens den ersten Teil so beendet, dass man es sich auch so vorstellen kann, wie man will, ohne dass der Text abgehackt ist oder irgendeine Info flöten geht.
      Schön, dass es dir zumindest bis dahin gefällt.
      Die Szene entstand auf Wunsch von engeren Kreisen, die auch mal reingelesen hatten, als ich ihnen das persönlich in die Hand gedrückt hatte. ^^ Außerdem hat es schon Spaß gemacht, auch mal so etwas zu verfassen.

      Ganz liebe Grüße,

      Lam.
    • Hallo liebe Leute.
      Es ist eine Weile her, seit ich den letzten Teil gepostet habe.
      Leider habe ich privat ziemlich viel um die Ohren und war bis jetzt einfach nicht in der Lage gewesen weiter zu posten, geschweige denn zu schreiben. Da sich die Situation langsam stabilisiert, konnte ich gestern nochmal das folgende Kapitel grob Korrekturlesen.
      Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.

      Liebe Grüße,

      Lamuria.


      Edit: gelöscht weil wegen Bockmist...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lamuria ()

    • Sorry, aber ab hier gefällt es mir gar nicht mehr. Es scheint, als ob die Geschichte dabei stecken bleibt, wie deine Prota zwischen Sex mit Damian und halbnackt - huch-was-fällt-ihm-ein- Szenen mit Sinai hin und herpendelt, die sich wahrscheinlich dann im Laufe der Geschichte zu Sex mit Sinai entwickeln werden. Ausführliche Beschreibung der Männerkörper erinnern an feuchte Teenieträume, und die scheinen zum Hauptthema der Geschichte zu mutieren. Ich musste mich ab Sinais Körper, der vor Männlichkeit nur so strotzte, echt zwingen, überhaupt weiterzulesen. In der Vergangenheitsszene, an die sie sich plötzlich erinnert, sprechen die beiden dann miteinander, wie im schlimmsten Schnulzenroman. :/

      Anna scheint eine Person zu sein, die, würde man ihr ein achtes Weltwunder zeigen, später nur ausführlich Sixpack und Knackarsch des Touri Guides beschreibt und sich darüber auslässt, das dieser viel zu nah bei ihr gestanden hat.... :tumbleweed:
      Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
      Albert Camus (1913-1960), frz. Erzähler u. Dramatiker
    • Hä? ?( =O
      Ich wollte mir deine Geschichte gerade nochmal anschauen, einfach weil ich die Idee so toll finde und die ganze Sache nicht so schnell aufgeben wollte. Da scrolle und scrolle ich und finde plötzlich nichts mehr. Hast du jetzt ernstahft die kompletten Kapitel gelöscht, nur weil @melli den letzten Teil zu schnulzig fand und ihren Kommentar dann auch noch geliked?
      Aber was bedeutet das jetzt? Bearbeitest du das Alles nochmal und stellt du es neu rein?
      Der Schlüssel zu einer fremden Welt ist das Lesen...
      ...die Tür zu ihr ist das Buch...
      ...das Land dahinter sind die Wörter...
      ...und der Weg dahin sind meine Gedanken und meine unendliche Phantasie.