Game of Thrones

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Spoiler anzeigen

      kijkou schrieb:

      Jup ... *schnief* ...
      Ich hab mit meiner Schwester echt geheult! Drogon hat mir sooo leid getan ... Danny war mir fast egal! :rofl:
      Aber seine und auch Jons Reaktion war echt Herzbrechend ...

      kijkou schrieb:

      Alles was danach kam, war so auf die Art "lass uns mal schnell alle offenen Fragen klären und die Folge abschließen".
      Finde ich auch!

      Vorallem der Zeitsprung. Jon sass ja ziemlich lange ein ... mich verwundert nur, dass Grauer Wurm ihn gefangen genommen hat und nicht getötet hat (oder es versucht hat und dabei von Jon geillt wurde .... ) ... iwie hätte ich gerne gesehen, wie er reagiert hat, nachdem er gesehen hat, dass seine Königin tot ist.

      Genauso wie ich eigentlich gerne gesehen hätte, wie Arya und Sansa reagiert haben, als Jon ihnen gesagt hat, wer er ist ...

      Sie haben viele für mich wertvolle Szenen weggelassen ... Staffel um Staffel wurde alles sorgfälltig aufgebaut und dann hier jetzt musste alles sooo schnell gehen ... fast zu schnell .... viel zu schnell!

      kijkou schrieb:

      vermutlich nur "halb" ... Viserys ist ja auch .... na ja .... und der hatte ja angeblich die gleichen Eltern wie Dany
      Halbfeuerfest :rofl:

      Stimmt die geschmolzenen Krone hat ihm den Rest gegebenn .... aber Jon war in seinem Herzen ein Krieger, er ist auf einem Drachen geritten ... er war zwar kein Drache ... aber ich hätte es trotzdem gerne gewusst xD

      "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

      Eigenes von Fly
      Schatten unter London
    • Neu

      Spoiler anzeigen

      97dragonfly schrieb:

      Ich hab mit meiner Schwester echt geheult! Drogon hat mir sooo leid getan ... Danny war mir fast egal!
      Aber seine und auch Jons Reaktion war echt Herzbrechend ...
      Ja, das stimmt. Sie war eine arme Irre, aber der Drache hat mir leid getan, er ist jetzt ganz alleine ;( ;( ;( ;(

      97dragonfly schrieb:

      Vorallem der Zeitsprung. Jon sass ja ziemlich lange ein ... mich verwundert nur, dass Grauer Wurm ihn gefangen genommen hat und nicht getötet hat (oder es versucht hat und dabei von Jon geillt wurde .... ) ... iwie hätte ich gerne gesehen, wie er reagiert hat, nachdem er gesehen hat, dass seine Königin tot ist.

      Genauso wie ich eigentlich gerne gesehen hätte, wie Arya und Sansa reagiert haben, als Jon ihnen gesagt hat, wer er ist ...

      Sie haben viele für mich wertvolle Szenen weggelassen ... Staffel um Staffel wurde alles sorgfälltig aufgebaut und dann hier jetzt musste alles sooo schnell gehen ... fast zu schnell .... viel zu schnell!
      Ja, ganz deiner Meinung! Die wichtigsten Szenen haben sie weggelassen, aber Hauptsache, sie zeigen 10 Minuten lang, wie die Bürger verbrennen oder ewig lange Action im Norden, wo es so dunkel ist, dass man eh nicht sieht, wer gekillt wird :cursing:
    • Neu

      Spoiler anzeigen

      kijkou schrieb:

      Ja, das stimmt. Sie war eine arme Irre, aber der Drache hat mir leid getan, er ist jetzt ganz alleine
      Das traurige ist ja, dass sie eigentlich dachte, etwas gutes zu tun.
      Zu beginn war sie ja gut ... aber ihre Entwicklung hat nachdem sie alle verloren hat, die sie liebte und die für sie da waren .... einen drastischen Sprung in die andere Richung gemacht ...

      Es hat ja schon immer Anzeichen dafür gegeben, dass sie etwas Irre sein könnte :D oder einmal in diese Richung gehen könnte, aber eine Königin mit guten und treuen Beratern wäre zu bändigen gewesen.
      Da aber niemand mehr da war, war der Drache erwacht .... und das Ende kennen wir ja alle.

      Jon, der sie nicht mehr so lieben konnte, wie er gerne getan hätte, hat ihr Herz wahrscheinlich komplett zerstörrt oder in tausend Stücke zersplittern lassen.
      Sie war verletzt und jemand der verletzt ist und die Macht hat, Rache zu nehmen, nimmt sie auch. Ohne auf die Konsequenzen zu achten.

      Eines muss man ihr lassen, sie hat die Drachen geliebt. Sie hat ihre Kinder geliebt und ihre Kinder haben sie geliebt.

      kijkou schrieb:

      Ja, ganz deiner Meinung! Die wichtigsten Szenen haben sie weggelassen, aber Hauptsache, sie zeigen 10 Minuten lang, wie die Bürger verbrennen oder ewig lange Action im Norden, wo es so dunkel ist, dass man eh nicht sieht, wer gekillt wird
      Finde ich auch.
      Das ganze Geschlachte war ja schon episch ... aber es kann auch tooooooooooooooo much werden. Und hier lag der Fokus definitiv auf dem töten und weniger auf den zwischenmenschlichen Beziehungen.
      Es war episch, keine Frage. Aber die Essenz des ganzen hat mir gefehlt. Ich habe sie richtig vermisst! ;(
      "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

      Eigenes von Fly
      Schatten unter London
    • Neu

      Spoiler anzeigen


      97dragonfly schrieb:

      Das traurige ist ja, dass sie eigentlich dachte, etwas gutes zu tun.
      Zu beginn war sie ja gut ... aber ihre Entwicklung hat nachdem sie alle verloren hat, die sie liebte und die für sie da waren .... einen drastischen Sprung in die andere Richung gemacht ...

      Es hat ja schon immer Anzeichen dafür gegeben, dass sie etwas Irre sein könnte oder einmal in diese Richung gehen könnte, aber eine Königin mit guten und treuen Beratern wäre zu bändigen gewesen.
      Da aber niemand mehr da war, war der Drache erwacht .... und das Ende kennen wir ja alle.

      Jon, der sie nicht mehr so lieben konnte, wie er gerne getan hätte, hat ihr Herz wahrscheinlich komplett zerstörrt oder in tausend Stücke zersplittern lassen.
      Sie war verletzt und jemand der verletzt ist und die Macht hat, Rache zu nehmen, nimmt sie auch. Ohne auf die Konsequenzen zu achten.

      Eines muss man ihr lassen, sie hat die Drachen geliebt. Sie hat ihre Kinder geliebt und ihre Kinder haben sie geliebt.
      Ja, sie war eine tolle Frau, eine großartige Mutter ... sie hätte nur einen Seelenklempner gebraucht ...
      oder nen Freund ... Wenn Sugardaddy Jorah nicht gestorben wäre oder Arya schneller, wäre es vielleicht anders gekommen :D

    • Neu

      Spoiler anzeigen

      kijkou schrieb:

      Ja, sie war eine tolle Frau, eine großartige Mutter ... sie hätte nur einen Seelenklempner gebraucht ...
      oder nen Freund ... Wenn Sugardaddy Jorah nicht gestorben wäre oder Arya schneller, wäre es vielleicht anders gekommen
      .... du hast recht ;(
      Suggardaddy Jorah :D :rofl: er war wirklich was ganz besonderes für sie ...

      "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

      Eigenes von Fly
      Schatten unter London
    • Neu

      Das war echt ein geiles Finale!

      Spoiler anzeigen

      - hat noch nie irgendjemand jemals irgendwo gesagt.


      Das Gerüst der gesamten letzten Staffel war durchaus zu gebrauchen. Einige Sachen wären vielleicht nicht meine persönliche erste Wahl gewesen, hätten aber gepasst und wären durchaus in Ordnung gegangen. Das trifft auch auf die letzte Folge zu.
      Denn auch hier war die schauspielerische Leistung wie immer erste Sahne. CGI grandios. Kostüme, Ton... alles super.
      Aber inhaltlich, der Szenenablauf an sich, Art und und Weise der Dialoge. Der, ich nenne es mal "Mikrokosmus" des Finales war... suuuhuuuper flach.

      Die Charaktere völligst farblos, wirklich alle. Keine Überraschungen, keine erfüllten Erwartungen, beinahe alles was mich interessiert hätte, kam gar nicht erst vor.
      Tyrion geht unter dem hochgradig einsturzgefährdeten Bergfried spazieren und findet zuuufällig seine Geschwister unter Tonnen und Tonnen von Geröll? Meh.
      Jon ersticht Dany? Meh. Unfassbar unspektakulär. (Irgendwie fand ich ihr Verhalten in den letzten beiden Folgen absolut nicht mehr greifbar. Sinn und Intention hinter den Taten und Reaktionen blieben völlig schwammig, wobei es der Story wirklich gut getan hätte, gerade hier etwas klarer zu werden)
      Drogon schmilzt den Thron ein? Meh. Was kümmert die Echse sich um den Metallhaufen? Nicht nachvollziehbar.
      Hat der Thron ihn schief angesehen? War das seine Art zu sagen, Jon ist kein würdiger Erbe? Dachte er, Dany hätte sich daran gepiekst und ist dadurch gestorben? Hatte er keinen Bock mehr, noch irgendwem zu dienen und hat symbolisch den Herschersitz eingedampft? Keiner weiß es, vermutlich auch D&D nicht.
      Jon kriegt also keine Feuerprobe? Wenn schon alles auf Fanservice ausrichten, dann wenigstens richtig. Schlussfolgerung: meh.
      Das Tribunal wählt Bran zum neuen König? Meh. Bran war sowas von nutzlos in den ganzen Episoden. Sicher ist es eine logische Wahl (Stimm- und Machtentzug gegenüber den anderen und so, keine Neigung zur Bevorteilung und so weiter...) aber trotzdem sehr unbefriedigend und sehr fad: daher meh. Bran ist Rollstuhlgemüse und kann viel behaupten. Ich wüsste nicht, wo er sich nun wirklich bewiesen und hervorgetan hat. Ihn zum König zu wählen, weil er nach eigener Behauptung der 3-äugige Rabe ist, ist lächerlich simpel. Das mindeste wäre hier nochmal eine kurze "Machtdemonstration" gewesen.
      Sansa und Arya verlieren kein Wort über das geschehene Massaker in Königsmund, plädieren nicht einen Atemzug lang für Jon als rechtmäßigen Thronerben. Meh.
      Keiner hat Einwände gegen die Extrawurst, die der Norden vom neuen König fordert. Meh.
      Jon wird zur Nachtwache verbannt. Meh. Wozu ist die jetzt überhaupt noch da? Eisschnitzarbeiten für Hochzeiten? Um die Wildlinge abzuwehren ja wohl nicht mehr. Und... wo will Jon eigentlich hin? Seine neuen Wildlingfreunde beim Hüttenbau und den Vermehrungsakten beobachten? Ackerbauunterricht geben, weil da ein einzelner Grashalm durch den Schnee gestoßen ist?
      Die Blutbefleckten gehen währenddessen Segelkurs machen und die Pferdemänner sind nur mal kurz zum Jubeln aufgetaucht. Sehr spannend. Mäh.
      Aryas Rolle in der letzten Folge? Tschüss sagen. Meh.
      Sanas Rolle in der letzten Folge? Das perfekte "resting bitch face" zur Schau stellen.

      Insgesamt kommt es mir so vor, als hätte man jeden weiteren Konflikt vermeiden wollen, um die letzte Folge möglichst schnell abzuschließen und über den Klippenrand zu stoßen. Fühlte sich an, als wollte man es endlich hinter sich bringen. Enttäuschend. Langweilig.

      Was mir gefallen hat, war die Szene mit den neuen Meistern und dem kleinen Rat, auch Tyrions Spruch mit Varys' Asche war gelungen. Jon streichelt am Ende nochmal seinen Köter und Brienne bereitet Jamies Memoiren etwas auf. Das war alles doch sehr hübsch und, achja, die Abschiedsszene von Arya und Jon fand ich tatsächlich emotionaler als den Tod von Dany :D

      Solide 3,5/10.
      Nächster bitte.



      And now my watch ist ended.
      Halt !
      Stop !
      Zutritt nicht gestattet !
      Lesen verboten !

      ... obwohl, macht doch was ihr wollt. Ich bin eine Signatur, kein Cop.

      "Das Erbe der letzten Wächterin" - High Fantasy
      Der Preis eines Lebens - Kurzgeschichte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralath ()

    • Neu

      Spoiler anzeigen

      97dragonfly schrieb:

      Was mich aber stört, wir haben nie gesehen, ob Jon nun feuerfest wäre ... hätte ich echt gerne gewusst!
      Vermutlich nicht - wobei das natürlich in der Serie anders sein könnte als in den Büchern, aber in letzteren verbrennt er sich beim Bekämpfen des einen Untoten in Mormonts Gemächern die Hand. Wenn das konsistent ist (und nicht an seinem Wissen über seine Herkunft hängt), dann würde er wohl genauso verbrennen, wie jeder normale Mensch.

      Ralath schrieb:

      Drogon schmilzt den Thron ein? Meh. Was kümmert die Echse sich um den Metallhaufen? Nicht nachvollziehbar.
      An der Stelle hab ich mich zum ersten Mal gefragt, wie viel Persönlichkeit die Drachen eigentlich haben. Und rückblickend kommt mir das zu kurz, also in der ganzen Serie. Hier am Ende finde ich es auch nicht so ganz nachvollziehbar und ein wenig so, wie wenn man es eben schnell mit einbaut - Magie - um eine Lücke im Plot zu "füllen". Schade, schade.

      Ralath schrieb:

      Tyrion geht unter dem hochgradig einsturzgefährdeten Bergfried spazieren und findet zuuufällig seine Geschwister unter Tonnen und Tonnen von Geröll? Meh.
      Ich hab's eher so verstanden bzw. interpretiert, dass er sie gezielt sucht bzw. etwas irrational eben sucht und dabei hofft nicht zu finden, während er natürlich gleichzeitig Angst davor hat, was er finden könnte. Tatsächlich fand ich die Szene dann eigentlich ganz gut gelungen, weil sie einfach eine sehr menschliche Seite zeigt.

      Insgesamt hatte die Folge doch eine erstaunliche Menge an tollen Szenen, fand ich. Sehr emotional, auch wenn ich persönlich nicht mehr so involviert war. Und ich dachte mir schon während des Anschauens, dass jedes Ende unbefriedigend sein würde. Das ist auch irgendwie eingetreten.
      Was die letzte Staffel insgesamt angeht: sie haben es sehr gut hinbekommen, dass ich jetzt weder wütend, noch enttäuscht, sondern einfach nur... gleichgültig über den Ausgang, aber froh darüber, dass es vorbei ist, bin. Mal sehen, wie ich das sehe, wenn ich mir vielleicht die letzte Staffel nochmal angucke.
      „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]
    • Neu

      Jetzt, wo die Staffel ihr Ende gefunden hat, muss ich dazu auch ein paar Sätze schreiben. Ohne, dass ich mir jetzt konkret alle Kommentare dazu durchgelesen habe, versuche ich mal meine Eindrücke in Worte zu fassen:

      Spoiler anzeigen


      Als die erste Folge anlief, bin ich ja schon mit den Gedanken reingegangen, dass es nur sechs Folgen werden und nicht zehn (oder acht). Das hat eigentlich schon dafür gesorgt, dass ich meine Erwartungen runtergeschraubt habe, damit ich am Ende nicht enttäuscht werde. Naja. Sehen wir weiter.

      Die gesamte Staffel war gemischt, fand ich. Es gab einige wirklich tolle Szenen, die ich der Serie auch voll abkauft habe und die in dem Moment auch durchaus gepasst haben - hier mal als Beispiel die Runde am Feuer vor dem Kampf gegen die Weißen Wanderer, oder der neue Rat und ihr Gerede. Dann wiederum gab es Sachen, wo ich dachte: Hä? Was war das denn jetzt? - Arya die in der Schlacht um Königsmund herumirrt wie ein aufgescheuchtes Huhn oder warum Jon Geist nicht einfach bei Sansa gelassen hat (warum an die Mauer bzw. Tormund mitgeben?)

      Ich fand, sie haben die Staffel ganz gut begonnen, haben versucht, offene Fragen und Konflikte zu lösen (hier mal ein Verweis auf die Hinrichtung von Sams Familie). Aber irgendwann ging mir das alles zu schnell. Ich hatte das Gefühl, dass die so viel Info wie möglich in die letzten Folgen packen wollten, aber man hat dennoch nicht das Gefühl gehabt, alle Fragen geklärt zu haben.

      Was mich wirklich gestört hat, waren die Charaktere. Die haben so viel Farbe verloren und sind mit ihren Dialogen nicht mehr wirklich authentisch gewesen.

      Das Ende war für mich ganz gut zu verkraften. Das Jon derjenige war, der Danny getötet hat, überrascht mich wenig. Immerhin wären da nicht mehr viel mehr Möglichkeiten gewesen. Mich hätte noch interessiert, wo Drogon mit Danny hingeflogen ist :huh:
      Bran als König macht durchaus Sinn und Tyrion hat das Ganze auch souverän begründet. Das er wieder die Hand wird, damit hat er wohl nicht gerechnet - aber auch das halte ich für eine gute Wahl. Wohin hätte er sonst gehen sollen? An die Mauer? Tyrion? Genau.
      Die Königin des Nordens! Sansa. Das, was sie erreichen wollte, hat sie geschafft. Ich hätte mir hier gewünscht, dass wir noch ein bisschen was von ihr sehen. Ich finde, dass Sansa mitunter die größte Entwicklung mitgemacht hat. Schade, dass wir am Ende so wenig davon sehen. Trotzdem: Sie sah am Ende so schön aus :love:
      Das Jon wieder an der Mauer gelandet ist, hätte ich nicht gedacht und fand ich irgendwie Verschwendung des Chars. Wieso zur Hölle wird er dann so umständlich aufgebaut!? Ablenkung. Ich verstehe schon. Das er nicht König wird, war mir schon klar. Spätestens als er Danny gekillt hat, war das Ding geritzt. Ich frage mich echt, was passiert wäre, wenn Arya und Sansa auf seinen Tronanspruch bestanden hätten? Immerhin wissen ja nur wenige, dass er der wahre Erbe war/ist. Außerdem waren ja noch die Unbefleckten und Dothraki, die lieber seinen Kopf - ohne Körper - sehen wollten. Naja, lieber ein Leben an der Mauer, als gar kein Leben. :thumbsup:

      Alles in Allem: Es war okay. Viele epische Szenen, aber auch enorm viel ungenutztes Potenzial. Ich glaube, zwei Folgen mehr hätten durchaus einen Unterschied gemacht. Oder man hätte gewartet, bis die Buchvorlage fertig ist :P

      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-

      Meine Geschichte
      Die Kriegerin von Catrellak
    • Neu

      Da ich ja aus bockigkeit verweigere zu gucken, habe ich schon gesagt. Und ich bleibe dabei.
      Wenn ich mir aber so die ganzen Meinungen anhöre, scheine ich auch nichts verpasst zu haben.

      Spoiler anzeigen

      Da ich bereits gestern schon von einigen gespoilert wurde, bevor sie hier in DE ausgestrahlt wurde, war für mich der Käse auch gegessen. Nichts desto trotz, habe ich mich ein wenig durchs Netz gewühlt und diverese Meinungen gelesen.

      Entsprechend:

      Ralath schrieb:

      Drogon schmilzt den Thron ein? Meh. Was kümmert die Echse sich um den Metallhaufen? Nicht nachvollziehbar.
      Der häufigste Grund ist folgender. Drogon hat wohl begriffen, dass nicht Jon seine "Mami" getötet hat, sondern der Thron. Die Gier nach diesem eisernen Stuhl hat seine Mutti in den Wahnsinn getrieben. Letztlich ist sie nur wegen diesem Teil gestorben und die logische Konsequenz ist einfach das, was passiert ist. Jemand hat sie gestoppt.
      Und Drogon weiß, wer Jon ist.

      Und in diesem Punkt, ist es für mich tatsächlich nachvollziehbar - sofern man Drachen solch ein logisches Denken geben kann, da es aber rein fiktiv ist, sage ich: Klar, wieso nicht? ;)

      LadyK schrieb:

      Mich hätte noch interessiert, wo Drogon mit Danny hingeflogen ist
      Laut etlichen Meldungen ist er zurück an seine "Geburtsstätte", wo auch letztlich Kharl Drogo gestorben ist.

      Im übrigen wurde ich bei meiner Recherche wieder an eine Szene erinnert (ich glaube Staffel 4), da hat Daenerys eine Vision. Sie sieht sich in Königsmund, im vollkommen zerstörten Thronsaal. Ob er voller Asche oder Schnee ist, lässt sich nicht genau sagen. Aber da sieht sie auch Kharl Drogo und ihren ungeborenen Sohn. Dies soll schon ein Hinweis gewesen sein, dass Dany sterben wird^^

      LadyK schrieb:

      Sansa. Das, was sie erreichen wollte, hat sie geschafft. Ich hätte mir hier gewünscht, dass wir noch ein bisschen was von ihr sehen. Ich finde, dass Sansa mitunter die größte Entwicklung mitgemacht hat. Schade, dass wir am Ende so wenig davon sehen.
      Genau davon war ich auch doch sehr enttäuscht.
      Das kleine Mädchen, das mir zu Beginn einfach nur tierisch auf den Sack ging, hat sich zu einer richtige tollen Frau entwickelt. Hat einen gesunden Menschenverstand entwickelt und dennoch eine kühle Distanz bewahrt. Hat sich nachher nicht mehr naiv auf sämtliche Aussagen von Beratern eingelassen, sondern ihre eigen Sicht in die Bewertung geholt.
      Und wirklich, ich hätte mich echt gefreut (und eigentlich habe ich sogar erwartet), dass sie es ist, die Cersei stürzt und den Thron besteigt. Aber was passiert? Nüx.
      Aber gut, wohl ist sie jetzt Königin vom Norden, Bran der König der sieben Lande (warum auch immer xD) und Jon ist wieder zur Nachtwache, wo ich mich frage: Und was tut er da nun? Eierschaukeln? Ich glaube das hat @Ralath ganz gut formuliert. Totaler Schwachsinn...

      Fazit: Ohne das Finale gesehen zu haben, reichen mir die überall rumlaufenden enttäuschten Gesichter.
      Die gesamte Staffel 8 war... nix. Sie hätten sich für diese wirklich mehr Zeit und Raum nehmen müssen, um die Auflösung von allem feiner und detailierter erzählen zu können.
      Es wirkte alles gequetscht, schnell raus, Zack. Das wirkt eher, als habe ein Autor sein Buch einfach nur ruckartig irgendein Ende verpasst, Hauptsache er ist mit dem Scheißding fertig.

      The tiger and the lion may be more powerful...
      ... but the Wolf does not perform in the circus.




      Die Wächter von Armargon - Teil 1: Rache
    • Neu

      Spoiler anzeigen
      Beim lesen all dieser Kommentare komme ich einfach zum Schluss, dass wir alle das gleiche Problem haben : Nämlich die Charakter :rofl: und es ist viel zu schnell gegangen ...

      Nachdem sie die Charakter sorgafälltig und liebevoll (selbst die Arschlöcher) xD aufgebaut haben ... wurden in diesen sechs neuen Folgen alles über den Haufen geworfen.

      Weil a) alles viel zu schnell ging.
      b) iwie das Geschlachte wichtiger war als das Zwischenmenschliche
      c) es ging einfach viel viel zu schnell, so schnell, dass viele wichtige Handlungen, die der Zuschauer gesehen hätte ... einfach nicht gezeigt wurden.

      Mich stört ja am meisten der miese Zeitsprung von Dannys Tod ... Jons Inhaftierung, wie ist die abgelaufen? Wie haben alle reagiert?! Wie viel Zeit ist vergangen? Was hält wer davon? Blablabla ...
      Diese Stelle fehlt mir enorm. Und in anderen Folgen gab es auch solche Stellen ... viel zu viele ... ;(

      Und Jons Ende ist einfach ultar mies ... damit komme ich nicht klar :rofl: (aber dies ist meine eigene Meinung)
      "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

      Eigenes von Fly
      Schatten unter London
    • Neu

      Ich habe gemischte Gefühle nach der letzten Episode. Vermutlich waren meine Erwartungen endlich niedrig genug, um das eine oder andere mal sogar positiv überrascht zu sein...


      Schicksal der Figuren

      Ich finde den grundsätzlichen Plot gut, wie alles ausgegangen ist. Auch wenn ich einiges anders erwartet habe - GoT hat sich schon immer dadurch ausgezeichnet, zu überraschen, Erzählgewohnheiten zu durchbrechen und Erwartungen zu enttäuschen. Selten vorhersehbar, aber immer Nachvollziehbar (in den Büchern und den ersten Staffeln zumindest)

      Ich kann mir gut vorstellen, dass das Schicksal der Hauptpersonen dem Plan von GRRM entspricht, den er den Produzenten vor der ersten Staffel mitgeteilt hat. Und bis auf Aryas Hommage an LOTR bin ich auch persönlich zufrieden damit. Bran als König gefällt mir sogar sehr gut, er gehörte schon immer zu meinen Lieblingscharakteren, auch wenn ich merkwürdigerweise nie damit gerechnet habe, dass er am Ende auf dem rollenden Thron sitzt. Jon, der wie (Master) Aemon als rechtmäßiger König nicht auf dem Thron landet, sondern mit den Wildlingen zieht, gefällt mir - vor allem, weil so am Ende die sechs Königslande weder den "rechtmäßigen Erbe" noch "den von der Vorhersehung prophezeiten" König bekommen, sondern einen zumindest adelsdemokratisch gewählten, für fähig gehaltenen König ohne Interesse an Kontrolle über die Menschen.

      Es gefällt mir auch gut, wie die Story mit der Erwartung spielt, Prophezeiungen müssten sich unbedingt in irgendeiner Weise erfüllen - obwohl sie das doch in der Geschichte höchst selten getan haben.

      Fantasy-Geschichten müssen meiner Meinung nach nicht immer das Bedürfnis derjenigen stillen, die sich in der komplizierten Welt der Demokratie nach klaren "rechtmäßigen /vorherbestimmten Herrschern" und "zuverlässigen Zukunftspropheten" sehnen...



      Umsetzung

      Zur mangelnden Charakterentwicklung und zum rasanten Durchhetzen der Handlung ist genug geschrieben, das finde ich auch sehr enttäuschend. Mehr Episoden mit mehr Zeit hätten der Erzählung sehr gut getan - wollte HBO das nicht, war nicht genug Geld da? Angesehen haben es ja genügend Zuschauer, da muss man nicht "unnötig" investieren, um Zuschauer zu überzeugen, zumal HBO nicht von Werbeminuten, sondern von Abos lebt.

      Eine Beobachtung meinerseits noch: Ich habe die GoT von Anfang an auf Englisch gesehen. Und es hat mich immer wieder überrascht, wie lange ich jeweils zuschauen konnte, bis ich merkte, dass meine Einstellung unbeabsichtigt noch "Deutsch" war, wenn endlich mal wieder jemand gesprochen hat. Und das ist mir teilweise sogar nach einer Unterbrechung mitten in der Episode noch mal passiert. Das spricht für die Kraft der Bilder, mit denen die Regisseure ohne Worte erzählt haben - aber manches können Worte dann doch besser transportieren.
    • Neu

      Spoiler anzeigen

      LadyK schrieb:

      Das Jon wieder an der Mauer gelandet ist, hätte ich nicht gedacht und fand ich irgendwie Verschwendung des Chars.
      Das Endergebnis ist ermüdend, stimmt :patsch:
      Aber hat auch was, dass GoT wieder genau dort aufhört, wo es begonnen hat - im Wald hinter der Mauer. Nur jetzt können sie dort frei von Angst leben ^^

      LadyK schrieb:

      Wieso zur Hölle wird er dann so umständlich aufgebaut!?
      So wie Bran schon sagte - er war immer genau dort, wo er hatte sein sollen. Er wurde zum Assassinen getrimmt, wenn man es so nimmt :D

      Wenn "Bran the Broken" das sagt, wird es schon stimmen :rofl:

    • Neu

      Joa, jetzt habe ich es dann auch gesehen:

      Spoiler anzeigen
      Anders als die wirklich besch*** eidenen letzten Staffeln, fand ich das Ende eigentlich ganz ok bzw. eigentlich ganz gut. Ob das nun daran lag das sie das tatsächlich von Martin vorgegeben bekommen haben oder weil ich wirklich GAR NICHTS mehr erwartet habe, weiß ich noch nicht so recht.... :hmm:

      Die ganzen komischen Charaktersprünge (von Entwicklung kann man ja leider beim besten Willen nicht mehr rede) die so viele Entscheidungen gegen Ende komplett unverständlich gemacht haben, mussten offnesichtlich zu dem Punkt kommen. Und alberne große Schlachten mussten auch noch mit rein, und gleichzeitig dann auch noch Fanservice, und und und... werde da wohl erst noch ein paar mal drüber schlafen müssen... :hmm:

      @Drogon: Ich habe das in meinem Kopf so interpretiert, das er einfach nur seine Wut "rausgebrüllt" hat, und da dann halt zufällig der Thron stand... gezeigt wurde es natürlich merklich weniger zufällig.