Daryk "der Gezeichnete"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Daryk "der Gezeichnete"

      Name: Ser Daryk Hylon „der Gezeichnete“ / „Ogerschlächter“


      Alter: 28


      Geschlecht: Männlich


      Rasse: Mensch


      Klasse: Kopfgeldjäger, Söldner, Krieger, Todesritter


      Herkunft:
      Daryk kommt aus Lyc, einem Land, weit im Norden. Es ist geprägt von Schnee und Eis, sowie dichten Nadelwäldern.
      Sein Vater war ein Holzfäller in den Wäldern Lycs. Die Holzfällerhütte seines Vaters steht kurz außerhalb der Hauptstadt von Lyc an einem Fluss. Dort ist er aufgewachsen bis der Krieg ausbrach. Die Hauptstadt von Lyc ist die größte Stadt des Landes und von hohen Mauern umgeben. Die Hütte steht außerhalb dieser Mauern und daher einem Angriff schutzlos ausgeliefert.


      Waffen/Ausrüstung:
      Daryk benutzte früher eine Einhandaxt und ein hölzernes Rundschild im Kampf. Er trug eine Kettenrüstung, schwere Lederstiefel und -handschuhe, und einen einfachen Helm. Außerhalb des Kampfes trug er auch gerne einen langen Mantel mit großer Kapuze, welche sein Gesicht in Schatten hüllt. Zusätzlich führt er ein Seil mit einem Haken am Ende mit sich, welches er im Kampf einsetzen kann und außerdem nutzen kann um Mauern etc. zu besteigen. Zudem verwendet er diesen, um Leute die er lebend beschaffen muss gefesselt hinter sich her zu zerren (oder zu ziehen falls diese sich weigern sollten zu laufen oder dazu nicht mehr in der Lage sind).
      Diese Ausrüstung hat er verloren, als er von Soldaten Bornholms gefangen genommen wurde. Kurz darauf hat er von den Soldaten aus Devyleih eine neue Rüstung erhalten. Es handelt sich um einen schwarzen Plattenpanzer, deren Brustplatte ein blutroter Edelstein in Form einer Fliege ziert.
      Seit seinem Besuch im Tempel von Xhar ist es ihm möglich, diesen nach Wunsch um sich herum erscheinen oder verschwinden zu lassen. Ebenso hat er von Xhar „Seelenspalter“ erhalten, einen Sponton aus schwarzem Stahl, verziert mit Blutrot leuchtenden Runen. (siehe Fähigkeiten)

      Um seinen Hals trägt er eine Kette mit einem Anhänger der jedoch nie zu sehen ist. Es handelt sich um ein Amulett von Xhar, des „Herrn der Fliegen“, der Gott des Todes in seiner Heimat, zu dem er betet. Es hat die Form einer stilisierten Fliege. Nur Menschen die es seiner Meinung nach geschafft haben ein Leben zu führen, dass sich den Leben anderer opfert (wie sein verstorbener Freund Alistair) respektiert er.
      An seinem rechten Stiefelschaft trägt er einen kurzen Dolch „für Notfälle“, wie er selbst sagt.


      Begleiter:
      keiner


      Fähigkeiten:
      Daryk ist für seine Größe überdurchschnittlich (aber nicht übernatürlich) kräftig und schnell.
      Er ist auch in der Lage die meisten anderen (gewöhnlichen!) Waffen (Schwerter, Streitkolben, Speere, begrenzt Bogen) im Kampf zu führen. Seine „Paradewaffe“ ist aber der Sponton, die Gardewaffe, die er in der Königswache von Lyc benutzt hat. Auch der unbewaffnete Kampf ist ihm nicht fremd, jedoch muss er an dieser Fähigkeit noch arbeiten. Bewaffnet kann er mehrere durchschnittliche Gegner abwehren und auch gegen einen starken Gegner kann er gut bestehen.

      Egal wie der Kampf läuft, wer wird niemals aufgeben und immer nach einer Möglichkeit suchen, die Umstände zu seinem Vorteil zu ändern. Dabei schreckt er auch nicht vor „schmutzigen Tricks“ zurück.

      Probleme hat er gegen Gegner, die sehr schnelle, kurze Angriffe ausführen und immer wieder aus dem Hinterhalt angreifen.

      Sein Hakenseil konnte er sowohl als Werkzeug nutzen, als auch falls nötig als Ersatzwaffe. Durch den Umgang mit dem Seil ist er mit der Zeit – trotz seiner Größe – ein guter Kletterer geworden.

      Daryk ist normal intelligent und lässt sich im Kampf eher von seinen Emotionen und seiner Intuition leiten.

      Er kann lesen, wenn auch nicht besonders schnell, und auch schreiben (wobei seine Schrift sehr schwer zu entziffern ist). Beides ist eher ungewöhnlich für seinen Berufsstand als Söldner und ist seiner Ausbildung als Ritter der Königswache zu verdanken.

      Er ist ein guter Reiter (aufgrund seiner Zeit bei der Armee) und kann auch vom Rücken eines Pferdes aus kämpfen. Den Bogen allerdings kann er nicht (effektiv) vom Pferd aus nutzen.

      Nach einem Besuch im Tempel von Xhar hat Daryk neue Fähigkeiten und Ausrüstung erhalten.

      Höllenfeuer:
      Er kann nun den Sponton (Stangenwaffe) „Seelenspalter, die Klinge von Xhar“ in seine Hände beschwören sowie einen Plattenpanzer um sich erscheinen lassen. Zudem ist er in der Lage sich selbst (sowie die Waffe und Rüstung) in unheiliges Feuer zu hüllen. Er kann kleinere Feuerbälle von sich schleudern und das Feuer lenken, sodass es nur beschädigt, was er wünscht. Abgesehen von der Tatsache, dass sie jederzeit beschworen werden können und brennen, sind die Waffe und die Rüstung nicht außergewöhnlich. Ihre Effektivität hängt immer noch von Daryks Fähigkeiten ab. Lediglich entwaffnen kann man ihn nicht mehr.

      Leider muss Daryk auch einige Nachteile in Kauf nehmen. Zum einen wird er erneut „gezeichnet“ (diesmal von Xhar) und trägt dessen Zeichen. Zum anderen schwächt ihn das Feuer auf Dauer, da es sich von einem Teil seiner Lebenskraft nährt. Normalerweise ist das kein größeres Problem, da Daryk diese regeneriert, solange das Feuer nicht brennt. (Anmerkung: Das bedeutet nicht, dass er unsterblich/unverwundbar ist oder seine Wunden sofort/schneller heilen. Es bedeutet nur, dass er das Feuer nicht unbegrenzt nutzen kann, aber normalerweise nicht an einer „Überdosis“ sterben kann. Sollte er die Kraft aufbrauchen, aber nicht die Kontrolle verlieren erlischt das Feuer und er fällt geschwächt zu Boden) allerdings kann es auch vorkommen, dass er die Kontrolle über das Feuer verliert (in Zeiten großer Wut z.B.) was dazu führt, dass er unkontrolliert brennt, eine Gefahr für alles um ihn herum ist und entweder irgendwann erschöpft zusammenbricht oder gar stirbt. Normalerweise kann er das Feuer etwa 30 bis 45 Minuten aufrechterhalten, in Extremsituationen bis zu einer Stunde (dies führt aber auch zu einer verlängerten Regenerationsphase).

      ???




      Aussehen:
      Daryk ist 2,09 Meter groß und ca. 150 kg schwer. Er ist sehr muskulös und massiv gebaut. Sein kahler Schädel, sein Oberkörper und sein Gesicht, das er teilweise unter einem dichten schwarzen Vollbart versteckt, waren von Brandnarben gezeichnet, bis Daphne diese geheilt hat. Seit diesen Zeitpunkt sieht er wieder Seine eisblauen Augen sind meist ausdruckslos und zeigen nur selten was er denkt. Durch seine Größe und massive Figur, hat er eine natürliche Autorität, und zieht die Blicke aller auf sich wenn er einen Raum betritt. Trotzdem gelingt es ihm durch seine ruhige Art in der Masse zu verschwinden, wenn er dies für nötig hält.

      Unter seiner Rüstung trägt er ein einfaches Leinenhemd sowie eine Leinenhose. Er trägt gern dunkle Farben.

      Nach dem Besuch im Tempel wurde er erneut gezeichnet. Er trägt nun schwarze Linien und Zeichnungen von Xhar, die sich über seinen rechten Arm bis zu seiner Brust ziehen und an Tattoos erinnern. Auf diesen Linien befinden sich blutrote Runen. Sollte er seine Waffe/Rüstung beschwören, so beginnen diese ebenfalls mit Xhars unheiligem Feuer zu brennen und Daryks Augen scheinen ebenfalls zu brennen. Ebenso wird seine Stimme weniger menschlich und mehr dämonisch klingen, sollte er den Helm tragen.

      Daryks Zeichung: (ohne Runen)


      Daryks Rüstung:
      Spoiler anzeigen

      Dieses Bild zeigt den Stil der Rüstung. Farblich ist sie in schwarz gehalten und der blutrote Stein auf der Brust hat die Form einer Fliege.



      Persönlichkeit:
      Daryk ist eine sehr zurückgezogene Person die nur selten redet. Sollte er dies jedoch tun (müssen), tut er es ohne Umschweife und sagt sofort und in kurzen Sätzen was gesagt werden muss. Magiebewanderten Wesen ist er im besten Fall sehr misstrauisch, im schlechtesten Fall sehr aggressiv gegenüber. Er hat keine Angst vor ihnen, aber seine Vergangenheit hat ihn sehr Misstrauisch gegenüber Magiern werden lassen.

      Früher versuchte er meistens Magier zu meiden. Seine Motivation irgendetwas zu tun war einfach: Geld. Er hätte jeden Auftrag übernommen, sofern man ihn ausreichend dafür bezahlt. Selbst potenziell tödliche Aufträge hätte er angenommen sofern das Geld stimmt.

      Durch die Zeit in der Gruppe hat er erkannt, dass es auch für ihn noch andere Motivationen gibt, etwas zu tun und dass nicht alle Magier so sind wie die in seiner Heimat.
      Inzwischen wird er wieder alles tun, um seine neuen Freunde zu schützen und mit ihnen zusammen durch das Land zu ziehen. Er hat erkannt, dass er nicht alleine in der Welt sein muss und dass die anderen ihm beistehen wo sie können.

      Er gibt sich die Schuld am Tod seines Freundes Alistair und seiner Familie und wird zwar alles tun um zu überleben, ist aber der Meinung, dass der Herr der Fliegen nun über sein Leben entscheiden wird und hat keine Angst vor dem Tod.

      Seine Emotionslose Art ist sehr gefährlich für seine Feinde, da er von einer Sekunde auf die andere angreifen kann.

      Daryk ist auch in der Lage Probleme ohne Gewalt zu lösen, sofern sich der „Aufwand“ für ihn lohnt.

      Anderen Personen gegenüber war er sehr zurückweisend und lässt niemanden an sich heran – weder körperlich noch emotional. Er hat große Verlustängste, wodurch er sich selbst auferlegt hat keine tiefergehenden Beziehungen mehr einzugehen – so kann ihm seiner Meinung nach niemand mehr genommen werden. Nach einiger Zeit in der Gruppe gelang es ihm jedoch wieder emotionale Bindungen aufzubauen und sieht die Gruppe daher als Freunde.

      Daryk hält nicht viel davon, Kämpfe unnötig in die Länge zu ziehen und er versucht immer Auseinandersetzung so schnell wie möglich zu lösen. In Alltagssituationen hingegen ist er extrem geduldig und nur schwer aus der Reserve zu locken. Falls er jedoch einmal die Nerven verliert ist nicht mit ihm zu Spaßen.

      Nachts plagen ihn Alpträume was sich für außenstehende in sehr unruhigem Schlaf und schlecht verständlichen Worten in seiner Muttersprache, die er im Schlaf murmelt, äußert. Er träumt von seiner Familie und deren Tod, sowie seiner Folter im Gefängnis. Zudem sendet Xhar ihm Nachrichten in seine Träume um ihm den Weg zu weisen.

      Daryk ist Rechtshänder.


      Geschichte:
      Daryk redet nicht viel über sein früheres Leben. Die Brandnarben in seinem Gesicht und auf seinem Schädel zeugen von einer Vergangenheit in einem Kerker von Lyc. Das Land Lyc ist dafür bekannt, seinen Gefangenen Brandzeichen zuzufügen, um die Gefangenen zu zwingen sich jeden Tag mit ihren Verfehlungen auseinanderzusetzen (sei es im Spiegel, oder in der Interaktion mit anderen Menschen/Personen). Scheinbar ist er nach seiner Gefangenschaft in Lyc hierhergekommen, um ein neues Leben als Söldner und Kopfgeldjäger zu beginnen. Er, „der Gezeichnete“, ist jetzt seit fünf Jahren hier, und hat sich einen Namen als zuverlässiger Söldner oder Kopfgeldjäger gemacht, der selten Fragen stellt und für entsprechende Bezahlung beinahe alles macht.

      Daryk wurde als Sohn eines Holzfällers geboren. Seine Mutter starb bei seiner Geburt. Durch die harte Arbeit in der eisigen Wildnis wurde er bereits in jungen Jahren sehr Kräftig. Als er alt genug (16) war wurde er, zusammen mit seinem 2 Jahre älteren Bruder Hylon, zur Armee eingezogen. Lyc stand zu dieser Zeit kurz vor einem Krieg mit dem Nachbarland. Nach einer kurzen Grundausbildung, die er aufgrund seiner Beeindruckenden körperlichen Fähigkeiten und natürlichen Autorität als Truppführer abschloss. Der Krieg war kurz und brutal und forderte neben vielen anderen auch das Leben von Hylon. Daryks Trupp konnte einige Gefechte für sich entscheiden, bis sie in einen Hinterhalt gerieten und in Gefangenschaft endeten. Diese dauerte nur kurz, da Lyc den Krieg durch einige fragwürdige Aktionen des Magierzirkels schnell für sich entscheiden. Diese Aktionen umfassten zum Beispiel die Vernichtung einer Grenznahen Stadt des Nachbarlandes, um diese zur Aufgabe zu bewegen. Nach seinen Erlebnissen im Krieg entschied er sich, bei der Armee zu bleiben. Nach einigen Beförderungen konnte er den König bei einem Turnier von sich überzeugen. Er wurde mit nur 18 Jahren zum Ritter geschlagen und zu einem der Jüngsten Mitglieder der Königsgarde aller Zeiten. Seinen Familiennamen durfte er selbst wählen und wählte den Namen seines im Krieg gefallenen Bruders Hylon, damit dieser, wenn auch nur als Namensgeber einer niederen Adelsfamilie, weiterlebt.

      Wappen


      Bei diesem Turnier lernte er auch seine spätere Frau Khyla kennen, die er bald heiratete und eine Tochter, Lyenne, mit ihr bekam. Daryk war fünf Jahre lang ein Teil der Königsgarde in Lyc. In dieser Zeit starb auch sein Vater bei einem Unfall im Wald. Der Magierzirkel in der Hauptstadt Lycs war mit der Regierung des Königs unzufrieden, da dieser der Meinung war, die hohe Stellung von Magiern in der Gesellschaft von Lyc sei schlecht. Der König wollte die Privilegien des Magierzirkels reduzieren und deren politische und magische Macht reduzieren, da er sie als Bedrohung für den Frieden sah. Nach einem erfolgreichen Mordanschlag des Zirkels, kam der Sohn des Königs (welcher am Komplott beteiligt war) an die Macht und hat Daryk „auserkoren“ der Sündenbock für die Ermordung zu sein. Daryk wurde eingekerkert und mit den Brandmalen versehen um ihn zu zeichnen und ein normales Leben in der Gesellschaft unmöglich zu machen. Er musste wochenlange Folter über sich ergehen lassen, bis er schließlich kurz vor seiner Hinrichtung mit Hilfe seines Freundes Alistair (der dabei starb) aus dem Gefängnis entkommen konnte. Seine Peiniger versuchten ihn in der Haft zu brechen, indem sie seine Familie (Khyla, Lyenne) ermordeten. Sie wurden nacheinander schwer verletzt zu ihm in die Zelle geworfen, wo er ihnen nicht helfen konnte und ihnen beim Sterben zusehen musste. Er floh aus Lyc und führte ein Leben als gesetzloser Söldner bis er auf die Gruppe traf. Seitdem reist er mit ihnen durch das Land und bezeichnet sie inzwischen sogar als Freunde.
      Besonders für Daphne hat er mit der Zeit mehr als nur freundschaftliche Gefühle entwickelt, mit welchen er noch nicht zurechtkommt.

      Nach dem Zusammentreffen mit der Gruppe, half er ihnen, seine Auftraggeber, die die Gruppe gefangen nehmen wollten, zu besiegen.
      Sie fanden heraus, dass ein Mann namens „Heinrich“ der eigentliche Auftraggeber war und besonders daran interessiert war, Daphne zu fangen, da sie seine Verlobte war.
      Nach einem Zwischenfall in Felodun wurde Daphne getötet (kam aber mit der Hilfe ihres Gottes Rhenus wieder zu den Lebenden zurück) und Heinrich wurde von Daryk getötet.
      Herzog Wendel von Felodun half, die Wahrheit um Heinrichs Tod zu verschleiern und so konnte Daphne ihr wortwörtlich neues Leben in Freiheit beginnen.
      In Felodun wurde die Gruppe von einem Mysteriösen Soldaten davor gewarnt, dass eine Armee auf Ymilburg zumarschiert und konnten so die nötigen Vorbereitungen treffen.
      Mit der Hilfe von den Männern aus Daphnes Heimat und einigen Elfen gelang es, die angreifende Armee zu besiegen.
      Für die Schlacht wurde Daryk von Zacharas verzaubert, um seine Kampfkraft zu steigern, was es ihm erlaubte einen Oger zu töten. Dafür haben die Nordmänner ihm einen neuen Spitznamen „Ogerschlächter“ verliehen.
      Leider sorgte der Fluch zusammen mit den Verletzungen aus der Schlacht und Daryks eigenen Zweifeln dafür, dass er drei Tage mit schwerem Fieber ans Bett gefesselt war. Da der Fluch Daphnes heilende Magie blockierte, gab es keine Möglichkeit ihn von den Alpträumen zu bewahren, die der Fluch auslöste.
      Nachdem er wieder genesen war trat er zusammen mit dem Rest der Gruppe die Reise nach Delyveih an, wo er unterwegs den Tempel von Xhar besuchte. Dort erhielt er neue Fähigkeiten und Ausrütung und konnte mit dem Tod seiner Familie vorerst abschließen.

      Neues Wappen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Chaos Rising ()

    • Hey Chaos Rising

      Sorry. Ich habe deinen Beitrag erst jetzt gesehen, bin derzeit aber ohnehin von meinem PC abgeschnitten und möchte, dass hier ungern von meinem Handy aus machen. Ist es in Ordnung, wenn ich dich noch bis Donnerstag Nachmittag warten lasse. Du kannst mir derweil schon einmal den vollständigen Charakterbogen (mit allen weggelassenen Infos) schicken. Was ich dir jetzt schon sagen kann: Du musst trotzdem den Punkt Geschichte seperat aufführen. Mit Herkunft ist eher der Geburts- und der Aufwachsort gemeint. Wenn dies zu den verborgenen Infos gehört, dann mach bei diesem Punkt einfach ein Fragezeichen, das als Platzhalter steht. Auch unter der bereits bekannten Geschichte und bei jeglichem anderem Punkt, bei dem etwas weggelassen wird, sollte ein Fragezeichen stehen.
      Dann bin ich mal gespannt auf die Infos die du mir noch zukommen lässt ^^.

      LG TiKa444
      Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.

      Aldous Huxley