Märchenspinnerei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Märchenspinnerei


      Die Märchenspinnerei ist eine Gruppe von zwölf Autorinnen die sich bekannte Märchen ausgesucht und zu etwas Neuem verändert haben. Begleitet von dreizehn bloggenden Feen veröffentlichen sie jeden Monat ein neues Buch zu einem neuen Märchen. (Ihr könnt ihnen auf u.a. Facebook und Twitter folgen)

      Die bisher erschienenen Märchen:
      Der Axolotlkönig

      Fynn, ein beliebter Musiker, findet sich 20 Zentimeter groß und mit merkwürdigen Auswüchsen wo sein Hals sein sollte, in einem Aquarium wieder; und hat keine Ahnung, wie er hierher gekommen ist.

      Aber es scheint, als wenn es gerade rechtzeitig war, denn seine neue Mitbewohnerin Leonie hat gerade nicht nur die letzte Verbindung an ihre Großmutter, sondern auch zum Leben verloren. Gehänselt in der Schule sieht Leonie nur noch einen Ausweg.

      Kann der axolotifizierte Fynn sie überzeugen, dass das eine schreckliche Idee ist?

      Der Froschkönig trifft Die Schneekönigin

      Mehr hier: Der Axolotlkönig

      Meine Rezension dazu: Der Axolotlkönig - Interview mit der Autorin: Sylvia Rieß

      Ein Mantel so rot

      Es reicht nicht, dass der Krieg seinen Tribut fordert, aber als Zoyas Mann Venko als Wolf zu ihr zurückkehrt, ahnt sie noch nicht welch Unglück über sie und ihr Dorf befallen wird. Sogleich nennen sie ihn einen "Rasenden Wolf" und Zoya muss um ihre Liebe bangen und kämpfen.


      Wird sie es schaffen den Fluch zu brechen?

      Rotkäppchen trifft auf einen menschlichen Wolf in der Zarenzeit in diesem Märchen für Erwachsene.

      Mehr hier: Ein Mantel so rot

      Meine Rezension dazu: Ein Mantel so rot - Interview mit der Autorin: Barbara Schinko

      Hollerbrunn

      Alles ändert sich für Marie nach dem Tod ihrer Mutter, besonders als ihr Vater ihre Stiefmutter Desiree und Stiefschwester Pegg mit nach Hause bringt. Als sie von der Schule aus ein Praktikum machen muss geht erst recht alles drunter und drüber, denn nun kann sie sich nicht wie erhofft um das Restaurant ihrer Mutter kümmern, für das Desiree noch keinen richtigen Plan hat. Stattdessen muss sie im Hollerhof aushelfen und erkennt bald schon, dass dort nicht alles so ist, wie es zu sein scheint…

      Frau Holle trifft auf Alpenlegenden mit einem Hauch “Eiskönigin”

      Mehr dazu: Hollerbrunn

      Meine Rezension dazu: Hollerbrunn - Interview mit der Autorin: Tina Skupin


      Kein Schnee im Hexenhaus

      Hansjörg und Margarete irren durch den Wald und werden schließlich von der Polizei aufgegabelt. Aufgrund des wiederholten Drogenkonsums werden sie dann auch prompt von ihren Eltern in ein Erziehungsheim geschickt. Dort gibt es eine waschechte Hexe, Monster und giftige Pflanzen und eigentlich wollen die beiden einfach nur wieder weg.

      Hänsel & Gretel im Drogenrausch

      Mehr dazu: Kein Schnee im Hexenhaus

      Meine Rezension dazu: Kein Schnee im Hexenhaus - Interview mit der Autorin: Susanne Eisele



      Im Bann der zertanzten Schuhe


      Auch nach zwei Jahren lässt Jonas der Krieg nicht los und Alpträume sind seine stetigen Begleiter. Als er eines Tages durch die Stadt wandert gelangt er zum DeModie, einem verwunschenen Reich inmitten des Nachtlebens. Unerwartet verzaubert ihn dort der Tanz der lebensfrohen Sophie, die jede Nacht mit ihrem Prinzen tanzt und deren Schuhe jeden Tage ein wenig mehr zerreißen; so wie das Geheimnis des DeModie.

      Die zertanzten Schuhe mit nur einer Prinzessin

      Mehr dazu: Im Bann der zertanzten Schuhe

      Meine Rezension dazu: Im Bann der zertanzten Schuhe - Interview mit der Autorin: Janna Ruth


      Leuchtenschwarzer Rabenmond

      Eigentlich wollten Cosima und ihre Freunde nur campen und ungestört feiern, doch plötzlich sind ihre sechs Freunde verschwunden und es zeichnet sich immer mehr ab, dass der Außenseiter Miles etwas mit der grausamen Tat zu tun hat. Doch er selbst schweigt sich aus und Cosima versucht auf eigene Faust hinter das Geheimnis zu kommen.

      Die sieben Raben als dunkler Krimi.

      Mehr dazu: Leuchtenschwarzer Rabenmond


      Meine Rezension dazu: kommt demnächst - Interview mit der Autorin: ebenso




      Habt ihr schon was davon gehört (außer von mir), vielleicht sogar schon reingelesen? Was haltet ihr von dem Projekt?

      Ich finde es spannend es mitzuverfolgen und auch die Adaptionen sind bisher gut gelungen.
      "Die höchste Form des Glück
      ist ein Leben mit einem gewissen Grad an
      Verrücktheit."
      (Erasmus von Rotterdam)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Poisonpainter ()

    • Und ich mache weiter mit dem nächsten Band.

      Meerschaum

      Der Kopenhagener Journalist Oliver hält sich für abgebrüht und die Flüchtlingskrise hat für ihn nichts Neues mehr zu bitten. Nachdem er aber das Foto eines Kollegen sieht wird er in einen Strudel aus Mord, Intrigen, Koruption und Menschenschmuggel gezogen. Dabei will er nur wissen wer die unbekannte Schönheit ist und wenn möglich sie auch retten.


      Die kleine Meerjungfrau als Skandinavien-Thriller

      Mehr dazu: Meerschaum

      Meine Rezension dazu: Meerschaum - Interview mit der Autorin: Anna Holub


      Zarin Saltan

      Slawistikstudentin Anna wird von ihren Freundinnen zur Teilnahme an einer russischen Datingshow gezwungen, bei der sie tatsächlich vom Kaviarzar Viktor ausgewählt wird.

      Mit magischer Hilfe versucht sie dem Neid und der Missgunst, die dadurch auf sie zukommen entgegenzuwirken.


      Zar Saltan als Sozialkritik

      Mehr dazu: Zarin Saltan

      Meine Rezension: Zarin Saltan - Interview mit der Autorin: Katherina Ushachov

      Der siebte Sohn

      Robin ist der Halbruder einer ganzen Reihe Prinzen und verdingt sich als Schmiedegeselle. Als es ihm schließlich erlaubt ist seinen Brüdern als Knappe bei einem Turnier zur Seite zu stehen, muss er erfahren, dass sie doch nicht die strahlenden Ritter sind, für die er sie immer gehalten hat.

      Kann er beweisen, dass auch ein Bastard ein guter Ritter sein kann?

      Genderbend Aschenputtel

      Mehr dazu: Der siebte Sohn

      Meine Rezension: Der Siebte Sohn - Interview mit der Autorin: Julia Maar
      "Die höchste Form des Glück
      ist ein Leben mit einem gewissen Grad an
      Verrücktheit."
      (Erasmus von Rotterdam)

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Poisonpainter ()

    • Das Spinnrad dreht sich weiter, nach den ursprünglich 12 geplanten Büchern, wird es ab nächstem Jahr im zweimonatlichem Rhythmus noch mehr Märchen im neuen Gewand geben.

      Den Anfang macht die Anthologie:

      Es war einmal ... ganz anders

      Dreizehn Feen durften ihre Lieblingsmärchen nennen, dreizehn Spinnerinnen haben sich ihnen angenommen - auch einige, die noch keinen Einzelband haben.

      Aschenputtel, Schneewittchen, Rumpelstilzchen, König Drosselbart, Allerleirauh und diverse andere bekommen ein etwas kürzeres, moderneres Gewand.


      Mehr dazu: Es war einmal ... ganz anders
      "Die höchste Form des Glück
      ist ein Leben mit einem gewissen Grad an
      Verrücktheit."
      (Erasmus von Rotterdam)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Poisonpainter ()