Skadi liest skadilöse Bücher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skadi liest skadilöse Bücher

      Auf Bitten einzelner Personen gibt es jetzt einen extra Thread für meine Inhaltsangaben der skadistischen Art Alles was ich schreibe, ist nie bösartig oder abwertend gemeint, sondern mit einem Augenzwinkern zuverstehen. Wenn ich keinen Spaß an den Büchern hätte, würde ich nicht so viele davon lesen :rofl:

      Klimi wird noch die anderen Beiträge hier rein verschieben Dann ist alles gesammelt beieinander.

      Übersichtsliste:

      Die Braut des Schotten - Lynsay Sands (Highlander 1)
      Mein rebellischer Highlander - Lynsay Sands (Highlander 2) Startpost
      Meine ungezähmte Highland Braut - Lynsay Sands (Highlander 3)
      Ein Highlander zur rechten Zeit - Lnysay Sands (Highlander 4)

      In den Armen des Highlanders - Kinley MacGregor (MacAllister Serie 1)
      Gastbeitrag: @Asnis Version
      Die schottische Braut - Kinley MacGregor (MacAllister Serie 3)
      Der widerspenstige Highlander - Kinley MacGregor (MacAllister Serie 4)

      Die Braut des Highlanders - Margaret Mallory (Heimkehr der MacDonald 1)
      Die schottische Hochzeit - Margaret Mallory (Heimkehr der MacDonald 2)
      Geliebt von einem Highlander - Margaret Mallory (Heimkehr der MacDonald 3)
      The Chieftain - Margaret Mallory (Heimkehr der MacDonald 4)

      Der Vampir, den ich liebte - Rebecca Brandewyne (Vollmond-Fieber 1)
      Mein zauberhafter Burggeist - Christina Skye (Vollmond-Fieber 4)

      Mein geliebter Highlander - Monica McCarty (Highland-Guards 1)
      Der Highlander, der mein Herz stahl - Monica McCarty (Highland-Guards 2)
      Der leidenschaftliche Highlander - Monica McCarty (Highland-Guards 6)

      In der Glut der Leidenschaft - Amy J. Fetzer (Montegomery Reihe 1)
      Die Geliebte des Piraten - Amy J. Fetzer (Montegomery Reihe 2)

      Das Biest aus den Highlands - Lilly Blackwood
      Verlies der Leidenschaft - Hannah Howell
      Das Geheimnis des goldenen Schlüssels - Lynsay Sands
      Die Braut Arabiens – Connie Brockway
      Pirat meiner Sehnsucht - Kinley McGregor
      Der Pirat und das Mädchen - Ivy Paul
      Der Piratenprinz - Connie Masen
      ________________________________________
      Ich lese gerade "Mein rebellischer HIghlander" (Highlander 2) von Lynsay Sands und ja, es ist genau die Art Klischee-Schotten-Liebes-Kram, den man vom Titel erwarten darf :D Allein die Zusammenfassungen von solchen Büchern finde ich ja immer schon zum schießen, deswegen will ich jetzt endlich einmal ein ganzes Buch davon lesen. Ich liebe es jetzt schon, es ist ein wahres Fest!

      Die Autorin fackelt nicht lange, sondern wirft einen direkt ins Geschehen: Campbell Sinclair, kurz genannt Cam, platzt in einen Überfall und rettet einen Jungen vor Räubern. Cam hat natürlich alles, was sich die Zielgruppe wünscht:
      - einen ritterlichen, offenen Charakter: Check!
      - gutes Aussehen: Check!
      - einen tollen Körper: Check!
      - die tragische Vergangenheit: Check!
      - einen Riesenpenis, bei dessen Anblick der Protagonistin die Kinnlade runterklappt: Check!
      - genug Potenz für etwa 350 Seiten Roman: Check!
      Während des Kampfes wird Cam verletzt. Praktischerweise durch eine Stichwunde kurz über dem Steiß, denn das heißt, dass schon auf Seite 8 sein nackter Arsch beschrieben wird :rofl: Was der Retter in der Not (noch) nicht weiß: Der Junge ist eigentlich eine junge, hübsche Frau. Joan ist Heilerin. Natürlich ist sie das, denn das gibt ihr die nötige Entschuldigung dafür, ihn stets und ständig begrabbeln zu dürfen (auch wenn sich eine dieser Untersuchungszenen liest, als würde sie gerade seine Prostata untersuchen). Immerhin ist Cam ihretwegen verletzt! Joan hat ihrer Mutter auf dem Sterbebett versprochen, eine ominöse Schriftrolle zu seinem Adressaten zu bringen. Weil der Weg im Mittelalter für eine junge Frau zu gefährlich ist, verkleidet sie sich als junger Mann und gibt sich auch weiterhin gegenüber Cam als ein solcher aus. Zum Glück passt ihre wallend goldene Mähne vollständig unter eine Filzmütze und ihr Gesicht ist durch den Überfall so in Mitleidenschaft geraten, dass man ihre eigentliche weibliche Schönheit gerade nicht erkennen kann.
      Geschichten über Frauen die sich als Mann ausgeben um irgendwas zu erreichen, sind immer sehr witzig. Ich weiß das, ich spiele selbst sowas im RPG xD Wieso es aber für dieses Buch wichtig ist, dass Cam denkt, Joan sei ein Junge, weiß ich nicht. Denn auf Seite 40 beobachtet er sie beim Baden und kommt auf den richtigen Trichter. Auf Seite 70 nagelt er sie. Damit ist die Scharade schon aufgeflogen. Ende Gelände. Aus die Maus. Schluss mit lustig. Jetzt wirds ernst, denn jetzt kommt der Highlander. Kommt, eh? Kommt :D
      Übrigens wollte ich der Autorin erst mein gedankliches Lob dafür aussprechen, dass sie die Liebesszenen realistischer hält, als andere. Für Joan ist es nämlich ihr erstes Mal und dementsprechend tut ihr ihre Entjungferung echt weh. Das Lobbienchen ist dann aber doch lieber zu einer anderen Blume geflogen (Bienchen und Blümchen, ich hab's immer noch drauf, hihi). Denn Joan kann innerhalb von einer Minute nach ihrem ersten Orgasmus gleich nochmal. Nee... eher nicht so ^^°

      Ich bin gespannt, wie es weiter geht :D Das wird sicher noch unheimlich witzig!
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • "Meine ungezähmte Highland Braut" (Highlander 3), ebenfalls von Lynsay Sands. Die deutschen Titel bringen es echt nicht so.

      Das Buch setzt an, wo "Mein rebellischer Highlander" (s. O.) aufgehört hat und dreht sich um eine der Figuren, die im letzten Drittel aufgetaucht ist: Saidh ist mit 7 Brüdern aufgewachsen und deswegen alles andere als damenhaft. Sie flucht, sie reitet im Männersattel, kann kämpfen und hat sogar ein eigenes Schwert. Sie reist zu ihrer Kusine, die gerade den tragischen Tod ihres frisch gebackenen Ehemanns betrauert, der im nahegelegenen See ertrunken ist. Dumm nur, dass es inzwischen schon Ehemann Nummer 4 ist, der kurz nach der Hochzeit mir der Kusine das zeitliche segnet. Die Spekulationen und Anschuldigen kochen hoch. Drama, Bitches, Drama!
      Natürlich will Saidh dem ganzen auf den Grund gehen (Hihi, auf den Grund gehen. Und das Opfer ist ertrunken. Versteht ihr? Nein? Na schön) und entwickelt dabei Miss Marple Qualitäten. Das heißt, sie würde, wenn sie nicht ständig mit Heavy Petting beschäftigt wäre. Denn jetzt kommt der männliche Held der Geschichte (hihi, er kommt, er-... Moment, den Witz hatte ich schon beim letzten mal). Greer MacDonnell ist der Vetter des Verstorbenen und muss nun dessen Pflichten als Laird übernehmen. Hat der ehemalige Söldner aber scheinbar nicht so recht Lust drauf, er lässt sich lieber gescheit einen von der Dienstmagd blasen. Bis er Saidh und ihren burschikosen Charakter kennen lernt. Genau wie Saidh hat er seine eigenen Gedanken zum Tod seines Vetters. Bald fängt er an, neugierig seine Nase in fremde Angelegenheit zu stecken. Oh, und in den Mordfall mischt er sich nebenei auch ein :B Ein bisschen Handlung muss ja sein.

      Mein persönlicher Held der Story ist aber der Diener Alpin. Ich feier den Jungen :rofl: Blafft völlig respektlos seinem Lord an und schmeißt ihm Sarkasmus um die Ohren.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Auf @Phis Empfehlung hin, habe ich mich an "In den Armen des Highlanders" (MacAllister Serie 1) von Kinley MacGregor gewagt. Und ich hab da gleich mal eine Frage: Wie können sich "Augen verdunkeln" und wieso passiert es zehn Mal, bis ich keine Lust mehr zum Mitzählen hatte? :rofl:

      Draven und Hugh (nicht der Jackman und auch nicht der Hefner, nicht mal eine Mischung aus beiden) sind erbitterte Feinde und bezichtigen sich ständig gegenseitig irgendwelcher Raubüberfälle aufeinander. Weil der König keinen Bock mehr auf den Kindergarten hat, müssen beide Streithähne dem jeweils anderen das Liebste in ihrem Leben als Pfand geben. Beim Hugh ist es die liebreizende, jüngste Tochter. Beim Draven seine Ehre. Fairer Deal, topp die Wette gilt, ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht. Achso ja, Draven darf das werte Töchterlein natürlich nicht anfassen oder verletzen. Schon klar, nicht?
      Dem pädagogischen Geniestreich und ein verstörtes Huhn später, lernen sich die beiden Protagonisten endlich kennen. Emily ist natürlich wunderhübsch und lebhaft und denkt mit ihren betagten 22 Jahren schonmal daran, den Antrag für die Jungfernrente einzurechen. Sehr vernüftig, das denkt sich auch Dravens Latte, die sich instant bei Emilys Anblick in seiner Hose regt. Nun ist Madame in Sachen Hochzeit und Kinderkriegen dezent verzweifelt, denn die biologische Uhr tickt. Sie tickt, Freunde! Mit 22 steht man immerhin schon mit einem Bein in den Wechseljahren. Emily beschließt daraufhin, dass sie Draven heiraten wird und schmeißt sich ihm an den Hals. Leider hat die Gute die obligatorische dunkle Vergangenheit unseres entflammten Helden vergessen, wegen der sein Herz von einer Mauer aus Gefühlskälte und Schuldgefühlen eingesperrt ist und die mindestens genau so massiv ist, wie Dravens Erektion. Ob Emily es schafft, bei ihm eine 180° Wende zu erreichen, außer von der Missionarsstellung in Doggy Style?

      Übrigens wünsche ich mir bitte einen Roman zu Dravens Bruder Simon und Emilys Zofe. Best.Lovestory.Ever! "Was habt Ihr für eine lange Lanze!"
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • @Skadi Ich hau mich weg, du bist so genial :rofl: Und das Buch ist das beste ever! :D
      @Asni Tatsächlich musste ich mich beim Lesen des Buches mehrmals kräftig vor Lachen ausschütten. Vor allem am Anfang nimmt die Autorin das selbst gern ein bisschen auf die Schippe xD


      Sometimes, you read a book and it fills you with this weird evangelical zeal, and you become convinced that the shattered world will never be put back together unless and until all living humans read the book.
    • Was Phi sagt :D Das Buch hat tatsächlich genug eigene humorvolle Stellen.
      Deswegen würde ich es auch nicht unbedingt als Trash bezeichnen. Es liest sich flüssig, die Autorin konzentriert sich auf das wesentliche ( ) und schweift nicht unnötig vom Thema ab. Die Handlung ist bodenständig und dass sich der Großteil um Emily und Draven dreht und wie sie sich gegenseitig anorgasmen, das ist halt der Kern dieses Genres :D
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Skadi schrieb:

      dass sich der Großteil um Emily und Draven dreht und wie sie sich gegenseitig anorgasmen
      deine Wortwahl haut mich jedes Mal aufs Neue um :rofl: Herrlich!



      "Seit Urzeiten ist Fantasy das beliebteste aller Genre. Fantasy-Autoren der zweiten großen Welle wie Johannes, Lukas, Markus und Mel Gibson haben zum Beispiel selbst heute noch fanatische Fans, die ganze Passagen auswendig kennen und sich regelmäßig in mittelalterlichen Gebäuden zu Conventions treffen, bei denen sie sich gegenseitig ihre Lieblingsstellen vorlesen und absurde Rituale aus den Büchern nachspielen. Totale Nerds.
      (Anmerkung des Kängurus)"
    • "Die Braut des Schotten" (Highlander 1) von Lynsay Sands. Diese kreativen Titel. Einfach atemberaubend.

      Als junges Mädchen wurde Annabel von ihren Eltern in ein Kloster gesteckt, um dort den Rest ihres Lebens zu verbringen. Von einem Tag auf den nächsten wird sie plötzlich doch wieder nachhause geholt, denn sie muss den Vertrag ihres Vaters erfüllen und einen völlig Fremden heiraten. Eigentlich wäre diese Aufgabe ihrer älteren Schwester zugefallen. Doch die fand den Stallburschen irgendwie cooler und ist deshalb mit ihm durchgebrannt. Wie dem auch sei - Auf Seite 34 ist es schließlich soweit: Annabell ist verheiratet. Na endlich! Das hat ja auch lang genug gedauert. Ich dachte schon, das würde nie mehr passieren und ich müsste auf eine Fortsetzung hoffen. Der Roman hat schließlich nur 350 Seiten! Phew! Diese Spannung bringt mich um Leute.
      Dann heißt es jetzt also, Beine breit für-... Halt, falsche Redewendung: Vorhang auf für unseren Schotten: Ross MacKay! Ross ist ein schottischer Laird und zu seinen Hobbies zählen Brüste und er mag es besonders, nach dem Sex sofort in einen lethargischen Tiefschlaf zuverfallen. Natürlich findet er Annabell vom ersten Augenblick an echt dufte. Vorallem ihre Brüste, die ihr ständig aus den zu eng geschnittenen Ausschnitt ihrer Kleider quillen. Den Fetisch freuts, den Penis auch und Ross' Soldaten sowieso.
      Allerdings weiß Ross nichts von ihrer Vergangenheit im Kloster. Da kommt also etwas auf uns zu, Freunde. Ich rieche es. Könnte aber auch einfach nur ein weird Nonnenfetisch seitens unserer Rosine sein. Ich bin jedenfalls für alles offen. So wie Annabels Beine für einen spontanen Cunnilingus.
      Zwischen den ganzen Orgasmen kommt es schließlich zu den ersten Problemen. Der Hund kotzt auf den Küchenboden, es lässt sich keine Schneiderin für Annabels Dekolletéproblem finden und jemand versucht mehrfach, Annabell gewaltsam zu entführen. Hach ja, was wäre das Leben ohne diese unwichtigen Nebensächlichkeiten.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Hmja, im Vergleich mit den anderen Büchern ist die Story ziemlich platt, sogar für einen Highlanderroman. Der eigentliche Konflikt geht erst im letzten Viertel des Buches los. Davor wird zwar darauf hingearbeitet, aber nur nebensächlich ^^
      Das Buch spielt btw 20 Jahre vor den anderen beiden Romanen von Lynsay Sands. Und Ross und Annabel tauchen in "Mein rebellischer Highlander" wieder auf ^^
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Dieses Buch hab ich gestern gelesen und hach, war es wieder unterhaltsam! :rofl:
      Die schottische Braut von Kinley MacGregor (MacAllister Serie 3):

      Sin hatte es nicht leicht im Leben. Seine Mutter hat ihn bereits bei seiner Geburt verstoßen, Vater und Stiefmutter wollten ihn auch nicht haben und der Ritter, bei dem er als Knappe gedient hat, hat ihn an die Sarazenen verkauft. Und selbst am Hofe des Königs wird Sin von den Leuten gemieden, die ihn wegen seines verschlossenen, abgestumpften Charakters als Teufel und kaltes Ungeheuer beschimpfen. Naja, und weil er der persönliche Meuchelmörder des Königs ist. Doch das nur am Rande. Einmal eine Runde Mitleidsknuddeln für unseren armen Helden! Der arme Mann, hachja. So nun reicht's aber auch wieder. Wir wollen ihn ja nicht gleich erdrücken. Jedenfalls ist Sin Vertrauter des Königs. Nach den ganzen Streits zwischen Draven und Hugh in diesem Buch, will der König eigentlich nur in Ruhe seine Base chillen, wären da nicht die aufständischen Schotten in den Grenzgebieten. Achja, die Schotten. Was für ein Völkchen.
      Um den Hickhack zu beenden, denkt sich der König einen genialen Plan aus. Er hat immerhin schon mit Draven bewiesen, dass seine pädagogischen Maßnahmen an Genialität grenzen. Sin soll die gefangen genommene Tochter des rebellischen Clans heiraten, um Frieden zu stiften. Sin findet das dezent ungeil, allerdings hat er noch nicht seinen weiblichen Gegenpart kennen gelernt. Achtung, hier kommt sie:
      Caledonia aka Callie ist lebenslustig, fürsorgend und hat ein gutes Herz. Wie es allen Protagonisten dieses Genres in den Genen liegt, sieht sie natürlich auch schön aus und ihre besondere Fähigkeit ist, dass ihre Haarfarbe je nach belieben der Autorin zwischen Rot und Kastanienbraun wechseln kann. Nach gescheiterten Fluchtversuchen sieht sie in der Hochzeit die einzige Möglichkeit, wieder nachhause zu kommen. Also noch mal fix ausgerechnet, welche Längen Sins Körper an anderen Stellen proportional zu seinen 1,90 Metern haben müsste und auf zum Altar! Die gewitzte Callie verrät natürlich niemanden, dass sie Sin richtig schnieke findet. Das ganze beruht selbstverständlich auf Gegenseitigkeit, aber unser Held wäre nicht unser Held, wenn er Callie wegen seiner emotionalen Wunden nicht auf eine Penisläng-... eine Armlänge auf Abstand halten würde.
      Wie zu erwarten ist, können die Schotten nichts mit dem Engländer anfangen und behandeln ihn daher wie einen ausgestoßenen. Macht nix, der Bub ist's ja gewöhnt. Doch dann kommt es so Knüppeldick, dass sich Sins Erektion in den Schatten gestellt fühlt! Und das Hauptproblem mit den Schotten ist schlussendlich immer noch eins: Sin trägt Hosen. Hosen! Skandalös.

      Im Roman spielt Simon wieder eine größere Rolle und Draven und Emily haben Gastauftritte. Denn wie man erfährt, ist Sin der Ziehbruder von Draven und Simon. Jetzt weiß ich auch, wieso sich Sin und Draven charakterlich so sehr ähneln. Phew, und ich war schon der Meinung, es läge daran, dass die Figuren völlig generisch sind und nur die obligatorische tragische Vergangenheit übergestülpt bekommen. Na, nochmal Glück gehabt. Wieder was gelernt.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Ich habe mir einen kleinen Abstecher erlaubt und "Pirat meiner Sehnsucht" von Kinley McGregor gekauft. Ihr wisst schon. Die Autorin, die mich mit ihrer fulminanten Highlanderreihe köstlich unterhalten hat. Allein bei diesem Titel hab ich mir schon schelmisch die Hände gerieben. Hihi!

      Serenity James - Ihre Schwestern heißen übrigens Honor und Chastity - ist der Clark Kent ihrer Zeit. Sie schreibt nicht nur Artikel für die Zeitung ihres Vaters, Nein! Wie unser Superman auch, verwandelt sie sich von der grauen Maus zur heißen Mieze, sobald sie ihre Brille abnimmt. Vorallem ist Serenity aber eines: Eine hoffnungslose Romantikern und Träumerin. Als sie einen Artikel über den berüchtigten Piraten "Seewolf" schreibt, erhebt sie ihn in den Status eines Robin Hoods der Meere. Fangirl #One 4 ever!!11!
      Doch eines Tage steht besagter Seewolf vor ihr! Live, in Farbe und ziemlich aufgebracht über ihren Artikel. Der werte Herr fürchtet nämlich um seine Anonymität und hat wenig Bock darauf, von den Regierungen des ein oder anderen Landes gejagd zu werden. Mir persönlich ginge das auch so aber unser Meeressäuger hat Glück. Wir haben es hier nämlich mit der ersten Fanfiction der Welt zu tun! Der Großteil des Artikels entsprang Serenitys rosaroten Phantasiewelt. Phew! Schwein gehabt. Dann ist ja alles in Butter. Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende. Oder auch nicht. Als waschechtes Fangirl ist sich Serenity nämlich zu fein für das übliche Kreischen und in Ohnmacht fallen! Sie folgt ihren wahrgewordenen feuchten Traum auf sein Schiff.
      Allerdings muss sie schnell einsehen, dass ihr idealisierter Mr. Dreamy gar nicht so ideal ist und da Piraten üblicherweise Henry, Morgan, Drake oder Francis heißen, startet unser Mister Morgan Drake nur mit 2 von 4 Piratenpunkten ins Rennen. Morgan sticht unheimlich gerne in See und auch mal gerne in Frauen und dank Serenitys Temperament faltet sich instant sein Fernrohr in seiner Hose aus. Bevor ihm der Kompass im Schritt endgültig aufklappt und er seinen Spaten in die mit X markierte Stelle auf Schatzkarte Serenity stechen kann, muss er sich erst überlegen, wie er das ungeplante Entführungsopfer am besten wieder von seinem Schiff runterbekommt... .
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Skadi schrieb:

      Bevor ihm der Kompass im Schritt endgültig aufklappt und er seinen Spaten in die mit X markierte Stelle auf Schatzkarte Serenity stechen kann
      Wie immer geniale Wortwahl, liebe Skadi :rofl:



      "Seit Urzeiten ist Fantasy das beliebteste aller Genre. Fantasy-Autoren der zweiten großen Welle wie Johannes, Lukas, Markus und Mel Gibson haben zum Beispiel selbst heute noch fanatische Fans, die ganze Passagen auswendig kennen und sich regelmäßig in mittelalterlichen Gebäuden zu Conventions treffen, bei denen sie sich gegenseitig ihre Lieblingsstellen vorlesen und absurde Rituale aus den Büchern nachspielen. Totale Nerds.
      (Anmerkung des Kängurus)"
    • Margaret Mallory - Die Braut des Highlanders (Heimkehr der MacDonald 1). Ich will ehrlich zu euch sein: ich versuche mir schon gar nicht mehr die Titel dieser ganzen Highlanderromane zu merken. Die sind so generisch und nichtssagend, dass ich sie eh gleich wieder vergesse.

      Vor einigen Jahren hat Ian MacDonald seinen Clan und seiner Heimat den Rücken gekehrt, um eine Fastfoodkette zu eröff-... halt, falscher MacDonald. Nochmal von vorn:
      Fünf Jahre ist es her, seitdem Ian MacDonald seinen Clan und seine Heimat verlassen hat - und seine Ehefrau. Die damals 13 Jährige Sìleas, eine Kindheitsfreundin von Ian, wurde ihm aus politischen Gründen aufgezwungen, denn an ihr hängt das Erbe strategisch wichtiger Ländereien. Ian, der einige Jahre älter als Sìelas ist, konnte damals um nichts in der Welt etwas anderes in ihr sehen, als ein schmächtiges Mädchen und weil Pädophilie nicht so sein Lieblingsfetisch ist (das sind im übrigen Brüste), zieht noch vor dem Vollzug der Ehe trotzig ab.
      Als er zurückkehrt, um seiner Familie in Zeiten der Not beizustehen, trifft er seine Ehefrau wieder. Inzwischen ist aus Sìleas eine schöne junge Frau geworden, bei der sich die Männer bitteschön in einer Reihe anstellen müssen. Und sie hat jetzt Brüste. Brüste! Sapperlot. Wer hätte das gedacht. Dass ein Mädchen mal Brüste kriegt. Na sowas. Also gut, Jungs: Nicht drängeln! Immer mit der Ruhe. Haltet euch zurück, Dudes, und geht nicht über Los und zieht keine 4.000 DM ein. Da unserem Ian das Konzept der Pubertät völlig fremd ist, erkennt er seine Frau im ersten Augenblick nicht einmal wieder.
      Ian geht natürlich gleich der Claymore in der Hose hoch, als er Sìelas sieht und er entwickelt plötzlich besitzergreifende Gefühle für sie. Doch Madame verpasst unserem Experten für Entwicklungsphysiologie erstmal einen fetten Cockblock. You go girl! Das Mädchen hat nämlich Selbstvertrauen und lässt sich nicht so einfach in die Tasche stecken. Sie zeigt Ian, wer in dieser Sache die Hosen an hat und da Schotten keine tragen, dürfte die Antwort leicht sein. Achtung Auflösung: Sìleas. Sogar Ians kleiner Bruder und seine Eltern sind auf ihrer Seite und zeigen Ian, wie die Dinge stehen. Und weil Stehend sowieso der Dauerzustand einzelner Körperteile an Ian ist, versucht er das Mädchen irgendwie von sich zu überzeugen.
      Doch dann verschwindet Sìleas und mit ihr ein Schreiben an die Königin, in dem sie um Annullierung der Ehe bittet. Und Ian steht vor der Frage: Wie soll er sie überzeugen, bei ihm zu bleiben und dass es ihm um mehr geht, als nur um ihr bedeutendes Erbe?..
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Skadi schrieb:

      Und sie hat jetzt Brüste. Brüste! Sapperlot. Wer hätte das gedacht. Das ein Mädchen mal Brüste kriegt.
      :rofl:

      Mehr, Skadi, meeeeeehr! Werde mich heute auch endlich wieder den Highlandern widmen :D


      Sometimes, you read a book and it fills you with this weird evangelical zeal, and you become convinced that the shattered world will never be put back together unless and until all living humans read the book.
    • @Skadi ;( schnüff... es war wunderschön <3


      So wundervoll deine Reviews auch sind, so grottig klingen die Romane - aber den hier würde ich sogar lesen, wenn ich die Gelegenheit hätte xD Cockblock-Braut ist beste Braut :D

      "You know what the big problem is in telling fantasy and reality apart? They're both ridiculous."

      - Twelve

    • @Klimbim Überraschender Weise hat das Buch sogar eine Rahmenhandlung. Die Liebesgeschichte steht zwar trotzdem im Vordergrund, aber es gibt eine Wechselwirkung zwischen beiden. In den anderen Highlandern war das nicht so stark ausgeprägt :D Das hat mich positiv überrascht.
      „Art, like morality, consists of drawing the line somewhere“
      - G.K. Chesterton

      Skadi zeichnet Skadilöse BücherSkadi bloggt


    • Skadi schrieb:

      @Klimbim Überraschender Weise hat das Buch sogar eine Rahmenhandlung. Die Liebesgeschichte steht zwar trotzdem im Vordergrund, aber es gibt eine Wechselwirkung zwischen beiden. In den anderen Highlandern war das nicht so stark ausgeprägt Das hat mich positiv überrascht.
      Ich sehs schon kommen, dass ich zu nem Trashroman-Suchti werde :D obwohl ich es mir eigentlich ganz nice vorstelle, mit genügend Wein/Bier als Begleitung :hmm:
      Ich werde die Augen offen halten und das Risiko mal eingehen ^^

      "You know what the big problem is in telling fantasy and reality apart? They're both ridiculous."

      - Twelve