InkTober

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Heute geht wieder der alljährliche InkTober los. Der InkTober ist eine Challenge für Zeichner, die sich über den gesamten Oktober zieht. Daher auch der Name: Ink wie Tusche und Tober als Wortbestandteil des Wortes Oktober. Seit 2009 versuchen sich jedes Jahr Zeichner auf der ganzen Welt daran. Das Ziel ist es, jeden Tag eine Tuschezeichnung anzufertigen. Und das den ganzen Monat lang. 31 Tage – 31 Zeichnungen. Das steigert nicht nur den kreativen Output, sondern soll auch den Umgang mit Tusche üben. Ich behaupte, dass man nach 31 Tuschebildern auf jeden Fall etwas Routine bekommt *g*

      Wer macht dieses Jahr am InkTober mit? ^^ Wer hat schon mal mitgemacht und wie ist es gelaufen? Habt ihr euch Themenlisten zusammengestellt oder macht ihr einfach drauf los?
      Und was für Federn, Tusche und Stifte benutzt ihr?
      Legt los.
    • Letztes Jahr hab ich das erste mal vom Inktober gehört, da ich sonst nie auf irgendwelchen Social Media Plattformen war und meine bekannte /abonnierten Zeicher da wohl nicht mitmachten.
      Ich fnd die Idee wirklich cool und wollte dieses Jahr gerne mitmachen, allerdings passt das Zeitlich nicht so.
      Andererseits... wer nichts wag, der nichts gewinn? oder so? XD
      Wenn ich es heute schaffen sollte, ein Bild damit zu zeichnen mach ich mit, sonst eben nicht. Es müssen ja keine Meisterwerke sein.

      Benutzen würde ich aber keine Tusche (Ich habe keine xD ) sondern meinen geliebten schwarzen Füller.

      Deviantart und Instagram sind ja voll mit Listen, irgendeine wird sich schon finden.

      An sich freu ich mich aber auf die Traumhaften Bilder, die meine Abonnierten Zeichner machen werden :love:
      Und meine Schwester macht mit! Die, die so viel Talent hat und es einfach nicht nutzt :rofl: Würde sie das zeichnen ernst nehmen könnte sie damit sogar Geld verdienen, deswegen freu ich wie ein Keks darüber, jeden Tag eine Zeichnung von ihr zu sehen :love:


      Genesis: Sie ist Azathoth, das amorphe Chaos in der zentralen Leere
      Josh: Meine Prophetin!
    • Aztiluth schrieb:

      Letztes Jahr hab ich das erste mal vom Inktober gehört, da ich sonst nie auf irgendwelchen Social Media Plattformen war und meine bekannte /abonnierten Zeicher da wohl nicht mitmachten.
      Geht mir genauso. Ich habe bis letztes Jahr auch nichts davon mitbekommen. Offenbar bin ich in den falschen Kreisen unterwegs. Ich glaube, es war Skadi, die mir das letztes Jahr irgendwann mal vor Augen geführt hat. :D

      Skadi schrieb:

      Wer macht dieses Jahr am InkTober mit?
      Mitmachen würde ich da wirklich gern mal, das nehme ich mir schon seit dem letzten Jahr vor. Doch da es letztes Jahr dann plötzlich ausgerechnet im Oktober für mich stressig wurde, war da nicht viel. Und leider sieht es auch dieses Jahr nicht unbedingt besser aus, was die nötige Zeit für ein solches Unterfangen betrifft.
      Also sieht dieses Jahr eher schlecht aus XD

      Skadi schrieb:

      Habt ihr euch Themenlisten zusammengestellt oder macht ihr einfach drauf los?
      Also wenn ich nächstes Jahr doch mal mitmachen sollte, würde ich mir wohl vorher schon ein paar Sachen (Themen und Zeichenideen) zurechtlegen. Denn ich zweifle ernsthaft, dass mir dann immer genug einfällt, was man denn zeichnen könnte. Ich kenne mich. Wahrscheinlich würde ich ewig sitzen und auf einen Geistesblitz warten, und wenn es dann so weit ist, kritzle ich nur noch irgendwas vor mich hin, weil es schon spät am Abend ist. Zumal ich mit Tusche eben auch nicht die Erfahrung habe, um da direkt loszuzeichnen. :rofl:
      Und auf "Werke", die schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind, fehlt mir das Durchhaltevermögen. ^^''

      Skadi schrieb:

      Und was für Federn, Tusche und Stifte benutzt ihr?
      Ich habe genau einen Tuschestift. Allerdings bringt der einfach mal gar nichts. Das ist eine XS von Faber-Castell .... Da muss man hundert Mal drüberzeichen, um den Strich überhaupt zu erkennen und das macht die Arbeit nicht leichter :D

      Also bis nächstes Jahr vernünftige Stifte ranschaffen, üben und Ideen zurechtlegen. :D

      Außer Betrieb - Geduldsfaden ist gerissen
    • Ich hab das letztes Jahr zum ersten Mal mitgemacht und mich erst mal an Landschaften versucht, anfänglich eigene Fotos als Vorlage, danach immer freier. Mit dem Ergebnis, das ich da tatsächlich das Gefühl habe, besser geworden zu sein. Zumindest was Berge angeht. *g*
      Hier der Link, falls das jemanden interessiert.

      Dieses Jahr hat mich der Oktober natürlich wieder hinterhältig überfallen und ich habe eigentlich noch keine Ahnung was ich eigentlich machen will. Gestern habe ich dann also einfach mal mit einem der neuen Stifte aus der Artbox herum gespielt, das ich keinen Plan hatte, was ich machen will, sieht man natürlich entsprechend gut. XD

    • @Alcarinque Wow! Die Berge sehen ja richtig gut aus! :love:
      Besonders cool finde ich den unteren, der so zu sagen von einer Lane in die nächste geht :D


      Ich hab mich gestern spontan auch entschieden mitzumachen ^^
      Daher meine ersten beiden Bilder:

      (Sorry, sie sind relativ groß)



      Genesis: Sie ist Azathoth, das amorphe Chaos in der zentralen Leere
      Josh: Meine Prophetin!
    • @Aztiluth habe ich schonmal erwähnt, dass ich deinen Stil echt mag? Wegen der Tuschetechnik fehlen natürlich die für dich typischen grellen Farben, gerne in Kontrast zu schwarz (ich liebe das), aber immer noch drücken sie einfach Gefühl aus. 10/1 - ach, so ein Herbstfeeling! Der einsame Ballong - herrlich! 10/2 dagegen - das ägyptische Klima fegt das trübe Herbstwetter weg! Einfach heiß! :D Technisch gut ist so mancher, aber du bist eine Künstlerin!
      Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist.
      -Mutter Teresa
    • So, gestern natürlich zu spät angefangen und viel zu lange für die Konstruktion gebraucht, sodass die Tinte erst heute Abend drauf kommen wird, da bin ich mir noch am überlegen wie ich das irgendwie interessanter hin bekomme als beim letzten Versuch.
      Schlimm wie wenig Übung ich damit habe, wie lange ich für die paar Striche gebraucht haben (bestimmt eine halbe Stunde) und ich habe festgestellt das ich in der ganzen Wohnung kein Lineal habe, das Ziel ist dieses Mal, das ganze etwas sauberer hin zu bekommen, mal schauen...

      Heute also nur ein WIP:



      @Azt: Sehr coole Bilder, im Zweiten scheint mir aber der rechte Oberarm zu kurz zu sein weshalb es etwas seltsam wirkt. :hmm:
    • Alcarinque schrieb:

      da bin ich mir noch am überlegen wie ich das irgendwie interessanter hin bekomme als beim letzten Versuch.
      Du könntest versuchen die Schatten flächig zu schattieren, und nicht mit Strichen :hmm: Also mit einem Pinsel anstatt der Feder. Das wäre auf Anhieb auch das einzige, was mir einfallen würde.
    • An Flächen und Pinsel wage ich mich noch nicht, das wird wohl nochmals ein ganz eigenes Projekt fürchte ich. :/
      Wobei ich damit hier sicher nette Spiegelungen hin bekommen hätte. :hmm:

      Ich war da dann gestern viel zu lange dran, mit dem Ergebnis ist besser als befürchtet aber schlechter als erhofft. ;)
      Vor lauter Konzentration darauf wie das nun am besten mache, habe die Details vergessen, sodass es doch recht steril ausschaut, aber ich habe das wie so oft einfach mal wieder als Übung gesehen und doch einiges zur Perspektive mitgenommen.
      U.a. das ich mich da im Moment nicht aufs Gefühl verlassen darf, die vorderer Reihe ist da z.B. merklich schmäler geworden da ich die Breite nach Gefühl gemacht habe. Auch die Fenster sind ungenau, was man leider sofort sieht.
      Das ganze habe ich mit dem G-Pen gemacht, mit einem kleinen A5-Block auf den Knien, was auch nicht gerade von Vorteil war. XD

    • :rolleyes: Wenn Du ein Bild haben möchtest, was wie eine technische Zeichnung aussieht, nimm ein Lineal! Und wenn Du fotografische Detailgenauigkeit wünscht, nimm nen Fotoapparat (ja, ich weiß, geht bei Fantasy-Landschaften äußerst schlecht).

      @Alcarinque , ich finde Deine Zeichnung sehr stimmungsvoll, fast wie eine "Skizze" aus einem Reistagebuch (so stell ich mir sowas zumindest vor). Ich weiß, man will immer mehr Exaktheit, aber manchen Dingen tut Penibilität nicht gut. Gezeichneten Landschaftseindrücken zum Beispiel...
      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)

      Master of Desaster - born to be bunt ^^
    • Wenn es nur so einfach wär. Ich habe jahrelang immer nur nach Gefühl und ohne Vorlage gezeichnet und bin immer auf dem selben deprimierend niedrigen Niveau geblieben was mir dann oft für Monate wenn nicht Jahre jegliche Motivation genommen hat.
      Um etwas zu lernen muss man (oder ich zumindest) das auch mal genauer und korrekter machen. Wenn man es dann verinnerlicht hat, kann man es auch wieder lockerer angehen und "freier" gestalten.

      Und wenn die Perspektive falsch ist, dann ist sie falsch, das sieht man dann leider auf den ersten Blick und das ist etwas das mir jedes Bild verleidet, seien es Eigenen oder Fremde. :/
    • Hm... ich habe mir immer eingebildet, ein gutes Auge für Perspektiven zu haben... und in Deinem Bild sehe ich nichts "Falsches".

      Angenommen, ein "Forscher" klettert auf einen Hügel, steht auf dessen Kuppe und sieht quasi auf das Dorf hinab, dann ergeben sich genau diese Winkel.

      Gut, oay, wenn dieser Blickpunkt nicht beabsichtigt war, solltest Du den erstmal definieren. Steht der Betrachter auf "Null Meter" also auf Wasserkantenhöhe, ist die Perspektive tatsächlich inkorrekt...

      Wo standest Du, Indiana Jones, als sich Dir dieses Bild geboten hat? ^^
      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)

      Master of Desaster - born to be bunt ^^
    • Vor allem die Fenster im Vordergrund sind nicht so wirklich korrekt und die Pfähle unten, die dürfte man eigentlich gar nicht sehen. XD

      Der Blickpunkt mit der Fischaugenperspektive, ergab sich einfach dadurch das ich die Fluchtpunkte auf dem Papier haben wollte, entsprechend wurde es eigentlich viel zu steil und spitz. Den Blick kann man eigentlich nur aus einem Luftschiff haben fürchte ich. :hmm:


      So, gestern dann wieder einmal an eine Figur gewagt, Personen sind leider immer noch ein rotes Tuch für mich, was man an den verkackten Armen und Schultern auch gut sehen kann. Davon das ich keine Kleider zeichnen kann gar nicht zu reden. XD
      Aber vielleicht bleibe ich diesen Inktober bei dem Thema, hat mir bei den Landschaften letztes Jahr ja eigentlich auch ganz gut geholfen. :hmm:
    • Ich hab gerade etwas mit der G-Pen Feder rumprobiert und war positiv überrascht, wie geschmeidig die Feder doch über das Papier fließt :hmm: Meine Erfahrungen mit den "einheimischen" Zeichenfedern waren immer eher negativ. Sehr kratzend und schlecht zu kontrollieren. Da war der G-Pen eine völlig neue Erfahrung für mich :rofl:
      Wie zu erwarten war, waren meine Finger das erste, was schwarz vor Tusche war und gekleckst habe ich außerdem auch noch :D Es ist schon was anderes, als die sauberen Stifte. Trotzdem hat es mir mehr Spaß gemacht, als ich erwartet habe. Wenn ich das ganze jetzt noch einigermaßen sauber hinkriege, könnte ich sowas echt öfter machen. So just vor fun ^^

      Es musste eine Buchfigur als Versuchskaninchen herhalten. Sin-Babe xD (Prä-Callie)

    • Wow, die Feder hat ja echt ne gute Linienführung!

      Und der G-pen ist wirklich so viel anders, als die Handelsüblichen?
      Viele Zeichner schwören ja auf den G-Pen :hmm:

      Zum Bild: Wie immer sind die Haare so schön gezeichnet :love: Sie fallen bei deinen Zeichnungen immer so natürlich.
      Die paar Flecken stören nicht, im Gegenteil, hat was.


      Genesis: Sie ist Azathoth, das amorphe Chaos in der zentralen Leere
      Josh: Meine Prophetin!
    • Der G-Pen ist eine relativ einfach zu verwenden und gleichzeitig relativ flexibel, eine tolle Kombination finde ich!

      Am ehesten ist er wohl bei uns mit der Spitzfeder zu vergleichen die für Kurrent verwendet wird, die Spitzfeder hat einen noch merklich größeren Umfang an Strichbreiten, ist aber auch wesentlich schwieriger zu meistern, da sie beim kleinsten Druckunterschied anders reagieren.

      Die Handelsüblichen abseits der Spitzfeder sind heutzutage eigentlich immer sehr sehr harte Spitzen da viele Leute in Zeiten von Kugelschreibern kein Gefühl mehr für Druck haben bzw. immer viel zu fest drücken. (Füller mit weichen Spitzen sind inzwischen leider fast unmöglich zu bekommen -.-)


      Ähm ja, genug klug geschissen. Irgendwie komm ich dieses Jahr nicht so wirklich in Fahrt. Hier die letzten paar Bilder, es ist irgendwie immer ein herumprobieren und herumspielen dieses Mal...