Epileptischer Anfall mit Bleistift in der Hand trifft Papier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Epileptischer Anfall mit Bleistift in der Hand trifft Papier

      Ja Hallöchen :hi2:
      Ich hab vor ein paar Tagen mal wieder meine Lust am Zeichnen entdeckt und bemerkt, dass ich (meiner Meinung nach) darin schon mal nicht komplett versage. Von daher staunet nun, was dabei herauskommt, wenn ich zu viel Finntroll höre ...

      Kleine Anmerkung: Ich hab keine Ahnung für was man am besten welche Stifte oder Materialien verwenden sollte. Ich hab zur Zeit nur meinen gelben Bleistift mit Radiergummi hintendrauf (der mächtig fusselt ...) und benutze auch so eigentlich einfach das, was gerade zur Hand ist. Wenn Leute aber trotzdem Tipps haben, was für Stifte für was gut geeignet sind nur heraus damit :) (und alle anderen Arten von Kritik & Tipps natürlich auch gerne)

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Auf diesem Bild ist noch zu viel Platz (obwohl der ganz ausgestreckte Arm sogar etwas zu lang geworden ist ...), nach was könnte dieses kleine Teufelchen greifen? :hmm:

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • "Wos zum össn... wos zum össn..."

      Nein ernsthaft.
      Sieht gut aus, das Teufelsding (soweit man bei Teufeln von "gut" sprechen kann). Was mich allerdings intressiert, ist: Warum um Himmels Gewölk tragen Teufel gemeinhin mindestens Lendenschurze? Könnte es denn den Böswilligkeiten in Person nicht schnurzegal sein, wer sich im Anblick ihrer Blöße "zu Tode" erschreckt (oder amüsiert, je nachdem?)

      Oder hat noch kein tapferer Forscher den Kerls zwischen die Beine geguggt?

      Bei Deinem Teufel wär sogar das egal, da ja die Beihaltung elegant alles Mögliche verdeckt...
      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)

      Master of Desaster - born to be bunt ^^
    • @Cory Thain um ehrlich zu sein, hatte ich nur keine Ahnung was ich da sonst hinmalen soll :rofl: ein Mördergehänge wollte ich dem jetzt auch nicht verpassen und irgendwie wollte ich mal wieder einen Lendenschurz zeichnen ...
      Aber was zum Essen könnte der tatsächlich vertragen :hmm:

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Nun, Du hättest theoretisch nix hinmalen brauchen, denn wenn der Kleene nicht wirklich n "Mördergehänge" hat, sähe man das bei der Körperhaltung eh nicht. Aber wenn Lendenschurz dran ist bei "Wollt ich mal...", dann ist Lendenschurz dran. Versteh ich! Da kann der Kleene noch so zetern... Was frißtn son Teufel eigentlich? :sack:
      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)

      Master of Desaster - born to be bunt ^^
    • @Windweber den Vorschlag hätte ich jetzt eigentlich eher von @Chaos Rising erwartet xD Aber ne, lieber was anderes. Ich lass so Krams meist offen rumliegen und wenn das meine Mutter sieht ... das kannst dann du ihr erklären :ninja:
      Eventuell aber irgendwen, an einen Pfosten gefesselt ... jaja das könnt man machen :hmm: :diablo:

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Gut, etwas harmloser wäre: Er rennt einem kleinen Bub nach, der ihm den Playboy (oder die Badehose) geklaut hat. Da tät ich auch fuchsteufelswild werden tät ich da!
      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)

      Master of Desaster - born to be bunt ^^
    • Xarrot schrieb:

      @Windweber den Vorschlag hätte ich jetzt eigentlich eher von @Chaos Rising erwartet xD
      Ich finde Brüste nicht verstörend.


      OT: Ich finde das Teufelchen gut gelungen. Ich find die Andeutungen der Rippen gut und finde eigentlich nicht schlimm, dass er nix hat, wonach er greifen kann :D
      Nur seine Hörnchen könnten etwas größer sein :hmm: (Wenn er schon kein Mordsgehänge hat... :rofl: )

      LG Chaos
      "Every moment of anger, hate, deceit, pain, suffering, pleasure, and desire is mirrored in the power of Chaos."
      — Arenal, Eldar Farseer


      Projekte:

      Die Flammen von Narak
      Zwischen Leben und Tod (zusammen mit Jennagon)
    • Also dafür, dass du das Zeichnen erst für dich entdeckt hast, sieht das doch schon recht gut aus :D Das Gesicht ist mir zwar etwas zu symmetrisch, aber das ist wohl persönlicher Geschmack. ^^
      Vor allem die Schatten wirken schon gut. Die Figur macht einen plastischen und damit lebendigen Eindruck. Ich mag es auch, dass du den Dämon - oder so - in eine Bewegung gezeichnet hast, die zwar ins Leere verläuft, aber das ist schon mehr, als wenn er einfach nur steif herumstehen würde. xD
      ich bin zwar nicht gerade ein Fan vom Bleistift verschmieren, damit ein schöner Schatten dabei herauskommt, weil dadurch das Bild immer etwas unsauber wirkt, aber jeder hat eben andere Vorlieben. ^^

      So, dann gebe ich mal einen unqualifizierten Ratschlag von mir, da ja noch keiner was gesagt hat xD

      Xarrot schrieb:

      Kleine Anmerkung: Ich hab keine Ahnung für was man am besten welche Stifte oder Materialien verwenden sollte. Ich hab zur Zeit nur meinen gelben Bleistift mit Radiergummi hintendrauf (der mächtig fusselt ...) und benutze auch so eigentlich einfach das, was gerade zur Hand ist. Wenn Leute aber trotzdem Tipps haben, was für Stifte für was gut geeignet sind nur heraus damit (und alle anderen Arten von Kritik & Tipps natürlich auch gerne)
      Was die Materialien angeht: Da kann man nichts falsch machen. Ein Stück Papier und ein Stift mit Spitze reicht schon, um los zu zeichnen. xD
      Am Anfang verwirren hunderte an verschiedenen Stiften nur, als das sie wirklich weiterhelfen.
      Aber wenn man es unbedingt will.
      Je weicher ein Bleistift, desto dunkler werden deine Linien. Das ist besonders bei Schatten sehr hilfreich, weil man nicht unnötig fest aufdrücken muss, damit eine Fläche dunkler wird. Allerdings ist damit auch das Grafit weicher und lässt sich leichter verwischen. Das kann gut oder schlecht sein, je nachdem wie man zeichnet. Und weiche Bleistifte lassen sich arg schwer radieren. Das verwischt dann ebenfalls.
      Je härter ein Bleistift, desto heller die Linie. Eignet sich gut zum Vorzeichnen. Aber nicht zu sehr aufdrücken, sonst geht es schlecht zu radieren! xD
      Vom Papier her ist es eigentlich relativ egal. Je nach Vorliebe. Aber meine Erfahrung: glattes Papier (ich nehme immer stinknormales Druckerpapier) lässt sich leichter (wenn auch nicht so oft an der gleichen Stelle) radieren als raues Papier.
      Und wenn man es unbedingt auf die Spitze treiben will, kauft man für jedes Material anderes Papier.
      So gibt es Papier für Aquarellfarben, für Zeichnungen, und auch für Stifte, die auf Alkoholbasis sind. Aber ich glaube, das geht dann auch zu weit :rofl:

      LG, Kyelia

      Für eine Welt, die mehr Einhörner braucht! #Vote4Jen!
    • Kyelia schrieb:

      Je weicher ein Bleistift, desto dunkler werden deine Linien.
      Witzig ich dachte immer es wäre genau anders herum, danke für die Aufklärung :whistling:
      Aber ich glaub das kam im Anfangspost nicht ganz so raus wie es sollte: Also ich hab jetzt schon öfters gezeichnet, hab es aber eine ganze Weile nicht mehr gemacht. Meine ersten Bilder, die sahen noch etwas anders aus ... :ninja:

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Wow... richtig coole Bilder! Der Finntroll (?) erinnert mich gerade frappierend an einen alten Klassenkameraden... das war mir bisher noch gar nicht aufgefallen :rofl: Jedenfalls toll gezeichnet!

      Für mich ist ganz klar, dass Mr. Teufel in irgendeiner Band spielt und dort Keyboarder ist. Er hat natürlich mindestens 2 - 4 dieser Dinger immer mit dabei. Gerade hat er sich von dem Keyboard hinter ihm nach rechts weggedreht, haut mit der rechten Hand in die Tasten des dort stehenden Keyboards und dreht mit der linken an irgendeinem Synthesizer-Regler, damit der Sound noch teuflischer wird ^^

      Eine riesige, dämonisch aussehende Kirchenorgel wäre natürlich auch schick, aber da würde der gute wohl nicht so herumstehen :hmm:
      Eine Hand wäscht die andere.
    • Asni schrieb:

      Eine riesige, dämonisch aussehende Kirchenorgel wäre natürlich auch schick, aber da würde der gute wohl nicht so herumstehen
      Denkt hier auch mal einer an mich? Wie soll ich das denn zeichnen? :S
      Nein, Scherz. Danksche für dein Lob (auch wenn ich mir bei meinem Klassenkamerad ein bisschen sorgen machen würde, wenn er so aussieht ...), aber ich glaub ich mach es tatsächlich wie @Chaos Rising meinte und lass ihn einfach so. Und dabei spielt es ganz sicher keine Rolle, dass ich schlichtweg zu faul bin, um mir das Bild jetzt eventuell noch zu versauen ... neeeeein :whistling:

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Und hier mal einen Kerl, wie er ganz ähnlich wohl auch noch in meiner Anthologie-Geschichte vorkommen wird:
      Spoiler anzeigen

      Ich glaub ich nenne ihn Olut :beer:

      Anmerkung am Rande: Ich hab das nicht frei aus dem Kopf sondern mit Vorlage gezeichnet (aber trotzdem frei Hand).
      Das war die Vorlage:

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Oahh! Ringelsocken?! :rofl:

      Sehr gut gelungen, allerdings hat man (oder besser hab ich) den Eindruck, dass DEINE Version einen BH trägt. Täuscht das oder ist das Absicht? :blush:
      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)

      Master of Desaster - born to be bunt ^^
    • Cory Thain schrieb:

      Sehr gut gelungen, allerdings hat man (oder besser hab ich) den Eindruck, dass DEINE Version einen BH trägt. Täuscht das oder ist das Absicht?
      äääääh ... es ist zwar nicht zu bestreiten das mein dicker Troll ganz schöne Glocken auch oberhalb der Leistengegend hat, aber ganz so weit ist es jetzt noch nicht :rofl: Ich glaub da hab ich es eher mit der Schattierung übertrieben xD

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Und hier sehen sie den Goblinwächter mit Adipositas ...

      Genau wie auch schon zuvor beim Troll gabs auch hierfür eine Vorlage und zwar dieses Bild hier:

      "Vem har trampat mina svampar ner?!"

      "Spem sine corpore amat, corpus putat esse, quod unda est." - Ovid, Metamorphosen
    • Hallo Xarrot,

      deine Bilder sehen meiner Meinung nach an einigen Stellen noch recht ungeschickt aus. Das liegt meiner Einschätzung nach daran, dass du dich zu sehr auf die Vorlagen verlässt. Du konzentrierst dich darauf, was dir dort gezeigt wird und übernimmst dadurch auch eventuelle Fehler des Originals. Ich rate dir deshalb dazu, dich mit Anatomie zu befassen, zum Beispiel mit Hilfe von Anatomiebüchern oder Anleitungen aus dem Internet. Denn wenn du weißt, wie sich das Grundgerüst eines Körpers bei bestimmten Bewegungen verhält, kannst du nicht nur viel besser Proportionen einschätzen, sondern bist auch nicht mehr auf Vorlagen angewiesen.
      Denn auch bei unrealistischen Stilen und nicht-menschlichen Wesen gibt es ein inneres Verhältnis. Solche Dinge wie die Länge der Gliedmaßen zum Körper oder die Größe des Kopfes zum Rest. Auch verzerrte Figuren sollten eine innere Balance haben, sonst wirkt die ganze Figur unstimmig und unharmonisch. Ein gutes Beispiel, was ich meine, ist dein Teufel oder der Riese. In beiden Fällen sind die Arme sehr lang, länger als die Beine. Das ist mehr eine anatomische Eigenart von manchen Affenarten. Deswegen "pleased" das meine Augen nicht, es wirkt merkwürdig auf mich, weil das Gesamtverhältnis nicht zueinander passt. Die Figur wirkt unausgeglichen auf mich.
      Zudem würden dir mit etwas mehr Basiswissen manche "Schusselfehler" nicht passen. Dein Goblinwächter steht der Ausrichtung des Kopfes und seines Oberkörpers halbseitlich nach rechts. Sein Unterleib und die Beine stehen dann aber gerade zum Betrachter hin. Das passt nicht zusammen.

      Kyelia hat schon das Stichwort Verschmieren in den Raum geworfen: Verschmieren ist das Schattieren für ganz Faule ;D Besser sind viele feine Linien dicht nebeneinander, um eine dunkle Fläche hinzukriegen. Das sieht nicht nur sauberer und gekonnter aus, du hast auch mehr Kontrolle darüber und kriegst bessere Abstufungen hin. Auf mich machen verschmierte Flächen immer den Eindruck, dass derjenige nur noch schnell fertig werden wollte oder es schlichtweg nicht besser konnte. Kein Positiver Eindruck, also. Schlussendlich kann jeder so arbeiten, wie er es möchte. Aber wenn du dir deine Vorlagen ansiehst, wirst du sehen, dass auch dort nicht verschmiert wurde.
      "Art, like morality, consists in drawing the line somewhere."
      - G. K. Chesterton

      _________
      Skadi zeichnetSkadi liest