Die Poetry-Challenge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallu,
      sorry, wenn du zu oft nominiert wirst ^^
      Da ich grade niemanden nominieren will, würde ich sagen, wer zuerst kommt, malt zuerst, weiterhin mit drm Thema "Der große Auftritt."

      Liuvar
      Niemand liebt mich, wie ich bin.
      Dann kann ich mich genauso gut verändern.

      Die Nacht ist dunkel, unsere Seele ist dunkel,
      wir sollten die Nacht lieben, denn sie ist uns ähnlich,
      doch wir fürchten die Nacht, wie wir die Abgründe unserer Seele fürchten,
      ich liebe die Nacht.
    • Schade das niemand so lange hier was reingestellt hat :O
      Da haben @Engel und ich uns gedacht wir ändern das einfach mal :)
      Mit unsren dichterischen Künsten, haben wir mal versucht etwas zu entwerfen.^^ * hust * Ironie vorhanden * hust * Seht selbst X
      D



      Ein großer Auftritt


      Keiner kannte ihn mehr,
      er war einfach nur er,
      dann trat er hervor aus dem Licht,
      schüchtern ward er nicht.

      Zurück warf er seine Haare,
      wachsen ließ er diese schon Jahre,
      erstaunte Blicke zog er auf sich,
      aber anschauen tat er nur dich.

      Er fing an auf besondere Art zu singen,
      seine schöne Stimme würde niemals verklingen,
      es rührte die Leute tief im Herzen,
      sie verspürten freudige Schmerzen.

      Er verzauberte das Publikum,
      intensiver als durch Rum,
      sein Auftritt war unvergesslich,
      niemand fand es grässlich.



      Nominierung

      Wir nominieren @Asni mit dem Thema "Jungs gegen Mädchen" ;)

      Gedichte von mir: Geburtstagsgedicht , Erfolgreicher Sommertag, Das unglaubliche Mädchen :)

      Man muss seine Ideen verwirklichen, ansonsten wuchert Unkraut darüber. ~ Jean Paul

    • Gedichte schreiben ist nicht grad meine Stärke.
      Und doch entstehen daraus immer große Werke.
      Geschichte erfinden ist auch einer der solcher Sachen.
      Bewachte Kreativition, hinter den Türen der Ur-Wachen.

      Der Schlüssel ist da, die Wache macht einem auch gleich etwas klar.
      Die Worte, nutze du bitte weise und ehrlich bei Uns hier im Orte.
      Deine Strophen sollen fließen, sprießen, nur so können wir genießen.
      Schenke Ihnen ein, den passenden Ton, dabei vergesse nicht die Emotion.

      Geb dir keine Mühe verstehen zu wollen. Leben! Das ist was Buchstaben sollen.
      Ließ mit Ruhe und Sanftheit, gib dem Wort etwas Zeit in der Wohlhabenheit.
      Viel an Freude wirst du empfangen und dort wohin du gehen wirst, hin gelangen.
      Nun haben Wir die Wächter genug erzählt, deinen Weg hast du dir selbst erwählt.

      Eine Frage schwirrt Ihm durch sein Gedanke, aber zuerst einmal, Danke!
      Wie und Wo fange ich am besten an? Die nehmen mich auseinander, da ich kaum etwas kann.
      AH, was quasselt da mein Mund, dazu haben die nun wirklich keinen schlimmen Grund.
      Ende.
      Wer zum Glauben mag, jemanden rechtfertigen zu müssen, der wird nie gerechtfertigt werden, außer er rechtfertigt sich selbst!
      Weis du jemandem den richtigen Weg mit einem Splitter in deinem Auge, so splitterst du gnadenlos deinen Splitter in sein Auge!
      Wenn du verstehst was Respektvoll bedeutet so darfst du Respektlos sein,da die Respektlosen,den Respektvollen nicht erkennen!
      Zitat: Birkenfrosch!