Die Kinder des Jenseits (Arbeitstitel)

  • So, ich habe auch mal noch eine neue Geschichte angefangen... und gleich nochmal danke an Myrti und Chaos für die Diskussionen und fachkundigen Tipps zum ersten Kapitel/ Prolog und der Geschichte ;)


    Also, die Idee zu der Geschichte kam mir, weil ein Zeuge Jehovas mir vor der Universität, an der ich studiere, einen kleinen Zettel mit einem Zitat drauf in die Hand gedrückt hat. Und da dachte ich, ich könnte das Zitat ja auf meine Art und Weise deuten und was dazu schreiben.
    Ich weiß auch gar nicht, was ich sonst zu der Geschichte erzählen soll, ich schmeiss euch einfach wieder ins kalte Wasser :D



    Kapitel eins/ Prolog:


  • Hey, @BlueRosesInMyHeart,
    starker Einstieg in eine Geschichte. Mich hat vor allem der Titel neugierig gemacht. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und wie düster es wird :D



    Weiter so! ^^

    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

  • Liebe @BlueRosesInMyHeart,


    das war der intensivste Text, den ich bisher von dir gelesen habe!


    Ich finde du hast die Stimmung des religiösen Wahns sehr gut eingefangen.
    Das geht alles bestimmt nicht gut, wenn schon von Opfern geredet wird!

    Es ist das Eine, aus dem wir kommen und in das wir wieder eingehen. Vor dem Einen war nichts und danach wird nichts sein. Das Eine ist nichts, und indem das Eine nichts ist, wird das Eine offenbar.


    Meister Muoti von Aramea. Im Jahre 102 nach der Divergenz

  • Hey @BlueRosesInMyHeart


    dein Prolog gefällt mir gut. Schön flüssig zu lesen und durchgehend seine Stimmung aufbauend. Auch wirft er Fragen auf, die einen natürlich zum Weiterlesen animieren. Was ist das für eine Gruppe? Welche Offenbarung? Wer oder was wird geopfert?


    Hier nur ein paar Kleinigkeiten die ich noch gefunden habe, ansonsten hat Asni bereit das meiste Angemerkt, dass ich ebenfalls bemerkt habe:



    Hier gäbe es sicherlich noch eine Möglichkeit zum Verschönern. Bei Zweiten z.B. "schweigend" oder "wortlos" verwenden



    Rat und beraten. Ja, ich weiß, ist jetzt vielleicht etwas Kleinkariert, aber irgendwie klingt es für mich zum einen nicht so schön und zweitens finde ich, dass dieser Satz generell etwas den Redefluss des Priesters stört. Vielleicht könntest du sie ja nicht beraten lassen, sondern "die zukünftigen Schritte planen lassen"



    Hier würde ich schreiben "die meinen / glauben über euch zu stehen."
    Weil du dich im nächsten Satz ja auf die Frau mit ihrem Mann beziehst. Der steht ja nicht wirklich über ihr (außer deine Welt sagt etwas anderes!) daher würde ich die Formulierung anpassen.


    Ansonsten wie bereits gesagt, schön geschrieben.
    Werde gerne mehr lesen.


    Gruß
    Rebirz

    Da sitzen sie wieder alle und fressen Eis ... Als wüssten sie nicht, wie ein Bier aufgeht!

  • @Rebirz


    Danke für deinen Kommentar :)


    Ist gar nicht kleinkariert- im Gegenteil, solche Dinge seh ich manchmal gar nicht xD Und dann ist es gut, dass es Leute gibt, die einem das sagen. Danke :)


    Ich werde auch versuchen, bzw ich werde deine Kritik natürlich umsetzen.
    Und ich freue mich, dass du dranbleiben willst ^^



    LG
    Blue

    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...













  • Gerne :D


    Mir gefällt der Anfang gut :)
    Man merkt schon, dass der gute Prediger nicht alle Latten am Zaun hat (zumindest aus unserer Sicht xD) und irgendwas vorhat. Vermutlich wird das auch keine Teeparty sein xD
    Ich weiß ja ein wenig was der Gute vorhat und bin gespannt, wie du das rüberbringst und wie es dann weitergeht :)


    Viele Anmerkungen hab ich nicht, weil Asni schon alles rausgeplückt hat xD


    LG Chaos

    "Deine Augen zeigen nur Lügen! Nur sein Geschenk wird die Wahrheit offenbaren!"

    - Mileon Kheleron Onmor Akhol Ravareen, Knochenwandler der Kinder der Knochenspinne


    "Ich bin die letzte lebende Vertreterin meiner Familie. Dafür habe ich gesorgt!"

    - Yersinia Aurelia Empera Akhol Ravareen, Königin der Pestilenz der Kinder der Knochenspinne



    Die Flammen von Narak
    Chaotische Kurzgeschichten

  • Iirg, das war so ne richtig ekelhafte Sekten Stimmung/Atmosphäre...


    Gefällt mir^^


    Der Hohepriester scheint voll Panne zu sein, die Gläubiger scheinen völlig isoliert und schon fast wie Zombies O.o und sie haben ihr eigenes Gotteshaus in dem sie sich zurück ziehen, wenn nicht sogar abschotten (vor der ach so bösen Außenwelt). Guter Nährboden für Scientologyjehovawatweißich Gruppierungen.


    War das Zitat jetzt schon im Text enthalten? Würde mich jetzt so aus Neugierde interessieren.

  • Von mir weist du ja schon, was ich gesagt habe :D Habe nichts hinzuzufügen und hoffe, dass die Geschichte bald wächst. Der Abbohacken ist auf jeden Fall schon mal gesetzt.

    Magie hat etwas einzigartiges: Sie berührt alle Sinne. Sie ist wie ein Geruch, der sich nicht wirklich wahrnehmen lässt, wie Sand, der durch Fingerrillen rinnt. Sie ist ein Geschmack auf der Zunge, der sich nicht benennen lässt, und wie ein Lied, dessen Melodie einem nicht im Kopf bleiben will.
    So lernte Aer die flüchtigste aller Künste kennen: Das Weben von Zaubern, das Formen der Magie.


    Die Schatten der Magie

  • @BlueRosesInMyHeart


    Hallo Blue,
    bin jetzt auch mal bei deiner neuen Geschichte eingestiegen. Fängt ja wirklich seeeeehr spannend an, hab so'n bisschen Gänsehaut bekommen. So, wie du ihn beschreibst, scheint der Mann genau richtig auf seinem Posten zu sein. :evilgrin: Der hat das Potenzial, die Massen in Bewegung zu setzen!
    Ich kann mir die ganze Szene wirklich gut vorstellen und ich bin schon total gespannt, wie es weitergehen wird. Also, wenn dir danach ist - schreib schnell weiter :stick:


    LG Tari

    Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
    (Ricarda Huch)



    :cookie:


    ___________________

  • Hier habe ich mal das erste Kapitel für euch... es ist kein satanistisch angehauchtes Kapitel, gleich mal vorweg. Sondern eher so ein ruhiges, aber etwas "langweiliges" Geplänkel, das auch dazugehört... :D


    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...













  • So, liebe @Blue,


    dieses erste Kapitel hat mich so atemlos zurückgelassen wie den armen Thelion (superschöner Name übrigens!!) der Treppen-Aufstieg am Ende des Textabschnittes. Klasse geschrieben!!!
    Man spürt die tiefe Liebe zwischen den Beiden, man meint auch den Regen im Gesicht zu spüren und man rennt quasi selbst mit durch die stürmische Nacht.


    Mach schnell weiter damit!! :stick: Es ist so spannend.


    LG Tari

    Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
    (Ricarda Huch)



    :cookie:


    ___________________

  • @Tariq


    Danke <3
    Es freut mich wie immer sehr, wenn es dir gefällt!
    Ich bin auch mit den Beiden durch die Nacht gelaufen- wenn dir das genauso gegangen bist, bin ich froh und erleichtert, dass es so rüberkommt, wie ich es beabsichtigt habe :D


    Und ich bemühe mich, auch schnell weiterzuschreiben- sofern die anstehende Klausurenphase es mir erlaubt :/


    LG
    Blue

    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...













  • Hey @BlueRosesInMyHeart


    bin etwas spät dran. Dein erstes Kapitel ist ja schon einige Zeit online.


    Ich muss sagen, dass mir dieser Teil fast noch besser gefällt als der Erste. Wie du die beiden und ihre Beziehung beschrieben hast ist wirklich spitze.
    Auch möchte ich anmerken, dass mir deine Namen sehr gut gefallen. Da bin ich selber im absolut mies ...


    Diesmal habe ich auch nur ein paar Kleinigkeiten anzumerken:


    Zitat von Bluerosesinmyheart

    in einem Anflug der Besorgnis stottere ich: „Ich… kann das auch…“

    Das ist natürlich eine persönliche Präferenz aber ich finde, dass diese Art die wörtliche Rede einzuleiten den Lesefluss stört.
    Der Doppelpunkt wirkt für mich immer wie eine dieser Schleusen an z.B. Bahnhöfen. Die Dinger die sich drehen lassen wenn man seine Karte durchzieht. Was ich damit meine, ist, dass man schon durchgehen kann, aber es hält einen für einen Augenblick auf und man muss seinen Schritt verlangsamen.


    Zitat von Bluerosesinmyheart

    dann halte ich sie kurzerhand auf und hebe sie hoch an meine Brust.

    Das könntest du vielleicht noch etwas detaillierter schreiben. Obwohl ich mir schon denken kann wie er sie trägt, habe ich kurz überlegt und sogar an einen Bearhug gedacht. xD


    Zitat von Bluerosesinmyheart

    „Du musst das nicht…“

    Die wörtliche Rede ist doch Sanaha, oder? Dann müsste das in die nächste Zeile gesetzt werden. Jede wörtliche Rede, die jemand anderes spricht, sollte der Übersicht halber so gehandhabt werden.



    Was mich noch mehr im Detail interessiert hätte, wäre diese Halle am Berg. Ist sie groß? Ein Tempel? Bauart? Man weiß noch nicht, wie deine Welt aussieht, von daher weiß ich nicht so recht, was ich mit einer "Halle" in meinem Kopf anstellen soll. :)


    Noch eine Anmerkung: Vor und nach Bindestrichen und ... sollten Leerzeichen stehen. Zumindest wurde mir das so beigebracht. :)


    Gruß
    Rebirz

    Da sitzen sie wieder alle und fressen Eis ... Als wüssten sie nicht, wie ein Bier aufgeht!

  • So, dann kommentiere ich auch endlich mal.


    wie Sanaha das dunkle, breite Cape, das wir in der Öffentlichkeit tragen müssen, um unsere Gesichter zu bedecken,

    Das hat mich ein bisschen gestört. Für eine Sekte wäre es doch recht bedenklich, zu viel Aufmerksamkeit zu erregen, gerade, wenn sie was echt verdorbenes planen. Vielleicht hänge ich mich auch zu sehr an "in der Öffentlichkeit" auf :hmm: Ist es wirklich so gedacht, dass sie unter Fremden und im Alltag vermummt sind oder ist das etwas, was in der Sekte getragen wird?


    An und für sich ist es gut geschrieben und entwickelt sich sehr anders, als ich erwartet hätte, und das macht es interessant. Hast du schon weitergeschrieben?


    Grüße,
    Myrti

    Magie hat etwas einzigartiges: Sie berührt alle Sinne. Sie ist wie ein Geruch, der sich nicht wirklich wahrnehmen lässt, wie Sand, der durch Fingerrillen rinnt. Sie ist ein Geschmack auf der Zunge, der sich nicht benennen lässt, und wie ein Lied, dessen Melodie einem nicht im Kopf bleiben will.
    So lernte Aer die flüchtigste aller Künste kennen: Das Weben von Zaubern, das Formen der Magie.


    Die Schatten der Magie

  • @Rebirz


    Danke :D
    Der Fairness halber muss ich sagen, dass ich den Namen meines männlichen Protas von Chaos hab *grins*
    Weibliche Namen hab ich viele in Petto, aber bei Männlichen bin ich auch oft überfragt... xD


    Danke auch für deine Kritikpunkte- ich versuche, die Umarmung da noch genauer zu beschreiben. Und die anderen zwei Sachen werde ich auch ausbessern- vielleicht hab ich das beim Copy & Paste hier ins Forum verpatzt :D


    Und das mit der Halle- das wirst du schon noch herausfinden. Vielleicht. :D




    @Myrtana222


    Ich dachte tatsächlich daran, dass das das offizielle Gewand der Sektenmitglieder ist- auch in der Öffentlichkeit. Außerdem sind sie ja nicht direkt vermummt, sie tragen halt ein Cape/ eine Kapuze.
    Und, dass die Sekte ihr "Vorhaben" nicht direkt nach außen trägt, sondern halt nur die Mitglieder darüber Bescheid wissen- daher ist das Auftreten in der Öffentlichkeit auch relativ angenehm.


    Freut mich, wenn ich dich überrascht habe ;)
    Weitergeschrieben habe ich allerdings noch nicht, die Klausuren halten mich etwas davon ab... vielleicht mache ich heute Abend aber noch weiter damit.


    LG,
    Blue

    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...













  • Kapitel zwei.
    Hoffe, es ist eine gute Methode, um ihn anfangen zu lassen, ihn in seinen Erinnerungen zu schwelgen...



    und ich hoffe, man merkt, dass es so wirken soll, als wäre das gerade real und würde wirklich passieren.

    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...