Helden der Fantasyliteratur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Helden der Fantasyliteratur

      Helden der Fantasyliteratur

      Das Fantasy-Genre hat seine Wurzeln in den Mythen, Sagen und Märchen, die sich die Menschen seit jeher am Lagerfeuer erzählten oder an die Höhlenwände malten. Sie schrieben auf Papyrus und meißelten die fantastischen Geschichten in Stein. Homer fasste sie in Worte und die Gebrüder Grimm sammelten sie. Die Psychologen um C.G Jung analysierten sie und Joseph Campbell übersetzte ihre Bedeutung für die Filmindustrie. Bücher und Filme wie „Der Krieg der Sterne“, „Der Herr der Ringe“, „Harry Potter“ „Games of Thrones“ und wie sie alle heißen, sind unsere Form der unterhaltsamen Beschäftigung mit den alten Fragen von Gut und Böse, welche die Menschen schon immer bewegt haben.

      Trotzdem galt (oder gilt?), das neuzeitliche Fantasy-Genre, als nicht wirklich ernsthaft. Obwohl Homers „Odyssee“ zum Bildungskanon gehört. Seltsam eigentlich. Lange Zeit wurden selbst Bücher wie „Der Herr der Ringe“ nur von einer Minderheit gelesen. Die Fantasy-Bücher waren oft eher billige Paperbacks, Schundromane eben.

      Großartige Autoren haben dem Fantasy-Genre auf den Weg geholfen und wir stehen in ihrer Tradition.

      Huldigen wir ihnen, ich fange mal an.


      Jack Vance (1916-2013)
      John Holbrook Vance

      US-Amerikaner

      Science Fiction und Fantasy

      Hauptwerke
      Unheimlich viele Kurzgeschichten und Romanreihen in denen sich teilweise Elemente des Science Fiktion mit Fantasy-Elementen mischen.
      Manche sagen, aufgrund seiner sprachlichen Exzellenz hätte er einen Nobelpreis verdient, den bekommen Fantasy-Autoren aber nicht.

      Beispiele
      - Die Drachenreiter: Auf einem fernen Planeten haben Menschen eine außerirdische Reptilienrasse zu Drachen weiter gezüchtet, mit denen sie Krieg führen. Eines Tages landet ein Raumschiff vom Planten der Drachenwesen.

      - Die sterbende Erde (The Dying Earth, 1950): Die Erde ist alt geworden und hat ihren Mond verloren. Die Ozeane liegen wellenlos und ruhig da. Schiffe werden von Seewürmern gezogen. Die Sonne ist kurz vor dem Erlöschen und flackert ab und zu. Seltsame Wesen bevölkern den Planeten zusammen mit den Menschen. Magie ist allgegenwärtig und nimmt eine zentrale Stellung ein. Eine Gruppe Abenteuer macht sich auf der Suche nach einer Bibliothek, in der das Wissen des Universums zu finden ist.
      Für manche eine der schönsten Fantasyreihen überhaupt.

      Besonderes
      Das Magiesystem in „Die sterbende Erde“ beruht darauf, dass sich der Magier einen Zauberspruch merken muss, dieser verbraucht sich nach Anwendung. Diese Idee war Vorbild für Rollenspiele, wie zum Beispiel „Dungeons and Dragons“ und wird auch „Vancian Magic“ genannt. @bigbadwolf benutzt es in seinem „Oger Magus“.

      Vance lebte zeitweise einer WG mit Frank Herbert (Dune; Der Wüstenplanet)

      phantastik-couch.de/jack-vance-die-sterbende-erde.html
      Es ist das Eine, aus dem wir kommen und in das wir wieder eingehen. Vor dem Einen war nichts und danach wird nichts sein. Das Eine ist nichts, und indem das Eine nichts ist, wird das Eine offenbar.

      Meister Muoti von Aramea. Im Jahre 102 nach der Divergenz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sensenbach ()

    • Ursula K. Le Guin (1929-2018)

      US-Amerikanerin

      Science Fiction und Fantasy
      Zitat: „Jede Beurteilung von Literatur per Genre ist Schrott. Jede Einstufung einer literarischen Form als inhärent höher- oder minderwertiger ist Schrott. […] Es gibt viele schlechte Bücher. Es gibt keine schlechten Genres.“

      Hauptwerke
      Zahlreiche Kurzgeschichten und Romane.

      Beispiele
      - Die Welt der Ökumene (Hainish-Zyklus): Science Fiction. Die Menschen haben fremde Planeten besiedelt und sich unterschiedlich weiter entwickelt. Telepathie kann erlernt werden. (Hab es nicht gelesen, werde mal gelegentlich ergänzen)
      - Erdsee (1964): In der Welt von Erdsee spielen zahlreiche Romane und Kurzgeschichten. Es gibt auch coole Drachen und Magie. Der Hauptstrang folgt dem Jungen Ged, der seiner Bestimmung folgt und Magier werden möchte. In der Magieschule auf der Insel Rok befreit er aus Übermut und Arroganz ein dunkles Wesen ...
      Es gibt eine Verfilmung, die ich für sich genommen, nicht so übel fand. Man sollte den Film aber eher unabhängig von den Büchern werten.

      Besonderes
      Das Magiesystem in Erdsee beruht darauf, dass jeder Gegenstand und jedes Lebewesen neben seinem bekannten Namen noch einen zweiten (geheimen) Namen hat. Wer diesen geheimen Namen kennt, gewinnt Macht über den Gegenstand. Wenn jemand also seinen geheimen Namen preisgibt, ist dies ein großer Vertrauensbeweis.

      Magier werden in einer Schule auf der Insel Rok ausgebildet. Es gibt aber auch magiebegabte Menschen, die nicht ausgebildet sind, diese sind Zauberer mit weniger mächtigen Fähigkeiten. Magie begabte Frauen sind für die Ausbildung nicht zugelassen, es herrscht ein Patriarchat, und Frauen werden meist Hexen mit wenig Ansehen.

      scholar.lib.vt.edu/ejournals/ALAN/spring96/griffin.html
      Dateien
      Es ist das Eine, aus dem wir kommen und in das wir wieder eingehen. Vor dem Einen war nichts und danach wird nichts sein. Das Eine ist nichts, und indem das Eine nichts ist, wird das Eine offenbar.

      Meister Muoti von Aramea. Im Jahre 102 nach der Divergenz

    • Nikolai Wassiljewitsch Gogol (1809-1852)

      Russischer Schriftsteller ukrainischer Herkunft


      Gesellschaftskritische Romane und Kurzgeschichten mit Fantasy-Aspekten

      Als ich Gogol zum ersten Mal gelesen habe war ich erstaunt wie modern seine Sprache und seine Gedanken sind. Seine Geschichten erinnern mich sogar etwas an die Kurzgeschichten von Stephen King.
      Einige Beispiel sind unten angegeben.

      Die Nase: Die Nase eines Beamten verschwindet über Nacht aus dem Gesicht des verdutzten Mannes. Die Nase macht derweil eine Karriere als Staatsrat ...

      Das Porträt: Das Porträt eines Mannes mit ungewöhnlich lebendigen Augen lässt alle Wünsche des Besitzers in Erfüllung gehen. Die übernatürliche Kraft des Bildes kommt mit einem Preis ...

      Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen: Ein unterdrückter und gequälter Mann flüchtet sich in eine Traumwelt. Schritt für Schritt verfällt er dem Wahnsinn und hält sich schließlich für den König von Spanien

      Das Hauptwerk ist „Die toten Seelen“.


      Besonderes
      Gogol starb mit 42 Jahren an den Folgen religiösen Fastens.

      Der 18-jährige Gogol notierte: „Alle halten mich für ein Rätsel“. (Wikipedia)
      Es ist das Eine, aus dem wir kommen und in das wir wieder eingehen. Vor dem Einen war nichts und danach wird nichts sein. Das Eine ist nichts, und indem das Eine nichts ist, wird das Eine offenbar.

      Meister Muoti von Aramea. Im Jahre 102 nach der Divergenz