Wenn ich ein Gedicht schreib'

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn ich ein Gedicht schreib'

      Wenn ich ein Gedicht schreib', hat das einen Grund.
      Sonst nehm' zum Reden meistens ja den Mund.
      Denk' dann nicht lang nach, schreib', wie es einfällt mir,
      Worte mit den Tasten oder auf Papier.

      Meist nach den Momenten, die ich grad erlebt,
      dann, wenn ein Erlebnis meine Stimmung hebt.
      Oder wenn ich traurig und voll Sehnsucht bin,
      alles, was ich fühl', das schreib' ich einfach hin.

      Und sogar die Reime finden sich ganz leicht.
      Manchmal hab ich Glück, die Traurigkeit, sie weicht
      und es geht mir besser, wenn ich Verse schreib'.
      Manchmal schaff' ich so, dass Freude länger bleibt.

      Das geschieht so einfach, habe nie studiert,
      schreibe nur das auf, was mir so grad passiert.
      Weiß nicht viel von Lyrik oder Poesie.
      Doch: Wes das Herz voll ist, des geht der Mund ü -
      (ber.)

      Upps, sorry. Im letzten Vers stolpert es etwas. Ich sag's lieber gleich selbst. :sack:

      Spoiler anzeigen
      Bitte nicht allzu ernst nehmen. ^^

      Für Interessenten: Der letzte Vers ist aus der Bibel, Lukas 6,45
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________