fit&tasty - (Miris) Rezepte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hm... wenn ich Müflilufd... *mumpelkau* äh.. Müslilust habe, hau ich die Körner und Kernchen ungeröstet in Joghi oder Quaak. Das einzige, was ich "vorbereiten" würde wollen, wäre das/der/demseiner Chia-Samen. Der müsste theomeretisch eingeweicht werden. Da ich aber eher selten müslifiziert esse, kann ich auch gut (und gerne!) auf diesen Glibberanten verzichten.

      Essen (und vor allem Frühstück) vorbereiten muss bei mir fix gehen... nix mit stundenlang röst-koch-dampfgaren...
      Du willst noch leben, irgendwann.
      Doch wenn nicht heute, wann denn dann?
      ... und irgendwann ist auch ein Traum zu lange her...
      (*Kein zurück* - Wolfsheim)

      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)
    • Cory Thain schrieb:

      Chia-Samen. Der müsste theomeretisch eingeweicht werden.
      Nicht unbedingt. Wenn du sie allerdings uneingeweicht isst, solltest du dazu genug trinken, damit sie dir nicht das Wasser aus dem Körper entziehen. Ich weiche sie mir fast nie ein ...

      Und klar. Das mit den Nüssen einfach auf den Joghurt kloppen mache ich auch gerne :)
      Aber wenn die Nüsse angeröstet und schön knusprig sind, dann hat auch was Feines.
      Ich mache mir das halt immer wenn ich Lust und Zeit habe.
      ich meine es ist echt kein Aufwand und wenn ich sowieso in der Küche stehe und koche, kann ich nebenbei auch mein Zeug rösten. Passiert ja quasi von allein :D
      Menschen, die von sich behaupten, sie seien "positiv bekloppt", sind meistens einfach nur negativ grenzdebil.
      Patrick Salmen

      Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber nicht jeder ist Schmied.
      Till Reiners
    • Ich darf heute Gastposter sein :party: , und euch ein Rezept vorstellen, das in meiner Familie seit ich denken kann, verwendet wird. Die Metttorte – Nein hier gehts nicht darum Mett in eine Gugelhupfform zu stopfen, auch wenn der Name das vielleicht vermuten lässt. XD

      Es ist ein Partygericht und eignet sich perfekt als Ergänzung zu einem Kalt-warmen-Buffet, wie beispielsweise zu Silvester. In meiner Familie machen wir zu solchen Anlässen gerne Gerichte, die nicht viel Zeit kosten und einfach vorzubereiten sind.

      Spoiler anzeigen

      Habe kein gutes Bild gefunden, aber so in etwa sollte es aussehen






      Was braucht ihr? (Rezept für ca. 8 Personen)
      1Kg. Rindermett
      3 Eier
      2 Zwiebeln
      1 Knoblauchzehe
      1 Bund Petersilie
      ca. 10 gekochte Kartoffeln
      400g Tomaten
      Tomatensaft
      Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprika, Thymian


      Mett:
      Das Mett mit den kleingehackten Zwiebeln, Knoblauch, Eiern, Petersilie und den Gewürzen vermischen und abschmecken. Vorsicht mit dem Thymian, das ist ein sehr starkes Eigengewürz. Es wirkt als Ergänzung für Fleischgerichte sehr gut, wenn es aber zuviel wird, ist es zu dominant. Also lieber sparsam, denn nachwürzen könnt ihr immernoch.
      Das Mett jetzt am besten in den Kühlschrank und die Gewürze ruhig etwas ziehen lassen. Kurz vorm backen nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen.

      Kartoffeln:
      Schälen und kochen. Danach zur Seite stellen und abkühlen lassen. Dann in Scheiben schneiden und auf einem Backblech (bitte mit Backpapier) auslegen. Die Scheiben können ruhig etwas dicker sein, wir machen hier schließlich keine Bratkartoffeln :)

      Das gewürzte Mett auf den Kartoffelscheiben im Backblech gleichmäßig verteilen.
      Dann die Tomaten in Scheiben schneiden und ebenfalls auf dem Backblech verteilen.
      Jetzt muss nur noch der Tomatensaft sparsam darüber verteilt werden, denn sonst wird das ganze zu trocken.
      Wer mag, kann auch noch Käse drüber streuen ;)

      Jetzt bei 225° ca. 30min im Ofen backen und fertig!

      :!: Fantasy, weil sich die unglaublichste aller Welten in unserem Kopf befindet... :!:
    • Leichte Abendessen

      Hallöchen :D

      Heute habe ich zwei kleine Ideen für ein Abendbrot bei diesen Temperaturen :D
      Die sind lecker und leicht und vor allem ohne Monsteraufwand zu machen.

      Heute leider aber ohne Bild. Wir hatten beide Male so großen Hunger, dass ich es einfach vergessen hab :P

      Grundlage für beide Gerichte bildet ein grüner Salat.
      Wir haben Wildkräutersalat gemacht mit einer leckeren leichten Soße (mit süßem Essig).

      Essen Nummer Eins

      Dazu gab es beim ersten Mal gebratenen Ziegenkäse und Aprikosen-Mirabellen-Kompott.
      Ziegenkäse gibt’s in einer fertigen Rolle beim Aldi. Den muss man dann nur noch in Scheiben schneiden.

      Aprikosen und Mirabellen entkernen und in Kokosfett braten, bis sie eben kompottig sind.

      Übrigens

      Statt Aprikosen kann man auch Feigen nehmen. Die schmecken so geil zum Ziegenkäse =O
      Grundsätzlich könnt ihr eigentlich alles an Obstkompott dazu essen. Ich bevorzuge hier aber Früchte, die dann noch leicht säuerlich sind – oder Feigen XD
      Und statt Ziegenkäse, wenn der einem zu eigenwillig schmeckt, kann man auch einfach Grillkäse nehmen.


      Gemeinsam mit dem Salat servieren 

      FERTIG! :D

      Essen Nummer Zwei

      Statt Käse und Obst gab es Süßkartoffeln in Kokosfett gebraten.
      Einfach Süßkartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.
      Mit dem Fett in der Pfanne anbraten. Ihr braucht sonst nichts. Kein Salz – null (außer ihr wollt es unbedingt XD)
      Das Kokosfett harmoniert klasse mit dem leicht süßlichen Geschmack der Süßkartoffel.

      Dazu haben meine Schwester und ich noch Quark gemacht.
      Sie hatte noch normalen Quark und ich Meerrettichquark. Die einfach zusammenmischen und mit (frischen) Kräutern eurer Wahl verfeinern (auch hier haben wir Wildkräuter verwendet :D ).

      Mit dem Salat servieren.

      FERTIG! :D
      Menschen, die von sich behaupten, sie seien "positiv bekloppt", sind meistens einfach nur negativ grenzdebil.
      Patrick Salmen

      Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber nicht jeder ist Schmied.
      Till Reiners
    • Miri schrieb:

      Das Kokosfett harmoniert klasse mit dem leicht süßlichen Geschmack der Süßkartoffel.
      Das zweite Gericht ist schon mehr was für mich :)
      Allerdings stehen meine Geschmacksnerven sehr im Kampf mit Kokosfett xD Ich mag es einfach gar nicht. Aber es geht bestimmt auch normales Öl oder Bratfett :D
      Und Süßkartoffeln sind auch nicht unbedingt meins, aber alternativ schmeckt das bestimmt auch mit normalen ^^

      Schöne leichte Rezepte. Für dieses Wetter herrlich :P
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • LadyK schrieb:

      Aber es geht bestimmt auch normales Öl oder Bratfett
      Na klar :) Für normale Kartoffeln kannst du auch Olivenöl nehmen ^^ Dann hat das ein wenig mehr Geschmack :)

      LadyK schrieb:

      Und Süßkartoffeln sind auch nicht unbedingt meins, aber alternativ schmeckt das bestimmt auch mit normalen
      Dazu sage ich morgen noch was :D
      Aber keine Sorge, es ist ganz lieb <3
      Menschen, die von sich behaupten, sie seien "positiv bekloppt", sind meistens einfach nur negativ grenzdebil.
      Patrick Salmen

      Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber nicht jeder ist Schmied.
      Till Reiners
    • Die unterschätzte Süßkartoffel

      So, ich fühle mich verpflichtet euch von der Süßkartoffel zu berichten, die meiner Meinung nach sowohl unterschätzt als auch sehr oft verschmäht wird.
      Dabei ist sie so lecker und vielseitig!



      Wo kaufen?
      Zuerst einmal gibt es Süßkartoffeln mittlerweile fast überall zu kaufen.
      Beim Aldi für rund 2€ das Kilo (Aldi Nord ein bisschen günstiger).

      Aussehen?
      Sie ist größer als eine normale Kartoffel, hat eine rötlich-braune Schale und wunderschönes orangenes Fruchtfleisch (gibt es auch in weiß und lila, aber die orangene ist wohl die gängigste).

      Geschmack?
      Der Geschmack ist leicht süßlich (deshalb auch Süßkartoffel höhö).
      Eine rohe Süßkartoffel schmeckt etwas kräftiger und nicht ganz so süß.
      Gekocht ist sie süßer und schmeckt wie eine Mischung aus Kartoffel und Karotte ^^

      Vergleich mit einer normalen Kartoffel?
      Eisen, Proteine, Magnesium und Kalium ist in beiden Sorten viel vorhanden. Die Süßkartoffel hat mehr Kalorien, dafür aber weniger Fettanteile, der Unterschied ist allerdings marginal. Süßkartoffeln enthalten auch mehr Zucker und Salz. Außerdem ist sie reich an Vitamin C und E und Beta Carotin. Ihr höherer Ballaststoff- und Zuckergehalt gibt uns das Gefühl länger satt zu sein. Wer figurbewusst essen will, greift also lieber zu der süßen Kartoffelvariante.
      Die normalen Kartoffeln enthalten dafür aber knochenspendenden Phosphor und größere Mengen an Vitamin B.

      Übrigens

      Dass die normale Kartoffel oft noch als ungesund gilt, verdankt sie ihrer allgemein bekannten Verarbeitung zu Pommes und Chips.
      Sie ist also - richtig zubereitet - ein wunderbares Grundnahrungsmittel :D

      Wollte ich nur mal klarstellen. Nicht, dass ihr denkt, dass die Kartoffel im Vergleich zur Süßkartoffel sau ungesund und schädlich ist XD
      Oder falls es so rüberkam =O


      Zubereitung?
      Die Süßkartoffel lässt sich in etwa so gut schälen, wie eine normale Kartoffel, wobei die Schale (gefühlt) ein wenig dicker ist. Die Frucht an sich ist etwas härter, aber mit einem (schweren und) scharfen Messer sehr gut zu schneiden.

      Verarbeitung?
      Aus Süßkartoffeln kann man eigentlich so ziemlich alles machen, was man aus normalen Kartoffeln auch machen kann: Chips, Pommes, Bratkartoffeln, Backkartoffeln ... – in Öl, mit Quark und verschiedenen Dips … Sie schmeckt eben nur nicht ganz so neutral wie eine Kartoffel. Deshalb sollte man die Auswahl seiner Gewürze anpassen (oder eben gar nicht würzen. Die Süßkartoffel spricht oft für sich allein).

      TIPP: Man kann Süßkartoffeln auch prima roh essen.
      Dazu einfach in Stäbchen oder Würfel schneiden und mit einem frischen Dip genießen.
      (Zum Beispiel Joghurt-Minze oder Kräuter-Knoblauch-Quark)

      Mein Fazit:
      Ich liebe die Süßkartoffel XD
      Anfangs war ich tatsächlich auch ein wenig skeptisch, aber der Geschmack hat mich echt überzeugt.
      Außerdem kann man mit ihr super schnelle und easy Gerichte zaubern. Für den Hunger zwischendurch eignet sie sich ebenfalls (auch, weil man sie roh essen kann, aber braten dauert auch nicht ewig).
      Außerdem macht sie schnell satt und man behält diesen Zustand auch länger bei.
      Menschen, die von sich behaupten, sie seien "positiv bekloppt", sind meistens einfach nur negativ grenzdebil.
      Patrick Salmen

      Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber nicht jeder ist Schmied.
      Till Reiners
    • Man sollte beim Verzehr der Süßkartoffel allerdings darauf gefasst sein (besonders bei Erst-genuß), daß man etwas Blähungen und evt. auch leichte Verstopfigungen bekommen kann. Das Inulin (ein Ballaststoff) kann bei empfindlichen Menschen so wirken.

      Dagegen hilft: Mit kleinen Portionen anfangen. Wenn der Körper gewöhnt ist, kann er Inulin problemlos verarbeiten.

      Inulin ist "sehr gesund", es unterstützt die Darmflora.

      Schwarzwurzel, Topinambur, Pastinake und Artischoke sind neben der Batate (Süßkartoffel) die bekanntesten Inulin-Lieferanten.
      Du willst noch leben, irgendwann.
      Doch wenn nicht heute, wann denn dann?
      ... und irgendwann ist auch ein Traum zu lange her...
      (*Kein zurück* - Wolfsheim)

      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)