fit&tasty - (Miris) Rezepte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • fit&tasty - (Miris) Rezepte



      Hi Leute :)

      Ich dachte ich lasse euch mal an meinen Kochversuchen teilhaben und erstelle so eine Art Blog dazu.
      Da ich selbst viel zu tun habe und selten zu Hause bin, sind meine Rezepte eigentlich schnell und einfach.
      Außer ich mache sie am Wochenende, wenn ich ein wenig Zeit hab. Aber auch da wird es nur mit Lust und Muse so richtig kompliziert :P

      Hier findet ihr von Frühstückstückrezepten, über Hauptgerichte und Nachtische, bis hin zu Getränken, Keksen und was euch sonst noch so einfällt mit der Zeit vermutlich alles :)

      Achja: Warum das Miris in Klammern steht? Weil ich nicht alles frei Schnauze koche :)
      Manches ist auch aus Kochbüchern und Zeitschriften, da werde ich euch die Quelle dann aber angeben :)

      Los geht's mit dem ersten Rezept:

      gegrillter Spargel mit selbst gemachter Käuterbutter und Thunfischsteak


      Klingt einfach, ist auch einfach! XD
      Ich habe es neulich beim Spanier gegessen und es war richtig, richtig lecker *-* (Allerdings ohne den Fisch, den habe ich dazu erfunden, damit ich auch satt werde, wenn ich keine 20 Tappas esse XD)
      Da dachte ich, das ist so easy, das mache ich einfach nach

      gegrillter Spargel

      Hier ist das Bild vom Spanier, weil ich von meinem Essen gestern vergessen habe eins zu machen XD
      Ich hatte HNUGER! :P Das Beste sind die grünen Spitzen vom Spargel. SO knusprig :love:



      Was ihr dafür braucht:

      1 Bund grünen Spargel
      Olivenöl
      Balsamicoessig

      Thunfischsteak
      Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
      (Knoblauch)

      2 Päckchen Butter
      Knoblauch
      Kräuter
      getrocknete Tomaten

      Zubereitung:

      Den Thunfisch mit Olivenöl bestreichen, salzen, pfeffern und nach Geschmack Knoblauch darauf verteilen.
      Ich habe diesmal auf Knoblauch verzichtet, weil ich in die Kräuterbutter Knoblauch gemacht habe.

      Vom Spargel das untere Ende abschneiden (es ist oft ein bisschen holzig) und mit Olivenöl bestreichen und gleichzeig mit dem Thunfisch auf den Grill legen.
      Ist total toll: Weil Spargel und Thunfisch brauchen etwa gleich lang :D
      (Beides zwischen 10 und 12 Minuten :D )

      Die Butter draußen liegen lassen, bis sie weich ist.
      In kleinen Stücken in eine Schale werfen und mit einer Gabel zerdrücken.
      2 Zehen Knoblauch (auch gern mehr XD) schälen und in die Butter pressen.
      Dann alles an Kräutern hacken, was ihr findet. Ich hatte im Garten: Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran, Petersilie

      TIPP: ein paar Blätter Pfefferminze geben eurer Butter was ultimativ sommerliches. Außerdem schmeckt sie gut zu Fisch ^^

      Tomaten hacken und dazu geben. Alles mit einer Gabel gut umrühren.

      TIPP: Macht die Butter schon einen Tag vorher. Dann ist sie richtig klasse durchgezogen und auch der Knoblauch kommt gut zur Geltung.

      Als letztes müsste ihr einfach alles hübsch anrichten ^^
      Spargel auf den Teller und mit Balsamicocreme verzieren.
      Thunfisch daneben legen und ein Stück von der Butter drauf geben.
      Fertig :D

      (Die Butter schmeckt auch klasse zum Spargel)
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Bananen-Mango-Avcado-Smoothie

      So heute gibt's für den Anfang gleich 2 Rezepte, weil ich denke, dass ich das hier ein wenig füllen sollte :D
      Weiter geht's mit einem leckeren Smoothie ^^

      Ich mache meine Smoothies mittlerweile einfach mit meinem Pürierstab.
      (Nachdem ich meinen Mixxer mit Datteln geschrottet habe ... ALso TIPP am Rande: Wenn ihr jemals Datteln hacken wollt, schneidet sie mit dem Messer zuerst in kleine Teile, gebt Öl mit in den Mixxer und hackt die Datteln in kleinen Portionen nacheinander ... Oder lasst es einfach bleiben XD)

      Smoothie

      Im Glas perfekt zum Mitnehmen für die Arbeit :)



      Zum Rezept für 2 Personen (übrigens so nahrhaft/viel, dass es für mich als komplettes Frühstück reicht =O )

      1 Banane
      1 Mango
      1 Avocado
      1 Zitrone
      Agavendicksaft oder Honig (flüssig)
      1 Becher (griechischen) Joghurt
      Beeren, Nüsse und Samen

      Zubereitung:
      Auch das ist easy peasy lemonsqueezy!

      Saft der Zitrone auspressen.
      Banane schälen und in Stücke schneiden.
      Mango schälen, Fleisch vom Kern schneiden.
      Avocado in der Mitte aufschneiden und dann aufdrehen. Der Kern lässt sich super mit einem Teelöffel entfernen.
      Mit dem Teelöffel könnt ihr auch das Fruchtfleisch aus der Schale kratzen.
      TIPP: Die gängigsten Avocadosorten sind die Fuerte und die Hass. Im Smoothie macht sich die Avocadosorte Fuerte am besten. Denn sie ist geschmacksneutraler. Die Hass hat einen eher nussigen Geschmack und ist zum Beispiel für Guacamole sehr gut geeignet :) (Ich mache gerne Avovado an den Smoothie, weil sie sehr gesund ist und dem ganzen eine sehr cremige Konsistenz gibt)

      Bilder der Sorten findet ihr im Spoiler

      Avocadosorten

      links Fuerte; rechts Hass



      TIPP: Avocados sind dann reif, wenn sie sich leicht weich anfühlen. Nicht matschig. Sie geben beim Drücken mit der Hand nur ein wenig nach :) Aber ich musste ehrlich gesagt üben, bis ich bestimmen konnte, wann sie unreif, gut und schlecht ist ... (Was mir auch heute noch nicht immer gelingt XD)

      Dann dürft ihr munter drauf lospürieren - egal ob Mixxer oder Zauberstab - bis euer Smoothie eine cremige Konsistenz hat.
      Alles noch mit Honig oder Agavendicksaft abschmecken.

      Das Ganze dann in ein Glas, Becher, Schale geben. Darüber euren Joghurt verteilen und nach belieben Nüsse, Samen und Beeren draufstreuen.

      Ich habe im Sommer eigentlich immer zu Hause:
      An Beeren: Cranbeeries, getrocknete Aprikosen, Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren (im Winter oft nur die Cranberries und getrocknete Aprikosen ...)
      An Nüssen (auch wenn streng genommen nicht alles Nüsse sind XD): Mandeln, Cashewkerne, Haselnüsse, Walnüsse
      An Samen: Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Chia-Samen, Mohn (der meiner Meinung nach völlig unterschätzt wird, der ist echt toll zu Smoothies!)
      Sonstiges: Gepufften, mit Honig gesüßten Dinkel, Amarant gepufft

      Übrigens

      Minze schmeckt im Smoothie eigentlich auch immer geil :D Also solltet ihr ihn im Sommer machen, dann macht ihn auf jeden Fall mit Minze.
      Außerdem soll Bitterschokolade dazu sehr gut schmecken. Die kann man gerne oben drauf raspeln.
      (Danke @Knuddeldings für die Ideen :thumbsup:
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Das klingt superlecker, @Miri. Nachdem mich der Spargel nicht sonderlich gelockt hat (das konnte er noch nie), hast du mich hiermit richtig neugierig gemacht. *geht einen Pürierstab kaufen"

      Miri schrieb:

      hackt die Datteln in kleinen Portionen nacheinander ... Oder lasst es einfach bleiben XD
      :rofl:
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • @Miri
      Der Spargel sieht ja superlecker aus, da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen =O

      Finde ich gut, dass du dich intensiv mit Kochrezepten etc. befassen willst- hilft Menschen, die nicht so bewandert sind in Kochkünsten (wie ich zum Beispiel), auch, mal was Tolles auf den Tisch zu zaubern :D
      Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...
















    • BlueRosesInMyHeart schrieb:

      Der Spargel sieht ja superlecker aus, da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen
      Endlich mal jemand, der Spargel mag XD
      Spargel ist doch super! Besonders der grüne ^^

      BlueRosesInMyHeart schrieb:

      Finde ich gut, dass du dich intensiv mit Kochrezepten etc. befassen willst- hilft Menschen, die nicht so bewandert sind in Kochkünsten (wie ich zum Beispiel), auch, mal was Tolles auf den Tisch zu zaubern
      Oh, freut mich, dass es dir und dem Rest ( @Tariq und @LadyK) gefällt ^^
      Ich habe auch immer gedacht, ich könnte nicht kochen, habe aber festgestellt, dass nach einem guten Rezept jeder kochen und backen kann ^^
      Ich hatte auch schon meine Fehlversuche (wie Kuchen, der komplett aus der Form lief und ich den Ofen 3 Strunden land schrubben durfte, oder Schokoladenglasur in der Mikrowelle abgefackelt hab), aber mit der Zeit kriegt man durch nachmachen raus, was zusammen schmeckt und was nicht und dann kann man sich auch einfach ranwagen, schauen, was man zu Hause hat und alles zusammenwerfen und es schmeckt trotzdem ^^

      Also ziel den Blogs ist es, euch zu ermutigen Sachen auszuprobieren und das man auch mit wenig Geld, einfachen Zutaten und ohne Jamie Oliver zu sein, tolle Sachen zaubern kann ^^ (mir schmeckt zumindest immer XD)
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Kochen kann ich ja ziemlich gut, aber backen ... ? Da geht gar nix ohne Rezept. Da kommt bei mir die Laboranten-Ausbildung durch. Hab mir sogar ne extra Gewürzwaage gekäufelt, weil die die Zutaten in 0,5 Gramm-Schritten anzeigt und nicht, wie die Küchenwaage, in 2-Gramm-Schritten... War mir viel zu unsicher. :huh:

      Dein Spargeldings klingt verlockend. :essen:

      Smuusies mag ich eher nicht so, weil das immer "ungeheure" Mengen an Obst ist, die ich essenderweise nie runterbekäme. Außerdem der viele Fruchtzucker... :fie:
      Das einzige echt leckere Smuusie ist für mich: Junger Spinat gehackt (aus dem Frost, die einzeln portionierbaren Möppelchen), dazu ne viertel geschälte Gurke und ein säuerlicher Apfel... dazu n Tropp Honig und Smuuuuuuuuuuusie!
      Du willst noch leben, irgendwann.
      Doch wenn nicht heute, wann denn dann?
      ... und irgendwann ist auch ein Traum zu lange her...
      (*Kein zurück* - Wolfsheim)

      Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen! (Ania Vitale)

      Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist. (Henry Ford)
    • Ich bin ja kein Spargel Fan aber der Smoothie klingt auf jeden Fall gut :thumbsup:
      Vielleicht probier ich das Rezept demnächst mal aus.
      my name is Cow,
      and wen its nite,
      or wen the moon
      is shiyning brite,
      and all the men
      haf gon to bed -
      i stay up late.
      i lik the bred.


      GNU Terry Pratchett
    • roter Linsensalat

      Heute habe ich für euch einen roten Linsensalat im Angebot.
      Das Tolle an dem Salat ist: Ihr müsst euch eigentlich nur merken, wie man die Linsen kocht.
      Reinmachen könnt ihr ALLES! Ich gebe euch lediglich eine Vorlage ^^
      Und schnell geht er auch noch :D

      Eigentlich n ziemlich guter Snack für den abendlichen Heißhunger, denn Linsen haben viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate und das Gemüse ist ja sowieso unbedenklich ^^
      (Für alle, die nach 6 Ihr keine Kohlenhydrate mehr essen wollen XD)

      Ein Foto hab ich leider nicht, reiche ich aber nach, wenn ich ihn das nächste Mal mache ^^

      Was ihr braucht:
      rote Linsen (wie viel, sage ich euch gleich)
      1 1/2 Teelöffel Gemüsebrühe
      125g reife Cherry-Tomaten (die sind so schön süß :D )
      50g Feta (Schaf)
      1 Avocado (wer mag und hier gerne die Hass ^^ )
      Knoblauch
      1 Limette
      1 Bund Radieschen
      Kresse
      Salz
      Pfeffer

      So funktioniert's:
      Eigentlich echt einfach. Ist bloß viel Schnippelarbeit ^^

      Kommen wir als erstes zu den Linsen:
      Das Verhältnis ist 1 zu 1. Also eine Tasse Linsen mit einer Tasse Wasser.
      Von der Menge der Linsen nehmt ihr so viel, wie ihr glaubt, wie ihr schafft und davon die Hälfte XD
      Ohne Schmu. Ich hab von ner halben Tasse Linsen 3 Tage lang gegessen =O (Man muss ja noch die Masse des Gemüses dazurechnen)

      Jedenfalls die Linsen in einen Topf geben und mit ebenso viel Wasser aufgießen. Gemüsebrühe dazu.
      Das ganz aufkochen lassen. Dann den Herd ausmachen und die Linsen quellen lassen.

      TIPP: rote Linsen brauchen nicht so lange wie grüne zum gar werden, da sie ohne Schale sind.
      TIPP: Je länger ihr die Linsen quellen lasst, desto größer werden sie natürlich ...

      Jetzt Tomaten vierteln, Feta würfeln, Radieschen scheibeln (xD), Avocado zerkleinern, zusammenkippen und alles mit Kresse und Limettensaft verfeinern.

      TIPP: Avocado lässt sich super in ihrer Schale schneiden. Wie gewohnt die Avocado halbieren und den Kern entfernen. Dann einfach ein paar Mal mit dem Messer längst, dann quer drüber gehen und dann mit einem Teelöffel die Würfel auskratzen.
      Geht schnell und ohne Schweinerei :)

      Linsen mit dem Gemüse vermischen und nach Bedarf Knoblauch dran pressen.
      Also Orientierungshilfe: ich hatte das letzte Mal 3 große Zehen und als ich die Dose im Klassenraum öffnete fragte nach 2 Minuten jemand von ganz vorne, wer hier denn Knoblauch esse. Ich sitze ganz hinten ...
      Also wenn der Salat über eine Nacht steht, dann seid sparsamer XD Der zieht richtig gut durch.

      Und das Ganze am Ende natürlich noch mit Salz und Pfeffer abschmecken ^^

      FERTIG :D
      (Hebt sich im Kühlschrank etwa drei Tage auf)

      Ihr könnt - wie gesagt - alles reinmachen.
      Ne Tolle Kombi ist zum Beispiel auch glatte Petersiele und Tomaten und/oder Paprika mit den Linsen.
      Hier könnt ihr echt kreativ werden ^^
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Kochen für Dummies

      *füllt ihren Blog*

      Hier mal kein Rezept, aber etwas rund ums Thema kochen.

      Ich persönlich finde die Anleitungen auf Chefkoch oderkochbar oder so immer lustig.
      Die sind nämlich nur mit Glück Anfängergeeignet.
      Oft stehen dort einfach nur die Zutaten, aber dieReihenfolge der Zubereitung an sich ist wirr, oder die Angaben nicht konkret.
      Ich erinnere mich an meinen Brandteig. Da stand nämlich „Gebensie 4 Eier zu“.
      Hab ich gemacht. Teig war ne Katastrophe. Danach stand dann: „Die Konsistenzsollte fest bleiben.“
      Das hieß dann so viel: „Gib 1 BIS 4 Eier hinzu, bis die Konsistenz anfängtflüssig zu werden bzw. fest bis cremig ist“.
      Ja geil! Danke auch XD Wenn ich backe, dann mit Haut und Haaren. Da hab ich keine Zeit, mir Details durchzulesen und mir Gedanken zu machen, was sie bedeuten könnten. Wenn mir schon das Mehl runtergefallen und mein Mittagessen angebrannt ist (weil ich der Meinung bin alles gleichzeitig zu können) sind konkrete Anleitungen echt hilfreich.

      Deshalb bemühe ich mich hier die Schritte in der Reihenfolge anzugeben, in der man vorgehen sollte ohne in Stress zu geraten (Ich hoffe, das ist mir gelungen).



      Übrigens

      Meine Lieblingskochzeitschrift ist die „Lust auf Genuss“. Die achtet nämlich auch auf klare Anleitungen in der richtigen Reihenfolge.
      (Gibt’s für 4,50€ bei REWE, Globus, REAL …)


      Aber falls bei euch mal alle Stricke reißen, hier ein paar Grundregeln, die euch bei der Reihenfolge helfen.
      Insbesondere, wenn ihr improvisiert:

      Beim Kochen:

      1. Zwiebeln und Knoblauch werden immer als erstes angebraten, bevor alle anderen Zutaten dazu kommen.

      2. Wenn ihr Suppe oder Eintöpfe kocht, kommen grundsätzlich die harten Zutaten (zum Beispiel, Kartoffeln, Karotten, Steckrübe etc.) zuerst in den Topf. Diese brauchen nämlich länger zum gar werden. Dann die „harten und dünnen“Gemüsesorten wie Lauch. Vor allem frische Kräuter kommen erst kurz vor Schluss dazu, sonst verkocht man das teure Zeug und hat nichts außer Matsch übrig. Sieht scheiße aus, schmeckt auch so.

      3. Fleisch kommt noch vor dem Gemüse in den Topf. Denn das muss richtig durch sein und die Dauerhitze hält kein Gemüse zusätzlich aus.

      4. Wenn ihr Gerichte kocht, für die viel geschnippelt werden muss: Schnippelt vorher, sodass ihr, wenn ihr am Herd steht, nur noch dazu kippen müsst. Nichts ist stressiger, als gleichzeitig rühren, damit nichts anbrennt/überkocht und zeitgleich weiter zu schnippeln.
      Kochen soll Spaß machen und nicht stressen. Besonders in Zeiten, in denen sich zunehmend niemand mehr Zeit fürs Kochen und seine Ernährung nimmt.

      5. Wenn ihr Nudeln/Reis/Kartoffeln mit Soße kocht, setzt die Nudeln/Reis/Kartoffelnauf und kocht parallel die Soße. Nudeln und Reis kochen sich quasi von alleine.Wenn ihr raus habt, wie lange eure Nudeln brauchen, stellt euch eine Eieruhr. (Stellt euch außerdem schon das Sieb zum Abgießen in die Spüle.)

      Beim Backen muss man irgendwie weniger beachten. Mag daranliegen, dass es mir leichter fällt als Kochen :hmm: Oder einfach daran, dass während dem Teig rühren nichts anbrennen oder überkochen kann :P Falls ihr noch Vorschläge habt, nehme ich sie gerne mit in die Liste auf ^^

      Beim Backen:

      1. Als allererstes- so banal es klingt, ich vergesse es immer wieder: OFEN VORHEIZEN! XD
      Ich stehe immer mit meinem fertigen Teig am Ofen und drehe Däumchen, bis er mal bei 180 Grad ist xD

      2. Grundsätzlich werden alle flüssigen Zutaten und der Zucker zuerst verquirlt. Dann erst kommen Mehl und Backpulver und ggf. Salz/Nüsse/Schokoaugen/Früchte dazu. (Hab ich von meiner Mama gelernt :D )
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Danke für den Tipp mit der Zeitschrift, @Miri, die werd ich mir mal zu Gemüte führen. :thumbup:

      Und ich find das total toll, dass du mal so ein paar Grundregeln aufgelistet hast, die an sich nicht schwer zu merken sind, wenn man sie denn erstmal WEISS! :rofl:

      Ich bin übrigens eher ein Koch als ein Bäcker. Das Backen ist die Passion meiner Tochter. Müssen irgendwelche früheren Erbanlagen sein, die da durchschlagen. Von mir hat sie das nicht. :D
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Die Zeitschrift kenne ich noch gar nicht. Danke :) @Miri

      Ich bin eher die Bäckerin, kochen liegt mir nur manchmal und nicht bei allen Rezepten (ich kann heut noch keine vernünftige Ente schmoren, obwohl ich mit geschmorter Ente aufgewachsen bin und diese schon x-mal gemacht habe)

      Danke für deine kleinen Tips :D

      Die Linsen kann man bestimmt auch bei einer Grillparty machen :huh: :)
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • LadyK schrieb:

      (ich kann heut noch keine vernünftige Ente schmoren, obwohl ich mit geschmorter Ente aufgewachsen bin und diese schon x-mal gemacht habe)
      Das ist auch sowas, was ich noch nie gemacht habe XD
      ich wohne ja erst seit 2 Jahren alleine und koche dementsprechend noch nicht so lange.
      ich versuche mich erstmal am einfachen kram XD
      Aber da ich eh kein Fleisch esse, komme ich um solche Faxen wohl drum rum XD

      LadyK schrieb:

      Die Linsen kann man bestimmt auch bei einer Grillparty machen
      Ja klar :D Das schmeckt prima und wenn du NUR Fleisch und Linsen isst, würdest du sogar nach Trennkost essen XD
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Italienische Minestrone

      Dieses Rezept habe ich von meiner Kollegin bekommen und bin ganz begeistert davon.
      Auch das ist im Grunde ein Resteessen.
      Dafür gibt es zwar ein festes Rezept, aber eigentlich könnt ihr alles an Gemüse reindonnern, was ihr finden könnt – oder das weglassen, was ihr nicht mögt ^^

      Achtung: Dieses Rezept ist zwar einfach, dauert aber etwa 1,5 Stunden in der Zubereitung.
      Also vielleicht eher am Wochenende vorkochen und dann über die Woche hinweg verteilt essen.
      Die Minestrone lässt sich nämlich auch prima einfrieren.



      Was braucht ihr?


      30g Butter
      Olivenöl
      30g Speck (den ich weggelassen hab, weil ich seit Anfang des Jahres Vegetarier bin)
      2 Knoblauchzehen (ich nehme natürlich 4 XD)
      1 Stange Staudensellerie
      2 große Karotten
      1 große Kartoffeln
      50g grüne Bohnen
      50g Zucchini
      1 Liter Gemüsebrühe
      50g gehackte Tomaten
      1 EL Tomatenmark
      Parmesan (mit viel Rinde! Mindestens 3 cm. Beim Kauf unbedingt drauf achten)
      Basilikum oder Koriander

      So geht’s:


      Erstmal schnippelt ihr das Gemüse klein und sammelt es in verschiedenen Schüsseln.

      TIPP: Schneidet das Gemüse wirklich vorher klein. Währenddessen funktioniert das nicht *spricht aus Erfahrung*

      Butter und Olivenöl (ich habe es ohne Butter gemacht) in einem Topf erhitzen, erst die gehackten Knoblauchzehen anbraten und dann nacheinander ein Gemüse nach dem anderen zugeben (Nicht vergessen, die harten Sachen zuerst. Also Kartoffeln, Karotten ... Und danach erst Bohnen und Zucchini)
      Alles 15 Minuten köcheln lassen. Am besten rührt ihr ab und zu um, damit nichts anbrennt.
      Dann die Gemüsebrühe, die gehackten Tomaten, das Tomatenmark und die Parmesanrinde IM GANZEN dazugeben.

      TIPP: Es gibt Gemüsebrühe fertig im Glas zu kaufen. Da ich aber gerne weiß, was ich da in mein Essen kippe, gieße ich einfach einen Liter heißes Wasser (Wasserkocher) in den Topf und gebe 2 Teelöffel meiner selbstgemachten Gemüsebrühe dazu. (Wie man die macht, seht ihr nach der nächsten Maus :P )

      TIPP: Die Parmesanrinde ist ganz wichtig für den Geschmack. Achtet beim Kauf des Käses also wirklich auf großzügig erkennbare Rinde =O

      Alles aufkochen lassen und 1 Stunde bei niedriger Hitze köcheln lassen. Salzen, Pfeffern, wer es scharf mag darf auch gerne Chilin ^^
      Nach Wunsch 5 Minuten vor dem Servieren Basilikum- oder Korianderblätter zufügen.
      Mit Parmesanbröseln dekorieren.

      FERTIG :D

      Übrigens

      Wer das Stück Käserinde in seiner Portion findet, soll ein glückliches Jahr vor sich haben ^^


      PS: Ich habe zwar schon ein paar Themen vorbereitet, werde danach aber die Postferequenz ein wenig verringern XD Dann habt ihr evtl. Zeit zum Ausprobieren, aber auch gleichzeitig was zum Stöbern. Wollte nur, dass hier schon mal ein paar Beiträge stehen :)
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Ich weiss noch, wie wir mal über Kochen geredet haben und du so meintest, du könntest nicht kochen xD

      Und jetzt schau dich an! Wie du hier Rezepte aufzeigst, auf die ich im Traum nie gekommen wäre ;( sie werden so schnell gross <3


      Ne im Ernst, das hier sieht alles echt geil aus (oder klingt geil) und ich meld mich, wenn ich was ausprobiert hab :D Habe aber vorm Gasherd in unserm Haus immernoch Angst :P

      "You know what the big problem is in telling fantasy and reality apart? They're both ridiculous."

      - Twelve

    • @Klimbim Daran kann ich mich auch noch erinnern XD
      In der Not frisst der Teufel Fliegen. Irgendwie muss ich mich ja ernähren, wenn ich nicht von Döner, Burger und Pommes leben will XD

      Und ja melde dich :D Freue mich, wenn es bei euch klappt und euch dann auch schmeckt :D
      Und Gasherd ist zwar ne Umstellung, aber funktioniert auch total toll. Meine Mama und mein Freund haben auch beide einen und ich komme damit gut zurecht (außer, dass ich die immer erst nach dem dritten Versuche ankriege XD)

      ... lol

      Klimbim schrieb:

      sie werden so schnell gross
      Wer will denn hier heiraten und Kinder haben??? :P
      Heute ist so ein Tag, da braucht selbst mein Kaffee einen Kaffee ...
    • Hallo @Miri

      dein Minestrone-Rezept klingt sehr lecker, aber ich kann mir nicht vorstellen, das Ganze 1 Std. köcheln zu lassen. Danach ist doch alles zerkocht, oder? Einmal umrühren und ich hab Gemüsebrei. :rofl:
      Ernsthaft eine Stunde?
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________