(Klims und Miris) Experimente rund um Schönheit und Gesundheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brüchige Nägel?

      Hi Leute :D

      Auch um die Fingernägel gibt es eine wahnsinnig große Industrie. Von Nagellacken bis hin zu Nagelhärtern.
      Dabei kann man auch hier auf natürlich Weise Abhilfe schaffen.

      Die Ursache für brüchige Nägel kann an ganz unterschiedlicher Stelle zu finden sein.
      Einmal sin eure Fingernägel ein "Indikator eurer Gesundheit". Aber auch wenn die Nägel oft strapaziert werden, können sie weich und brüchig werden.

      Ursachen dafür können sein:
      1. Vitaminmangel
      Besonders die Vitamine A, C und E stabilisieren die Nägel und halten sie gesund.

      2. Häufige Nässe
      Ein Fingernagel besteht aus mehreren Schichten Horn. Durch häufige Nässe können diese weich werden.

      3. Chemiekalien
      Egal ob Seife, Spüli, Nagellack oder Nagellackentferner - Die Chemikalien tragen dazu bei, dass sich die einzelnen Hornschichten voneinander lösen und der Nagel deshalb brüchig wird.


      Lösungen
      1. Ernährung
      Wie gesagt: Ernährung ist der Schlüssel zu fast allem :D
      Und auch hier lässt sich Abhilfe schaffen. Achtet darauf, dass ihr gesund und abwechslungsreich esst, sodass ihr ausreichend mit Vitaminen versorgt seid.

      2. Vermeidet häufige Nassarbeiten
      Ihr könnt zum Putzen und Spülen zum Beispiel Handschuhe anziehen.

      3. Nagellacke und Chemiekalien lassen sich eigentlich am leichtesten vermeiden :D
      Händewaschen und Duschen sind allerdings normal und sollten auch sein XD
      Das müssen die Nägel halt mal abkönnen =O
      Aber beim Händewaschen könntet ihr vielleicht milde Seife mit möglichst wenig Chemie (Hinweis Naturkosmetik) verwenden.

      Künstliche Fingernägel

      Dazu kann ich sagen, dass künstliche Nägel die Sauerstoffzufuhr des Nagels einschränken und damit die Qualität erheblich verschlechtern können.
      Außerdem können sich zwischen echtem und Kunstnagel Hohlräume bilden, in denen sich Bakterien und Pilze bilden können.
      Ich behaupte, dass zumindest zweiteres der Worst-Case ist :)
      Allerdings habe ich schon gehört, dass viele sagten, dass die Nägel nach dem längeren tragen von künstlichen/Gelnägeln noch brüchiger waren als zuvor.
      Ich selbst hatte sowas nie und kann es nicht aus erster Hand beurteilen ...


      4. Regelmäßiges cremen mit Handcreme fördert die Durchblutung der Hand und damit die Versorgung der Fingernägel.
      Man kann die Fingernägel auch mit Oliven-/Teebaumöl pflegen (versorgt die Nägel mit Mineralien und Vitaminen). Einfach für 30 Minuten auftragen und dann mit Wasser abwaschen.

      EDIT: Herr im Himmel, scheiß Formatierung! Leck mich am Arsch ... das bleibt jetzt so! *hmpf*
      (Sorry für meinen Ausbruch, aber das musste sein XD)
      EDIT EDIT: Ach, und plötzlich geht es -.- (Kaum, dass man sich aufgeregt hat XD)
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • OPC - Traubenkernextrakt

      OPC - Was ist das eigentlich?

      OPC bedeutet ausgeschrieben: Oligomere Proanthocyanidine
      Aber was ist das und wozu soll es gut sein?
      OPC ist zum Beispiel in Traubenkernen enthalten und kann aus ihnen extrahiert werden.
      Alternativ kann man auch Traubenkernmehl kaufen, aber das wirkt nicht so gut wie der Traubenkernextrakt.

      Weitere Quellen sind zum Beispiel:
      Heidelbeeren oder Grüner Tee.

      OPC ist im Onlinehandel leicht erhältlich. Auf Seiten Wie vitafy oder über Robert Franz.

      So, und nun dazu, warum ich euch in diesem Thread damit vollquatsche :D

      OPC wird von vielen als Jungbrunnen gefeiert. Der Traum von ewiger Jugend, der ja in unseren Zeiten irgendwie eine besonders große Rolle spielt.
      Für mich ist es weniger das Jungbleiben (ich BIN jung XD), sondern viel mehr die positive Wirkung von OPC generell.
      Durch seine starke antioxidantive Wirkung schützt es Zellen vor freien Radikalen und bewahrt sie so vor der Zerstörung.
      Außerdem verstärkt es die Wirkung von Vitamin C, das bekanntlich wichtig für unser Immunsystem ist.
      Außerdem soll es wirkungsvoller als Vitamin E sein, da es weit mehr freie Radikale bekämpft, da es sowohl fett- als auch wasserlöslich ist.
      Das hier sind mögliche Wirkungsformen auf den Körper:
      • OPC ist ein gutes Anti-Aging Mittel (da es die Zellen vor Zerstörung schützt)
      • OPC kann Allergien reduzieren
      • OPC ist gut für die Augen
      • OPC kann den Cholesterienspiegel senken
      • OPC wirkt entzündungshemmend
      • OPC kann bei PMS Linderung verschaffen
      und im Netz finden sich noch weitere Wirkungsweisen.

      Eine tägliche Dosis von OPC zur Vorbeugung wäre zum Beispiel 150-300mg.
      Selbst bei einer Überdosierung von 200-400mg täglich, sogar bei 3500mg, wurden wohl noch keine Nebenwirkungen festgestellt.

      Einnehmen sollte man die Kapseln etwa eine halbe Stunde vor dem Essen. Man kann sie aber auch zu der Mahlzeit nehmen. Nicht alle vertragen OPC auf nüchternen Magen.
      Damit das OPC optimal aufgenommen werden kann, sollte man zur gleichen Zeit keine Milchprodukte essen.
      Oh und ich hab festgestellt, dass man OPC am besten morgens nehmen sollte. Das Zeug kurbelt den Kreislauf an und als ich es abends genommen hab, konnte ich nicht mehr schlafen XD
      Seid ihr gegen Trauben allergisch solltet ihr auf die Einnahme verzichten!

      Zu der Wirkungsweise kann ich besonders die Punkte Augen und PMS unterschreiben.
      Ich selbst leide an PMS und habe es seit der Einnahme nicht mehr ganz so schlimm. Sprich: Ich bin vor meinen Tagen ausgeglichener (und nicht mehr so extrem Opfer meiner eigenen Hormone) und liege nicht mehr grundlosheulend im Bett XD (Naja, manchmal heule ich immer noch grundlos, aber ich hatte schon Zeiten, da war es wirklich extrem schlimm).
      Zu den Augen: ich selbst hatte immer Schwierigkeiten in der Schule von der Tafel abzulesen. Das klappt mittlerweile einwandfrei, obwohl ich ganz hinten sitze. Und der freund meiner Schwester braucht seine Brille nicht mehr :D (er hatte nur eine für den PC, aber dennoch).
      Eindrucksvolleres Beispiel ist mein Papa: Der hat das Usher-Syndrom und sieht und hört schlecht. Sehen kann er in etwa so: Nehmt euch zwei Klorollen, haltet sie auch vor die Augen und hängt dann vor die eine Rolle 7, vor die andere 5 Lagen Frischhaltefolie ... (das ist der Stand von vor einigen Jahren und es wird jährlich immer schlechter).
      Neulich ist er mit meiner Mama Auto gefahren und liest plötzlich die Straßenschilder vor! Bei 80km/h! Da konnte er sonst immer nur noch maximal einen blauen Wisch erkennen :D

      Kurzum: ich bin Fürsprecher für OPC geworden :D
      Ich feiere es zwar nicht als Allheilmittel, aber es hat durchaus eine positive Wirkungsweise, die mich - zugegebenermaßen - überrascht hat.
      Besonders Menschen, die Probleme mit ihren Augen haben, würde ich raten OPC mal auszuprobieren.

      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • ohne Zucker - VIP

      Guten Morgen zusammen :D

      Ich wollte ein Experiment wagen und nenne es ganz einfallsreich und eindeutig "kein Zucker".
      Bei diesem Experiment geht es aber vorrangig um den raffinierten Zucker in Süßigkeiten.
      Ich glaube nämlich, ganz ohne Zucker ist mir ne Spur zu hart. Ich esse schon gerne mal einen Joghurt ...
      Trotzdem werde ich versuchen meinen Zuckerkonsum ein wenig einzuschränken.
      (Hat heute Morgen mit meinem Kakao ja schon richtig gut geklappt :rofl: )

      Der Deutsche mampft pro Kopf und Jahr etwa 35 Kilo Zucker =O

      Übrigens steckt Zucker auch in vielen Lebensmitteln, in denen man Zucker eigentlich nicht erwarten würde.
      Wurst zum Beispiel. Mit dem perfekten Zucker-Fett-Verhältnis kann auch Wurst eine Art Sucht auslösen, wie wir sie zum Beispiel auch bei Chips empfinden.

      Was genau ich gegen raffinierten Zucker habe?
      - er macht dick
      - er macht Pickel (die ich immer noch habe und was mich ziemlich ankotzt, auch wenn sie ein bisschen weniger geworden sind. Deshalb fahre ich jetzt die härteren Geschütze auf)
      - Zucker macht krank (so hübsche Krankheiten wie Diabetes, Athritis, Asthma etc.)
      - Zucker macht süchtig (Glaubt ihr nicht? Schon mal versucht auch "Nervennahrung" zu verzichten? Mir selbst fällt das unheimlich schwer, auch wenn man sich nach ein wenig Zeit daran gewöhnt. Aber wehe ich esse doch mal wieder ein kleines Stück Schokolade ...)
      - viele unserer Heißhungerattacken (Frauen kennen das vielleicht besser als Männer) werden durch Zucker ausgelöst (Treibt den Blutzucker hoch, fällt rapide wieder, Heißhunger ... usw.)

      Das brauner Zucker gesünder sein soll als weißer Zucker ist übrigens auch eine Lüge der Zuckerlobby.
      Meistens ist das einfach weißer Zucker der gefärbt wurde (ähnlich wie die "Vollkornbrötchen", die oft auch nur mit Malz gefärbte Weißbrötchen sind ... XD)

      Die Säure-Basen-Ernährung sagt übrigens, dass Vollrohrzucker, als Zucker der noch beinahe unraffiniert ist, sich im Körper wenigstens neutral verhält, d.h. weder Säure noch Base ist. Heißt aber auch nicht, dass man den in Massen essen müsste xD

      Wie auch immer. Ich denke, dass Zucker ungesund ist, ist hinreichend bekannt.
      Ich wollte lediglich mal den Versuch wagen, Zucker in meinem Leben ein wenig einzuschränken und mich dementsprechend ein bisschen gesünder zu ernähren.
      Gerade habe ich auch Nüsse statt Schokolade hier stehen :) (Obwohl meine Kollegin mir ein Speck-Gespenst mit auf den Teller geschmuggelt hat XD ...)

      Ich bin jedenfalls gespannt, wie konsequent ich das hier durchziehe und wie ich mich dabei fühle :D
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • Bei Zuckerverzicht bzw. -reduktion sind Alternativen sehr wichtig! :D

      Und wenn man es konsequent macht ist es (zumindest bei mir) meist merklich leichter, zumindest wenn man die ersten Tage übersteht. Am besten in Kombination mit Weißmehl, da das ja sehr ähnlich auf den Körper wirkt...


      @OPC: Oha, der neue heiße Scheiß wenn es um Nahrungsergänzungsmittel geht? XD
      Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln gibt es meist wenig bis keine Studien was die Einnahme dieser Stoffe in purer Forum längerfristig für Auswirkungen hat. Bei den Meisten kommt man irgendwann drauf das sie entweder sehr unschöne Nebenwirkungen haben oder vom Körper pur gar nicht wirklich aufgenommen werden können. Da wäre ich sehr vorsichtig...
      Allerdings kann man natürlich versuche vermehrt Nahrungsmittel zu essen in denen das enthalten ist, die meisten Daten beziehen sich nämlich darauf, da es meist komplexe Wechselwirkungen sind über die der Körper diese Stoffe aufnimmt und verwertet ...

      Auch hier scheint es mal wieder an seriösen Belegen zu mangeln. :/
      Das Fazit finde ich gut:

      Link oben schrieb:

      Nicht nur für den gesundheitsfördernden Effekt von Pflanzenstoffen dürfte es besser sein einen Apfel zu essen als eine Kapsel zu schlucken.
    • @Alcarinque Klar ist ein Apfel toll, aber gerade die Sache mit meinem Papa hat mich beeindruckt.
      Von einem Apfel kann mein Papa nicht wieder besser sehen. Und das ist so wertvoll ...
      Nur deswegen glaube ich, dass an der Sache wirklich etwas dran ist.
      Von uns hat noch keiner unschöne Nebenwirkungen erlebt :hmm:

      Und ich würde auch nie behaupten, dass man sich nicht mehr gesund ernähren muss, nur weil man Ergänzungsmittel zu sich nimmt ...
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • Die Problematik die bei sowas ist halt immer die selbe: Der Körper ist wie bei allen anderen Stoffen, nicht gewohnt diese in Reinform und großen Mengen zugeführt zu bekommen und es gibt halt genau so wenig Studien über die Wirkungen wie über die Nebenwirkungen oder über die Gefahren.
      Bei den Ganzen Vitaminpräparaten wird man ja inzwischen immer vorsichtiger da sich die Indizien erhärten das sie das Risiko für gewisse Krebstypen teils drastisch erhöhen... Das ist halt nichts was man kurzfristig bemerkt. :/
    • Mein Vater hat auch Diabetes (Altersdiabetes, bekommen mit 32), obwohl er Zeit seines Lebens wenig bis gar keine Süßigkeiten gegessen hat. Mit Weizenmehl wurde nie wirklich was gemacht und auch die restliche Ernährung war - laut Ärzten - top top. Übersetzt würde ich jetzt jedem erklären, es war irgendwann einfach da :pardon:

      Fakt ist, dass die ganze Familie sich umstellen musste, gerade was das Kochen und Backen angeht. Frisch, "Regional" (Anführungszeichen, weil ich da neulich einen Beitrag über unser ach so regionales Gemüse gesehen habe xD), Salz und Zuckerarm ist bei uns normal.

      Und Hey, ich kann sagen, dass es uns damit viel besser geht :)

      Trotzdem habe ich ein ganzes Fach Süßkram in meiner Wohnung xD
      Also ganz verzichten, kann ich wohl nicht. Aber mein Papa hat es hinbekommen und nimmt so gut wie gar keinen - raffinierten - Zucker zu sich.

      Obwohl ich nicht wissen will, wo überall Zucker drin ist xD Denn müsste man sich da wohl korrigieren :S
      Bei dem ganzen Lebensmittelgedöns sieht ja auch kein Mensch mehr durch :whistling:
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • Was tun bei Erkältung?

      Aus gegebenem Anlass für @Klimbim :D

      1. Ingwer/Zitrone
      Ich hab neulich gelesen, dass man Ingwer gar nicht als Tee trinken soll, denn ab 40° geht der Wirkstoff kaputt.
      Deshalb bin ich dazu übergegangen mir abends einen Ingwershot zu machen. Der fegt den Hals sowas von frei!

      Dazu 2 cm Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden.
      Eine Zitrone auspressen.
      Eine Orange auspressen.
      Alles in einen Mixxer geben und pürieren.
      Runter damit! :D

      Ist zwar scharf, aber mir hilft es gut :D Ich sitze in der Schule zwischen zwei Grippekranken und mich hat es noch nicht umgehauen!
      *klopf drei Mal auf Holz*

      2. Hühnersuppe
      Omas Klassiker :D selbstgemachte, heiße Hühnersuppe.
      Das Eiweiß in der ausgekochten Suppe gilt als entzündungshemmend.
      Auch das enthaltene Zink ist wertvoll und soll sich positiv bei Erkältung auswirken.
      Außerdem verbreitet ein warmes und schönes Gefühl im Bauch und hebt dadurch schon ein wenig das Befinden.

      3. Ausruhen
      Klingt blöd, ist aber so.
      In der heutigen Gesellschaft geht immer alles über Leistung.
      Lieber pumpt man sich mit Medikamenten voll und geht arbeiten, statt einfach mal zu Hause zu bleiben.
      Dabei können drei Tage oder auch eine Woche im Bett mit einer Wärmi Wunder wirken :D
      Also mein Rat: Lasst euch krankschreiben! (Nicht wegen jedem kleinen Hüsteln, ihr wisst was ich meine :P )

      4. Viel Trinken
      Auch das ist allgemein bekannt.
      Viel trinken spült die Bakterien raus :D
      Entweder stilles Wasser oder Kräutertee oder heiße Zitrone (die man eigentlich auch nicht heiß aufgießen soll. Ich benutze dafür dann das fertige Pulver von dm. Dort bleibt das Vitamin C dann irgendwie erhalten, wenn man es heiß aufgießt. Eine frische heiße Zitrone ist eigentlich, wie Ingwertee, mehr oder weniger wertlos.)

      5. Auf Zucker verzichten
      Zucker bildet eine klasse Nahrungsgrundlage für Bakterien, die sich dann munter weiter vermehren können.
      Sagt ihnen den Kampf an und entzieht ihnen die Nahrung! :dwarf:
      Wie @Alcarinque Eben richtig anmerkte, ist auch eine Erkältung ein viraler Infekt. Heißt, der Zuckerverzicht würde eher wenig bringen.
      Allerdings denke ich, dass es bei bakteriellen Erkrankungen durchaus positiv auswirken kann :)

      6. Taschentücher
      Ich beobachte das immer wieder und finde es ehrlich gesagt gruselig.
      Leute, die benutzte Taschentücher aus der Hosentasche ziehen und sich damit erneut die Nase putzen.
      Der ökologische Aspekt in allen Ehren, aber wenn ihr das Tuch in die Hosentasche schiebt, sind es dort wohlige 37-38°. Da vermehren sich Bakterien richtig klasse.
      Also beim zweiten Naseputzen schmiert ihr eher Bakterien auf eure Nase, als dass ihr welche rausschnäuzt. Also bitte - bitte - werft das Taschentuch nach einmal benutzen weg XD

      7. Sinupret
      Wenn gar nichts mehr geht und die Nebenhöhlen verstopfen, dann hilft bei mir Sinupret.
      Das kriegt ihr in der Apotheke. Lasst euch dort beraten, wie oft ihr wie viele Tabletten nehmen solltet.
      Es ist übrigens auf pflanzlicher Basis.
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12
    • Oh, das mit dem Ingwer war mir neu, mal schauen, ich habe da eher das Gefühl das die Hitze und der Honig den ich immer rein packe da viel ausmacht, aber mal eine Kühle Version würde in dem Fall auch nicht schaden. :hmm:

      Ich nehme den ja eben immer gerne zusammen mit Honig, genau wie der Saft von Zitrusfrüchten, oder ab und an auch mal Met. Meist halt primär für den Hals, das brennt das Scharfe/Saure/Alkoholische den Hals frei und der Honig beruhigt ihn gleich wieder.
      (Ohne große wissenschaftliche Grundlage und komplett subjektiv ;) )



      Miri schrieb:


      Zucker bildet eine klasse Nahrungsgrundlage für Bakterien, die sich dann munter weiter vermehren können.
      Da die meisten (alle?) grippalen Effekte von Viren ausgelöst werden, ist das eher nicht so relevant würde ich mal ganz frech klugscheißen. :D

      Zudem benötigen alle unsere Zellen immer Zucker zum funktionieren, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das man darüber groß was reißen könnte. :hmm:


      Entsprechend sehe ich auch die Gefahr der Taschentücher nicht. Wenn man die typischen Symptome bereits hat, ist der Körper ja schon dabei die Viren zu bekämpfen, wenn er dann genug Antikörper gebildet hat, machen die paar Viren dann auch nichts mehr aus. Zumal die durch den Schleim eh in großen Mengen raus gespült werden. :hmm:
    • @Miri habe meinen Mann direkt beauftragt, mir auf heute Abend das Nötige für die Ingwer-Pampe zu organisieren :D Tee haben wir zum Glück zur Genüge im Büro, ich mach mir gleich nochmals welchen. Mal sehen, ob sich auch noch Honig findet :hmm:

      Danke jedenfalls! Ich gebe gern Feedback, was mir wie half ^^

      "You know what the big problem is in telling fantasy and reality apart? They're both ridiculous."

      - Twelve

    • Alcarinque schrieb:

      Zudem benötigen alle unsere Zellen immer Zucker zum funktionieren, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das man darüber groß was reißen könnte.
      Ich meine ja auch, dass man sich vielleicht nicht Unmengen an Schokolade reinziehen sollte ... Es ging eher wieder um den raffinierten Zucker ^^ Aber klar hast du Recht, dass man nicht gesund wird, nur weil man auf Zucker verzichtet ^^ Bei Bakteriellen Infekten denke ich aber, dass es die Heilung durchaus positiv beeinflussen kann.

      Dass eine Erkältung ebenfalls ein Virus ist, wusste ich nicht =O Ich dachte, nur die Grippe wäre ein Virus. (Ich vermerke es oben ^^ )
      Naja, weniger Schokolade kann trotzdem nicht schaden :P
      Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.
      1. Mose 12