Aus dem Leben des Bill Blake

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aus dem Leben des Bill Blake

      Auf Bitten einzelner Personen (hust @Tariq) habe ich etwas begonnen, das mir ein bisschen bei meiner Blockaden helfen soll. Da es bei meiner Hauptgeschichte "die Kriegerin von Catrellak" momentan nicht weitergeht, starte ich dieses Experiment. Damit das nicht falsch verstanden wird: Die Kriegerin wird das Hauptprojekt bleiben! Bis ich allerdings einige Lücken schließen kann, die mir jetzt aufgefallen sind und durch die Leser gefunden wurden, dauert es noch ein bisschen. Ich schätze, das wird das erste Mal sein, dass ich irgendetwas plotte xD Fakt: Die Kriegerin bleibt mein hauptsächliches Augenmerk!

      Zurück zum Thema: "Aus dem Leben von Bill Blake" entstand aus der KG "Bill Blake". Alles, was ich hier schreibe, ist vor dieser KG passiert! Ob, und wie ich diese KG in das Ding hier einfüge, weiß ich noch nicht. Eventuell werden das auch zwei unabhängige Parts bleiben. Geplant ist das hier jetzt als eine Art Tagebuch in dem verschiedene Einsätze geschildert werden. Wie weit das Ganze dann geht, weiß ich ebenso wenig. Ich lass es einfach auf mich zukommen :D

      Jetzt starte ich das einfach mal....


      1- 9. September 2017, 21.05 Uhr


      Seufzend knöpfte ich mein schwarzes Hemd zu und betrachtete mich im Spiegel.
      Dort konnte ich meine Frau sehen, die mit vor der Brust verschränkten Armen an der Wand gelehnt stand und mich skeptisch musterte. Das war der Blick, den sie immer aufsetzte, wenn sie sich Sorgen machte. Die Krawatte um den Hals bindend, drehte ich mich zu ihr herum.
      „Anna, bitte guck mich nicht so an“, begann ich. „Du weißt, dass ich immer zurückkomme.“ Hoffnungslos verknotete sich mein Finger und unordentlich hing die Krawatte an meinem Oberkörper herab.
      Anna kam zu mir und löste meinen Versuch wieder. Geschickt und mit wenigen Handgriffen band sie den Schlips, strich diesen glatt und nahm dann meine Hände. „Ich weiß, dass dir nichts passiert“, meinte sie leise. „Aber sorgen darf ich mich trotzdem.“
      „Darfst du“, sagte ich ebenso ruhig wie sie. Ich schmiegte mich kurz an sie heran und gab ihr einen Kuss auf die Lippen, den sie nur zu gern erwiderte. Widerwillig löste ich mich von Anna und ging durch das Schlafzimmer zum Safe. Dort tippte ich den Code ein und ein leises, aber schrilles Piepen wurde hörbar. Ich öffnete das Türchen, holte meinen Waffengurt mitsamt Pistole und den Dienstausweis heraus. Danach verschloss ich den Safe wieder und wandte mich zu Anna um, die mich noch immer mit sorgenvoller Miene anstarrte. Zusammen verließen wir das Schlafzimmer und gingen nach unten in den Flur. Dort schnappte ich mir mein Jackett von der Garderobe und schaute auf meine Frau hinab.
      „Sagst du Lina, dass ich sie morgen nicht zur Tanzstunde bringen kann? Und drück sie ganz fest von mir, ja?“
      Anna nickte kurz, gab mir noch einen Kuss und schob mich zur Tür, drückte mir noch den Autoschlüssel in die Hand, da ich diesen sonst wieder vergessen würde.
      „Geh schon, sonst behalte ich dich doch noch hier und die können sich einen neuen Agent suchen“, flüsterte meine Frau und öffnete mir die Tür.
      Ein letztes Mal blickte ich ihr in die braunen Augen. Dann verließ ich das Haus und entsperrte schon von Weitem meinen mattschwarzen Audi. Seufzend stieg ich ein, legte meine Sachen auf den Beifahrersitz und steckte den Schlüssel ins Zündschloss. Mit einem freudigen Brummen startete der Wagen und ich parkte diesen geschickt aus der engen Lücke aus. Eine kleine Weile fuhr ich durch die Gegend, als mein Diensthandy schellte. Fluchend versuchte ich es aus der Hosentasche zu ziehen, wobei es mir fast wieder entglitten wäre. Gerade rechtzeitig bekam ich es noch zu fassen und nahm ab. Innerlich polterte ich über meine immer noch defekte Freisprechanlage.
      „Blake“, meldete ich mich leicht genervt und mein Gesprächspartner begann zu lachen.
      „Ich wollte eigentlich nur fragen, ob du auch Kaffee möchtest“, meinte die mir nur allzu bekannte männliche Stimme. „Aber bei deiner Laune spare ich mir das und bringe dir einfach einen mit. Wir sehen uns im Dienstzimmer.“ Damit endete das Gespräch auch schon wieder und ich legte das Handy ebenfalls auf den Sitz neben mir. Konzentriert manövrierte ich mein Auto durch den noch immer starken Stadtverkehr, bis ich schließlich nach einer halben Stunde an meinem Ziel ankam. Dort nahm ich die erstbeste Parklücke, die ich fand und fuhr gleich vorwärts hinein. Fast gleichzeitig stellte sich ein weißer Mercedes Kombi neben mich und der Fahrer grinste mich breit an. Nahezu synchron stiegen wir aus. Der einzige Unterschied zwischen uns war das Aussehen, Zigarette und Kaffeebecher. Ich ging um mein Fahrzeug herum und holte zuerst meine Sachen heraus, dann erst nahm ich Alex einen der warmen Pappbecher aus der Hand. Im Gegensatz zu mir war mein Partner bereits vollständig angezogen und der Gürtel und die darin steckenden Waffe hing um seine Hüfte. Alex hob den Arm, nahm seine Zigarette zwischen Zeige - und Mittelfinger und zog.
      „Verdammt“, nuschelte er. „Zug verpasst.“ Er warf den Sargnagel achtlos auf den Boden und deutete mit dem Kopf nach links. „Wollen wir mal schauen, was wir noch so Schönes anstellen dürfen“, spöttelte er und ging voraus. Ich sperrte meinen Wagen ab und folgte ihm dichtauf.



      LG :)
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • So, du lässt uns also ein wenig an Bills Leben teilhaben jetzt. ^^

      Spoiler anzeigen

      Ich mag den Bill. Er ist so herrlich normal. Familienvater und Ehemann, mit so normalen Problemen wie Krawatte binden und Schlüssel vergessen. Das macht ihn für mich sehr sympathisch. Kein Rambo. :smoker:
      Mit Alex und Anna lernen wir jemand neuen kennen. Ein schöner Anfang für eine neuen Geschichte. Bin gespannt, was diese Nacht für Bill so bereithält.
      Du schreibst, dass sich das Aussehen von Alex von dem von Bill unterscheidet? Wo ist der Unterschied? Nur dass Alex bereits vollständig angezogen ist? Apropos angezogen - bei dem Waffengurt hab ich so einen Revolverheld aus den Wildwest-Filmen vor meinem geistigen Auge. Fehlt nur noch der Patronengurt über der Schulter. Habe die wirklich keine Schulterholster? Die sind doch bestimmt viel bequemer (und unauffälliger :ninja: )
      Eins hab ich nicht ganz verstanden: Wenn Alex pünktlich mit dem Auto ankommt - wieso sagt er dann "Zug verpasst?"
      Schreib fix weiter!! :stick:
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Guten morgen @Tariq
      Ich habe deinen tollen Kommentar ja gestern schon gelesen, aber ich war schon zu müde zum antworten :sleeping:

      Spoiler anzeigen


      Tariq schrieb:

      Du schreibst, dass sich das Aussehen von Alex von dem von Bill unterscheidet? Wo ist der Unterschied? Nur dass Alex bereits vollständig angezogen ist?
      Ja stimmt. Das sollte ich noch einfügen, sonst ist das komisch. Ich wollte diesen Punkt nehmen um beide Männer ein wenig äußerlich zu beschreiben. Hab ich wohl verpennt :)

      Tariq schrieb:

      Apropos angezogen - bei dem Waffengurt hab ich so einen Revolverheld aus den Wildwest-Filmen vor meinem geistigen Auge. Fehlt nur noch der Patronengurt über der Schulter. Habe die wirklich keine Schulterholster? Die sind doch bestimmt viel bequemer (und unauffälliger )
      :rofl: ich habe dazu gerade ein witziges Bild im Kopf...
      Aber zur Beantwortung der Frage: ich habe mich mal durch verschiedene Krimiserien geklickt und festgestellt, dass beides vertreten ist. Ohne groß zu spoilern: abwarten :ninja:

      Tariq schrieb:

      Wenn Alex pünktlich mit dem Auto ankommt - wieso sagt er dann "Zug verpasst?"
      :rofl: das ist eine Redewendung. Wenn man eine Zigarette raucht und vergisst, daran zu ziehen, geht sie nach einer Weile von allein aus. Daher: Zug verpasst (schamlos von den Eltern geklaut xD)
      Sollte ich das lieber ändern? Nicht, dass alle Leser irgendwas anderes denken X/

      Danke dir :love:



      LG :)
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • :gutenmorgen: liebe Lady ^^

      Spoiler anzeigen

      LadyK schrieb:

      Tariq schrieb:

      Wenn Alex pünktlich mit dem Auto ankommt - wieso sagt er dann "Zug verpasst?"
      :rofl: das ist eine Redewendung. Wenn man eine Zigarette raucht und vergisst, daran zu ziehen, geht sie nach einer Weile von allein aus. Daher: Zug verpasst (schamlos von den Eltern geklaut xD)Sollte ich das lieber ändern? Nicht, dass alle Leser irgendwas anderes denken X/
      Hm. Also ich bin Nichtraucher, verwende die Formulierung also nicht und habe sie auch noch nie vorher jemanden anderen sagen hören. Von daher dachte ich wirklich, Alex hat den Zug verpasst und musste deshalb mit dem Auto kommen. :rofl:
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Morgen :)
      Wie cool, dass es mit Bill weitergeht! Unter diesen Umständen darfts du ruhig öfter mal eine kleine Schreibblockade haben :D

      Hier kommen meine Anmerkungen
      Spoiler anzeigen

      LadyK schrieb:

      das ist eine Redewendung. Wenn man eine Zigarette raucht und vergisst, daran zu ziehen, geht sie nach einer Weile von allein aus. Daher: Zug verpasst (schamlos von den Eltern geklaut xD)
      Sollte ich das lieber ändern? Nicht, dass alle Leser irgendwas anderes denken
      Also, darauf wäre ich jetzt auch nicht gekommen....und das, obwohl ich bis vor Kurzem noch selber geraucht habe :hmm: Ich glaube, ich würde es abändern...ich war an der Stelle nämlich auch leicht verwirrt ^^

      LadyK schrieb:

      „Ich wollte eigentlich nur fragen, ob du auch Kaffee möchtest“, meinte die mir nur allzu bekannte Stimme.
      Bei dem kurzen Telefonat hätte ich mir vielleicht noch eine Angaben dazu gewünscht, ob es eine weibliche oder eine männliche Stimme ist...ich hatte verschiedene Bilder im Kopf und konnte mich nicht entscheiden, ob es nun eine Kollegin oder ein Kollege war, der ihn da anrief. Wenn du das offen lassen möchtest, dann brauchst du es natürlich nicht zu ändern...aber für das Kopfkino wäre es besser, das noch zu ergänzen...denke ich :)

      Ansonsten freue ich mich, Bill mal wieder ein bisschen über die Schulter zu schauen....und ich hoffe natürlich trotzdem, dass es bald mit der Kriegerin weitergeht :D Ja, das mit dem Plotten...darin bin ich auch nicht gut....ich schreib`lieber drauf los...oft genug merkt man das allerdings auch :rofl:



      LG,
      Rainbow
    • Hey xD

      Spoiler anzeigen


      Rainbow schrieb:

      Also, darauf wäre ich jetzt auch nicht gekommen....und das, obwohl ich bis vor Kurzem noch selber geraucht habe Ich glaube, ich würde es abändern...ich war an der Stelle nämlich auch leicht verwirrt
      Ja, ja... Ihr habt mich überstimmt :D

      Das Telefonat ändere ich auch noch um. Es war gar nicht meine Absicht, es so sehr offen zu lassen. Es ist einfach passiert :)

      Rainbow schrieb:

      Ja, das mit dem Plotten...darin bin ich auch nicht gut....ich schreib`lieber drauf los...oft genug merkt man das allerdings auch
      Ja. Leider verzettelt man sich irgendwann. Das habe ich jetzt auch mitbekommen. Mein Brainstorming ist alles auf Zettel verteilt, aber das ist natürlich nicht vergleichbar. Gut, die Kriegerin ist auch das erste ernsthafte Geschreibsel. Alles andere, was ich mal angefangen habe, war nur aus Spaß an der Freude. Also... Lady wird plotten :thumbsup:

      Ich weiß noch nicht, wie ich das weiterhin mit Bill gestalte. Ob es eher eine Sammlung von Einsätzen wird, oder ein zusammenhängender Text... Keine Ahnung :whistling:

      Danke dir :)



      Btw. Hat keiner gefutzelt?

      LG :)
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • LadyK schrieb:

      Btw. Hat keiner gefutzelt?
      Mir waren ein paar Sachen aufgefallen...ich hatte aber keine Lust, deinen schönen Text auseianderzunehmen :D Manchmal will man ja auch einfach das reine Lesevergnügen haben ^^ Ich setze mich aber gerne noch einmal dran....aber dann erst später. Jetzt verlangen meine Kinder doch tatsächlich Frühstück....nicht zu fassen...

      LG und bis später,
      Rainbow
    • Ich mach erstmal weiter. Den ersten Teil habe ich noch nicht überarbeitet. Tari war so lieb und hat mir eine Korrektur geschickt, also brauchst du das nicht mehr machen @Rainbow ^^



      9. September 2017, 21.42 Uhr


      WährendAlex die Tür zum Gebäude der Spezialeinheit des FBI aufdrückte, legte ich mirim Laufen meinen Waffengurt an. Das gestaltete sich mit Kaffee und Jackettziemlich schwierig und ich gab auf. Mit einem Schnaufen, das selbst ein Nashornneidisch gemacht hätte, ging auch ich in das von außen trist aussehendeGebäude. Einzig die riesige Tafel auf dem Plateau vor dem Eingang bezeichnete esals Zweigstelle des FBI.
      Michstörte diese Tatsache nicht, da kaum jemand wusste, wer hier arbeitete und vorallem was wir taten.
      Geraderechtzeig im Foyer angekommen, sah ich, wie jemand den Aufzug betrat und dieTür sich schließen wollte.
      „Halt!“,rief Alex mit donnernder Stimme.
      Derjunge Mann im Fahrstuhl zuckte zusammen und das Handy, mit dem er bis jetztbeschäftig gewesen war, entglitt seinen Fingern. Allerdings sprang er zuerstvor und hinderte die Tür an seinem Vorhaben.
      Alexund ich gesellten uns zu ihm, wobei mein Kollege sich bückte und das Handy vomBoden aufhob. Mit einem breiten Grinsen warf er es dem jungen Mann hinüber, derebenfalls lächelte. Er war der dritte in unserer Einheit und der Jüngste.Gerade zwei Jahre im Dienst, dreimal durch die Schießprüfung gefallen und sonstnicht gerade hart im Nehmen. Aber er war klug und hatte uns so manches Mal denArsch gerettet.
      „Danke“,sagte Theo schüchtern und fuhr sich durch die kupferfarbenen Haare.
      „Ichhabe zu danken“, entgegnete Alex. „Ohne dich hätten wir sonst die Treppe nehmenmüssen.“
      Ichkicherte und ein kurzes >Bing< verriet, dass wir in unserer Etageangekommen waren.
      Zuerstging ich hinaus, gefolgt von Alex und Theo. Der Jüngling, wie Alex ihn gerneaufzog, strich sich seine gestrickte Weste glatt und atmete tief durch.
      Aufdem Flur hörte man das regelmäßige Klacken von Stöckelschuhen, die verrieten,dass wir nicht die Ersten waren.
      „GutenAbend“, begrüßte Linda uns mit einem herzlichen Lächeln, welches aber nahezusofort wieder gefror. Und meine Kollegen und ich wussten, das der Einsatz eineernste Sache sein musste. „Kommt, wir haben nicht viel Zeit.“
      Wirfolgten der Frau mit dem engen schwarzen Businesskleid, den schwarzenHigh-Heels und den zusammengesteckten schwarzen Haaren. Manche meinten, siewürde immer aussehen, als würde sie auf eine Beerdigung gehen. Ich fand, espasste zu ihr und das sie diesen Stil konsequent durchzog.
      ImBesprechungszimmer angekommen, trafen wir die beiden anderen Mitglieder unseresTeams. Elle stand vor dem großen Monitor und gab jedem von uns einen Hefter mitUnterlagen in die Hand. Nacheinander setzten wir uns auf die freien Plätze,woraufhin unserer Kopf des technischen Wissens, Elle, mit einem Transponder denBeamer startete.
      „Eswird interessant, Leute“, begann sie und ihre rot geschminkten Lippen verzogensich zu einer merkwürdigen Grimasse. „Heute bekamen wir die Nachricht, dass Roudrigez“,das Bild eines Mannes im mittleren Alter erschein auf dem Monitor. Obwohl erdurch den Dreitagebart auch nur so alt aussehen könnte, „hier in der Stadt istund seine … Geschäfte abwickeln möchte.“ Die Art, wie der Mann guckte und auswelchem Winkel das Bild gemacht worden, ließen mich vermuten, dass es einFahndungsfoto sein musste.
      Neugierigschlug ich den Hefter auf, wie es auch alle anderen taten.
      „Menschenhandel“,meinte Ivy abwertend. Sie war eine Frau fürs Grobe und immer zur Stelle, wennes dreckig wurde. Darüber hinaus hatte sie sich vor Jahren auf Waffen aller Artspezialisiert und beherrschte Umgang damit perfekt. Das Zielen und Schießen ausweiter Entfernung lag ihr besonders gut.
      „Washat die Vermisstenanzeige eines Waisenhauses, die das Verschwinden von vierzehnMädchen gemeldet haben, damit zu tun?“, fragte Alex dann und zog den Berichtaus der Lasche, woraufhin es ruhig wurde und alle gebannt zu Elle schauten.Diese betätigte den Knopf und einige andere Bilder erschienen.
      „Zuletztwurde der gute Alessandro Roudrigez an dieser Tankstelle gesichtet.“ Die Bilderbewegten sich und eines davon rückte in den Fokus. Es zeigte einen Kleinbus ander Zapfsäule, wo Alessandro gerade stand und mit einem anderen Mann sprach. DasSzenario sah aus, als würden sie sich die Hand geben. Doch der Zweite auf demBild stand mit dem Rücken zur Kamera, sodass er schwierig zu sehen war.
      „Hater die Kinder im Wagen?“, fragte ich laut, woraufhin Alex auf den Tisch schlug.
      „Dreckskerl“,setzte er an, aber Theo unterbrach ihn.
      „Elle,kannst du bitte an die linke, hintere Scheibe zoomen?“ Elle nickte und das Bildschränkte sich ein. „Ein bisschen schärfer, bitte.“
      Ichbeugte mich etwas weiter vor und kniff die Augen zusammen. Fast hätte ichgekeucht, als ich sah, was Theo dort entdeckt hatte. Sofort fragte ich mich, obes vorher schon jemandem aufgefallen war. Da wir alle erst in die Unterlagensahen, wenn unsere Einheit versammelt war, vermutete ich eher das Gegenteil.Die Scheibe schien von innen beschlagen zu sein, weshalb man nur schwer sehenkonnte, was dort geschrieben stand.
      „SOS“,las Linda laut vor.
      „Saveour souls“, bestätigte Theo. „Damit ist die Frage wohl beantwortet.“


      LG und viel Spaß :)
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • Hey,

      na dann will ich mir mal den nächsten Teil vornehmen :D
      Hier kommen meine Anmerkungen dazu. Such dir raus, was du gebrauchen kannst:
      Spoiler anzeigen

      LadyK schrieb:

      legte ich mir im Laufen meinen Gürtel....
      an (?)

      LadyK schrieb:

      Mit einem Schnaufen, der selbst ein Nashorn neidisch machte,
      das... gemacht hätte


      LadyK schrieb:

      Mich störte diese Tatsache nicht, da kaum jemand wusste, wer hier arbeitete und vor allem was wir tun.
      und vor allem, was wir taten


      LadyK schrieb:

      Einzig die riesige Tafel auf dem Plateau vor dem Eingang bezeichnete uns als Zweigstelle des FBI.
      Mich störte diese Tatsache nicht, da kaum jemand wusste, wer hier arbeitete und vor allem was wir tun.
      Gerade rechtzeig im Eingangsbereich angekommen,
      Um die Dopplung zu vermeiden, würde ich glaube ich schreiben: Als ich das Foyer betrat, sah ich gerade noch....


      LadyK schrieb:

      Gerade rechtzeig im Eingangsbereich angekommen, sah ich, wie jemand in eine Fahrstuhlkabine ging und die Tür sich schließen wollte.

      ich hätte hier eher zu dem "Aufzug" gegriffen....also: sah ich gerade noch, wie jemand den Aufzu betrat und die Tür sich....


      LadyK schrieb:

      „Danke“, sagte Theo schüchtern und strich sich durch die kupferfarbenen Haare.....Der Jüngling, wie Alex ihn gerne aufzog, strich sich seine gestrickte Weste glatt und atmete tief durch.
      vielleicht "fuhr" sich durch die kupferfarbenen Haare (?)


      LadyK schrieb:

      „Ohne dich hätten wir jetzt sonst die Treppe nehmen müssen.“
      kann man bedenkenlos streichen...eines von beiden Wörtern auf jeden Fall ^^


      LadyK schrieb:

      „Guten Abend“, begrüßte Linda uns mit einem herzlichen Lächeln, welches aber nahezu sofort wieder gefror. „Kommt, wir haben nicht viel Zeit.“
      Wieso werden sie mit "Guten Abend" angesprochen? Schließt dieser teil hier nicht an den vorherigen an? da war es nämlich gerade erst Dienstbeginn gewesen :hmm:


      LadyK schrieb:

      Manche meinten, sie würde immer aussehen, als würde sie auf eine Beerdigung gehen.
      Mein Vorschlag: manche meinten, sie sähe immer so aus, als würde sie auf eine Beerdigung gehen....oder :Manche meinten, sie würde immer so aussehen, als habe sie vor, auf eine Beerdigung zu gehen....


      LadyK schrieb:

      Ich fand, es passte zu ihr und sie vertrat diesen Stil auch immer wieder gerne.
      das klingt für meine Ohren irgendwie merkwürdig...vielleicht: ...., da sie ihrem Stil stets konsequent treublieb....oder: das sie diesen Stil stets konsequent durchzog....


      LadyK schrieb:

      Elle stand vor dem großen Monitor und gab uns jedem einen Hefter mit Unterlagen in die Hand.
      jedem von uns...


      LadyK schrieb:

      „Heute bekamen wir die Nachricht, dass der hier in der Stadt ist und seine … Geschäfte abwickeln möchte.“
      ich habe mich hier gefragt, ob man hier nicht besser direkt den Namen ins Spiel bringen würde.... :hmm:


      LadyK schrieb:

      Obwohl er durch den Dreitagebart auch nur so alt aussehen könnte. Die Art, wie der Mann guckte und aus welchem Winkel das Bild gemacht wurde, ließ mich vermuten,dass es ein Handlungsfoto ist.

      aus welchem das Bild gemacht worden war....dass es ein Handlungsfoto sein musste. (oder war...aber dann hättest du zweimal "war", deshalb mein Vorschag mit dem "musste")


      LadyK schrieb:

      arüber hinaus, hatte sie sich vor Jahren auf Waffen aller Art spezialisiert und in dessen Umgang perfekt trainiert.
      und war in dem Umgang damit perfekt trainiert....oder noch besser: ....beherrschte den perfekten Umgang damit....


      LadyK schrieb:

      Doch der Zweite auf dem Bild stand mit dem Rücken zur Kamera, sodass es schwierig zu sehen war.
      er


      LadyK schrieb:

      Sofort fragte ich mich, ob es vorher schon jemanden aufgefallen war.
      jemandem


      LadyK schrieb:

      Die Scheibe schien von innen beschlagen zu sein, weshalb man nur schwer sehen konnte, was es bedeutete.

      was dort auf der beschlagenen Scheibe geschrieben stand...(würde ich schreiben, weil ja noch niemandem klar ist, was man dort überhaupt erkennen konnte)


      LadyK schrieb:

      „SOS“, las Linda laut vor.
      „Safe our souls“, bestätigte Theo. „Damit ist die Frage wohl beantwortet.“
      Bei dem Ende ist es mir eisaklt den Rücken herunterglaufen....das war echt sehr ausdrucksstark :thumbsup:

      Entführte Kinder... Oh je. Hoffentlich kriegen sie diesen Roudrigez....bin gespannt, was du dir ausgedacht hast :)




      LG,
      Rainbow
    • LadyK schrieb:

      meine Frau sehen, die mit vor der Brust verschränkten Armen an der Wand gelehnt, stand und mich skeptisch musterte.
      Hej. Na, dann lege ich mal los. Obige Szene klingt für mich zu gestelzt. Vielleicht so: "... die mit verschränkten Armen (das geht nur vor der Brust und nicht auf dem Rücken oder in den Kniekehlen, deswegen würde ich es nicht erwähnen) an der Wand lehnte und mich ..."

      LadyK schrieb:

      unordentlich hing die Krawatte über meinem Oberkörper
      Sorry, aber das klingt, als würde die Krawatte schweben? Vielleicht besser "an meinem Oberkörper"?

      LadyK schrieb:

      als mein Diensthandy schellte. Fluchend versuchte ich es aus der Hosentasche zu ziehen, wobei es mir dann fast wieder entglitten wäre.
      Für mich klingt es unglaubwürdig, dass er in einem offenbar modernen Audi keine Freisprechanlage hat. Oder ist sie vielleicht defekt? Ist es ein alter Audi? Dann würde ich die Entsperrung von weitem weglassen.

      LadyK schrieb:

      „Verdammt“, nuschelte er. „Zug verpasst.“ Er warf den Sargnagel
      Mit dieser Formulierung kam ich erst nicht klar und ich musste mehrmals die Passage lesen. Wenn der Leser weiß, was gemeint ist, finde ich es sogar ziemlich witzig.

      LadyK schrieb:

      legte ich mir im Laufen meinen Gürtel. Das gestaltete sich mit Kaffee und Jackett ziemlich schwierig und ich gab auf.
      Welchen Gürtel? Er nimmt sich zu Hause Zeit eine Krawatte umzubinden, aber keinen Gürtel anzuziehen? Oder ist damit was anderes gemeint? Dann würde ich es näher beschreiben.

      LadyK schrieb:

      Mich störte diese Tatsache nicht, da kaum jemand wusste, wer hier arbeitete und vor allem was wir tun.
      Ist das für die Handlung wichtig? Ansonsten würde ich es weglassen. Denn mich interessiert ja gerade, was sie tun.

      LadyK schrieb:

      begrüßte Linda uns mit einem herzlichen Lächeln, welches aber nahezu sofort wieder gefror.
      Warum gefror das Lächeln?

      LadyK schrieb:

      mittleren Alter
      Das würde ich genauer umreißen. Schließlich sitzen hier Profis, die sich das Bild anschauen.

      Ansonsten finde ich es einen sehr spannenden Anfang :)
    • Hey Lady :)

      So.
      Da hast du ein neues, spannendes Abenteuer für uns. Menschenhandel, noch dazu Kinderhandel. Besonders verwerflich. Da muss die Truppe um Bill mal zeigen, was sie auf dem Kasten hat.
      Fühl mich richtig in das Büro hineinversetzt während dieser Besprechung. So Criminal-Minds-mäßig eben.

      Spoiler anzeigen

      LadyK schrieb:

      9. September 2017, 21.42 Uhr

      Während Alex die Tür zum Gebäude der Spezialeinheit des FBI aufdrückte, legte ich mir im Laufen meinen Gürtel um.
      Mit einem Schnaufen, der selbst ein Nashorn neidisch machte (eher "gemacht hätte"? Denn es ist ja keines da :D ), ging auch ich in das von außen trist aussehende Gebäude. Einzig die riesige Tafel auf dem Plateau vor dem Eingang bezeichnete uns (eher "es" weil das Gebäude?) als Zweigstelle des FBI.
      Mich störte diese Tatsache nicht, da kaum jemand wusste, wer hier arbeitete und vor allem was wir tun. Schöner und geruhsamer Einleitungsteil, zeigt dem LEser ein gewisses Maß an Tristess und Alltag in Bills Arbeitsleben. :thumbup:
      Gerade rechtzeig im Eingangsbereich angekommen, sah ich, wie jemand in eine Fahrstuhlkabine ging und die Tür sich schließen wollte.
      „Halt!“, rief Alex mit donnernder Stimme. Absatz? Char-Wechsel Der junge Mann im Fahrstuhl zuckte zusammen und sein Handy, mit dem er bis jetzt beschäftig gewesen war, entglitt seinen Fingern. Allerdings sprang er zuerst vor und hinderte die Tür an ihrem Vorhaben. Hier erwähnst du uns schon zum zweiten Mal, dass die Tür einen eigenen Willen hat. Ist das Absicht?
      Alex und ich gesellten uns zu ihm, wobei mein Kollege sich bückte und das Handy vom Boden aufhob. Mit einem breiten Grinsen warf er es dem jungen Mann hinüber, der ebenfalls lächelte. Er war der dritte in unserer Einheit und der Jüngste. Gerade zwei Jahre war er im Dienst, dreimal durch die Schießprüfung gefallen und sonst nicht gerade Hart im Nehmen. Aber er war klug und hatte uns so manches Mal den Arsch gerettet. Drei klare Sätze, ohne einfach nur Eigenschaften aufzuzählen, und Theo ist ein fertiger gezeichneter Charakter in meinem Kopf. Gut gemacht!
      „Danke“, sagte Theo schüchtern und strich sich durch die kupferfarbenen Haare.
      „Ich habe zu danken“, entgegnete Alex. „Ohne dich hätten wir jetzt sonst die Treppe nehmen müssen.“
      Ich kicherte und ein kurzes >Bing< verriet, dass wir in unserer Etage angekommen waren.
      Ich ging zuerst hinaus, gefolgt von Alex und Theo. Der Jüngling, wie Alex ihn gerne aufzog, strich sich seine gestrickte Weste (Whaaaat?? Wie kannst du dem Junge sowas anziehen? :rofl: ) glatt und atmete tief durch.
      Auf dem Flur hörte man das regelmäßige Klacken von Stöckelschuhen, die verrieten, dass wir nicht die Ersten waren.
      „Guten Abend“, begrüßte Linda uns mit einem herzlichen Lächeln, welches aber nahezu sofort wieder gefror. Siehe Yvonnes Anmerkung, seh ich genauso. Erklär uns doch zumindest, warum es wieder gefror. „Kommt, wir haben nicht viel Zeit.“
      Wir folgten der Frau mit dem engen schwarzen Businesskleid, den schwarzen High-Heels und den zusammengesteckten schwarzen Haaren. Manche meinten, sie würde immer aussehen, als würde sie auf eine Beerdigung gehen. Ich fand, es passte zu ihr und sie vertrat diesen Stil auch immer wieder gerne.
      Im Besprechungszimmer angekommen, trafen wir die beiden anderen Mitglieder unseres Teams. Elle stand vor dem großen Monitor und gab uns jedem einen Hefter mit Unterlagen in die Hand. Nacheinander setzten wir uns auf die freien Plätze, worauf hin woraufhin unserer Kopf des technischen Wissens (hier würde ich vorher vielleicht den Namen des "Kopfes" einfügen. In dem Satz wird sonst nicht klar, wer das ist. Elle oder Linda?) mit einem Transponder den Beamer startete.
      „Es wird interessantKomma Leute“, begann sie und ihre rot geschminkten Lippen verzogen sich zu einer merkwürdigen Grimasse. „Heute bekamen wir die Nachricht, dass der hier in der Stadt ist und seine … Geschäfte abwickeln möchte.“ Ein Bild eines Mannes ("Das Bild eines Mannes"?) im mittleren Alter erschein erschien auf dem Monitor. (Den Satz würde ich vielleicht direkt in die wörtliche Rede einschieben und zwar gleich nach dem Wort "hier". So wird der zeitliche Ablauf deutlicher. Danach kann sie sogar eine winzige Pause lassen zum Betrachten des Mannes und dann weiterreden. Ist aber nur ein Vorschlag.) Obwohl er durch den Dreitagebart auch nur so alt aussehen könnte. Die Art, wie der Mann guckte und aus welchem Winkel das Bild gemacht wurde, ließ ließen (weil du zwei Dinge nennst) mich vermuten, dass es ein Fahndungsfoto ist war.
      Neugierig schlug ich den Hefter auf, wie es auch alle anderen taten.
      „Menschenhandel“, meinte Ivy abwertend. Sie war eine Frau fürs Grobe und immer zur Stelle, wenn es dreckig wurde. Darüber hinaus,kein Komma hatte sie sich vor Jahren auf Waffen aller Art spezialisiert und in dessen Umgang (eher "und den Umgang mit ihnen"?) perfekt trainiert. Das Zielen und Schießen aus weiter Entfernung lag ihr besonders gut.
      „Was hat die Vermisstenanzeige von vierzehn Mädchen eines Waisenhauses damit zu tun?“, fragte Alex dann und zog den Bericht aus der Lasche, woraufhin es ruhig wurde und alle gebannt zu Elle schauten. (Nur zum besseren Verständnis: Haben tatsächlich vierzehn Mädchen eine Vermisstenanzeige aufgegeben? Wenn allerdings vierzehn Mädchen vermisst werden, dann müssten es vierzehn Vermisstenanzeigen sein, oder?) Diese betätigte den Knopf und einige andere Bilder erschienen.
      „Zuletzt wurde der gute Alessandro Roudrigez an dieser Tankstelle gesichtet.“ Die Bilder bewegten sich und eines davon rückte in den Fokus. Es zeigte einen Kleinbus an der Zapfsäule, wo Alessandro gerade stand und mit einem anderen Mann sprach. Es sah aus, als würden sie sich die Hand geben. Doch der Zweite auf dem Bild stand mit dem Rücken zur Kamera, sodass es schwierig zu sehen war.
      „Hat er die Kinder im Wagen?“, fragte ich laut, woraufhin Alex auf den Tisch schlug.
      „Dreckskerl“, setzte er an, aber Theo unterbrach ihn.
      „Elle, kannst du bitte an die linke, hintere Scheibe zoomen?“ Elle nickte und das Bild schränkte sich ein. „Ein bisschen schärfer, bitte.“
      Ich beugte mich etwas weiter vor und kniff die Augen zusammen. Fast hätte ich gekeucht, als ich sah, was Theo dort entdeckt hatte. Sofort fragte ich mich, ob es vorher schon jemanden jemandem aufgefallen war. Da wir alle erst in die Unterlagen sahen, wenn unsere Einheit versammelt war, vermutete ich eher das Gegenteil. Die Scheibe schien von innen beschlagen zu sein, weshalb man nur schwer sehen konnte, was es bedeutete.
      „SOS“, las Linda laut vor.
      Safe Save our souls“, bestätigte Theo. „Damit ist die Frage wohl beantwortet.“

      Weiter, weiter!! :stick:
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • @Rainbow @Tariq @YvonneBeetz Danke fürs Lesen und Kommentieren. Ich habe eigentlich alle eure Vorschläge und Anmerkungen übernommen.

      Anmerkungen zu euren Anmerkungen:

      Spoiler anzeigen

      Rainbow schrieb:

      Wieso werden sie mit "Guten Abend" angesprochen? Schließt dieser teil hier nicht an den vorherigen an? da war es nämlich gerade erst Dienstbeginn gewesen
      ich habe am Anfang eines jeden neuen Abschnittes das Datum und die Uhrzeit geschrieben. Quasi als Überschrift. Dieser schließt sich dem anderen an. Als Bill los ist, da ist es schon nach 21.00 Uhr

      Rainbow schrieb:

      Bei dem Ende ist es mir eisaklt den Rücken herunterglaufen....das war echt sehr ausdrucksstark
      Danke, das war auch Sinn der Sache. Schön, wenn es geklappt hat ^^

      YvonneBeetz schrieb:

      dass er in einem offenbar modernen Audi keine Freisprechanlage hat
      Jetzt ist sie kaputt :D Danke für den Hinweis

      YvonneBeetz schrieb:

      Ist das für die Handlung wichtig? Ansonsten würde ich es weglassen. Denn mich interessiert ja gerade, was sie tun.
      ich wollte das noch nicht vorwegnehmen xD



      9.September 22.18 Uhr


      Die Stille, die sich über die Anwesenden gelegt hatte, konnte ich fast greifen. Nur ein winziger Augenblick und ich hätte wie ein Idiot die Hand ausgestreckt. Zum Glück zerstach Lindas Stimme diesen Schleier. „Unser Ziel ist es, Roudrigez und die Kinder zu finden, wenn möglich auch den anderen Kerl dort auf dem Bild.“ Mit der Hand deutete sie auf den Monitor, auf dem noch immer die Scheibe mit dem Hilferufzu sehen war.
      „Roudrigez kommt aus Brasilien“, ließ sich Theo hören, „und die letzten Monate war er im Irak“
      „Was hat er dort gemacht?“, fragte ich und Alex begann die Unterlagen zu suchen.
      „Schätzchen, ich bin mit den Tasten schneller, als du mit allem Anderen“, kicherte sie und wieder erschienen Bilder. Ein Führungszeugnis, der aktuelle Ausweis und Reisepass und einige Fotos an verschiedenen Standorten. „Er war fast überall. Im Irak hat er offiziell in der Armee gedient.“
      „Und inoffiziell?“, wollte ich wissen.
      „Hat er die verwaisten Kinder zur Prostitution gezwungen.“
      In stiller Wut über diese Grausamkeit schüttelte ich den Kopf, Alex nippte in Gedanken versunken an seinem Kaffee.
      „Vielleicht …“, begann Theo und legte eine Hand auf seine Stirn. „Elle, zeig uns nochmal das Foto an der Tankstelle und zoome auf die beiden Herrschaften.“
      Elle nickte und in Windeseile erschien die entsprechende Stelle auf dem Bildschirm. Sie wartete nicht auf die nächste Anweisung und die Aufnahme wurde schärfer.
      „Es sieht aus, als würden sie ein Päckchen in den Händen halten“, meinte ich und deutete auf das Bild. Dort, wo ich angenommen hatte, sie hätten sich die Hand gereicht, verbargen sie geschickt ein hell eingewickeltes Bündel.
      „Ich glaube, dass Roudrigez die Mädchen verkauft hat“, sprach Theo das aus, was mir gerade eben auch in den Sinn kam.
      „Elle, du bleibst hier und koordinierst unseren Außeneinsatz“, meldete sich nun Linda zu Wort. „Theo bleibt hier und hilft dir, eine mögliche Fahrtroute zu ermitteln. Zapft euch am besten alle Kameras an, die ihr finden könnt.“
      Elle und Theo nickten der Teamchefin zu, woraufhin Linda sich den restlichen drei zuwandte. „Ihr seid dann heute unser Außeneinsatz. Ich setzte mich mit allen unseren Kontakten in Verbindung. Der Bus darf die Landesgrenze nicht überfahren, dann sind die Kinder verloren.“
      Wir ließen uns wenig Zeit und standen sofort nach der Anweisung auf, trotzdem hielt Linda uns noch kurz zurück.
      „Headset und GPS“, ordnete sie an, „ich will immer wissen, wo ihr seid.“
      Während Linda, Elle und Theo hier zurück blieben, gingen Ivy, Alex und ich hinaus und liefen schnellstmöglich in die Umkleide. Schnell und routiniert zog ich die schusssichere Weste über den Kopf, legte nun endlich meinen Waffengurt an, verkabelte das Headset und schaltete mit einem kurzen Fingerdruck auf Dauerempfang, klemmte das Ortungsgerät an den Gürtel an und warf einen Blick auf Alex.
      „Ich bin fertig und auf Empfang“, meldete ich mich als Erstes.
      „Ich auch“, meinte Alex, der achtlos sein Jackett in den Schrank warf.
      Ivy erhob sich, nachdem sie ihre beiden Revolver an den dafür vorgesehenen Laschen ihrer Hose angebracht hatte. Dann ergriff sie einen Koffer aus ihrem Schrank, stellte ihn neben sich und streifte sich ihre kurzen roten Haare hinter das Ohr. „Bin bereit“, sagte sie, nahm den Koffer mit ihrer zweiundzwanzig Kaliber Langwaffe wieder in die Hand und ging aus dem Raum.
      „Hat sie vor, Roudrigez umzubringen?“, fragte Alex im Hinausgehen.
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LadyK () aus folgendem Grund: Leerzeichen

    • Hey,

      LadyK schrieb:

      ich habe am Anfang eines jeden neuen Abschnittes das Datum und die Uhrzeit geschrieben. Quasi als Überschrift. Dieser schließt sich dem anderen an. Als Bill los ist, da ist es schon nach 21.00 Uhr
      Gelegentlich wäre es ganz sinnvoll, den Text und vor allem die Überschriften richtig zu lesen :dash: Rainbow ist manchmal ein Depp :D
      Ansonsten: Ich weiß nicht, was du in dem vorherigen Text veranstaltet hast, aber da fehlen jetzt ganz viele Leerzeichen :hmm: Kannst du dir ja noch mal ansehen....

      Hier kommen meine Anmerkungen zu aktuellen Teil:
      Spoiler anzeigen

      LadyK schrieb:

      auf dem noch immer die Scheibe mit dem Hilferufzu sehen war.
      Leerzeichen fehlt


      LadyK schrieb:

      „Roudrigez kommt aus Brasilien“, ließ sich Theo hören,
      Die Formulierung finde ich persönlich nicht so schön :hmm: ...meldete sich Theo zu Wort...oder informierte uns Theo....


      LadyK schrieb:

      „Was hat er dort gemacht?“, fragte ich und Alex begann die Unterlagen zu suchen.
      zu durchsuchen? Weil die Unterlagen haben sie doch vorliegen...sie müssen nur die richtige Stelle in der Akte finden, nehme ich an, oder?


      LadyK schrieb:

      „Schätzchen, ich bin mit den Tasten schneller, als du mit allem Anderen“, kicherte sie und wieder erschienen Bilder.
      ich bin mir hier nicht sicher, ob in Anbetracht der ernsten Lage eine solche Reaktion angebracht ist. Den Spruch an sich finde ich gar nicht so schlecht, aber ich würde sie dabei vielleicht nicht unbedingt kichern lassen....das passt nämlich nicht zu der Anspannung und dem Schweigen vom Anfang...denke ich :hmm:

      Außerdem bin ich an der Stelle total durcheinandergekommen, wer nun gerade mit wem redet, weil du zuvor noch Theo und Bill sprechen lässt und dann kommt:...kicherte SIE....vielleicht könnte man hier noch einmal erwähnen, dass es sich um Linda handelt, die jetzt spricht? Nur für so Deppen wie mich, die regelmäßig auf der Leitung stehen? :D

      LadyK schrieb:

      und einige Fotos an verschiedenen Standorten.
      und einige Fotos von ihm, die an verschiedenen Standorten aufgenommen worden waren.(nur son Vorschlag)


      LadyK schrieb:

      „Elle, zeig uns nochmal das Foto an der Tankstelle und zoome auf die beiden Herrschaften.“
      Hier war ich wieder verwirrt...Scheiße, ich glaube dieser Art von Literatur ist zu anspruchsvoll für mich :rofl: ....also, ich habe mich gefragt, ob nun Elle und Linda beide an diesem Monitor stehen und die Bilder zeigen...zuerst ist es ja Linda, die das macht und nun wird Elle angesprochen.... ich versuche, mir diese Szene einfach irgendwie vorzustellen, was ohnehin nicht so leicht ist, bei der Anzahl an Personen, die da in dem Raum hocken...


      LadyK schrieb:

      Zapft euch am besten alle Kameras an, die ihr finden könnt.“
      würde ich streichen...klingt dann irgendwie prägnanter


      LadyK schrieb:

      Ihr seid dann heute unser Außeneinsatz.
      wie wärs mit Außeneinsatzkommando...oder unser Team für den Außeneinsatz....(?)


      LadyK schrieb:

      Der Bus darf die Landesgrenze nicht überfahren, dann sind die Kinder verloren.“
      , sonst sind die Kinder verloren...würde ich wahrscheinlich schreiben ...und die Landesgrenze passieren fände ich sprachlich irgendwie schöner...ist aber Geschmacksache ^^


      LadyK schrieb:

      Wir ließen uns wenig Zeit und standen sofort nach der Anweisung auf,
      Irgendwie finde ich diesen Hinweis nicht erwähnenswert, weil es irgendwie selbstverständlich ist, dass sie sich unter diesen Umständen "Wenig Zeit lassen". Vielleicht könnte man schreiben: Ohne Zeit zu verlieren, standen wir sofort nach der Anweisung auf....

      Ich frage mich ein wenig, was die jetzt genau vorhaben...haben die überhaupt schon eine Spur? Die haben eine Videoaufnahme von dem Bus an einer Tankstelle, aber wo genau sich der Bus jetzt gerade aufhält, wissen die doch gar nicht, oder? Was wird das Außeneinsatzkommando jetzt also tun? Man fragt sich auch, was das für Kinder sind, die er da abtransportiert. Wo kommen die her? Was sind die genauen Hintergründe? Das sind Dinge, die ich mich hier an der Stelle frage :hmm: Bin gespannt, was noch kommt...



      LG,
      Rainbow
    • Hey @Rainbow

      Spoiler anzeigen

      Rainbow schrieb:

      Ich weiß nicht, was du in dem vorherigen Text veranstaltet hast, aber da fehlen jetzt ganz viele Leerzeichen Kannst du dir ja noch mal ansehen....
      Puh, dann habe ich das wohl mit dem Code wieder verkackt =O

      Rainbow schrieb:

      Den Spruch an sich finde ich gar nicht so schlecht, aber ich würde sie dabei vielleicht nicht unbedingt kichern lassen....das passt nämlich nicht zu der Anspannung und dem Schweigen vom Anfang...denke ich
      Ja, da hast du recht. Ich bekomme bestimmt noch die Gelegenheit, ihre Lebensfreude rüber zu bringen :D

      Rainbow schrieb:

      Nur für so Deppen wie mich, die regelmäßig auf der Leitung stehen?
      Haha xD Wird eingefügt. :thumbsup:

      Rainbow schrieb:

      Hier war ich wieder verwirrt...Scheiße, ich glaube dieser Art von Literatur ist zu anspruchsvoll für mich ....also, ich habe mich gefragt, ob nun Elle und Linda beide an diesem Monitor stehen und die Bilder zeigen...zuerst ist es ja Linda, die das macht und nun wird Elle angesprochen.... ich versuche, mir diese Szene einfach irgendwie vorzustellen, was ohnehin nicht so leicht ist, bei der Anzahl an Personen, die da in dem Raum hocken...
      Jetzt verwirrst du mich...

      Elle: die, die am Monitor steht und die Bilder an die Wand wirft
      Linda: der Kopf der Gruppe und sitzt eigentlich nur teilnahmslos daneben und gibt zum Ende die Anweisungen...

      hmm... *liest die Passage*
      Ahhhh... Fehler gefunden :friends: Danke für den Hinweis

      Rainbow schrieb:

      Vielleicht könnte man schreiben: Ohne Zeit zu verlieren, standen wir sofort nach der Anweisung auf....
      Jip. Besser! Danke

      Rainbow schrieb:

      Das sind Dinge, die ich mich hier an der Stelle frage
      Meinst du, es wäre besser, Informationen über die Kinder und Roudrigez vorher zu nennen? Nicht, dass das dann so random hingeworfen wirkt xD



      Danke dir ^^
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • Hey,

      LadyK schrieb:

      Meinst du, es wäre besser, Informationen über die Kinder und Roudrigez vorher zu nennen? Nicht, dass das dann so random hingeworfen wirkt xD
      Ich glaube, ich würde mich als Leser über so ein paar Vorabinformationen schon freuen ^^ Vor allem sollte man vielleicht berücksichtigen, dass diese Szene ansonsten recht kurz ist. Ich meine, die berufen eine außerordentliche Sitzung ein, unnd dann schauen die sich nur ein kurzes Filmchen an, verteilen ein paar Unterlagen und erhalten in zwei oder drei Sätzchen Informationen zu Roudrigez...und dann springen alle auf und stürzen sich hinein in den Einsatz... :hmm: Ich denke, es wäre authentischer, wenn man es noch etwas ausschmücken würde...ist aber nur meine persönliche und äußerst subjektive Rainbow-Meinung :D

      LG,
      Rainbow
    • Hi Lady :)

      Ich hab zwar keine Ahnung, woher der Rest hier Bill Blake schon kennt, aber das macht nix, es liest sich trotzdem sehr schön. Außerdem stehe ich auf solche NCIS-mäßigen Krimis, hab lange auch selbst welche geschrieben (die waren allerdings im Star Trek Universum angesiedelt)

      Der erste Teil war mir stellenweise etwas zu dramatisch, oder sagen wir zu klischeehaft (was mich gar nicht so sehr stört, ich finds eher lustig)
      z.B. der Abschied von seiner Frau, dann der Anzug, der Waffengurt und zum Schluss der Audi. Fehlt nur noch eine Sonnenbrille und ein psychischer Knacks und der Agent ist perfekt :D
      Den Ausdruck "Zug verpasst" kannte ich auch nicht, bin aber auch kein Raucher und kenne wenig Raucher, von daher...

      Die Besprechung liest sich dann sehr schön. Bisher kann ich sagen, ich mag die Chefin und Elle finde ich auch sehr sympathisch, so auf den ersten Blick. Die beiden anderen Männer sind eher noch Blankos in meinem Kopf. Ich finde solche Szenen immer sau schwierig zu schreiben, weil so viele Leute in einem Raum sind, die evtl sogar neue Charaktere sind und man noch erste Infos über den Fall an den Leser bringen muss. Ist dir aber gut gelungen. Klingt ja nach einem fiesen Kerl, hinter dem sie da her sind. Hier schließe ich mich den anderen an, ein bisschen mehr Hintergrund hätte ich mir auch gewünscht. Einer aus dem Team hat doch bestimmt schon sämtliche Datenbanken durchforstet und alle Infos zusammengestellt, oder? :D

      Ich freu mich auf mehr! :)

      Tante Edit: Ah, es gab eine Kurzgeschichte...lesen will gelernt sein :dash:
    • @Oriane

      Vielen Dank und cool, das du trotzdem hergefunden hast xD

      Oriane schrieb:

      Der erste Teil war mir stellenweise etwas zu dramatisch, oder sagen wir zu klischeehaft (was mich gar nicht so sehr stört, ich finds eher lustig)
      z.B. der Abschied von seiner Frau, dann der Anzug, der Waffengurt und zum Schluss der Audi. Fehlt nur noch eine Sonnenbrille und ein psychischer Knacks und der Agent ist perfekt
      :rofl: ja, da hast du recht. Allerdings will ich mit diesem Projekt ja auch nicht etwas allzu ernstes kreieren. Die Einsätze und Ermittlung schon, aber das Zwischenleben der Charaktere soll auch ein bisschen Humor beinhalten. Möglich, dass auch noch das ein oder andere Klischee durch den Kakao ziehen und verwenden werde :fan:

      Oriane schrieb:

      Die Besprechung liest sich dann sehr schön. Bisher kann ich sagen, ich mag die Chefin und Elle finde ich auch sehr sympathisch, so auf den ersten Blick. Die beiden anderen Männer sind eher noch Blankos in meinem Kopf. Ich finde solche Szenen immer sau schwierig zu schreiben, weil so viele Leute in einem Raum sind, die evtl sogar neue Charaktere sind und man noch erste Infos über den Fall an den Leser bringen muss. Ist dir aber gut gelungen. Klingt ja nach einem fiesen Kerl, hinter dem sie da her sind. Hier schließe ich mich den anderen an, ein bisschen mehr Hintergrund hätte ich mir auch gewünscht. Einer aus dem Team hat doch bestimmt schon sämtliche Datenbanken durchforstet und alle Infos zusammengestellt, oder?
      Du hast es trotz der fehlenden Leerzeichen gelesen!!!?? Respekt!
      Leider habe ich es noch nicht geändert, mangels Zeit und Nerven :pardon:

      Schön, wenn es dir trotzdem gefallen hat.

      Bezüglich der einzelnen Charaktere kann ich nur sagen, dass es Absicht war. Gerade Elle und Linda halten sich meist nur im Gebäude auf, aber psst :censored: Und das zu schreiben, war echt nicht einfach. Ich hatte das Gefühl, dass ich oftmals selber nicht wusste, wen ich das gerade reden lasse ...

      Hintergrundinfos werden eingearbeitet. Euer Wunsch ist mir Befehl :D

      Danke dir für dein tolles Feedback :)

      LG :)
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • LadyK schrieb:

      Möglich, dass auch noch das ein oder andere Klischee durch den Kakao ziehen und verwenden werde
      Dann müsstest du es aber noch mehr übertreiben :D Gerade hält es sich auf einem Level, was ich durchaus noch ok finde und es mich nicht stört.

      LadyK schrieb:

      Du hast es trotz der fehlenden Leerzeichen gelesen!!!?? Respekt!
      Wieso nicht? Waren ja nicht soo viele ;)

      LadyK schrieb:

      Ich hatte das Gefühl, dass ich oftmals selber nicht wusste, wen ich das gerade reden lasse ...
      Mein größtes Problem war immer: Wie mache ich möglichst elegant klar, wer gerade spricht. Person 1 sagte, Person 2 sagte, Person 3 sagte ist irgendwann so fürchterlich und alles andere klingt zu gewollt :whistling:
    • So, liebe Lady, ich hab mich durch den neuen Teil und die ganzen Kommis gearbeitet. Kriegst auch noch ein paar Gedanken von mir.

      Geht spannend weiter. Die Abteilung arbeitet gut zusammen, und Linda als Chefin gefällt mir. Die Charaktere selbst sind alle noch etwas blass, aber das darf so sein. Wir lernen sie sicher noch kennen mit ihren Vorzügen und Schwächen, nehm ich mal an.

      Spoiler anzeigen

      LadyK schrieb:

      Zum Glück zerstach Lindas Stimme diesen Schleier.
      Hm, vielleicht lieber "zerriss"? Das Wort ist mir in Verbindung mit "Schleier" eher geläufig.

      LadyK schrieb:

      Roudrigez
      Der spanische Name schreibt sich "Rodriguez". Hast du mit Absicht diese Schreibweise gewählt? Wenn ja, hab ich nix gesagt.
      ;)

      LadyK schrieb:

      „und die letzten Monate war er im IrakPunkt
      "und während der letzten Monate war er ..." oder "die letzten Monate verbrachte er im Irak"?

      LadyK schrieb:

      „Schätzchen, ich bin mit den Tasten schneller, als du mit allem Anderen“, kicherte sie und wieder erschienen Bilder.
      Das ist Elle, die das sagt. Dann darf sie auch kichern mMn. Zu Linda hätte es nicht gepasst, das hätte mein Bild von der coolen Chefin der Dienststelle geshreddert. :S

      LadyK schrieb:

      Elle nickte und in Windeseile erschien die entsprechende Stelle auf dem Bildschirm.
      vielleicht eher "sofort erschien"? Weil "in Windeseile" mich irgendwie an einen Bewegungsablauf denken lässt ... :/

      LadyK schrieb:

      „Elle, du bleibst hier und koordinierst unseren Außeneinsatz“
      Muss überhaupt noch etwas anderes koordiniert werden außer dem Außeneinsatz (das Wort stört mich übrigens nicht :D )? Gibt es einen Inneneinsatz? Wenn nicht, muss der "Außeneinsatz" doch eigentlich nicht extra betont werden, oder. Dann koordiniert Elle den Einsatz.

      LadyK schrieb:

      „Theo bleibt hier und hilft dir, eine mögliche Fahrtroute zu ermitteln. Zapft euch am besten alle Kameras an, die ihr finden könnt.“
      Eine Fahrtroute? Dass Linda vermutet, dass der Kleinbus die Grenze erreichen will, kommt erst weiter hinten. Hier lässt du die Leser rätseln, wohin der Bus denn eigentlich fahren könnte. :hmm:

      LadyK schrieb:

      Elle und Theo nickten der Teamchefin zu, woraufhin Linda sich den restlichen drei (Anwesenden oder Verbliebenen oder Kollegen oder Agents ) zuwandte.

      LadyK schrieb:

      „Ihr seid dann heute unser Außeneinsatz.
      Außenteam?

      LadyK schrieb:

      Der Bus darf die Landesgrenze nicht überfahren, dann sind die Kinder verloren.“
      Nicht zwingend. Dann wäre es eine Angelegenheit für Interpol, oder nicht? :hmm: Außerdem kann man ja auch mit der (ich nehme mal an) mexikanischen Polizei zusammenarbeiten. :beer:

      LadyK schrieb:

      Wir ließen uns wenig Zeit und standen sofort nach der Anweisung auf
      Siehe Rainbows Anmerkung, seh ich auch so.

      LadyK schrieb:

      Während Linda, Elle und Theo hier zurück blieben,
      zurückblieben

      LadyK schrieb:

      Dann ergriff sie einen Koffer aus ihrem Schrank, stellte ihn neben sich und streifte strich? sich ihre kurzen roten Haare hinter das Ohr. „Bin bereit“, sagte sie, nahm den Koffer mit ihrer zweiundzwanzig Kaliber Langwaffe wieder in die Hand und ging aus dem Raum.
      Sie stellt den Koffer extra ab, um sich die Haare hinters Ohr zu streichen und ihr "Bereit" zu verkünden, und nimmt ihn dann wieder auf? =O

      Rainbow schrieb:

      Außerdem bin ich an der Stelle total durcheinandergekommen, wer nun gerade mit wem redet, weil du zuvor noch Theo und Bill sprechen lässt und dann kommt:...kicherte SIE....vielleicht könnte man hier noch einmal erwähnen, dass es sich um Linda handelt, die jetzt spricht? Nur für so Deppen wie mich, die regelmäßig auf der Leitung stehen?
      Stimm ich Rainbow zu. Nur ganz kurz nochmal einflechten, dass Elle am PC/Laptop sitzt?

      Rainbow schrieb:

      Ich frage mich ein wenig, was die jetzt genau vorhaben...haben die überhaupt schon eine Spur? Die haben eine Videoaufnahme von dem Bus an einer Tankstelle, aber wo genau sich der Bus jetzt gerade aufhält, wissen die doch gar nicht, oder? Was wird das Außeneinsatzkommando jetzt also tun? Man fragt sich auch, was das für Kinder sind, die er da abtransportiert. Wo kommen die her? Was sind die genauen Hintergründe? Das sind Dinge, die ich mich hier an der Stelle frage Bin gespannt, was noch kommt...
      Dasselbe wie mit der Fahrtroute. Wohin soll's gehen? Wohin soll das Außenteam fahren?

      LadyK schrieb:

      Jetzt verwirrst du mich...

      Elle: die, die am Monitor steht und die Bilder an die Wand wirft
      Linda: der Kopf der Gruppe und sitzt eigentlich nur teilnahmslos daneben und gibt zum Ende die Anweisungen...

      hmm... *liest die Passage*
      Ahhhh... Fehler gefunden Danke für den Hinweis
      Hm. Jetzt verwirrst DU mich. :hmm:
      ICH dachte, Linda steht an der Wand (das Wort Monitor irritiert mich hier, denn ein Beamer wirft Bilder an die Wand) und erklärt. Und ich dachte, Elle sitzt am PC/Laptop und ruft die gewünschten Bilder, die Linda verlangt, auf und wirft sie mittels Beamer an die Wand. Wenn Elle selbst an der Wand steht, kann sie höchstens mittels Fernbedienung eine Powerpoint starten und laufen lassen, oder? Dann hätte sie Theos Anweisung (Bild nochmal auf Monitor) doch eigentlich gar nicht befolgen können.

      LadyK schrieb:

      Meinst du, es wäre besser, Informationen über die Kinder und Roudrigez vorher zu nennen? Nicht, dass das dann so random hingeworfen wirkt xD

      Rainbow schrieb:

      Ich glaube, ich würde mich als Leser über so ein paar Vorabinformationen schon freuen Vor allem sollte man vielleicht berücksichtigen, dass diese Szene ansonsten recht kurz ist. Ich meine, die berufen eine außerordentliche Sitzung ein, unnd dann schauen die sich nur ein kurzes Filmchen an, verteilen ein paar Unterlagen und erhalten in zwei oder drei Sätzchen Informationen zu Roudrigez...und dann springen alle auf und stürzen sich hinein in den Einsatz... Ich denke, es wäre authentischer, wenn man es noch etwas ausschmücken würde...ist aber nur meine persönliche und äußerst subjektive Rainbow-Meinung

      Oriane schrieb:

      Hier schließe ich mich den anderen an, ein bisschen mehr Hintergrund hätte ich mir auch gewünscht. Einer aus dem Team hat doch bestimmt schon sämtliche Datenbanken durchforstet und alle Infos zusammengestellt, oder?
      Ich bin zufrieden mit dem, was du lieferst. Bin dann also faktisch auf einem Stand mit deinen Agents. Aber ich stimme zu: alles, was vorher recherchiert wurde, gehört in dieser Besprechung auf den Tisch. Es wäre fatal, das Außenteam losziehen zu lassen und ihnen nicht alle Infos zu geben, die man bereits hat. Und mit dem (aus meiner Sicht) ziemlich geringen Infostand würde ich zwar jemanden losschicken, um den Bus aufzuhalten, aber ich würde alle weiteren Details (die sicher nach und nach eintrudeln) über die Headsets weitergeben, damit alle jederzeit auf dem neuesten Stand sind.
      Da könnte zum Beispiel noch jemand in die Besprechung platzen, der über den Bus recherchiert hat (Halter z.B.) oder jemand, der ein paar Infos zu Rodriguez' Hintergund liefert. Dass er im Irak war, ist wenig. Oder lass ein Telefongespräch stören, in dem Linda angeforderte Daten erhält. Wo ist die Verbindung zwischen Rodriguez und dem Waisenhaus? Welche Sicherungsanlagen hatte das Waisenhaus? Hatte er dort Helfershelfer? Wurden die Angestellten dort überprüft?
      Füttere deine Leser so, wie die Agents ihre Infos erhalten. Oder besser eben Bill. Denn aus seiner Sicht erleben wir die Geschichte. Criminal Minds!! Da wissen die Zuschauer auch nicht mehr als die Agents. Die Infos kommen nach und nach.

      Apropos - wenn sie nicht wissen, wo der Bus ist - hat denn schon jemand die Fahndung nach ihm eingeleitet? Grenzkontrollposten informiert?

      LadyK schrieb:

      Möglich, dass auch noch das ein oder andere Klischee durch den Kakao ziehen und verwenden werde

      Oriane schrieb:

      Dann müsstest du es aber noch mehr übertreiben Gerade hält es sich auf einem Level, was ich durchaus noch ok finde und es mich nicht stört.
      Das fände ich nicht so gut. Diese Geschichte ist ein bisschen zu schade für eine Parodie, und bewusst Klischees reinbringen hört sich für mich irgendwie danach an. Kannst dir später mal Derartiges vornehmen. :D Wäre bestimmt interessant!
      Aber dieses Thema ist mit Kinderhandel mMn ein bisschen zu sensibel für das Auf-die-Schippe-nehmen von Klischees. Also - meiner Meinung nach zumindest. Aber du bist der Chef. ^^
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________