Kerasura- Die Welt der Götter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kerasura- Die Welt der Götter

      Hallo da ich nicht weiß wie ich auf dieser Seite so starten soll wollte ich euch einfach mal meine Welt vorstellen in der die meisten meiner Geschichten von mir spielen.

      Im Grunde gibt es die ganz normale Welt und dann die Welt der Götter, Kerasura getauft. Dorthin kommt man nur mit einem Weltenschlüssel dem „Rozmer Key“.
      Im Grunde gibt es jeden Gott, egal ob aus der Griechischen Mythologie oder der Ägyptischen. Diese Götter sind allerdings nicht unsterblich, sondern haben Schüler. Denn mit dem Alter setzt sich ein Fluch in den Göttern frei. Ihre Muskeln verfärben sich und sterben langsam ab, bis sie schließlich zu Staub zerfallen. Sie werden allerdings schon gut 200-300 Jahre alt. Schüler locken sie in den meisten Fällen mit Wünschen an die sie ihnen erfüllen z,B das die Schwester von Krebs geheilt wird, eben etwas das im Regelfall nicht einfach so geht

      .Unter all den Göttern gibt es natürlich auch eine Hierarchie.Ganz oben steht der Großgott, welcher durch ein Ritual der sieben Richter gewählt wird. Die Richter sind dann der verlängerte Arm des Großgottes. Nach den beiden kommen dann die Herrscher, Vertreter einer Mythologie unter diesen sind dann die Fürsten, Vertreter eines Gebietes Amor wäre es beispielsweise für die Liebe. Unter diesen stehen dann alle weitere Götter und Engel und dann die Sagengestalten.

      Die Engel waren allerdings auch nicht immer mit den Göttern gleichgestellt. Vor Jahrhunderten gab es eine Revolte. Die die Engel mit großen Verlusten gewonnen hatten. Denn Engel wurden zwar gleichgestellt doch die Haupttragenden dieser Aktion wurden in die Verbannung auf die Erde geschickt und bekamen eine Menschliche hülle die keine Magie zulässt.

      Vor ca. 10 Jahren Verstarb der letzte Großgott und einer der Richter verschwand spurlos. So konnte man keinen neuen Großgott wählen und Krieg brach aus. Da jeder nun auf den Thron wollte. Durch eines der Gesetzte wird es Göttern jedoch untersagt gegeneinander zu Kämpfen. Da springen die Schüler ein, diese sind großteils die leidtragenden dieses Krieges. Denn während sich die Götter nur mit Hass und Zwietracht begegnen müssen die Schüler gegeneinander Kämpfen und sich umbringen. Weswegen sich auch einige der Friedensgruppe „Blaue Rose“ angeschlossen haben, diese Gruppe hat es sich zu Aufgabe gemacht den verschwundenen Richter wieder zu finden um so den Großgott bestimmen zu können. So, ich hoffe ich hab nichts vergessen :whistling:
    • Hallo @Miss Missy, schön, dass du Ideen zu deiner Welt hier vorstellst. Mir sind hier zwei Sachen aufgefallen:

      Miss Missy schrieb:

      Im Grunde gibt es jeden Gott, egal ob aus der Griechischen Mythologie oder der Ägyptischen.
      Das erinnert mich - ohne dass ich das je gelesen oder gesehen hätte - an American Gods oder die seltsame Verwurstung nordischer Götter durch Marvel. Mein erster Eindruck ist, dass mir das nicht so gefällt, aber ich bin gerne bereit, dieses Vorurteil zu revidieren ^^

      Miss Missy schrieb:

      Sie werden allerdings schon gut 200-300 Jahre alt.
      Damit gibt es dann keinen der Götter, die wir aus diesen Mythologien kennen, richtig? Weil diese Mythologien sind ja meist schon über 1000 Jahre alt und die Götter müssten damit schon gestorben sein.
      Die Idee, dass Götter sterblich sind, finde ich interessant, sie hat Potenzial. Allerdings schließt sich daran fast zwingend die Frage an: Was macht Götter in ihrem Wesen aus? Und noch viele weitere Fragen schießen mir hier in den Kopf: Wenn es einen "Heilergott" gibt, warum kann er / sie den Fluch nicht "heilen"? Wer hat den Fluch gewirkt? Gibt es eine Möglichkeit, diesen aufzuhalten oder abzuwenden?

      Zur Story-Idee: Im Moment ist die Beschreibung noch etwas knapp, um viel über Details zu reden.

      Miss Missy schrieb:

      Vor ca. 10 Jahren Verstarb der letzte Großgott und einer der Richter verschwand spurlos. So konnte man keinen neuen Großgott wählen und Krieg brach aus.
      Was macht eigentlich den Großgott aus? Was kann oder darf er / sie mehr als andere Götter? Für mich ist diese Frage ganz wichtig, weil sie die Motive der Götter erklären kann, warum diese nach dem Thron streben.
      Ein großes Fragezeichen steht bei mir auch noch über den Schülern der Götter: Wo kommen die her? Sind das Kinder der Götter oder normale Menschen, die dann ihrerseits zu Göttern werden?
      Ich sehe hier aber auch eine Gefahr in deinem ganzen Weltentwurf: Statt über Menschen schreibst du dann über Götter und deren Schüler, aber letztlich sind es doch nur Menschen, aber mit Fähigkeiten ausgestattet, die normalen Menschen fehlt. Das kann, muss aber natürlich nicht, leicht in eine unglaubwürdige, oberflächliche Story abrutschen. Vor allem ist mir im Augenblick noch nicht klar, wozu du überhaupt die "normale" Welt brauchst. Vielleicht gehört das auch nicht in den Weltenbauthread, sondern dann in eine Geschichte.

      Zusammengefasst: Auch wenn deine Welt mich noch nicht auf den ersten Blick überzeugt, sehe ich viel tolles Gestaltungspotenzial für eine höchst interessante Welt, in der du spannende Geschichten erzählen kannst. Vielleicht hast du dir manche Fragen, die ich jetzt gestellt habe, auch schon gestellt oder für dich schon beantwortet. Mir musst du die Antworten nicht erzählen, mir geht es darum, dich darauf hinzuweisen, damit du weiter an deiner Welt bauen kannst. Also schön fleißig weiterbasteln! Und falls mein Kommentar jetzt etwas zu kritisch klang, das ist nur hilfreich gemeint, also auch nicht entmutigen lassen ^^
      „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]
    • Hm, ja, mir geht es ähnlich wie Asni, ich habe da auch noch einige Fragen:

      Aus den ersten Blick liest sich das wie eine typische Anime-/Manga Welt bei der westliche Elemente ohne große Hintergrundinfos verwurstelt wurden. Oder aber natürlich mit voller Absicht. ;)

      Als erstes drängt sich mir natürlich die Frag auf, wieso genau griechische, ägyptische (und christliche) Götter/Wesen? Wieso keine keltischen, germanischen, babylonischen, indischen etc?

      Was macht diese Götter überhaupt zu Göttern, wenn sie sterblich sind? :hmm: Und inwieweit nehmen die Einfluss auf unsere Welt?


      Oder ist die Bezeichnung Götter eigentlich irreführend und diese Wesen sind zwar ab und an in der Menschheitsgeschichte als Götter aufgetreten, leben aber jetzt primär in ihrer Dimension und holen sich nur ab und "Schüler" aus unserer?

      Wie schaut diese Welt überhaupt aus, also ist sie mit der Erde vergleichbar, oder komplett anders?
    • Asni schrieb:

      Damit gibt es dann keinen der Götter, die wir aus diesen Mythologien kennen, richtig? Weil diese Mythologien sind ja meist schon über 1000 Jahre alt und die Götter müssten damit schon gestorben sein.
      Die Idee, dass Götter sterblich sind, finde ich interessant, sie hat Potenzial. Allerdings schließt sich daran fast zwingend die Frage an: Was macht Götter in ihrem Wesen aus? Und noch viele weitere Fragen schießen mir hier in den Kopf: Wenn es einen "Heilergott" gibt, warum kann er / sie den Fluch nicht "heilen"? Wer hat den Fluch gewirkt? Gibt es eine Möglichkeit, diesen aufzuhalten oder abzuwenden?

      Jeder der heutigen Götter haben einen Urgott von dem sie den Namen haben. Die bloße existenz der Götter bringt denn Menschen in Amors beispiel Liebe. Es gibt ja nun mehrere Götter in diesem Gebiet. Die Aufgabe der Götter ist es das im gleichgewicht zu halten. Das nicht mehr Hass wie Liebe herrscht oder umgekehrt.
      Verflucht wurden die Götter von einem halb Gott einem "unreinen Kind" diesen ist es verboten sich in Kerasura aufzuhalten, oder Kontakt zu ihrem "Heiligen Elternteil" zu haben. Hate dieses Kind Jedoch. Die Regeln missfiehl ihm, er scharrte ein paar leute um sich herum und wirkte einen Starken Fluch auf alle Götter, eigentliche sollte der Fluch alle umbringen, aber das ergebnis war etwas anders.
      Möglichkeiten den Fluch loszuwerden wurden noch nicht gefunden aber es gibt eine.


      Asni schrieb:

      Was macht eigentlich den Großgott aus? Was kann oder darf er / sie mehr als andere Götter? Für mich ist diese Frage ganz wichtig, weil sie die Motive der Götter erklären kann, warum diese nach dem Thron streben.
      Ein großes Fragezeichen steht bei mir auch noch über den Schülern der Götter: Wo kommen die her? Sind das Kinder der Götter oder normale Menschen, die dann ihrerseits zu Göttern werden?
      Ich sehe hier aber auch eine Gefahr in deinem ganzen Weltentwurf: Statt über Menschen schreibst du dann über Götter und deren Schüler, aber letztlich sind es doch nur Menschen, aber mit Fähigkeiten ausgestattet, die normalen Menschen fehlt. Das kann, muss aber natürlich nicht, leicht in eine unglaubwürdige, oberflächliche Story abrutschen. Vor allem ist mir im Augenblick noch nicht klar, wozu du überhaupt die "normale" Welt brauchst. Vielleicht gehört das auch nicht in den Weltenbauthread, sondern dann in eine Geschichte.

      Der Großgott, legt die Gesetzte der Welt fest und wie Präsent die einzelnen Gebiete sind um auf amor zurückzukommen (der ist einfach das beste Beispiel) wie stark die Liebe im Gegensatz zu Hass vertreten ist oder auch bei den anderen Gebiet wie stark sind sie unter den Menschen vertreten. Genauso hat der Großgott die Macht dazu einem den Titel des Gottes abzuerkennen wenn er mal mist gebaut hat. Er ist der Oberste Gesetzes geber.

      Meist sind es normale Menschen, zu "unreinen Kindern" darf in der Regel kein Kontakt aufgebaut werden, die heiligen Kinder sind natürlich auch unter den Schülern vertreten.

      Die "normale" Welt ist recht neben Sache, ab und an gehen ein paar auf die Erde und suchen nach den Engeln die dorthin verbannt wurden. Aber die Geschichte spielt zu ca 90% in der Götterwelt.

      Ich hoffe ich konnte die Fragen Beantworten falls ich was falsch verstanden habe dann tut es mir Leid :D
    • Alcarinque schrieb:

      Als erstes drängt sich mir natürlich die Frag auf, wieso genau griechische, ägyptische (und christliche) Götter/Wesen? Wieso keine keltischen, germanischen, babylonischen, indischen etc


      Doch es gibt alle ich hab da nur die zwei aufgezählt weil die mir als erstes in denn Sinn kamen und ich jetzt keine rießige Liste Schreiben wollte. Aber es sind alle Mythologien anwesend.



      Alcarinque schrieb:

      Und inwieweit nehmen die Einfluss auf unsere Welt?

      Sie regeln das Gleichgewicht in unserer Welt.



      Alcarinque schrieb:

      Oder ist die Bezeichnung Götter eigentlich irreführend und diese Wesen sind zwar ab und an in der Menschheitsgeschichte als Götter aufgetreten, leben aber jetzt primär in ihrer Dimension und holen sich nur ab und "Schüler" aus unserer?

      Wie schaut diese Welt überhaupt aus, also ist sie mit der Erde vergleichbar, oder komplett anders?

      Nein, es sind schon richtige Götter, die in unserer Welt wirken jedoch ihr festes Zuhause in der anderen Welt haben.


      Die Welt ist wohl etwas anders es gibt normale orte oder aber auch magische. Wie der Blauwald. Man muss ja bedenken das auch mythologische Wesen dort leben sowie sagengestalten.


      Auch bei dir hoffe ich, ich konnte deine Fragen beantworten :D