Ralaths Kurzgeschichten-Kompendiums-KrimsKrams-Kiste

  • Mahlzeit zusammen.
    Ich dachte mir, ich mache für die knapp zwei Kurzgeschichten pro Jahr, die ich bewältigt bekomme, auch mal einen Sammelthread auf. Ihr wisst schon, der Ordnung halber.


    Ohne noch mehr Worte zu vergeuden (die folgende Story hat sowieso schon ihre ca. 20 Normseiten) möchte ich euch "Goldkehlchens Laute" vorstellen.
    Da der Titel so schön irreführend, nichts- oder auch vielsagend ist, schenke ich mir an dieser Stelle einfach fieserweise eine kurze Beschreibung der Geschichte. (Müsste ich den Text mit einem Wort beschreiben, ich würde mich ohne groß zu überlegen für "BROCKEN" entscheiden :D )


    Stattdessen lade euch einfach recht herzlich ein, während eines ruhigen Moments mit in den bibbernden Bären zu kommen, um zu schauen, welche Geschichten uns so über den Weg laufen, während die klammen Lumpen trocknend vor dem Kaminfeuer hängen und man Bier aus einem prallgefüllten Humpen die Kehle herunterstürzt. Und das alles, während draußen der Winter vor den Butzenglasfenstern tobt und es aber trotz aller Gewalt nicht bis in den Schankraum oder gar in die Gemüter der alteingesessenen Zecher schafft.




    :beer:



    ~Goldkehlchens Laute~



  • Den Prototypen dieses Textes hatte ich vor einer ganzen Weile schon mal in einem anderen Thread gepostet, dieser hier ist allerdings eine mehrfach überarbeitete und feingeschliffenere Version und damit einer der wenigen Texte, unter die ich wirklich mal ein "Ende" drunter setzen kann.



    ~Ausstrahlung~



  • Ich habe sobeben, diese Geschichte aufmerksam gelesen und hatte das Gefühl mitten drin zu sitzen.


    Es können wenige von sich behaubten, eine Kompination aus Altagsgeschehen mit so klaren Beschreibungen, Witz und Spannung zu erzeugen, wie du es geschaft hast. Lysanna hat mir auf anhieb gefallen und hab zum schluß schon mitgefiebert.


    Danke für diese hervorragende Geschichte. Sie gefällt mir sehr sehr gut.

    Fantasy ist ein Werkzeug der Magie,
    wer sie beherrscht,
    besitzt die Kunst
    andere zu verzaubern.
    c Antke 2013