Zehn gelbe Gedichte aus Tagen fröhlicher Blödsinnigkeit

Es gibt 26 Antworten in diesem Thema, welches 3.138 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Jota.

  • Der Wanderer


    Mich erheitern alle deine Texte. Mal zum Grübeln mal zum lachen, nebenbei die tiefgründigkeit zu erfassen.


    Leider liegt mir auf Grund meine manchmal etwas geringeren Wortschatzes das Dichten nicht. Umsomehr schätze ich solche Texte.


    :D

  • Heyho @ Drachenlady2001


    Geringer Wortschatz heißt niemals, nichts zu sagen zu haben...oder nicht dichten zu können. Dichtung bedeutet nicht, daß etwas in Reimen zu stehen hat. Dichtung bedeutet, daß in einem anderen etwas auslöst, ihn verändert und vielleicht dazu anregt, mit seinen ganz eigenen Worten zu sagen, was er denkt.


    "Schweigen sagt mehr als tausend Worte."

  • Der Wanderer:


    Obwohl ich erst die ersten deiner Gedichte gelesen habe, bin ich jetzt schon hellauf begeistert. Sie treffen ins Schwarze. Besonders gefällt mir, dass du frei Schnauze schreibst, dich keiner hochtrabenden Worte bedienst, so dass sogar jemand wie ich, die nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte ist, sie begreifen und nachvollziehen kann. Überhaupt deine, ich nenne es mal Schnoddrigkeit, macht den Charme deiner Gedichte aus.

    Als jemand, der mal im elften Stock eines Hochhauses gewohnt hat, kann ich besonders das Malheur mit dem Fahrstuhl nachvollziehen.

    Ich freu mich schon, mehr von dir zu lesen!

    LG

    Tarani

  • Heyho Tarani


    Freut mich, wenn's Dir gefällt.

    Die gelben Gedichte stammen alle aus der Zeit meines Zivildienstes im Altersheim - die wurden noch ganz nach Schriftstellereiklischee mit 'ner "Triumpf Adler" Schreibmaschine in's (gelbe) Papier gestanzt.

    Und das meine ich wortwörtlich.

    *Ka-Tschumpf, Ka-Tschumpf, Ka-Tschumpf* ... Buchstabe für Buchstabe, bis die Fingerkuppen glühten und der Hausmeister neben meiner Zivibude unterm Dach des Hauses mitten in der Nacht entnervt an der Tür bollerte, ich sollte endlich mit dem Scheißkrach aufhören.

    :) :) :)

    War 'ne geile Zeit.

  • Hi Der Wanderer

    ich weiß gar nicht, wie ich jetzt über diesen Thread gestolpert bin. Aber ich will dir sagen: Alle zehn sind GROßARTIG! Ich selbst als Erhardt/Bosch/Ringelnatz-Fan fand mich sehr angenehm an diese Vorbilder erinnert :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Wirklich toll gemacht, ich ziehe den Hut, den ich nicht besitze.

  • Heyho Jota


    Vielen Dank für das Lob.

    Und natürlich hast Du recht, wenn Du Dich an Erhardt erinnert gefühlt hast. Den habe ich damals in allen Variationen aufgesogen und liebe ihn heute noch.

    Meine ewige Nummer 1 von diesem Mann:


    "In nur vier Zeilen was zu sagen

    ist gar nicht leicht, ist sogar schwer.

    Man braucht ja bloß mal nachzuschlagen:

    Die meisten Dichter brauchen mehr."


    Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen...

    :D :D :D

  • Oder wie es der österreichische Autor Alfred Komarek mal geschrieben hat ;)

    "Wie sag ich's in zwei Zeilen?

    Da muss ich mich beeilen!

    Zu spät. Es ist die dritte.

    Entschuldigen Sie bitte."

    Wenn es mal weitere gelbe Gedichte geben sollte - einen Leser hast du sicher! Lg