Terry Pratchet und ähnliche Humoristic Fantasy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Terry Pratchet und ähnliche Humoristic Fantasy

      Na, wer von euch kennt den hochgelobten Erschaffer der Scheibenwelt?
      Und wenn ihr ihn kennt, welche Autoren des gleichen Genres findet ihr noch gut?
      Habt ihr vielleicht selbst schon mal versucht, so etwas zu schreiben? Ich schon!

      Wäre super, wenn ihr euch da ein bisschen austauschen könntet, würde das gerne wissen =)
      Die Fantasie bietet Uns nicht nur Wege
      und Möglichkeiten, der Realität für einige Zeit zu entfliehen,
      sondern sie erweitert Unseren Horizont. Fantasie schafft sich eine
      ganz eigene, reale Existenz, bildet Uns auf einer höheren Ebene aus
      und stärkt Unseren Charakter.
    • Naja, ich hab natürlich schon öfter von Pratchet und der Scheibenwelt gehört, bin mir aber etwas unsicher, ob ich das mal lesen Sollte 8| Humouristic Fantasy an sich wär ja recht interessant, aber das kann man angeblich nicht ganz ernst nehmen, und das gefällt mir dann auch wieder nciht ...

      Ein anderer Vertreter dieses Genres wäre übrigens A.Lee Martinez, den der ein oder andere von euch auch kennen dürfte. Er hat unter anderem die "Kompanie der Oger" geschrieben.

      KAnn jemand von euch solche Bücher generell empfehlen, oder eher nicht?

      LG
      Arathorn
    • Ich hab bloß verfilmungen von seinen Büchern gesehen. "the colour of magic" und "ab die Post" oder so. Aber das Genre würde mich interessieren und ich denke ich werd mir demnächst mal irgendwo ein Buch von ihm besorgen.
      my name is Cow,
      and wen its nite,
      or wen the moon
      is shiyning brite,
      and all the men
      haf gon to bed -
      i stay up late.
      i lik the bred.


      GNU Terry Pratchett
    • Es ist ziemlich lange her, dass ich zum letzten Mal einen Film über die Scheibenwelt gesehen habe wa sich ziemlich schade finde. Daher kann ich dazu nicht viel sagen ABER:

      Aber wer von euch aber noch auf humoristische Fantasybücher steht, dem kann ich nur Walter Moers wärmstens empfehlen. Die Geschichten über seinen Kontinent Zamonien, sind wirklich klasse.

      Am besten ist meiner Meinung nach die Stadt der träumenden Bücher. Eine Omage an die Literatur und das lesen :3

      Aber ich kann auch die 13 1/2 Leben des Käpitän Blaubär empfehlen ( es ist anders als der trickfilm und erzählt die Lebensgeschcihte des Bären. Wirklich lustig und extravagant) oder das Buch Ensel und Krete (eine Geschichte, ähnlich der von den Grimmbrüdern, nur fantasyvoller und spannender)

      Ich bin unendlich wie ein Ring.
      Ich bin der Schwarze Schmetterling.
      Und mein Gefühl, das keiner kennt
      glüht kurz auf

      und verbrennt.

    • ICh war ebenfalls skeptisch, und es ist einfach ein geiles Buch. Alles andere als Düster, dafür hatu Moers immer seine legendären Fantasykreaturen rein, die sich keiner sonst einfallen lassen könnte XD und versorgt jedes siener Bücher mit ziemlich guten Illustrationen ;)

      Ich bin unendlich wie ein Ring.
      Ich bin der Schwarze Schmetterling.
      Und mein Gefühl, das keiner kennt
      glüht kurz auf

      und verbrennt.

    • @rheuen:

      Ich hab jetzt gestern mal eine eigene Humouristic Fantasy GEschichte angefangen, in der es um einen kleinen, fetten Hobbit geht ... Ein bisschen wie Der Kleine Hobbit, aber nur auf den ersten Blick. Ich hoffe, es wird was (wenn es fertig ist, sollte es ein Kurzroman mit ca. 160 Seiten sein, was ich in ein, zwei Wochen zu schaffen hoffe :thumbup: ) , du kannst dann auch gerne mal reinlesen, auch wenn es dort keine blauen Bären gibt ... :D

      LG
      Arathorn
    • @Arathorn:
      Ich hab das Buch "Die 13 1/2 Leben des Käpitän Blaubär" in meinem Regal stehen.
      Als ich es gelesen hab, fand ichs richtig gut, da man immer mal wieder ein oder zwei Kapitel lesen konnte.
      Es ist zwar eigentlich auch nicht das, was ich normalerweise bevorzuge, aber das Buch zu lesen lohnt sich wirklich.
      Ich kanns nur empfehlen und mal was anderes zu lesen, bringt dich schon nicht um :D

      Oh man, das hört sich an, wie Werbung :pinch:

      Keen to the scent, the hunt is my muse
      A means to an end this path that I choose
      Lost and aloof are the loves of my past

      WAKE THE WHITE WOLF, remembrance at last

      Chaos hat gesagt, dass ich "süß und flauschig" bin :love:
    • Ja, wenn ich die Ulldart-Reihe von Markus Heitz durch hab, werd ich wohl auch mal die Scheibenwelt besuchen. Muss man da unbedingt mit band 1 anfangen, oder kann man auch zwischendrin einsteigen? Hängen die einzelnen Bücher also überhaupt zusammen, oder sind sie alle in sich abgeschlossen? ?(

      LG
      Arathorn
    • Ich würde hier die ersten Romane der Xanth-Reihe von Piers Anthony empfehlen, diese Zeichnet sich durch spannende Geschichten und eine höchst kreative Welt aus. Allerdings besteht die Reihe aus 35 Büchern und letzten Endes wird immer nur auf den selben Wortwitzen herumgeritten, die Handlung wird völlig unverständlich und zusammenhangslos. Trotzdem ist jedes Buch amüsant, wobei die ersten zehn zudem noch sehr spannent sind.
      Magie hat etwas einzigartiges: Sie berührt alle Sinne. Sie ist wie ein Geruch, der sich nicht wirklich wahrnehmen lässt, wie Sand, der durch Fingerrillen rinnt. Sie ist ein Geschmack auf der Zunge, der sich nicht benennen lässt, und wie ein Lied, dessen Melodie einem nicht im Kopf bleiben will.
      So lernte Aer die flüchtigste aller Künste kennen: Das Weben von Zaubern, das Formen der Magie.

      Die Schatten der Magie
    • @myrtana222:

      Zusammengefasst: Die ersten sind :thumbup: , der rest eher :thumbdown:
      Danke dir jedenfalls :thumbsup: , ich werd mich mal drüber schlau machen. zur Zeit hänge ich aber noch bei Markus Heitz, und danach waird wohl mal ein Scheibenweltroman und ein, zwei Bände Lied von Eis und Feuer dran sein

      LG
      Arathorn
    • Ich bin ebenfalls begeisterter Pratchett Leser und hatte demnach auch sofort Walter Moers im Kopf, als die Überschrift des Threads las.
      Was ich noch wärmstens empfehlen kann ist das Buch "Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel" von Sergej Lukianenko (Gosh, den Namen muss ich jedes Mal wieder googeln 8| ). Ich hab selten bei einem Fantasyroman so gelacht :D

      "Zweifel sind Verräter, sie rauben uns, was wir gewinnen können, wenn wir nur einen Versuch wagen."

      ~ William Shakespeare








      :fox:


      Besucht meinen Fuchsbau
    • Lukianenko schreibt auch Humouristic Fantasy? 8| Bin überrascht

      Sonst schreibt er ja eher ernsthaft und richtig gut. habe die Wächterromane gelesen und dazu noch Weltenträumer (weiß nicht, wie viele von euch das kennen, in Russland ist es noch beliebter als HdR :thumbsup: ) hat mir super gefallen 8o Wahrscheinlich auch einer betrachtung wert ...
      Inzwischen komme ich vom Lesen nicht mehr hinterher, so viel nehme ich mir vor :pinch:

      LG
      Arathorn
    • Dann habe ich wohl den einen Humoristicroman erhalten. Trix Solier ist wirklich urkomisch. Danach hab ich das Schlangenschwert von ihm gelesen und war etwas enttäuscht, weil das in eine ganz andere Richtung ging. Ich hab auch gehört, das Schlangenschwert gehört nicht zu den besten seiner Bücher, weiß selber nicht, wie viel da dran ist, aber ich möchte gerne noch weitere Bücher von ihm lesen. Wächterromane ... muss ich mir merken! Thx Arathorn :D

      Und wem sagst du das mit den Büchern? Ich les grad noch Dodger von Terry Pratchett, danach muss ich unbedingt Herrscher des Lichts weiterlesen + dem Folgeroman dessen Namen ich gerade nicht weiß und dann endlich endlich endlich das Lied von Eis und Feuer :D Zumindest die fünf Bände, die sich bei mir über Weihnachten angesammelt haben ^^

      Lg Alopex

      "Zweifel sind Verräter, sie rauben uns, was wir gewinnen können, wenn wir nur einen Versuch wagen."

      ~ William Shakespeare








      :fox:


      Besucht meinen Fuchsbau
    • Nein, bei der Scheibenwelt muss man nicht mit dem ersten Buch anfangen. Nimm einfach das Buch, das dir vom ersten Eindruck am besten gefällt. Du wirst es höchstwahrscheinlich lieben. Gevatter Tod und Wachen!Wachen! sind meine Lieblinge.

      Terry Pratchet kann und muss man ernstnehmen, weil er 1. eine Welt geschaffen hat, die dem Werk von G.R.R.Martin in Vielfältigkeit und Komplexität in nichts nachsteht (eher im Gegenteil) und 2. es vermag, durch gelungene Wortspielereien hochphilosophische Ansichten und Betrachtungsweisen in seine Bücher mit einfließen zu lassen.

      @Alopex Lagopus: Von Sergej hab ich noch Bücher im Regal...wenn du interessiert bist ;)
      Die Fantasie bietet Uns nicht nur Wege
      und Möglichkeiten, der Realität für einige Zeit zu entfliehen,
      sondern sie erweitert Unseren Horizont. Fantasie schafft sich eine
      ganz eigene, reale Existenz, bildet Uns auf einer höheren Ebene aus
      und stärkt Unseren Charakter.
    • Also Pratchett sein Schreibstil ist "meiner Meinung nach" einzigartig. Ich kenne sonst kaum einen Autor bei dem ich manche Sätze 2-3 mal lesen muss, nur um dann zu verstehen dass es durchaus so gemeint war, wie es auch geschrieben ist.
      Ein Beispiel einer "Reannual Plant" aus der Scheibenwelt. (Quelle: wiki.lspace.org/mediawiki/index.php/Reannual_plant)

      Reannual plants are an unusual sort of flora native to the Disc. It works like this: when a farmer plants a reannual this year, the plant is harvested last year. There are several challenges involved in doing so: for one, if you forget to sow the seeds after you harvest them, you risk disturbing the entire fabric of casuality (although, as mentioned in Mort, casuality is stronger than most people think). Thus, it takes farmers who are much given to introspection and close examination of the calendar (like Mort's father Lezek, and unlike Mort), to pull it off correctly.
      The Octarine Grass Country is one of the few places on the Disc where such plants are grown- the Rehigreed Province in the Agatean Empire is another. The reannual Vul Nuts are mentioned in The Colour of Magic as being grown in the latter place, and when harvested they make a drink called Ghlen Livid. Mort's family specializes in making wine from reannual grapes, which cause their own problems, as you have the hangover the morning before, and have to drink quite a lot to get over it.
      They are highly sought after by fortune-tellers, as they enable people to see the future.
      In Pyramids Pteppic also celebrates his final exam with Counterwise Wine made from a reannual grape variety bought by Chidder, and causing Pteppic to have nausea and a sickening headache throughout his final Run.

      Mag es doch so wirr klingen fügen sich etliche dieser bizarren Ereignisse bei Pratchett zu einer großen, in sich durchaus logischen Geschichte zusammen.
      Wenn euer Englisch gut ist,(es sollte eher sehr gut sein, da es recht komplex geschrieben ist) empfehle ich AUSDRÜCKLICH die Bücher in ihrer originalen englischen Version zu lesen, da es noch kein übersetztes Werk geschafft hat die Metaphern, Wortspiele usw. so gut umzusetzen, wie Pratchett sie in seinen Büchern formuliert.

      @Arathorn:
      Pratchett hat in seinen Büchern einige "Haupcharaktere" oder Schauplätze, die allerdings innerhalb der Scheibenwelt auch in unterschiedlichen Büchern auftreten können. Als Beispiel hierfür sind einige "relativ" in sich abgeschlossene Reihen solcher Charaktere vorhanden (Rincewind der Zauberer, Die Wache Ankh Morporks, Moist von Lipwig zu Deutsch Feucht von Lipwig). Ich würde dir empfehlen mit einer solcher Reihen anzufangen. Nachlesen einfach auf de.wikipedia.org/wiki/Scheibenwelt-Romane
      Bei der "Liste der Romane" wirst du fündig. Allerdings die Reihenfolge der Erscheinungsdaten innerhalb der einzelnen Überpunkte einhalten sonst kann es üble Spoiler geben.(Kommt aber auch auf die Bücher drauf an)
      Am besten ist Terry Pratchett sowieso erst wenn man richtig in der Materie Scheibenwelt gefangen ist :D

      @VäterchenFrost:
      Ich mag Going Postal und Making Money am liebsten :thumbsup:
      "If you don’t turn your life into a story, you just become a part of someone else’s story."
      Terry Pratchett
    • @Nurnan: Kamen diese Pflanzen in Reaper Man vor? Ich bin mir nicht mehr sicher...Aber ja, auf Englisch kann auch ich empfehlen, auch wenn ich nicht alles und bei Snuff sogar recht wenig verstanden habe, vor allem gegen Ende.
      Die Fantasie bietet Uns nicht nur Wege
      und Möglichkeiten, der Realität für einige Zeit zu entfliehen,
      sondern sie erweitert Unseren Horizont. Fantasie schafft sich eine
      ganz eigene, reale Existenz, bildet Uns auf einer höheren Ebene aus
      und stärkt Unseren Charakter.