Iyvi nithur!(Hallo Welt)

  • Hallo zusammen.


    Ich bin Runestamp, 31 Jahre alt und komme aus NRW.

    Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, bin ich unter Anderem auch Entwickler von eigenen Sprachen. Um genauer zu sein, schreibe, zeichne und musiziere ich sehr viel.

    Das gipfelte darin, dass ich begann, eine eigene Welt zu erschaffen, zu der ich nun nicht viel sagen werde, da ich mich an die " 10 Posts" Regel halten möchte, bevor ich meine Welt vorstelle.


    In meiner Vergangenheit arbeitete ich selbstständig als Illustrator. In der Regel für Streamer und Youtuber. Doch ich muss sagen, dass dies keine wirklich dankbare Arbeit ist, da man als Auftragszeichner nicht selten behandelt wird, als sei das Zeichnen keine Mühe. Man ist für einige schlichtweg nie gut genug. Als es mir dann reichte, entwickelte ich meine Leidenschaft, Welten zu erschaffen. Und das vorerst nur für mich selbst. Doch momentan suche ich nach einem lebendigen Platz im Internet, an dem ich all das mit Menschen teilen kann. An dem ich selber Inspiration finden und an dem ich neue Geschichten und Welten entdecken kann.


    Ich denke, das war es grob von mir. Sollten dort Fragen sein, nur raus damit. Skoll!

  • Grüß dich, Runestamp und herzlich Willkommen bei uns :)


    Ein „lebendiger Platz“ sind wir in der Tat und teilen kann man mit uns jede Menge. Inspiration gibt’s hier im Überfluss, genau wie coole Geschichten und fantastische Welten.


    Also, ich bin optimistisch, dass du hier findest, was du suchst. Bin schon gespannt, was du dir für eine Welt ausgedacht hast. :D

  • Auch der Dämonenfürst Astrael Xardaban heißt dich willkommen. :hi1:

    Immer wieder nice wenn ein Weltenbastler seinen Weg hier her findet :thumbup:

    Es heißt nicht dumm, sondern: geistig unbewaffnete, verbal inkompetente, bildungsresistente, kognitiv suboptimierte, parasitäre Nebenexistenz.


    Als ich neulich in das Zimmer meines bekifften Mitbewohners kam, saß er im Schneidersitz mit weit aufgerissenen Augen auf dem Boden und sagte mit völlig ernstem Ton zu mir: "Auch wenn wir uns auf der selben Position befinden, bist du nicht auf meinem Breitengrad."


    Hans Riegel aus Bonn gründete 1920 Haribo. Sein einziger Konkurrent, Valentin Ginser aus Nassau, hatte nie wirklich eine Chance.


    Mein Name ist Steve, aber die meisten nennen mich Shrimp, weil ich zu 80% aus Schwanz bestehe.


    Um zu verstehen, warum manche überall ihren Senf dazugeben, musst du lernen, wie eine Bratwurst zu denken.


    Kannibalenstämme in Papua-Neuguinea bieten an Flüchtlinge aufzunehmen. Damit wäre das Thema dann wohl gegessen.



    *Weltenbastel-Projekt Dezember 2020*

    Das Reich der Unendlichkeit - Ein Gemeinschafts-Projekt

  • Willkommen!

    Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, bin ich unter Anderem auch Entwickler von eigenen Sprachen.

    Heh - ich oute mich jetzt mal als Hobbylinguist - eigene Sprachen entwickle ich nicht (so schraeg wie echte Sprachen funktionieren bekomme ich das eh nicht hin) - aber ich studiere unter anderem auch Tolkien's Elbisch. Ansonsten haben's mir tote Sprachen angetan...


    Was interessiert Dich denn am Sprachenerfinden?


    Doch ich muss sagen, dass dies keine wirklich dankbare Arbeit ist, da man als Auftragszeichner nicht selten behandelt wird, als sei das Zeichnen keine Mühe.

    Jo, kann ich mir vorstellen...

  • Was interessiert Dich denn am Sprachenerfinden?

    Nun, keine Ahnung. Das ist das Schöne daran. Ich habe mir abgewöhnt mich zu fragen, was genau mich woran fasziniert. Ich sah die elbische Schrift, ich informierte mich über altisländische Sprache, irgendwie machte es Klick und ich fing damit an. Und es macht unfassbar spaß, weil ich das Gefühl habe, dass meine ausgedachten Völker plötzlich lebendig werden.

  • Herzlich Willkommen :)

    Gold ist das erste Grün der Fluren, vergänglichste der frühen Morgenspuren.

    Die ersten Blätter sind wie zarte Blüten, ihr Glanz lässt sich Sekunden nur behüten.

    Bald folgen tausend Blätter wie mit einem Schlage.

    Die Dämmerung vergeht und wird zum Tage.

    So sank das Paradies aus Lust in Trauer.

    Nichts Goldenes bleibt. Nichts ist von Dauer.

    [Robert Frost]


    ~mein Geschreibsel~

  • Heyho Runestamp

    sei von Herzen willkommen!

    Doch ich muss sagen, dass dies keine wirklich dankbare Arbeit ist, da man als Auftragszeichner nicht selten behandelt wird, als sei das Zeichnen keine Mühe.

    Sowas nenne ich grobe Unhöflichkeit (und das war noch höflich...^^) Geringschätzung einer Kunst, die man selbst nicht besser kann.

    Ich freu mich schon auf ein paar Bilder von Dir!:sekt:


    Iyvi!



    P.S.: AFG

    Es Freud mich, dich im Forum zu haben.

    Auch wenn ich weiß, wie Du's meinst:D

    Freud hätte sich wahrscheinlich ziemlich gefreut...:thumbup:

  • Sowas nenne ich grobe Unhöflichkeit (und das war noch höflich... ^^ ) Geringschätzung einer Kunst, die man selbst nicht besser kann.

    Ich freu mich schon auf ein paar Bilder von Dir

    Wem sagst du das...Du verdienst zwar gutes Geld, allerdings merkte ich da das erste Mal, dass es mir nicht so wichtig war.

    Es Freud mich, dich im Forum zu haben.

    Vielen Dank für die lieben Worte :)

  • Grüß dich Runestamp,


    herzliches Willkommen bei unserer Gemeinschaft von launischen, lieben Künstlern und anderen Begeisterten.


    Zu diesem Zitat möchte ich gerne was sagen.

    Wir leben in einem Land, wo Schriftsteller oder Künstler nicht gerade der angesagteste Beruf ist. Die gute Nachricht ist aber, dass man in meiner Stadt stückchenweise damit beginnt das zu ändern. Mein Werk kann auch nicht anderen mithalten,

    doch wenn wir alle weitermachen, ist das doch ein gutes Problem, oder?

    Es gehört dazu immer mal die Show gestohlen zu kriegen.

    Andreas Eschbach gab auch in einem Interview zu, dass ein angesehener Verlag ihm Lust am schreiben gründlich vermiest hatte. Und?

    Hat das ihn am Ende gehindert sehr gute Bücher zu schreiben?


    Ich selbst, mache mich stark, dass hier alle frei heraus schreiben können.

    Wir brauchen diese Stunden der Wahrheit um unser Können mehr und mehr zu perfektionieren.

    Darum möchte ich dich bitten, deinen zukünftigen Kritikern mehr zu verzeihen.

    Ich habe Methoden entwickelt, wie man mit schonungsloser Ehrlichkeit klar kommt.


    Vale auf Bald


    In meiner Vergangenheit arbeitete ich selbstständig als Illustrator. In der Regel für Streamer und Youtuber. Doch ich muss sagen, dass dies keine wirklich dankbare Arbeit ist, da man als Auftragszeichner nicht selten behandelt wird, als sei das Zeichnen keine Mühe. Man ist für einige schlichtweg nie gut genug.

    333 halfevil


    Feilt an euren Fähigkeiten, nicht an den Eitelkeiten.
    Und ihr werdet eines Tages vom Duft der Lorbeeren umgeben sein.


    Fragen zur Kritik werden gerne beantwortet. :)

  • Mad Bull Vielen Dank für die Worte. Irgendwie war dass ehr aufmunternd. Ich habe sofort den Drang verspürt, ohne zu zögern mit meinem aktuellen Werk fortzufahren, mit dem ich so unglaublich viel vorhabe. Demnächst werde ich das auch endlich vorstellen können:)

  • Runestamp,


    wir haben in der Schreibwerkstatt zwei Threads über Kunst- und Textkritik.

    Ich lege dir und alle anderen neuen nahe, sich diese Threads gründlich durchzulesen.

    Das wird erstmal für mehr Verwirrung sorgen und weniger angenehme Erinnerungen hervorrufen. Doch am Ende ergibt dann alles einen Sinn und die Erkenntnis,

    das es Ärger ist, der sich lohnt.

    Ich finde es sehr vorbildlich von dir, dass du es gleich am Anfang zugibst

    nicht mehr mit so viel Undankbarkeit arbeiten zu können.

    Ich garantiere dir, es wird kein Dauerzustand sein.

    Eine möglich Lösung dieses Problem könnte sein,

    das mehr zum Hobby machen.


    Selber fasziniert mich die Phantastik jenseits des Zeitgeistes.

    Und bitte verzeih mir diese kleine Fliegenklatsche,

    doch wir Künstler und Freiberufler müssen einsehen,

    dass in unserer Zeit Geld leider viel zu viel zu sagen hat.

    Daher handhabe ich es wie Adam Smith.

    Er war es, der den Kapitalismus, wie er heute existiert, entschieden geprägt hat.

    Seine Lehren beinhalten folgendes:

    "Geschäfte sind ein gegenseitiges ausnutzen."

    Und leider haben Kunden, Klienten, Investoren oftmals ein Gebahren sich einfach so einkaufen zu wollen. Ich kenne aber auch Geschäftsleute, die freche Kunden eben nicht mehr bedienen. Es kann auch andersrum laufen.

    Sie müssen sich unsere Unterstützung verdienen.

    Auch ist es sehr wichtig, mit Geld richtig umzugehen.

    Damit wir es nicht nötig haben.

    Wir können es eh nicht jedem Recht machen.

    Auch werden unsere Werke oft geschmäht, weil Neid im Spiel ist.;)


    Vale

    333 halfevil


    Feilt an euren Fähigkeiten, nicht an den Eitelkeiten.
    Und ihr werdet eines Tages vom Duft der Lorbeeren umgeben sein.


    Fragen zur Kritik werden gerne beantwortet. :)