Hilfeschrei

  • Hallo, ihr Lieben :)

    Heute möchte ich ein sehr ernstes Gedicht mit euch teilen.

    Viel Spaß damit

    Euer Thráin



    Hilfeschrei


    Schwere Schatten liegen

    auf meiner Seele und obwohl

    ich sie schon so oft vertrieben

    drücken sie mich durch ein totes Tor

    Hinab in Abgründe starrend schwarz

    und feindlich gesinnt

    Gedanken wie brennendes Harz

    Schicksalsblut an meinen Augen gerinnt


    Die Schatten ziehen an meinem Leib

    drohen mich zu zerreißen

    ersticken meinen Hilfeschrei

    Niemand hört hin, vielleicht bin ich zu leise

    Ich stürze immer weiter

    in diesem Loch bis ich den Fall nicht mehr

    spüren kann. Nichts, nur mein stetes Scheitern

    Dämonen fressen meine Sinne leer


    Dämonen fressen meine Sinne leer

    Fressen meine Augen aus

    Fressen von mir immer mehr

    Verschlingen mich


    Verschlingen mich


    Wir sind Blätter im Wind verweht

    Balancieren auf der Reißleine

    Schattenjäger, deren Licht vergeht

    Zähnebleckend Biester im Scheine

    Unserer Aufgabe unbewusst

    Torkelnd trottbetrunken gehen wir

    Getrieben von Seelendurst

    Blind aneinander vorbei


    Aneinander vorbei


    Jeder von uns kennt sie

    Die Monster zähnebleckend

    Die Gedanken alles fressend

    Die Lippen, zugenäht sind sie

    Jeder von uns schreit um Hilfe

    Doch dringt es nicht nach außen

    Jeder von uns will Hilfeschrei

    doch lässt nicht zu, dass man ihn hört


    Dämonen fressen meine Sinne leer

    fressen meine Augen aus

    fressen von mir immer mehr


    Immer mehr


    Fressen mich.