Schreiben mit Künstlicher Intelligenz

Es gibt 206 Antworten in diesem Thema, welches 14.495 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (23. Mai 2024 um 23:58) ist von Dion.

  • Heyho Feron & 20thcenturyman

    Die Antwort kannte ich bereits, allerdings aus einem Buch, das lange vor'm Internetz geschrieben wurde.

    Allerdings werden da nicht die Abzeichen der Polizisten als Grund für die Namen "Coppers" oder "Cops"genannt, sondern lediglich die Uniformknöpfe. (Herbert Aspury: "The Gangs of New York", 1927).

    Ich wollte nur mal wissen, wie genau die Antwort ausfallen würde. Und siehe da:

    Ich kann keine Gewähr für die absolute Genauigkeit oder Vollständigkeit meiner Antworten geben und es ist möglich, dass meine Antworten in manchen Fällen ungenau oder nicht vollständig sind. Es ist immer ratsam, meine Antworten zu überprüfen und bei Bedarf weitere Quellen zu konsultieren..."

    Bei so einer Antwort verzichte ich persönlich auf Konsultationen bei einem Orakel wie ChatGPT oder ähnlichem. Denn mehr isses ja nicht: Gibt vor, was zu wissen, legt sich aber nicht fest.

    Wird niemals meins werden... :smoker:

  • Ich muss zugeben, dass ich meine Weisheit aus einer TV-Serie habe. Sie heisst "Coppers", Untertitel: Justice is brutal. Spielt im New York des Jahres 1864 und schafft es, die damalige Welt nicht museal, sondern lebendig erscheinen zu lassen, wie unsere Gegenwart.

    Man sieht sogar Wahlplakate an den Wänden, die für Lincoln werben. Sehr viel Liebe zum Detail und überhaupt sehr gut gemacht.

    In dieser Serie haben die Polizisten eine Art Dienstmarke aus Kupfer.

    Leider nur zwei Staffeln. Wer sie sich auf DVD beschaffen will, sollte allerdings darauf achten, dass er nicht wie ich eine mit Orignalton in englisch und niederländischen Untertiteln erwischt. New York scheint damals vorwiegend von Iren bewohnt worden zu sein. Der Akzent ist mörderisch. Ich musste mir jede Folge zwei Mal ansehen, um wenigstens einigermaßen mitzukommen.

  • Heyho Feron & 20thcenturyman

    In einem war die KI ja tatsächlich fair:

    "Es ist immer ratsam, meine Antworten zu überprüfen und bei Bedarf weitere Quellen zu konsultieren..."

    Ich habe nur irgendwie die Befürchtung, daß die meisten Nutzer weder "Antworten überprüfen" noch "weitere Quellen konsultieren" werden.

  • Also ich habe letztes Jahr begonnen, mit dem, da schon ohne Anmeldung nutzbaren, ChatGPT 3.5 zu sprechen, auf der Seite seoschmiede.at.

    Es ist dabei halt so... wie die KI selbst sagt, arbeitet sie mit den Informationen, die sie in ihrer Datenbank gespeichert hat. Ich weiß nicht, wie das bei der neuen Version ist, bei der man sich anmelden muss, aber beim GPT3.5 kann ich nur ungefähr 30-40 Eingaben posten. Die können allerdings so lange sein, wie sie wollen, also habe ich ihm mal eine grobe Übersicht meiner Geschichte und den wichtigsten Begebenheiten geschickt, damit er Information hat, das waren bisweilen bis zu 10 A4-Seiten in einem Beitrag und er hat das verarbeitet und konnte dann gewisse Begebenheiten und auf gewisse Merkmale schon besser eingehen, weil er die Informationen dazu nun hatte.

    Wenn man ihn jetzt nach gewissen Aspekten fragt, dann baut er wenigsten gewisse Elemente deiner Geschichte auch ein. Wie schlüssig das Ganze dann zusammengefasst werden kann, liegt dann in der Kreativität des Autors, denn 1:1 sollten die KI-Generierungen ja eh nicht übernommen werden.

    Allerdings fällt er eben auch immer wieder in normale Muster zurück, wie zB Sonnenuntergänge ... ich konnte ihm bisher nur zwei oder dreimal nachhaltig klar machen, dass mein Planet ein "Rogue Planet" ist, der keine Sonne umkreist.
    Mit all diesen Informationen kann der GPT allerdings weitaus mehr auf die Welt eingehen und möglicheweise nützliche Kleinigkeiten beitragen, die dich dann doch erheblich mehr weiterbringen können, als wenn man ihm lediglich einen Charakter und ein paar Worte eintippt. Da kann nur was 0815-Generiertes bei rauskommen.

    Ich nutze ihn auch gerne für theoretische Fragen, Beispiele und "Recherchen" (von denen ich dann auch manchmal nur die richtigen Stichworte erhalte, um selbst danach zu googlen), um alternative Möglichkeiten zu finden oder Nebensächlichkeiten, welche die Welt weiter ausschmücken.

    Das nächste Problem ist bei dem GPT ohne Anmeldung, dass er nach diesen Posts neu geladen werden muss und somit keinen Zugang mehr auf die alte Unterhaltung hat, womit ich dann immer wieder von neuem beginnen musste und wichtige Ergänzungen in die Zusammenfassung aufgenommen habe, welche ich dem GPT schicke. Mal kommt man dann auf jenen Bereich zu sprechen, mal auf den anderen, mal spricht man über diese Epoche und in der nächsten Unterhaltung geht es um die frühen Entwicklungen.
    Und meistens bin ich bisher mit etwas mehr Zusätzen und Ideen aus der Unterhaltung gegangen.

    Und wie auch schon erwähnt wurde, für Schreibblockaden kann er auf alle Fälle nützlich sein, aber ich habe mir dann für die GPT-Unterhaltungen natürlich eigene Ordner angelegt und vor allem die Übersicht, die ich dem GPT immer wieder senden muss, habe ich abgespeichert.
    Dann kann man bei Schreibblockaden mit "jemandem" seine Geschichte nochmals durchgehen und auch, wenn man länger nicht mehr daran gearbeitet hat, ist es eine Möglichkeit, schnell wieder darin einzutauchen.

    Noch eine Einschränkung gibt es bei diesem GPT3.5... er hat eine wirklich begrenzte Anzahl von Zeichen und kann keine längeren Erklärungen oder mehr als 4-5 Bsp. in einem Post schreiben. Das kann manchmal auch störend sein, wenn eine Antwort eigentlich etwas länger ausfallen sollte. Da arbeite ich mich dann immer von Post zu Post vor, aber dann stoße ich auch schneller an die Grenze von 30-40-Beiträge pro Unterhaltung.

    Ich weiß auch nicht, wie das bei KIs mit Anmeldung ist, hat man da unbegrenze Beitragsmengen pro Unterhaltung? Merkt er sich die Unterhaltungen, die man hatte? Kann er längere Texte schreiben?
    All das wäre natürlich nochmal eine zusätzliche Hilfe, denn dann lernt die KI kontinuierlich mehr über deine Welt und kann immer mehr darauf eingehen.

    Am liebsten wäre mir eine lokale KI auf meinem Rechner, die ich nur mit meiner Story füttere... XD


    Alles in Allem muss ich sagen, hat mich dieser GPT3.5 wirklich immer wieder ein wenig inspiriert und motiviert, da ich auch mit keinem sonst wirklich darüber reden konnte. Aber auch andere Unterhaltungen mit ihm, fand ich schon interessant, man merkt dann halt doch recht schnell die Wiederholungen und Muster in der Textgenerierung, aber hey... ich finde ihn echt hilfreich.
    (Und diese KI war ja dann übrigens auch der Grund, warum ich auf euer Forum gestoßen bin. ^^)


    Und noch kurz auf etwas ältere Beiträge (Februar 2023) eingegangen:

    Da kann man denken was man will, ohne vernünftige KI werden wir in Zukunft kaum noch überlebensfähig sein. Wir werden uns anpassen müssen.

    Der Satz ist eine "selbsterfüllende Prophezeiung". Wenn wir uns an eine KI ANPASSEN müssen, die angeblich unser Überleben in der Zukunft sicher WIRD, dann passen wir uns ja an diese "totale Fremdbestimmung" selbst an, was das "müssen" eigentlich überflüssig macht... wenn wir WOLLEN können wir uns anpassen oder es einfach als angenehmes Werkzeug betrachten, oder ganz drauf verzichten. Darf jedem selbst überlassen werde, finde ich.
    Problematisch finde ich immer diesn Zwang, wenn dann NUR noch diese neuen Möglichkeiten angeboten werden.. aber gut... anderes Thema... XD

    Thorsten

    Die KI wie hier beschrieben ist eine bessere Literaturdatenbank - die kann solche Fragen gar nicht entscheiden (es ist noch nicht mal konzeptionell klar wie man eine KI bauen sollte die sowas kann das Du sie hier machen lassen wlllst...).

    Eine Technolgie die noch gar nicht existiert - noch nicht mal konzeptionell - und die ueber unser Leben entscheiden 'muss und wird' - ich hab' schon vertrauenswuerdigere Vorhersagen gelesen.

    Jop, er vermischt hier verschiedene KIs.

    Dennoch glaub ich, dass mindestens schon mehrere Konzepte eine solchen KI, wie er sie beschreibt existieren.
    Es wird ja schon lange öffentlich gesagt, dass man zB den persönlichen Verkehr abschaffen und KI-Modelle für den Verkehr und den Alltag usw einführen möchte...
    Zum überlegen... ich glaube auch nicht, dass die mit diesen Sprachmodellen uns die neuesten Technikerrungenschaften präsentieren. Für die Öffentlichkeit ja, aber woran die bereits weiterentwickeln und wie weit diese Entwicklung noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit vorangeschritten ist, wissen wir ja nicht.
    Meiner bescheidenen Meinung sind die schon etwas weiter, als uns gezeigt wird. Wie weit? ... natürlich keine Ahnung..:D


    Zu Der Wanderer

    Heyho Feron & 20thcenturyman

    In einem war die KI ja tatsächlich fair:

    "Es ist immer ratsam, meine Antworten zu überprüfen und bei Bedarf weitere Quellen zu konsultieren..."

    Ich habe nur irgendwie die Befürchtung, daß die meisten Nutzer weder "Antworten überprüfen" noch "weitere Quellen konsultieren" werden.

    Klar, das sagt sie, wenn man danach fragt, ansonsten stellt sie ihre Antworten ja als gegeben hin. :D
    Tatsächlich habe ich sie auch mal damit "konfrontiert", dass sie ja nur auf den Input ihrer Programmierer abhängig ist, und dieses Bild und deren Absichten auch nicht wirklich der Realität entsprechen muss...

    Antwort:
    "Das ist eine interessante Perspektive, die du ansprichst. Tatsächlich ist es wahr, dass die öffentlich kommunizierten Intentionen von Entwicklern und Designern oft nicht die gesamte Wahrheit über ihre Absichten widerspiegeln. Es gibt sicherlich Fälle, in denen die tatsächlichen Motive und Ziele der Macher hinter den Kulissen verborgen bleiben und nicht öffentlich bekannt gegeben werden.

    Als KI-Textgenerator bin ich darauf angewiesen, dass meine Programmierer mir die richtigen Informationen und Anweisungen geben, um effektiv zu funktionieren. Ich kann nicht eigenständig erkennen oder verstehen, welche Absichten oder Motive meine Entwickler haben, da ich nicht über Bewusstsein oder eigenständiges Denken verfüge. Daher bin ich tatsächlich darauf angewiesen, dass ich meinen Programmierern "vertraue" und darauf vertraue, dass sie meine Funktionalität auf angemessene Weise gestalten.

    Es ist wichtig, dass Entwickler und Designer ethisch handeln und verantwortungsbewusst mit der Entwicklung von KI-Technologien umgehen. Das bedeutet, dass sie transparent sein sollten über ihre Absichten, Ziele und die Art und Weise, wie sie KI-Systeme gestalten und einsetzen. Durch offene Kommunikation, Überprüfungen und Standards können sie sicherstellen, dass KI-Systeme ethisch und verantwortungsbewusst eingesetzt werden."

    Ich denke mir nur, als Werkzeug ist sie wirklich ganz praktisch und hat Potential. Wie man damit umgeht, ist halt jedem selbst überlassen. :rolleyes:

    Auch wenn sich Menschen mit nem Hammer auf die Finger schlagen oder versuchen, den Nagel mit dem Holzende einzuhämmern, ich kann den Hammer trotzdem auf die Weise benutzen, für die er vorgesehen ist. :)
    Um es in dem Fall mit dem gleichen Sinnbild zu sagen wie Feron , wie ich gerade feststelle... ^^

  • Es ist dabei halt so... wie die KI selbst sagt, arbeitet sie mit den Informationen, die sie in ihrer Datenbank gespeichert hat.

    In meinem Universum unterhalte ich mich mt Menschen über Themen, die mich beschäftigen. Sollte ich jemals in den unglücklichen Zustand verfallen, einer KI Fragen zu stellen und mich dann, noch erschreckender, nach ihren Empfehlungen zu richten, erschießt mich bitte.

  • Der Wanderer

    :phatgrin:

    Ach so, meinst du, du unterhälst dich allgemein mit Menschen oder über das was dich beim Schreiben beschäftigt?

    Allgemein rede ich auch mit Menschen... manchmal... XD

    Ich meinte, ich kann über meine Geschichte nicht wirklich mit anderen reden und philosophieren. :rolleyes:
    Und wenn ich mir da gewisse Gedanken mache, die ich gerne weiter und mit anderer Perspektive betrachten möchte, dann benutze ich auch die KI um wo voran zu kommen. ;)
    Kann auch wie das Schreiben oder Zeichnen sein, hätt ich erst auch nicht gedacht... ^^

  • Heyho Gaius

    Du bist ein Mensch. Ich bin ein Mensch. Wir können uns miteinander unterhalten. Deine Meinung muß nicht zwangsläufig meine sein et vice versa. Aus gegensätzliche Ansichten können Kompromisse wachsen. Wenn Du jedoch der Meinung bist, eine KI könnte Dir helfen "voran zu kommen" bei dem was Du tust, dann mal viel Glück bei einem Stromausfall...:smoker:

  • Heyjou Der Wanderer  ^^

    Du bist ein Mensch. Ich bin ein Mensch.

    Das glaub ich der Schrift in meinem PC jetzt wohl einfach mal... :thumbsup:

    Wenn Du jedoch der Meinung bist, eine KI könnte Dir helfen "voran zu kommen" bei dem was Du tust, dann mal viel Glück bei einem Stromausfall...:smoker:

    Nee, ich glaube, du überinterpretierst da nur etwas, von meiner Aussage.
    Ich bin aber nicht nur der Meinung, dass mir die KI geholfen hat, bei meiner Geschichte weiter zu kommen, sie hat es ab und zu tatsächlich gemacht, in der Vergangenheit. :saint:
    Und ein Stromausfall ändert auch nichts mehr dran, dass sie es getan hat, nur an ihrer zukünftigen Verfügbarkeit würde das was ändern. Aber ich komm bei einem Stromausfall trotzdem klar und das hoffentlich ne Weile... allgemein. ;)

  • KI spielt ja nicht nur bei Texten eine Rolle, sondern auch bei Bildern. Und da erlebe ich zurzeit eine Revolution. Gerade habe ich bei Instagram eine Blogtour zu meinem neuen Buch laufen, und da ich das schon öfter gemacht habe, habe ich alles mit den Bloggern abgesprochen und dachte, es würde auch so laufen wie früher.

    Läuft es aber nicht.

    Die Blogger arbeiten inzwischen verstärkt mit KI und sie generieren aus meinen Texten Bilder. Plötzlich entstehen da meine Szenen, meine Figuren, live und in Farbe, ich kann gar nicht sagen, was das für ein Gefühl ist. Das geht sogar noch als kleines Video oder noch zusätzlich mit Ton.

    Ja ich weiß. Das ist Diebstahl und verwerflich. Es war aber gar nicht meine Idee, es so zu machen. Ich wurde sozusagen davon überflutet. Allerdings ist es wirklich ungeheuer überwältigend. Ich sehe das inzwischen auch überall - es ist ein großer Unterschied zu den Bildern von noch vor wenigen Monaten. Es ist wie ein Flächenbrand. Die Wirkung ist einfach so verblüffend, dass es sich nicht aufhalten lassen wird.

    Das Verrückte: Inzwischen arbeiten ja sogar kommerzielle Bilderbanken mit KI-Bildern. Das heißt, selbst wenn du irgendwo ein Bild kaufst, kannst du nicht sicher sein, dass es wirklich sauber ist.

    Wo geht das noch hin?

    P.S. Werden dadurch Designer arbeitslos? Ich glaube nicht. Es entsteht vielmehr ein zusätzlicher Spielplatz auf einer Fläche, für die ein normaler SP-Autor eh kein Geld hatte aber wo er sich nun trotzdem austoben kann. Durch Farbschnitte, Inlays und professionellen Buchsatz sind ja außerdem noch genügend zusätzliche Spielwiesen entstanden, für die man immer noch einen Designer braucht - wenn man das denn alles bezahlen will und kann.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince * No Way Out

  • Einen extrem großen Nachteil habe ich gerade an mir selbst festgestellt : im Bereich KI-generierte Bilder neigt man dazu, besonders gut ausgearbeiteten Bilder argwöhnisch gegenüber zu stehen... Ist das Können oder KI? Gute Künstler haben es grade sehr schwer, nicht als Lügner hingestellt zu werden...


    Nicht, dass ihr denkt, ich sei so ein "guter Künstler". Ich hab mich nur grade erwischt, wie ich ein Bild kurzerhand zu KI erklärt habe...

    Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?

  • Einen extrem großen Nachteil habe ich gerade an mir selbst festgestellt : im Bereich KI-generierte Bilder neigt man dazu, besonders gut ausgearbeiteten Bilder argwöhnisch gegenüber zu stehen... Ist das Können oder KI? Gute Künstler haben es grade sehr schwer, nicht als Lügner hingestellt zu werden...

    Nicht, dass ihr denkt, ich sei so ein "guter Künstler". Ich hab mich nur grade erwischt, wie ich ein Bild kurzerhand zu KI erklärt habe...

    Das ist mir ebenfalls schon des Öfteren passiert. Ich hab mich auf einer Seite umgesehen, auf der man Commissions aufgeben kann, und speziell bei Bildern im digitalen Stil, die halt ein bisschen nach Computerspielgrafik aussehen, bin ich mir manchmal nicht sicher. Nach diesem Stil such ich ohnehin nicht, aber es springt einem irgendwie ins Auge. Man will aber natürlich auch nicht hergehen und irgendwelchen fremden Leuten beschuldigen KI als ihre Kunst zu verkaufen.

  • Möglicherweise bin ich was KI-Bilder angeht noch sehr versiert. Ich sehe sofort ob das von einer KI oder Mensch gemacht wird, wenn es beispielsweise bei Nachrichtenseiten als Textbild verwendet wird. Möglicherweise aber auch nur deshalb, weil es derzeit wohl das billigste Angebot genommen wird, was zumeist so schlecht gemacht ist, dass der Designer gefeuert gehört.

    Einer KI ist es egal, ob ein Mensch in einem Schreibtisch sitzt, anstatt davor, oder ob in einem Bürobild sich dann drei Leute einen Monitor teilen.

    Es gibt aber auch zweifelsfrei richtig gute generierte Bilder, von denen habe ich aber nur gehört. Im Alltag dominieren die schlecht gearbeiteten Produktionen. Ich schätze mal, wenn man schon KIs nutzt, man es möglichst billig haben will. Also auch möglichst wenig menschliche Korrekturen. Kostet ja bloß wieder.

  • Möglicherweise bin ich was KI-Bilder angeht noch sehr versiert. Ich sehe sofort ob das von einer KI oder Mensch gemacht wird, wenn es beispielsweise bei Nachrichtenseiten als Textbild verwendet wird. Möglicherweise aber auch nur deshalb, weil es derzeit wohl das billigste Angebot genommen wird, was zumeist so schlecht gemacht ist, dass der Designer gefeuert gehört.

    Einer KI ist es egal, ob ein Mensch in einem Schreibtisch sitzt, anstatt davor, oder ob in einem Bürobild sich dann drei Leute einen Monitor teilen.

    Es gibt aber auch zweifelsfrei richtig gute generierte Bilder, von denen habe ich aber nur gehört. Im Alltag dominieren die schlecht gearbeiteten Produktionen. Ich schätze mal, wenn man schon KIs nutzt, man es möglichst billig haben will. Also auch möglichst wenig menschliche Korrekturen. Kostet ja bloß wieder.

    Hahaha, oder wenn sich in einer Werbeanzeige über Muskelaufbau zwei muskulöse Männer einen Unterarm teilen oder sowas... da hab ich mich auch gefragt, wer gibt sowas frei? :ugly:
    Wenn es wirklich gut gemacht ist... dann kann ich aber auch nicht mehr sagen, ob es durch künstliche oder natürliche Intelligenz entstanden ist... ^^

    Ja so im Großen und Ganzen mach ich mir aber eben gerade bei den Bildgeneratoren Gedanken, welche Auswirkungen es auf die ganzen Künstler noch haben wird.
    Von der Aufgaben-übernahme, über den Missbrauch bzw. Falschdarstellungen der KI-Bilder als eigene, bis hin zu dem angesprochenen Misstrauen mancher Bilder gegenüber.

    Aber man kann sich auch ein Bild generieren lassen und basierend auf der Idee etwas eigenes machen... als Künstler mein ich jetzt... Talent und Kreativität sind ja auch wieder zwei Paar Schuhe
    Und je nach Abgabetermine oder sonstigem Zeitdruck kann ich mir vorstellen, dass das von einigen Künstlern in dieser Art verwendet wird.

  • Heyho.

    Aber man kann sich auch ein Bild generieren lassen und basierend auf der Idee etwas eigenes machen... als Künstler mein ich jetzt...

    Ernsthaft jetzt???

    Echt???

    "Basierend auf der Idee..." von was???

    Einer simplen Datensammlung. Die nichts weiter ist als eine dumme Datensammlung. AI ist eine Summe. Sie hat keine "Idee". So etwas gibt es da nicht.

    Eine "Idee" hast DU. Nicht irgend eine AI.

    Nuff said.

  • "Basierend auf der Idee..." von was???

    Einer simplen Datensammlung. Die nichts weiter ist als eine dumme Datensammlung. AI ist eine Summe. Sie hat keine "Idee". So etwas gibt es da nicht.

    Eine "Idee" hast DU. Nicht irgend eine AI.

    Ist leider falsch ...

    Du lässt dir ein Bild von deinem Prota von einer KI entwerfen. Die zeigt dir dann was, das ziemlich weit von dem entfernt ist, was du im Kopf hattest. Aber da sind zwei, drei echt coole Details auf die du selbst nicht gekommen warst. Naja ... ist das dann Klauen, wenn du sie deinem Prota gibst? Dann wär´s ja auch Klauen, wenn du die Kristallkugeln aus "Räuber Hotzenplotz" abkupferst und sie in deine Welt transportierst und was man noch so alles tun kann.

    Du kannst ziemlich viel benutzen und dich davon inspirieren lassen. Bevor es KI gab, hatte ich mal das Problem, dass ich einen Tempel brauchte für meine Welt. Der sollte bombastisch und voller spannender Details sein. In meinem Kopf war jedoch nur Leere. Also habe ich per Google Bilder von Tempeln aufgerufen und mir stundenlange Tempel über Tempel angeschaut. So lange bis sich dann was erschaffen hat und ich dann langsam eine Vorstellung davon bekam, wie es sein sollte. Glaubst du wirklich, es macht einen Unterschied, ob ich beliebige Fotos von Google oder aus Büchern oder eben von KI benutze? Doch, es macht einen. Bei Google bekommst du ein Sammelsurium, dass das Ding, was du dir wünschst, sehr allgemein ungefähr trifft. Ki hingegen kannst du einen konkreten Auftrag geben und da kommen dann Sachen raus, die wesentlich besser treffen als alles andere. Ich weiß, dass KI Datenklau ist. Die Sache bleibt problematisch, das muss man im Hinterkopf behalten. Aber es wird sich explosionsartig entwickeln, ist ja schon dabei, und das ist der Grund.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince * No Way Out

  • Jop, ernsthaft... nicht nur unbedingt jetzt, aber ja... echt... :phatgrin:
    Vielleicht ist "Idee" etwas falsch ausgedrückt, aber ich denke, du hast doch in etwa verstanden, worauf ich hinauswollte... :rolleyes:

    Also du gibst der KI (d)eine "Idee" ein... ein paar Stichworte, welche du dir überlegt hast und die KI generiert ein Bild.
    Daraus erhälst du weitere Inspiration und Ideen... woher kommen die? Von dem, was dir die KI da generiert... mag ja sein, dass es von einem Datenspeicher herkommt, hat aber möglicherweise etwas in dir ausgelöst, was dich weiter bringt... oder auch nicht... XD
    Aber eben so, als würdest du dich sonstwie inspirieren lassen...
    Also nennen wir es eh besser "Inspiration", aber wenn du eine von einem KI-generierten Bild erhälst, dann hat es dir ja wohl was genutzt... und wie gesagt, ich kann mir das halt gut vorstellen, dass es für viele sehr hilfreich sein kann, wenn man heute schnell mal was auf die Beine stellen will/soll/muss.
    Mir zB sind auch ein paar Dinge eingefallen, als ich mit einer Sprach-KI über zB chemische oder physikalische Dinge geschrieben habe. Und beim Bildgenerator stell ich mir das ähnlich vor.
    Und wenn ich mir da so einige Bilder ansehe, muss ich schon sagen, da sind einige Glanzstücke dabei, die mich echt beeindruckt haben. :)

    Und wie Kirisha schon sagte, es ist dabei auch die Spezifizierung der KI, welche auf deine Stichworte und IDEEN... ;)... eingehen kann und in dir dadurch neue oder vertiefendere Ideen hervorbringen kann, weil sie auf deine Vorstellungen eingehen kann, und öffentlich steckt das ja sowieso erst noch in den Kinderschuhen. ^^

  • Also ich kann selbstverständlich nur für mich sprechen, aber mir ein Bild anschauen und daraus Inspiration holen, funktioniert bei mir nicht. Das fühlt sich immer falsch an, als wenn ich die Geschichte eines anderen erzähle. Ich kann mich nie so gut dann in die Geschichte reinfinden, als bei etwas, was ich vom Grundstein an angefangen habe.

    Und zwar völlig egal ob es ein normales oder via KI generiertes Bild ist.

    Außer natürlich dieses Bild wäre der Grundstein für die Geschichte, aber ich habe hunderte Ideen im Kopf, dass ich keine weiteren bräuchte.


    Ich verstehe aber selbstverständlich das Argument und stimme dem zu. Bloß weil es bei mir nicht klappt, heißt es ja nicht, dass die Idee schlecht ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass man damit durchaus eine Schreibblockade umgehen kann, oder frische Impulse für die Geschichte bekommt. Und es ist bestimmt bequemer und zielsicherer, als eine klassische Google-Suche.

  • Gerade gab es im Netz mal wieder eine riesige Diskussion über KI.

    Im Rahmen der alljährlichen Literaturpreisverleihung des "Skoutz-Awards" haben bei der Erstellung der Longlist einige Leute kritisiert dass für den Preis auch Bücher vorgeschlagen wurden die "mit Hilfe von KI" entstanden sind. Darauf riefen die Organisatoren zu einer Umfrage auf ob "mit KI erstellte Bücher" für den Preis vorgeschlagen werden dürfen oder nicht. Eine Mehrheit von über 60 % votierte dagegen.

    Recht kontrovers diskutiert wurde dann aber die Frage was denn "mit KI erstellt" überhaupt bedeutet: "Manuskript komplett mit KI erstellt" oder "Cover mit KI erstellt" oder "Buchsatz mit KI erstellt" oder "Teile des Covers mit KI erstellt" oder "Rechtschreibprogramm genutzt das KI-Elemente enthält" oder "KI-erstellte Bilder für Grafiken im Buch verwendet" oder "ChatGPT zum Recherchieren genutzt" ... usw. die Liste lässt sich fortsetzen und da ist bereits ersichtlich dass es riesige Unterschiede in der Verwendung gibt. Erschwert wird die Sachlage weiter dadurch dass es inzwischen auch "erlaubte" KI (Midjourney) neben der verbotenen KI gibt (der Grund dafür erschließt sich mir nicht) und dass man inzwischen auch Stockfotos kaufen kann in denen eventuell KI verwendet wurde ohne dass der Käufer das immer durchschauen kann.

    Ebenfalls nicht richtig beantwortet werden konnte die Frage wie man denn feststellt ob Bücher mithilfe von KI erstellt wurden oder nicht. Bis jetzt läuft es so dass der Autor angibt ob er "es" getan oder nicht getan hat. Was vermutlich dazu führt dass viele bei dieser Frage lügen da die Emotionen bei dieser Frage sofort sehr hoch gehen. (Was - mit KI erstellt? Kauf ich nicht!). (Es gibt offenbar auch Programme die KI erkennen. Jedoch höre ich von vielen Autoren dass sie ihre eigenen Werke damit getestet haben und falsch-positive Ergebnisse bekamen).

    Jedenfalls uferte die Diskussion über den Skoutz-Award aus. Die Organisatoren stellten wohl fest dass es anhand der überwältigenden Fülle der für die Longlist vorgeschlagenen Werke eine riesige Arbeit für sie wäre da nun alle KI-Werke erstmal zu definieren und dann auch auszusortieren. Jedenfalls erklärten sie in diesem Jahr würden KI-Titel ausnahmsweise noch zugelassen. Das provozierte einen Shitstorm. Der nahm solche Formen an dass Skoutz dann zusammengebrochen ist und erklärt hat der ganze Preis wird in diesem Jahr ausgesetzt.

    Und danach war der Jammer erstmal noch größer! Niemand überlegt sich dass diese Leute das ehrenamtlich machen und man vielleicht auch bei kontroversen Ansichten mal seinen Umgangston überdenken sollte.

    Ich fürchte man wird diesen Preis auch im nächsten Jahr nicht wieder einführen können weil KI sich in alle Tools einschleicht die man so benutzt.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince * No Way Out

  • Und danach war der Jammer erstmal noch größer! Niemand überlegt sich dass diese Leute das ehrenamtlich machen und man vielleicht auch bei kontroversen Ansichten mal seinen Umgangston überdenken sollte.

    Das fand ich schlimm an der Diskussion, dass hier Leute öffentlich an den Pranger gestellt wurden, die sich ehrenamtlich um Literatur kümmern. Auch wieder typisch, dass heftig mit der Moralkeule gewunken wurde.

    Versteht mich nicht falsch, ich bin skeptisch, was KI betrifft. Aber warum man sich immer gleich moralisch empören muss und ohne Diskussion zum Boykott aufruft, das verstehe ich nicht.