Was lest ihr gerade? (Fantasy)

    • Renee Ahdieh - Zorn und Morgenröte
      Das Buch erzählt die Geschichte um Tausendundeine Nacht und Scheherazade neu, bleibt ihr aber doch treu. Jeden Tag nimmt sich der Kalif eine neue Ehefrau, die mit dem nächsten Morgengrauen hingerichtet wird. Aus Rache bietet sich Shahrzad, kurz Shaz, freiwillig an. Mit einer List gelingt es ihr, Nacht für Nacht zu überleben: Sie erzählt dem Kalifen eine Geschichte, die zum Morgengrauen mit einem Cliffhanger endet. Gemeinsam mit einer griechischen Spionin, einem schweigsamen Leibwächter und dem Hauptmann der Palastwache kommt Shaz dem Geheimnis um die Hinrichtungen näher und versucht, den Kalifen aufzuhalten.


      Wieder eines dieser Bücher, bei denen bei mir der Damian-Effekt einsetzt ^^ Ich kann mir einfach nicht helfen, mein Kopf macht die Figuren von sich aus immer wieder älter, als sie laut Autorin eigentlich sind xD
      "Art, like morality, consists in drawing the line somewhere."
      - G. K. Chesterton

      _________
      Skadi zeichnetSkadi liest
    • Prinzessin Insomnia und der alptraumhafte Nachmahr von Walter Moers

      Ich muss sagen, dass ich nach dem Labyrinth der träumenden Bücher nicht allzu viel erwartet habe.
      Aber das Buch ist wieder richtig klasse :D Voll von absurden Ideen und Gedankensprüngen, auf die man erstmal kommen muss :D

      Blutmagie habe ich Donnerstag fertig gelesen.
      @KyeliaDanke nochmal! Das Buch war klasse!
      Ivy ist fast so cool wie Rachel und man weiß, wieso sie mal Runner gewesen ist (liegt voll unter ihren Fähigkeiten und ich hatte mich immer gewundert ^^ )
      Dreck auf Toast!
    • Ich habe gerade "Das Reich der sieben Höfe (Band 2) durch und bin verärgert.
      Die Autorin hat jeden Fehler gemacht, den man beim Plot nur machen konnte. Es ist unlogisch bis zum bitteren Ende.

      Beispiel: Du dringst in die feindliche Festung ein, die du vorher gut ausgekundschaftet hast. Zudem verfügt dein Dreamteam über so übermächtige Magie, dass jeder P&P-Spieler empört aufgeschrien hätte. Und du hast eine Art lebenden Kompass im Team, der genau weiß, wo sich der Gegenstand (der natürlich so mächtig ist, dass er die Welt vernichten könnte) sich befindet.
      Zeitpunkt deines Angriffs ist ebenfalls völlig unbekannt.
      Dieser Angriff wird natürlich vorhergesehen (was auch sonst) und du wirst völlig überraschend in eine Falle gelockt (logisch). Fünf übermächtige Charaktere stehen dann einem Antagonisten gegenüber.
      Natürlich metzelst du ihn nicht einfach nieder. Magie funktioniert zwar plötzlich nicht mehr, und du verwendest keine der dutzenden von Waffen, die du trägst.
      Wozu auch? Du bist in einen engen Raum, deine Klingen sind absolut tödlich und magieresistent und du bist fünf zu eins überlegen.
      Nein. Du fängst natürlich einen entspannten Schwatz an, bis Antagonist Nummer zwei auftaucht. Der verwundet deinen Kumpel und du ergibst dich.
      Jap, ernsthaft. Du gehst freiwillig in Kriegsgefangenschaft, zu einem König, der für seine Grausamkeit berühmt ist und nur Stunden vorher eine zivile Stadt ausgelöscht hat.
      Beim König ist auch ein alter Bekannter von dir, der einen Handel mit seinem ärgsten Feind abgeschlossen hat, der ihn zuvor (in Band 1) 50 Jahre lang gefoltert hat.
      Völlig normal, oder? Macht das nicht jeder so?

      Und während des ganzen Buches nur eine unglaubliche Schnulze mit ihren Seelenverwandten (was auch sonst), die sich natürlich nur zaghaft annähern und ohne Gewissensbisse Ehebruch begehen. Siebenhundert Seiten lang.

      Also das ganze Buch hätte man auch in hundert Seiten packen können, dann wäre es besser zu ertragen gewesen.
    • Ich packe es mal hier rein, ist zwar eigentlich SciFi aber sehr fantastisch und durchgeknallt:

      Stanislaw Lems Sterntagebücher


      Wurde mal als unglaublich alberne Serie in Deutschland verfilmt, das Buch ist aber so viel besser, intelligenter und schwarzer im Humor:

      Das es aus dem 1970ern stammt merkt man an allen Ecken und Enden, das gibt dem Buch aber einen ganz eigenen Charme.
      Es geht um Ijon Tichy, einen Sternreisenden der in mehreren Kurzgeschichten die absurdesten Dinge erlebt.
      Spoiler anzeigen
      In einem nutzt er Gravitationslöcher im Raum um sich durch Zeitschleifen auftretende Kopien seiner selbst bei der Reparatur seines Raumschiffs helfen zu lassen, da läuft natürlich komplett aus dem Ruder und irgendwann ist seine Rakete bersten voll von Kopien seiner selbst von Gestern, Übermorgen und in 3 Jahren XD


      Das erste Mal habe ich das Buch vor über 10 Jahren gelesen und fand es damals schon toll, nun fällt mir auf, das u.a. die teils überbordenden und absurden Aufzählungen vielleicht auch einem gewissen Moers also Inspiration gedient haben...
    • kalkwiese schrieb:

      Zum Beispiel, wie oft die Leute da die Luft scharf einziehen.
      Soooo ich muss sagen... man kann es lesen... Fand es jetzt nicht übel und werde vermutlich den zweiten Teil anfangen, wenn ich nicht ein neues um die Weihnachtszeit rum bekomme oder selbst kaufe :'D

      Zu dem Zitat... ich musste wirklich JEDES mal daran denken, dass du dich darüber lustig gemacht hast, als ich so eine Stelle gelesen hab. Zu Recht aber auch, es ist echt... störend. Vor Allem passt es nicht immer gut und das macht es noch schlimmer xD Mal sehen wie es im zweiten wird.

      Aus Langeweile würd' ich es lesen, wenn du ein besseres hast, nimm das :p
      "Sie ist durch die Hölle gegangen, also glaube mir, wenn ich dir sage, dass du sie fürchten sollst, wenn sie in ein Feuer blickt und lacht." - Fatono

      "Freiheit ist eine Last. Du solltest dich glücklich schätzen, dass ich sie dir genommen habe." - Fatono
    • @Manu
      Danke für dein Fazit. :)

      Hab ich mich wirklich drüber lustig gemacht? :sack: Naja, schon, irgendwie xD Tut mir auch ein bisschen leid, weil ich ja eigentlich schon etwas Respekt vor einem Buch habe. Und es gibt andere, die eher Spott verdient hätten. Das hier ist ja nicht übel, hat aber eben seine Schwächen.

      Mal sehen, ob und wann ich es nochmal in die Hand nehme. Gerade steht mir danach nicht der Sinn und mein SuB (Stapel ungelesener Bücher) hat auch noch ein paar Stockwerke. :hmm: