Was lest ihr gerade? (Fantasy)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Irgendsoein "Historischer Roman" namens "Der Trank des Alchemisten".
      War in so einer Graffel-Kiste für fünf Euro. War auch nicht mehr wert. Das ganze Buch war zwar Auflage von 2017, aber alles in alter deutscher Rechtschreibung.

      Dann der Inhalt. Es war typischer Blödsinn von Autoren, die keine Ahnung vom Mittelalter hatten. Das Buch spielte im 13. Jahrhundert, die Mode war die vom 15.-16. Jahrhundert, die Kirche hatte die Ausprägung des 17. Jahrhundert, das Rechtssystem und politische System entsprach eher der Vorkriegszeit vorm 30jährigen Krieg.

      Dann wurde es richtig bizzar. Der Autor baute absolut jedes Klitschee ein. Ein Prediger, der superarrogant das Zölibat predigte und gegen jede "Unzucht" war. Dazu noch abweisende Nonnen und arrogante Richter und Wächter denen jedes Verbrechen offenkundig egal war.
      Beispiel: Also es gab da eine Gruppe Handwerksburschen, die bevorzugt über Huren herfielen, sie schändeten und auch vor Bürgerfrauen nicht zurückschreckten. Der Richter blieb untätig.
      Dann gab es mehrere Morde, die der Richter noch nicht einmal die Mühe zur Aufklärung machte. Es waren höchstens die bösen Spielleute, die vorbeizogen.
      Natürlich gab es daraufhin Vergeltungsmaßnahmen, da die Betroffenden sich wehrten. Giftpilze den Handwerksburschen unterjubeln, Leichenteile verteilen, Katzen kreuzigen...
      Da dachte ich, der Autor merkt bald, was er da für ein Unsinn verzapft. Wenn so wirklich ein Richter arbeiten würde, würde die öffentliche Ordnung ja wirklich zum Teufel gehen. Da dachte ich, hey, ey merkt es und der Richter wird ausgetauscht (wie es in der Realität der Fall wäre).
      Aber Nein.
      Es wurde dann immer bizzarrer. Ich habe die letzten hundert Seiten nur noch überflogen.
    • kalkwiese schrieb:

      Als nächstes kommt wohl dieses eine Büchlein, von dieser einen jungen Autorin dran, das schon seit ein paar Wochen in meinem Regal steht. Wie heißt die Frau nochmal ... ? Tanyana Marg oder so.
      Tjaja, das hab ich jetzt ausgelesen. Es geht übrigens um Die Weiße Magierin: Gefährliche Mächte von Tatjana Karg.
      Gleich vorweg: Das Buch hat mir große Freude bereitet! Es las sich süffig, zügig und man wusste nie ganz, woran man mit einem Charakter nun war. Das Buch endet irgendwie mitten in einer größeren Handlung, das Ende ergibt aber trotzdem irgendwie Sinn und ich werde die Reihe definitiv weiter verfolgen. Tatjana Karg versteht sich vor allem auf Intrigen und Motivationen der Charaktere. Es gibt also viel scheinbare Freundschaft und Politik. Außerdem haben es die Leute in Prelon nicht mehr alle.
      Ich finde das Buch trotzdem nicht perfekt, das würde ich dann am liebsten mit der Autorin selbst mal besprechen, um da wirklich konstruktiv ranzugehen. Aber keiner meiner Kritikpunkte konnte mir das Buch irgendwie versauen. Manchen würden sie vielleicht nichtmal auffallen.
      Mit dieser speziellen Art Fantasy bin ich bisher nicht so sehr vertraut. Es geht wohl irgendwie in die Game of Thrones Richtung, was die Intrigen und Machtspiele angeht, gerade der Anfang erinnert aber auch sehr an das von mir so viel gescholtene "Die Rebellin" von Trudi Canavan - nur halt in besser, weil kürzer, auf den Punkt gebracht, nicht endlos redundant und so weiter.
      Am Ende hatte ich dann auch wirklich das Gefühl in Prelon angekommen zu sein. Rein physisch kommt Rael dort ja sehr schnell an und die Stadt bleibt erstmal etwas farblos. Man kann das so sehen, dass Rael zuerst auch nicht viel über die Stadt weiß und das ergibt schon Sinn. So richtig eintauchen konnte ich dann aber erst später und vielleicht wäre es schöner gewesen, wenn man das schneller hätte erreichen können.
      Spoiler anzeigen

      Auch wurde nur kurz mal angeschnitten und erwähnt, dass Rael darunter leidet, so viele Menschen umgebracht zu haben, weil sie ihre Magie nicht kontrollieren kann. Was ich wirklich vermisst habe, war dass man sehen konnte, wie ihr das zu schaffen machte. Stattdessen schien sie das fast schon einfach wegzustecken. :hmm:

      Das beste an der Geschichte waren sicher die Charaktere, die wirklich Charakter und Farbe hatten. Das war großartig und toll.

      Alles in allem ein solides und kompetent geschriebenes Buch, mit dem ich wirklich meine Freude hatte. Da liebt jemand, was er tut.
      [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

      Nachdem ich jetzt schon einige Jahre hier bin, kann ich ja auch mal meine Geschichte in die Signatur setzen, oder? :D Mit Geschichten bin ich dann doch geschickter als mit Signaturen.
      Himmelsjäger [Neufassung]
    • Käärmeiden Kaupunki (Stadt der Schlangen) von Katri Alatalo

      Eine Fantasy-Geschichte in der Wueste, die einsetzt als die Heimatstadt von drei besonders begabten jungen Menschen von einer Nachbarstadt ueberfallen wird und die Bewohner in die Sklaverei geschleppt werden. Ninette, die ehemalige Prinzessin, die mit Schlangen kommunizieren kann ist durch Zufall im Kleid einer Dienerin gewesen und wude nicht erkannt, Arry, ein Gestaltwandler benutzt seine Faehigkeit um dem Schlimmsten zu entgehen und Sulwaen, ein Magierlehrling, ist auf seiner rituellen Wanderung durch die Wueste.

      Seit ich in juengeren Jahren mal in der tunesischen Wueste war, habe ich eine Schwaeche fuer Geschichten die dieses Flair des Sandmeeres einfangen - und bisher komme ich da auf meine Kosten - es ist sehr viel an Atmosphaere zu spueren, und grade die Wanderung durch die Wueste finde ich gut eingefangen. Ansonsten habe ich den Eindruck dass die Geschichte zumindest teilweise fuer juengere Leser beabsichtigt ist - der Ueberfall und der Zug der Gefangenen geht nicht allzu tief in die grausamen Details sondern deutet oft nur an.

      Gefaellt mir bisher ganz gut - keine Ahnung ob es das auf Deutsch gibt, oder ob das irgendwann uebersetzt wird. Wir haben jedenfalls eine etwas spezielle Verbindung - Katri ist eine entferntere Nachbarin, und sie macht auch bei uns im Film in einer Nebenrolle mit (Finland ist klein...)
    • Ich hab heute spontan angefangen, wieder mal A Song of Ice and Fire zu lesen. Da ich den ersten Band - A Game of Thrones - nem guten Kumpel ausgeliehen habe (und er es vermutlich verloren hat), musste ich mit dem zweiten Band "anfangen". Keine Ahnung, ob ich mehr als den Prolog lese, irgendwie ist mir das gerade zu lang, vor allem weil es ja mit den Büchern auch in absehbarer Zeit wohl nicht weitergehen wird. :hmm:

      Mal sehen, was ich stattdessen lese. Vielleicht mal wieder was von Joe Abercrombie? Oder einen Horror-Roman? Da liegt noch "Lords of Salem" in meinem Regal. Oder ich muss mal wieder Bücher shoppen gehen ^^
      „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]
    • Ich lese gerade den ersten Band von Kronen der Allmacht, der heißt Der letzte Todeshexer, von Jan Baßler.
      Ist eine Fantasy-Geschichte in der es verschiedene Inseln und Königreiche gibt. Die Könige und deren Familien sind Hexer bzw. Hexen und beziehen ihre Macht aus ihren Kronen. Sie können ihre Leben und die Leben von normalen Menschen verlängern. Ihre Macht schwindet aber und sie werden immer unfruchtbarer. Deshalb begehren die Menschen immer mehr gegen ihre Herrscher auf.

      Die Hauptfigur heißt Askon und ist ein junger Prinz von einer Insel im Norden. Er führt einen sehr....freizügigen Lebensstil. Er soll zu einem der südlichen Königreiche reisen und die Tochter des Königs heiraten als letzter Versuch um doch noch "Hexernachwuchs" zu bekommen.

      Ich habe einfach angefangen zu lesen ohne zu wissen worum es geht, ich habe nur den Titel gesehen. Bisher finde ich die Geschichte durchaus spannend, es gibt recht viele anrüchige Situationen. Das muss man mögen aber es gibt auch noch genug Handlung abseits davon ;)
    • Ich lese die "Symphonie der Stille" von Manuel Hirner. Absolut empfehlenswert!!!

      Der Autor nimmt uns mit in eine Welt, die vom Untergang bedroht ist. Ein Junge macht sich auf, diesem Untergang die Stirn zu bieten und ein Mann, der nichts mehr zu verlieren hat, begleitet ihn. Sie kommen in eine große Stadt, wo sich der Junge jemandem anschließen möchte, der den gleichen Gedanken hat wie er. Doch dann kommt alles ganz anders.

      Naja, ich will mal nicht spoilern. Lest sie selbst. ich wiederhole: Absolut empfehlenswert!!

      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • ElFuxo schrieb:

      Ich lese gerade den ersten Band von Kronen der Allmacht, der heißt Der letzte Todeshexer, von Jan Baßler.
      Das ist ja lustig, ein ehemaliger Klassenkamerad von mir hat mit dem Autoren in Heidelberg studiert und für den auch ein wenig die Werbetrommel geschwungen. Klein ist die Welt.

      Tariq schrieb:

      Ich lese die "Symphonie der Stille" von Manuel Hirner. Absolut empfehlenswert!!!
      Vielen Dank, Tariq! Die eBook-Version verkauft sich gerade wie Semmeln - nicht wie warme, sondern wie wochenalte, die mal im Regen standen :rofl: aber das wird sich dann mit dem Taschenbuchrelease geben, da schwinge ich dann die Werbetrommel wie ein Wahnsinniger.
      Phyrene lag am Rande eines Hügels, inmitten des Waldes, als versuche es,sich zwischen den Stämmen zu verstecken, unsichtbar zu werden in einer Welt, inder das Unauffällige überlebte. Ein Palisadenwall umgab die Stadt und die Höferingsum, schien die letzten Spuren der Menschlichkeit einzufassen, als könntesie durch die kleinste Lücke entströmen und in der Unbarmherzigkeit der Zonevergehen, verklingen wie der letzte Ton eines Liedes.
      Das Lied der Stille
    • Haaaaaaaaaa, ich bin gerade erst gestern Nacht mit dem ersten Teil der Five Nights at Freddy's Buchreihe fertig geworden. Dazu möchte ich erwähnen, ich habe es auf Englisch gelesen und es gehört zum Horror-Genre x)
      Five Nights at Freddy's: The Silver Eyes hat mir ziemlich gut gefallen. Man merkt zwar, dass das Buch recht "einfach" geschrieben ist, und als Kenner der Story rund um die Spiele waren die ersten 3-4 Kapitel etwas langatmig. Allerdings nimmt die Story recht schnell Fahrt auf und wird etwa ab der Hälfte ziemlich spannend, dass ich es gestern Abend einfach nicht weglegen konnte :D

      Ich vergebe dafür glatt 7,5 von 10 möglichen Pfotenabdrücken ^^


      Hikari

      Keen to the scent, the hunt is my muse
      A means to an end this path that I choose
      Lost and aloof are the loves of my past

      WAKE THE WHITE WOLF, remembrance at last

      Chaos hat gesagt, dass ich "süß und flauschig" bin :love:
    • Yo, heute auf der Rückfahrt habe ich Eric von Terry Pratchett angefangen, das kleine dünne Büchlein.
      Eine Scheibenwelt-Parodie von Faust soll das sein? Na da bin ich ja mal gespannt. :D Und Rincewind bekommt auch endlich seine Fortsetzung! Nach dem bösen Cliffhanger am Ende von "Der Zauberhut" war das aber auch endlich mal nötig. Ich meine, es war klar, dass er zurück kommen muss, sonst wäre er in späteren Bänden nicht da, die ich bereits gelesen habe. :) Ich bin schon gespannt, wo ich das, was ich von Faust noch weiß, wiedererkenne. :rofl:
      [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

      Nachdem ich jetzt schon einige Jahre hier bin, kann ich ja auch mal meine Geschichte in die Signatur setzen, oder? :D Mit Geschichten bin ich dann doch geschickter als mit Signaturen.
      Himmelsjäger [Neufassung]
    • Neu

      Ich habe jetzt die Götterkriege (1) von Richard Schwartz fertig. Das Buch habe ich in einer Krabbelkiste beim Buchladen gefunden, sonst hätte ich es mir wohl nicht gekauft.
      Sein Geld war es wert, aber leider nicht viel mehr. Und keineswegs kaufe ich die restlichen Teile. Zum Ende hin wurde das Buch deutlich besser, aber am Anfang und Mitte zog es sich unglaublich. Die Handlung ist dort arg militarisiert. Das kann zwar spannend sein, war es in diesen Fall aber leider nicht.
      Erst am Ende, wo Handlungsstränge zusammenliefen, wurde es spannender.

      Vielleicht lag es auch daran, dass ich bereits den sechsten Teil der Reihe kenne. (Der Inquisitor von Askir war ursprünglich ein Spin-Off, aber gehört jetzt voll zur Reihe)
      Allerdings waren im Setting einige Unstimmigkeiten (vor allem was die Wirkungsweise der Nekromanten anging). Viel Schlimmer war wieder mal die Angewohnheit des Autors einfach niemanden wirklich sterben zu lassen. Jetzt hat er sogar einen Armbrustschützen wiederbelebt, der irgendwann mal eine Hauptfigur war.
      Und wenn sie nicht auf bizzarster Weise wiedererweckt werden, kommen sie sogar aus den unmöglichsten Situationen lebend heraus. Ich bin wahrlich kein Freund davon willkürrlich Charaktere umzubringen, aber ...
      Spoiler anzeigen
      Irgendwann kommen sie in ein Tunnelsystem und einer der Soldaten ist zu groß für den Ausgang. Okay, dann stirbt er halt (weil er so blöd war trotz Warnung da reinzugehen). Aber besagten Soldaten dann spontan einen DRACHEN umbringen zu lassen, damit er aus seiner ausweglosen Situation entkommen kann, geht dann doch echt zu weit.
    • Neu

      Hab eben Eric von Terry Pratchett beendet.
      Also, das Buch war schon gut, aber es ist in Ordnung, dass die vierte Geschichte, in der Rincewind immer wegrennt und Truhe ihn rettet, nur 150 Seiten hat. Das Prinzip hat sich in "Der Zauberhut" schon abgenutzt, weil die Geschichten dadurch irgendwie zum Rumdümpeln neigen. Hier ist es ähnlich, aber die einfach Struktur von drei kleinen Episoden (die Wünsche Erics) biegt das schon etwas zurecht.
      Einfach ein typischer, auch recht gewöhnlicher Pratchett. Nicht übel, ich bereue nichts, aber sticht auch nicht hervor.
      Faust ist auch nur in homöopathischen Dosen hier drin enthalten (nagut, schon in größeren Dosen, denn immerhin sind ein paar Parallelen da).
      Spoiler anzeigen

      Rincewind stellt den Geist am Anfang von Faust dar. Und danach eher Mephisto, aber auch nur etwas. Einmal reisen sie in die Vergangenheit zur Schlacht um Tsort, was eine Anlehnung an die Helenentragödie in Faust II ist.

      Aber unterm Strich ist "Dieses Mal nimmt Pratchett sich Goethes Faust vor" einfach ein zu gewagtes Statement.

      Fazit: Joa. Ich will ehrlich sein. Hoffentlich ist das, was noch kommt, besser, sonst verliere ich wohl das Interesse.
      [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

      Nachdem ich jetzt schon einige Jahre hier bin, kann ich ja auch mal meine Geschichte in die Signatur setzen, oder? :D Mit Geschichten bin ich dann doch geschickter als mit Signaturen.
      Himmelsjäger [Neufassung]
    • Neu

      Ich lese gerade die Brücke der Gezeiten von David Hair.

      Mittlerweile gibt es schon acht Bücher von der Reihe und ich kann sie jedem High Fantasy Liebhaber empfehlen! Die Geschichte hat diesen G.R.R. Martin Touch mit Intriegen und einem komplexen Politiksystem, verschiedenen Ländern und Sitten. Magiern und Kriegern.
      Jedes Kapitel ist einem anderen Charakter gewidmet. Sei es ein junger Mann, der Sklavenhändlern in die Falle ging oder seine grosse Liebe, die einem mächtigen Herrscher versprochen wurde. Der Magier, der seine Prüfung nicht bestanden hat und trotzdem in den Krieg ziehen will oder die Kriegerin, die nach Jahren ihren Schwur der Treue gebrochen hat.
      Alle Charkter sind miteinander verwoben und doch kämpfen sie alleine um ihr Leben und vorallem das überleben.

      Ich muss sagen, die Brücke der Gezeiten ist nach das Lied von Eis und Feuer, die beste Reihe, die über fünf Bücher hinaus geht, die ich jemals gelesen habe!
      "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

      Eigenes von Fly
      Schatten unter London
    • Neu

      Walter Moers - Weihnachten auf der Lindwurmfeste

      Das Büchlein ist sehr kurz und beschreibt wirklich nur das Fest auf der Lindwurmfeste in Zamonien, das Weihnachten verdammt ähnlich ist. Wer Moers kennt, kennt ja seine skurrilen Ausschweifungen in die Kulturen und Bräuche seiner Welt - dieses Büchlein ist eine einzige davon, dafür vergleichsweise umfangreich.
      Wer also eine packende spannende Geschichte will, der (liest Moers sowieso nicht, seine Fans lieben ihn eben für andere Dinge) sollte hier eher aufpassen.
      Wer aber Zamonien toll findet (wie beispielsweise ich) und einen Nachmittag mal wieder was Hildegunst von Mythenmetz und seinem Quasi-Weihnachtstrauma lesen möchte, der sollte mal reinschauen.
      Außerdem ist das Buch wieder von Lydia Rhode illustiert, wie auch schon "Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr" - das Buch ist übrigens von Lydia Rhode inspiriert gewesen. Die Frau hat auch eine Schlafstörung und zufällig heißt die Prinzessin Dylia. Was für ein Zufall. xD
      [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

      Nachdem ich jetzt schon einige Jahre hier bin, kann ich ja auch mal meine Geschichte in die Signatur setzen, oder? :D Mit Geschichten bin ich dann doch geschickter als mit Signaturen.
      Himmelsjäger [Neufassung]