Die Legende von Cerin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine wirklich gute Geschichte, spannend erzählt und vorallem mit super Beschreibungen untermalt.

      Mich störte einzig, wie oft 'er' vorkommt in diesem Teil :S

      Vieleicht würde es helfen, einzelne 'ers' durch Nomenzu ersetzen (z.B. der Auserwälte, der Gesegnete, Etc.)

      Deku schrieb:

      Begegnung in den Wäldern / Teil 2
      Ein Held. Ein Beschützer ganzer Völker. Geehrt und Bejubelt. Und trotzdem alleine.
    • Vielen Dank für eure Feedbacks und eure Kritik.

      Tariq schrieb:

      Wie kann Cerin nur so unglaublich DUMM sein??? Schon, als das Geräusch aus dem Wald das erste Mal zu vernehmen war, wurde mir klar, was passieren wird. Und dass er sich (natürlich ) allein aufmacht, um nach dessen Ursprung zu suchen, hat meine Ahnung nur bestätigt. Und als er der Frau nachrannte, war es vollends klar: das geht nicht gut aus.
      Find ich ein bisschen schade . Fühlte mich versucht, in Gedanken das Wort "Männer" in der etwas abfällig wirkenden Betonung zu formulieren (okay, erwischt, ich habs dann später auch getan).
      Aber naja, damit muss der Leser halt leben. Auch Helden tun mitunter eigenartige Dinge, bei denen der normal Sterbliche nur fassungslos den Kopf schütteln kann und fragt "Geht's noch?"

      Ja, sonderlich intelligent war diese Aktion wirklich nicht. Cerin ist halt wirklich ein naiver Held, der noch nicht grossartig in der Welt herumgekommen ist. Vielleicht war er einfach übermüdet oder wollte seine Kumpanen nicht aufwecken. Ich weiss es auch nicht. :saint:

      Tariq schrieb:

      Ansonsten natürlich bis hierher wieder super Teil. Der Kampf im Gasthaus war klasse. Aber auch hier musste ich Melli recht geben. Ich hatte auch eine etwas heruntergekommene Kaschemme erwartet und nicht diese feine Unterkunft (mit Besitzer in feinen Kleidern ).

      Ja, das hätte wohl besser gepasst. Ich hab das Gasthaus aus einer Erinnerung nachgebaut, als ich 2005 in Kenia unterwegs war. Das lag auch ziemlich abgeschieden und war dennoch sehr nobel. Wahrscheinlich liegt es wirklich an der guten Lage am Pass oder ist irgendein beliebtes Stammlokal. ^^

      LirayLegend schrieb:

      Mich störte einzig, wie oft 'er' vorkommt in diesem Teil

      Ist mir gar nicht aufgefallen aber du hast wahrscheinlich recht. Ich hoffe, das es später in der Geschichte besser wird. Anfangs hatte ich eh etwas Probleme beim Schreiben der Geschichte und es zig mal überarbeitet. :)
    • So, wir lernen im Post 106 Südstadt kennen. Muss ich mir das in etwa vorstellen wie Venedig mit Bürgersteigen oder sind die Kanäle in den Straßen schmaler? Doch du schreibst auch von Brücken, also Rinnsale können es auch nicht sein... :hmm:

      Mir sind noch ein paar Kleinigkeiten aufgefallen. Aber das ist alles subjektiv - es ist DEINE GEschichte. ^^
      Kleinkram

      Deku schrieb:

      betraten sie das erste mal nach vielen ermüdenden Wochen wieder festen Boden
      Du hast mal geantwortet, dass man sich die Taliasee wie das Rote Meer vorstellen soll. Nun bin ich ja kein passionierter Segler, aber eine wochenlange Reise kann ich mir schlecht vorstellen. Hab nochmal nachgelesen, aber du hast deine Leser im Dunkeln gelassen, wie lange die Reise über die Sümpfe und die Steppe bis nach Terova dauerte, sodass ich da auch keinen wirklich greifbaren Vergleich hatte. Und dein Karte lässt mich dabei völlig im Stich, denn da hat die Taliasee eher Ähnlichkeit mit dem Bodensee. Helfen würde es auf jeden Fall, wenn du dort einen Maßstab beifügen könntest, damit die Entfernungen vorstellbar werden. Kann aber auch sein, dass ich einfach nur bisschen verpeilt bin... :patsch:

      Deku schrieb:

      Die verruchten Wände aus Stein waren überall mit präparierten Fischen geziert,
      ähm... was meinst du mit "verruchten Wänden"? Der Duden bietet mir nur eine Bedeutung, die ich irgendwie nicht mir einer Wand in Verbindung bringen kann. :D

      Deku schrieb:

      Bequeme Nischen mit gepolsterten Sitzgelegenheiten waren rund um verschieden grosse und aus edlem Holz verarbeitete Tische angelegt, die in ihrer (vielleicht eher "deren") Herstellung bestimmt etliche Stunden für sich beansprucht hatte(n). Die verruchten Wände aus Stein waren überall mit präparierten Fischen geziert, vom Haifisch über den Schwertfisch bis hin zum gefährlich anschaulichen (vielleicht eher "aussehenden") Kugelfisch. Mit toten Augen glotzten sie weltfremd auf das Geschehen unter ihnen sich herab. Rechts in der Mitte, vom Ausgang her gesehen, befand sich die Theke, hinter welcher sich nebst unzähligen Flaschen und Krügen auch der Wirt - oder einer von dessen Angestelltern - befand.

      Deku schrieb:

      "Wir brauchen Unterkunft und Verpflegung für einige Tage", entgegnete ihm Meister Wu, welcher in solchen Situationen stets die Initiative ergriff.
      Meister Wu wurde vom Wirt ja gefragt. Hier würde ich deshalb "antwortete" passender finden als "entgegnete", weil er ihm ja nicht widerspricht.


      VG Tariq
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Tariq schrieb:

      Muss ich mir das in etwa vorstellen wie Venedig mit Bürgersteigen oder sind die Kanäle in den Straßen schmaler? Doch du schreibst auch von Brücken, also Rinnsale können es auch nicht sein...

      Ehrlichgesagt hab ich da keine "echte" Stadt als Vorbild genommen. Wobei Sturmwind aus "World of Warcraft" ganz nahe rankommt. Ich dachte einfach Kanäle, Brücken, etc. würden ganz gut zu der Hafenstadt passen. :)

      Tariq schrieb:

      Du hast mal geantwortet, dass man sich die Taliasee wie das Rote Meer vorstellen soll. Nun bin ich ja kein passionierter Segler, aber eine wochenlange Reise kann ich mir schlecht vorstellen. Hab nochmal nachgelesen, aber du hast deine Leser im Dunkeln gelassen, wie lange die Reise über die Sümpfe und die Steppe bis nach Terova dauerte, sodass ich da auch keinen wirklich greifbaren Vergleich hatte. Und dein Karte lässt mich dabei völlig im Stich, denn da hat die Taliasee eher Ähnlichkeit mit dem Bodensee. Helfen würde es auf jeden Fall, wenn du dort einen Maßstab beifügen könntest, damit die Entfernungen vorstellbar werden. Kann aber auch sein, dass ich einfach nur bisschen verpeilt bin...

      So klein wie der Bodensee ist die Taliasee natürlich nicht. ^^ Meine Map lässt die Welt von Cerin wohl kleiner aussehen als sie in Wirklichkeit ist. Wirkliche Zeitangaben wie lange Cerin und seine Gefährten unterwegs sind, habe ich wohl tatsächlich nicht gemacht. Aber du kannst mir glauben, dass sie verdammt lange unterwegs sind. Wochen, vielleicht Monate sind seit dem Aufbruch schon vergangen und ich habe natürlich nur die wirklich wichtigen Dinge erzählt. Aber du hast vielleicht recht und ich hätte das genauer beschreiben können. ZBs. "Cerin und seine Gefährten kamen in drei Wochen in der Hafenstadt Terova an, nach einem mehr oder weniger erreignislosen Ritt durch die Sümpfe von Zahagot." Oder so.

      Tariq schrieb:

      ähm... was meinst du mit "verruchten Wänden"? Der Duden bietet mir nur eine Bedeutung, die ich irgendwie nicht mir einer Wand in Verbindung bringen kann.

      Ich dachte das Wort gibt es auch in "Hochdeutsch". Bin Schweizer und bei uns bedeutet es (glaube ich zumindest) sowas wie "rauh". Auf jeden Fall wollte ich letzteres damit aussagen. ;)

      Tariq schrieb:

      Meister Wu wurde vom Wirt ja gefragt. Hier würde ich deshalb "antwortete" passender finden als "entgegnete", weil er ihm ja nicht widerspricht.

      Stimmt, das hast du recht.

      Abermals vielen Dank für dein Feedback!
    • Deku schrieb:

      Ich dachte das Wort gibt es auch in "Hochdeutsch". Bin Schweizer und bei uns bedeutet es (glaube ich zumindest) sowas wie "rauh". Auf jeden Fall wollte ich letzteres damit aussagen.
      Kann ich bestätigen, wird bei uns auch auf das Aussehen von Dingen/Tieren/Menschen bezogen, nebst den Charaktereigenschaft :)

      z.B. wie "verwittert" zu gebrauchen.

      Ja ja, wir Schweizer :thumbsup:
      Ein Held. Ein Beschützer ganzer Völker. Geehrt und Bejubelt. Und trotzdem alleine.
    • @Deku @LirayLegend

      Jaja, ihr Schweizer. :lol:

      Selbstverständlich steht euch frei, welche Worte ihr in euren Geschichten verwendet. Ist doch gut, wenn wir uns darüber austauschen können hier im Forum. :)

      Nochmal zu "verrucht": Ich habe es extra gegoogelt, weil ich es wirklich nur in einer bestimmten Bedeutung kenne, und der Duden hat mir bestätigt, dass ich damit nicht falsch liege. Ich glaub, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass im Hochdeutschen das Wort nicht mit "rauh" oder "verwittert" in Verbindung gebracht wird. Aber wie es scheint, bin ich als Einzige darüber gestolpert, von daher - egal. :pardon:
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Neeeiiiiin, ich bin durch und erfahre nicht, wie es ausgeht????

      @Deku, das kannst du nicht machen. Echt mal.
      Was brauchst du, um deine Schreibblockade zu lösen? Also mir hilft immer Schoki, viiiiel Schoki. Kann dir was schicken. Oder Kekse? :cookie:
      Oder was anderes. Anfeuerungsrufe? :fan: Betteln? :hail: Oder gar nix. Aber SCHREIB BITTE WEITER. Echt mal. Einen so hängen zu lassen...
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Tariq schrieb:

      @Deku, das kannst du nicht machen. Echt mal. ;(

      Es tut mir aufrichtig leid. Ich wüsste selber gerne wie es weiter geht, weil ich meist spontan aus dem Bauch heraus geschrieben habe und keinen wirklichen Masterplan hatte. Klar hatte ich ein "Grundgerüst" für die Story aber dann kam diese vermaledeite Schreibblockade und nichts ging mehr. Dazu die Zweifel, ob die Geschichte mit den 5 Amuletten nicht absolut unlogisch ist. Ich hatte echt Spass beim Schreiben - es ist aber auch das Schwierigste was ich je getan habe und ich bewundere jeden Autor, der ein Buch zu Ende geschrieben hat. Die Hoffnung hab ich aber noch nicht ganz aufgegeben. Vielleicht werde ich die Geschichte eines Tages weiter schreiben oder sogar fertig schreiben. Aber momentan schaut es einfach nicht danach aus, wobei mich deine Feedbacks irgendwie anspornen, dies zu tun. Danke auf jeden Fall zum tausendsten Mal dafür. :danke:

      Tariq schrieb:

      Was brauchst du, um deine Schreibblockade zu lösen? Also mir hilft immer Schoki, viiiiel Schoki. Kann dir was schicken. Oder Kekse? :cookie:
      Oder was anderes. Anfeuerungsrufe? :fan: Betteln? :hail:

      Klingt alles nicht schlecht, besonders Schoki. :D

      Aber Spass beiseite. Müsste mich da wirklich wieder reinfuchsen, aber ob ich es noch so drauf habe wie früher? Die Geschichte hab ich vor rund 20 Jahren angefangen und irgendwann 2012 war Schluss. Danach hab ich noch die ein- oder andere Kurzgeschichte geschrieben - oder an Foren RPG's teilgenommen - mehr lag irgendwie nicht mehr drin. Ob Cerin, Meister Wu und Takiri wohl jemals die Welt retten und das Böse besiegen können? Ich wäre es ihnen auf jeden Fall schuldig, nach all den Strapazen, die sie erleben mussten.
    • Also wenn ich schon mal erreicht habe, dass du zumindest ansatzweise über das Weiterschreiben nachdenkst, dann bin ich erstmal zufrieden, @Deku. ^^

      Das Thema "Schreibblockade" habe ich nie kennengelernt, da kann ich nicht mitreden. Bei mir war es eher so, dass ich nicht schnell genug aufschreiben konnte, was mein Hirn mir diktierte. Und so hab ich mein Buch auch fertiggestellt. Inzwischen schreib ich an Band 2, und das nicht minder intensiv.

      Aber ich denke, wenn man einmal so tief in einer Geschichte drinsteckte, wie du es wahrscheinlich bei der Legende von Cerin getan hattest, dann braucht es vielleicht nur einen kleinen :stick: um wieder anzufangen. Und warum solltest du es nicht mehr so draufhaben wie früher? Das ist doch keine Frage des Alters. Kann ich ruhigen Gewissens behaupten, denn ich bin älter als du. :D
      Natürlich hat sich in den fast zehn Jahren, seit du nicht mehr schreibst, viel verändert. Wahrscheinlich hast du auch gar nicht mehr die Zeit, dich intensiv damit zu befassen. Aber ich schätze mal, wenn du sie einfach nochmal von Beginn an lesen würdest, dann kämen dir vielleicht Ideen, wie sie fortzusetzen wäre.

      Nein, lass dich nicht drängen. Das muss von selbst kommen. Danke, dass ich sie hier lesen konnte und dass sie mir etliche Nachtschichtpausen gerettet hat. Gib mir bitte Bescheid, falls du doch wieder loslegen solltest! ^^
      Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
      (Ricarda Huch)


      :cookie:

      ___________________
    • Also ich mag die Geschichte. Liest sich von der Story zwar im Grunde wie die typische High-Fanatsy-Geschichte, aber irgendwie gemischt mit ... tja ... klingt komisch, aber stellenweise erinnert es mich auch stark an die wirklich alten Sagen und Helden-Epen. Gerade die Stelle mit der Fee im See lässt mich irgendwie an die Arthus-Sage denken. Momentan bin ich bei Post 12, aber ich les definitiv von Zeit zu Zeit weiter. :D
      "Vem har trampat mina svampar ner?!"
    • Xarrot schrieb:

      Liest sich von der Story zwar im Grunde wie die typische High-Fanatsy-Geschichte, aber irgendwie gemischt mit ... tja ... klingt komisch, aber stellenweise erinnert es mich auch stark an die wirklich alten Sagen und Helden-Epen.

      Vielen Dank für dein Feedback @Xarrot

      Ja, meine Geschichte liest sich wie eine typische High-Fanatsy-Geschichte aber in der Geschichte ist der Weg das Ziel. Mein Akzent ist schweizerisch, weshalb dir wohl manche Ausdrücke und Formulierungen "spanisch" vorkommen. Trotzdem bestehe ich darauf, dass die Geschichte Low-Fantasy ist. Oder zumindest eine Mischung aus beiden, denn es ist ein einsamer Held, der sich versucht vorwärts zu kämpfen, in einer ach so grausamen Welt. Ich hoffe, du hast noch etwas weiter gelesen um zu den Spirit der Geschichte nachzuvollziehen.

      Ansonsten herzlichen Dank für's Lesen, hat mich echt gefreut. :thumbup: