Beiträge von Radioactive

    Gibt es hier ähnliche "Mitleidende"?


    Nein eher nicht. Bei mir funktioniert das Zocken noch, auch wenn sich mein Spielegeschmack weitreichend verändert hat. Habe ich mit FinalFantasy und ähnlichem auf der PS1 oder PS2 oder Pokemon auf GameBoyColor angefangen so bin ich mittlerweile eher auf die Spiele umgestiegen, die mir Interaktion mit anderen Zockern bieten.
    So liebe ich jetzt eher Spiele wie ArmA 2 oder 3 (2=DayZ Overpoch mit Zombies und Clanserver / 3=Epoch, King of the Hill, Wasteland, aber doch überwiegend AltisLife wegen dem aktiven Roleplay), DayZ-Standalone hab ich auch gesuchtet und ich hab noch so ein paar andere, die weniger dran kommen, aber ab und zu mal ausgegraben werden.


    Gesuchtet habe ich schon immer und wenn ich nicht aufpasse rutsche ich wieder in diese Sucht rein. Dafür gibt es viele Gründe... ;)



    Woran denkt ihr, liegt es? Am Alter? Am Zeitmangel?


    Glaube ich bei deinem Text da oben weniger.
    Wobei... das Alter könnte eine wichtige Rolle spielen, denn mit jedem Zeitraum der vergeht verändert sich der Mensch für gewöhnlich. Seine Prioritäten wandeln sich genau wie alles andere. So gibt es Berichte, dass Leute plötzlich das gerne essen, was sie noch nie zuvor gegessen hatten bzw. auf den Tod nicht ausstehen konnten.
    Ich denke mal, dass es sowas auch bei Spielen gibt. Schau dir einfach mal an, was du früher gezockt hast und was dich heute interessiert. Vielleicht sind es einfach nur die Titel oder die Themengruppen, die dich nicht mehr reizen. Ich mag FF immer noch, aber spielen möchte ich es nicht mehr, da es im Prinzip immer die selbe Story ist. Und nur wegen der ständig wiederkehrenden GefangenenSzene der Haupthelden zu zocken... nee, danke! Da bleib ich lieber bei AltisLife ^^


    Vielleicht magst du einfach net alleine Zocken? Auf dauer ja auch kontraproduktiv wegen den Sozialkompetenzen eben. Interaktionen mit anderen, die ja völlig anders reagieren und unerwartet können, als eine vorgefertigte K.I., welche ja immer in ihren Loops gefangen sind.




    Ist Spielen also doch nur für Kinder (physisch, wie auch im Kopf) ein Zeitvertreib?


    Negativ. Kann ich absolut verneinen.
    Schau dir doch diese ganzen Leute an, die im Netz bei Youtube (mich inclusive) zocken. Größen wie FrankieOnPC, PewDiePie, Gronkh, Sarazar, Moondye7, Monzta1977 und ich zocken auch...hallo? Ich meine ich bin 28 und ich mag das ganze nicht missen und MOnzta, mein Bro ist älter als ich ^^


    Physisch gesehen mag man vielleicht nicht mehr mit Barbies oder Hotwheels spielen, aber wer im Geiste noch genügend Kind ist, der spielt auch noch weiter.
    Aber viele machen es auch, um Probleme mit der Welt zu kompensieren. Sie nutzen also Spiele auf Konsole oder PC dazu, um Dinge zu erleben, die sie sonst nicht erleben oder FÜHELN würden. Ich zB. schaue kein Fernsehen mehr. Horrorfilme, die einem Adrenalinschübe geben könnten sowieso nicht, aber den Adrenalinrausch, den ich ab und zu brauche hole ich mir einfach Ingame ^^




    Sind die Spiele heutiger Zeit einfach Müll ? Oder hat dies ganz andere Gründe? Haut in die Tasten!


    Das Hauptproblem ist und bleibt, dass sie alle einer gewissen Grundstruktur unterliegen und die Themen der Menschen verändern sich.
    Ich hätte früher nie was mit Schusswaffen gespielt, aber nun mittlerweile spiele ich leidenschaftlich gern als Cop in AltisLife, ich engagier mich, mach HardcoreRoleplay wenns geht und habe meine Stärken und Schwächen (kein Nahkämpfer da zu stressig und ich die Reaktionszeit einer fauligen Pantoffel hab/ guter Sniper weil ich Geduld hab für den richtigen Schuss), ich plane Events, damit das Leben auf der Insel Altis interessant bleibt, ich mach Forenarbeit und ein bissel Moderatorarbeit im Teamspeak...
    ...nenee, ich bin Zocker und werd es vorraussichtlich noch ein wenig bleiben ^^


    Deine Gründe kann dir keiner nennen. So leid es mir auch tut. Die musst du selbst finden, aber mit unserer Hilfe kann es durchaus gelingen... falls es nicht schon der Fall ist ;)



    LGchen
    by me

    Ach ja, die Standalone. Nichts im Gegensatz zum Original aus ArmA2 aber trotzdem ein Hammergame.
    Leider hat es für mich nach etwa 500 Stunden des Hardcorezockens den Reiz verloren. Es ist halt doch wieder das komplett alte Prinzip, tausende Hacker täglich (trotz des Versuchs diese einzudämmen... ach ja, Featurehemia is am Werk) und die Lootverteilung aktuell is ja mal obermies. ^^


    Die letzte gute Aktion hate das Bild da unten zur Folge. Harter Fight und zwei Mann sind von uns gestorben, als sie Stürmen wollten. Unten an der Treppe liegen die Zwei, also nicht sichtbar.


    Und seit der neuen Serververwaltung...privat...öffentlich... hab ich schon manchmal meinen kompletten Ghillie verloren -.-*



    LGchen
    by me

    NEVERLAND'S GOLDEN EYES
    -Einsame Pfote auf weiten Wegen-



    ~*PROLOG*~


    Weit schweift der Blick durch die entfernten grauen Schluchten der lauten und mit tausenden Gerüchen übersähten Großstadt. Haus an Haus, Beton an blassgelber Fassade, ein paar kleine Bäume dazwischen, meist geschützt durch Zäune und noch mehr Autos, Millionen von Menschen auf den Wegen. Zweibeiner gab es immer genug. Es wird sie immer geben hier, doch keiner interessiert sich für etwas anderes außer sich selbst. Umher laufen sie alle in grenzenloser Hektik. Zur Arbeit, zu Terminen oder zur Schule. Irgendwas gabs immer, was sie zu tun hatten. So auch jener Mensch, der mir einst das bot, was man als Heimat bezeichnen konnte. Damals. Doch diese Zeit ist lang vorbei. Wie lange kann ich nicht sagen. Ich zähle die Tage und Wochen nicht mehr. Doch ich beobachte sie. Die Menschen, wie sie jeden Tag ihrem Werk nachgehen. Bekannte Gerüche von schon gerochenen Zweibeinern finde ich tagtäglich. Selbst die ihrer vierbeinigen Begleiter, die allesamt ihrem Herrchen oder Frauchen folgen. Ob angeleint oder frei laufend... ein Leben in Abhängigkeit. Vermisst im Herzen und doch mit akkurater Beharrlichkeit gemieden, denn hier in den Straßen der Großstadt, die ich als meine Heimat betrachte, herrschen andere Regeln. Solche, die ein einsam laufendes Herz wie mich beeinflussen und deren Härte ich mich gewachsen fühle. Sie reizt. Sie macht stark.
    Und so wandel ich zwischen euch Menschen umher, habe ein paar unter euch, die mir ab und zu ein wenig helfen und doch sind sie hier mein ärgster Feind im Kampf ums ständige Überleben. Neben den Clans... ja. Ein leises Seufzen entrinnt meiner Kehle, die schon zu viel Blut geschmeckt hat. Die Clans der Streuner sind gnadenlos mit Einzelläufern wie mir.


    Ich vergas...mein Name ist Cody. Meines Zeichens bin ich ein Herumstreunender auf den unendlichen Straßen von Berlin. Habt kein Mitleid mit mir. Ich liebe mein Leben so wie es ist und ich komme klar. Ich lebe... frei und unbestimmt vom Zweibeiner.
    Hier sitze ich nun auf einem Fleckchen...einem Flecken Beton, dessen Kühle mir im Sommer Erfrischung schenkt und im Winter durch mich gewärmt wird.
    Fragt mich nicht dannach, wie so ein Wesen wie ich hier in der Welt gelandet bin. Ich werde es euch irgendwann erzählen. Doch jetzt ist die Zeit noch nicht reif genug. Lasst mich euch lieber davon unterrichten, wie es hier auf den Straßen zugeht... . . .davon wie ich mein Leben wahrnehme und das eure.



    (Kapitel 1 kommt im laufe der Woche. Es wird wahrscheinlich nicht wesentlich länger als das hier. Wie gesagt ich hab lange nicht geschrieben und ich muss erst wieder rein kommen. Die, die mich von früher kennen... erwartet bitte noch nicht meinen alten Standart. 0.^' )

    !!!OH man DAAAAANKEEEE!!!


    Ich komm mir jetzt erst so richtig schäbig vor, dass ich so lange nicht online war und vor allem das ich den Termin des Votingendes vergessen hab.


    Ich danke allen Usern, die am Wettbewerb und an dem Voting teilgenommen haben.



    Und ich werd gleich mal anfangen mir ein Thema zu überlegen...muahahahaaa


    Liebe Grüße
    Radioactive

    Hmm,


    erst hatte ich diesen Traum, von dem ich im traum-Thread berichtet habe.
    Und heute habe ich mal wieder auf der Suche nach neuer Musik die Soundtracks zu AssansinsCreed 3 durchstöbert.
    Als erstes fand ich den RiseTrailer (Soundtrack 4) und fand den schon passend. Dann hab ich das Lied Radioactive mit meiner Lieblings-Musikerin Lindsey Stirling gefunden und als ich mir dann so den Text ansah, hab ich gemerkt, dass es Zeit wird wieder aufzustehen und nicht nur am Boden zu sitzen und auf seine Einsicht zu warten...


    Ich war heut nur einmal in seinem Forum schauen und da hab ich alles dann ins Gästebuch geschrieben, was mir auf der Seele lag... öffentlich und das hat mich befreit. Ich hab dazu das Lied gehört. Du findest die Stirling-Version in meinem neuen Profiltext.


    LG
    Radioactive


    PS.: Du bist kein Blödian...ich wohl doch eher...dass ich mich ahb so lange schleifen lassen... :lol: