Beiträge von Thoran Wolfsfell

    Hallo Leute,


    Ich hab heute mal ein komplett anderes Spiel zu präsentieren.


    The Banner Saga

    Mann, ich muss sagen, das Spiel haut einen echt um :D Aber kurz mal das Grundlegende bevor ich meine eigene Meinung abgebe :D


    The Banner Saga ist ein Indiegame das durch Crowdfunding auf Kickstarter entstanden ist bzw. sich dadurch entwickelt hat. Es weicht von den momentan modernen Standards relativ weit ab (abgesehen von der Grafik). Im Grunde ist es eigentlich ein textbasierter 2D-Sidescroller mit 3D Kampfsystem, das auf rundenbasierter Taktik basiert? :D
    Das Prinzip ist einfach, man ist Oberhaupt eines Clans, der vor einem großen Unheil flieht und man muss unter anderem schauen, dass man genug Vorräte hat damit niemand verhungert, genug Soldaten hat, damit man nicht von den Bösen abgeschlachtet wird und dass man seine Leute bei Laue hält, sonst werden die rundenbasierten Kämpfe schwerer.
    Der Dreh und Angelpunkt des Spiels ist die Geschichte von mehreren Hauptcharakteren, zwischen denen man hin und herwechselt. Man muss Entscheidungen treffen, die meistens direkten Einfluss haben und meistens auch sofort die Konsequenzen sichtbar sind. Ich habs jetzt zwei Mal durchgespielt aber obwohl die Hauptstory immer die gleiche ist, hat sich bei mir einiges geändert, weil ich andere Entscheidungen getroffen habe.
    Zum Beispiel habe ich (unschuldige?) Bauern getötet um zwei Brüder zu retten, die nicht als Bauern sondern als Krieger sterben wollten, im späteren Verlauf ist der eine Bruder durch meine Sturheit gestorben und ich muss mich mit dem Groll des anderen zurechtfinden. Das Problem hatte ich im ersten Durchlauf nicht, weil ich sie da erst gar nicht gerettet habe.


    Das Gameplay ist etwas gewöhnungsbedürftig, paar Leute beklagen, dass die Dialoge der Personen nicht mit Voice acting unterlegt sind. Naja, mich stört das jetzt nicht, der Text reicht durchaus. Vorallem finde ich das englische Voiceacting furchtbar, weil die so einen krassen Akzent haben. (Deshalb habe ich immer Untertitel)
    Das Kampfsystem ist überarbeitungsbedürftig. Es ist schon sehr schwer auf normal, man muss immer schauen, dass man die Rüstung des Gegners zerstört sonst kann man sie gar nicht erst verletzen. Auf normal hatte ich oft das Problem, dass die Gegner eine extrem starke Rüstung hatten und gleichzeitig einen von meinen Typen mit einem Schlag getötet haben. (krass mann, will gar nicht wissen, wie das auf schwer ist, weiß jetzt auch warum nur 0,6% das Spiel auf schwer abgeschlossen haben haha)


    The Banner Saga 2 streicht da schon einige Fehler seines Vorgängers heraus. Zum Beispiel kann man zusätzliche Fähigkeiten und Boni für seine Helden freischalten und der Kampf fühlt sich dadurch etwas besser an.
    Von der Story her kann ich nicht viel sagen, hab erst angefangen, soll aber besser sein, als der Erste Teil.


    So genug Text, jetzt Bilder und Videos, damit man sich selber ein Bild machen kann:


    Screenshot: Kampf


    Screenshot: Die Reise


    Trailer 1


    Trailer 2


    Meine Meinung: Definitiv einen Versuch wert, allerdings würde ich für den zweiten Teil etwas warten vom Preis her. 20€ ist viel dafür, dass die Story wahrscheinlich genau so kurz ist wie die erste. Man kann es an einem Nachmittag + Abend fertig spielen, so ca. 7 Stunden. +/- 1 Stunde, je nachdem wie man spielt.
    Ich hab den vollen Preis gezahlt, weil ich die Entwickler unterstützen will, die haben es verdient. Bei EA, Ubisoft, Bethesda usw. enthalte ich mein Geld, die sollen etwas an ihrer Arbeit feilen.


    Peace out.


    I r8 8/8 m8.

    @Deku ich komm dich mal besuchen :D du wohnst ja gar nicht so weit weg :D


    @Schreibfeder ich seh das nicht so eng, deine Daten hat sowieso jeder, egal ob du die Karte verwendest oder nicht ^^


    Ganz nettes Feature, kann man was draus machen ^^

    Logen Neunfinger,


    interessant mal jemand zu treffen, der das Buch (hoffentlich) kennt :D Wie gehts dem Schwarzen Dow? :D


    Herzlich Willkommen btw ^^

    @Geweihter Der erste und der zweite Teil unterscheiden sich vom Gameplay vom dritten Teil deutlich. Der erste ist ziemlich oldschool aber definitiv einzigartig im Storytelling. Der zweite Teil, finde ich, braucht lange bis man sich einlebt. Er unterscheidet sich vom ersten, weil er das Gameplay und das Storytelling abgeändert hat, im Vergleich zum dritten Teil ist er dann wieder veraltet.
    Witcher 3 ist ein Meisterwerk, ob man es anerkennen will oder nicht, aber das Spiel kann einen richtig fesseln. Auch wenn es eher auf den "Casualgamer" gschnitten ist. Grundwissen usw. ist für Witcher 3 nicht so wichtig (man hat auch gesagt dass man Witcher 3 ohne Vorwissen der anderen Teile spielen kann). In Witcher 2 muss man Witcher 1 fast gespielt haben sonst fehlen einem wichtige Hintergrundinformationen und Storyelemente.

    Klingt nach etwas was ich normalerweise frage ^^
    Freut mich, dass jemand anders etwas die Rolle hier im Gamingbereich übernimmt :D


    Ich bin ja so die Richtung Hardcoregamer, mehrere Stunden am Tag sind bei mir normal, sei es die Teamkoordination bei CSGO, oder die Verbesserung meiner Reflexe, meines Aims, etc.


    Was ich momentan spiele: Darkest Dungeon (Hardcore RPG mit Permadeath, zml frustrierend und schwer)
    CSGO (spiele ich mit meinem Team um Ranks aufzusteigen und eventuell an Turnieren teilzunehmen)
    Stardew Valley (weils entspannt ^^)
    Heroes and Generals (ich mag Games im Bereich 2. Weltkrieg und für ein F2P ist es zml nice)
    Starbound (mit nem Kollegen, aber da neue Update nervt)

    Ja Multiplayer scheint heutzutage ein wichtiger Bestandteil zu sein. Auch dass Games bzw. Serien recyclet werden, scheint in Mode zu kommen, leider...
    Gute Beispiele dafür sind ja die CoD Games, die irgendwie zwar an ihren Games herumexperimentieren aber sich selber immer kopieren. Halo Games haben in Sachen Story schon noch etwas zu bieten, es kommt halt nie wirklich so gut rüber, weil die Story immer der Multiplayer weicht. Ich hab gehört Halo 5 sei dieses Mal Storymäßig richtig schwach rübergekommen, der Multiplayer sei aber gut.
    Assassins Creed hat sowieso nichts akzeptables mehr zu bieten, die Serie wird jedes Mal langweiliger auch wenn sie versuchen etwas innovatives einzubinden.
    Einige Reboots sind zwar in die Hose gegangen, aber ich denke es gibt durchaus Hoffnung. Das neue Need for Speed könnte echt der Hammer werden, Tomb Raider fand ich jetzt nicht so schlecht, der neue Teil könnte auch ganz spannend werden.
    Ich denke die Leute lassen sich in der Hinsicht immer von ihrer Nostalgie blenden mit der Ansicht "früher war alles besser" obwohl manche alten Games der totale Müll sind oder eben in technischer Hinsicht komplett veraltet und kaum spielbar sind.


    Schwierig alles objektiv zu betrachten, vieles ist da in subjektiver Ansicht gespeichert, aber nja, man kann nur schauen und hoffen dass die Zukunft was gutes bringt ^^
    Einige Hoffnungsschimmer am Gameshimmel gibt es ja schon mal für nächstes Jahr :D

    Hallo Leute, da sich im Gamebereich kaum was tut (was mich jetzt nicht wundert, da das hier ja n Geschichtenforum ist), daxhte ich mir, ich bring tortzdem wieder mal etwas Leben hier rein.
    Der Staub wirbelt hier einem ja um die Ohren!
    Ich glaub dieses Thema ist hier nicht vorgekommen, falls doch wissen die Mods ja was zu tun ist.
    Also dann mal auf zum eigentlichen Sinn dieses Posts!


    Durch die Zeit hat sich bei den Gamern immer zu bestimmten Ereignissen ein Spieletrend herausentwickelt. Durch die Jahre hat sich das alle paar mal gewechselt. Einmal warens Rollenspiele, dann FPS, dann Puzzles, Platformer usw.
    Nur im Moment finde ich es interessant was ist AKTUELL. Was spielt der Gamer zurzeit?
    Schwer zu sagen was man heutzutage so spielt. Es gibt alles mögliche. Alles. Dating Simulator? Kein Problem: John Cena Dating Sim
    Denkspiele? Na logo. Survival? Pffff. Hahaha. Strategie? Bro, do you even Total War?


    Ich hab mich mal so n bisschen umgesehen und basierend auf den Informationen, die ich auf Steam herausgelesen habe (nur Steam, Uplay und Origin fallen für mich weg; PS4 und Xbox sind auch eher irrelevant, da die Breite des Spektrums ebenfalls eingegrenzt ist)
    Abgesehen von den großen Toptiteln dieses Jahres, gab es immer wieder einen roten Faden, der sich durch Steam zog. Irgendwie scheint der Multiplayersurvival richtig ansprechend zu sein.
    Es gibt so viele Spiele: Reign of Kings, DayZ, DayZ Mod, Ark Survival Evolved, The Forest, H1Z1, Dying Light, usw.
    Die Zahl der Spiele die in Richtung Survival tendiert ist naja, ziemlich viel hahaha :D
    Ich würd sagen, der Survivaltrend kam erst so richtig auf, als Minecraft auf den Markt kam, das löste so richtig eine Welle der Sandbox-survivalgames aus.


    Natürlich sind FPS, Rollenspiele und Strategie immer noch groß in Mode, wenn mit Multiplayer verknüpft (meistens)
    Multiplayer scheint auch ein Trend zu sein... mhhhhhhhh


    Was meint ihr? Was wird der nächste Trend? Welcher Trend spricht euch an? Was spielt ihr? Welchen Trend findet ihr nervig?
    Tobt euch aus, hoffentlich schreibt auch jemand was...

    Ich persönlich fand den ersten und den zweiten Teil am Besten, Infinite ist so n... Sondermodell.


    Für mich war Bioshock immer eine Mischung aus Horror und Shooter, die Story war immer gut, vorallem der erste Teil war perfekt.
    Der zweite Teil gefiel mir ebnso weil man im Prinzip einen Big Daddy spielt.


    Infinite dann war an sich ganz gut nur mit dem Bioshockfeeling gings dann bergab. Elizabeth war nicht grade der beste Charakter und teilweise extrem langweilig. Horror gabs irgendwie keinen, man konnte nicht mal den Vogel bekämpfen, wenn ich mich richtig erinnere.


    Dann kam das Burial at Sea DLC, das wieder etwas an Story hinzufügte, mich aber extrem gestört hat weil es ein elementarer Teil der Story sein sollte un man es sich kaufen musste.


    Naja.


    Mal schauen was das nächste Bioshock bringt ^^ Es wird eins geben, solange bis Assassins Creed stirbt (niemals)

    Sieht ganz nett aus, hat vielleicht Potential aber ich häng mich da jetzt nicht groß raus.
    Survivalgames sind nichts neues und der Markt wird regelrecht davon überschwemmt also halte ich jetzt nicht viel davon ^^
    Das einzige was mir gefällt, ist das Setting.
    Ausnahmsweise mal was anderes.
    Ich quäl mich jeden Tag durch den Steamshop und da findest du Mittelaltersurvival, Zombies, Dinos, Roboter, Monster, irgendwelche Aliens, etc.
    Es wird echt langweilig :D

    Das Spiel ist echt der Hammer, besser als ich gedacht habe.
    Ich spiele es auf dem Laptop meines Bruders, da bekomme ich die maximale Grafik ins Gesicht geklatscht und boah alter :D
    Ich finde es allein faszinierend wie die einzelnen Haare animiert sind und sich im Wind bewegen, von der Mimik her... Wow
    Absolut der Hammer...
    Das Gameplay hat sich meiner Meinung nach stark verbessert im Vergleich zu den Vorgängern. In Witcher 2 ist das Kampfsystem ähnlich nur etwas klobiger, vorallem der Hexersinn gefällt mir. Im zweiten Teil war er irgendwie nur durch das Medallion vorhanden.
    Von der Story her weiß ich noch nicht viel, nur dass das Spiel so konzipiert ist, dass man ohne die beiden anderen Teile zurechtkommt.
    Das Spiel bietet so viele Möglichkeiten, man kann sich wirklich schon allein in den Minispielen verlieren :D
    Meine To-Do Liste:
    - Saufgelage
    - Pferderennen
    - Kartenturnier
    - Prügeleien
    - Freudenhaus (huehue)
    - Saufgelage
    -...
    - Saufgelage
    - Schätze suchen
    - vlt die Story weitermachen :D

    Ah :D


    Das Spiel, dass mir Fleddi unbedingt andrehen wollte :D
    Ich hätts mir gekauft wenn ich noch Geld gehabt hätte ^^
    Ich habs mir nämlich angesehen und mir gefiel dass das Spiel wie Civilisation ist nur im Fantasysetting :D
    Das macht das ganze etwas interessanter aber 30€ zahl ich nicht dafür haha :D

    Valiant Hearts: The Great War zu Deutsch: Wackere Herzen - Der große Krieg


    Wie man aus dem Titel schon rauslesen kann, behandelt dieses Game ein interessantes Thema, ein Thema dass meiner Meinung nach zu wenig behandelt wird.
    1914 wurde der österreichisch-ungarische Thronfolger ermordet und daraus resultierte dann der 1. Weltkrieg, wahrscheinlich der blutigste Krieg aller Zeiten.
    Valaint Hearts taucht in diese Zeit ein und erzählt die Geschichte von vier Charakteren, die mitten drin waren. Ubisoft hat sich hier selbst übertroffen, die Cartoonartige Grafik, die Musik und die Bilder an sich machen es zu einem denkwürdigen Ereignis. Diese Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit, basierend auf den Briefen der Soldaten und Familien.


    Zur Handlung:


    Die vier Charakter sind: Karl, ein Deutscher, der wegen Arbeit nach Frankreich ging und dort Marie kennenlernte, die Tochter des Bauern Emile. Als der Krieg losbricht, wird er von seiner Familie getrennt und an die deutsche Front gezogen.


    Emile, ein französischer Bauer, Vater von Marie, bleibt nicht lange verschont und erhält bald einen Brief und muss sich ebenfalls zur Armee melden.


    Freddie, ein schwarzer Amerikaner, der eine heimliche Liebschaft mit einer weißen Frau hatte, reiste mit dieser nach Frankreich um dort ihre gemeinsame Hochzeit zu feiern. Doch bei einem deutschen Bombenangriff wurde Freddies Liebe getötet und er meldete sich zur Fremdenlegion.


    Anna, eine belgische Studentin, studiert Tiermedizin in Paris, als der Krieg ausbricht und dann erfährt, dass ihr Vater, ein hoch angesehener Ingenieur, von den deutschen entführt wurde um für diese Waffen zu entwickeln. Sie macht sich auf die Suche nach ihm und gerät dabei mitten in die Hölle...


    Meine Meinung:


    Dieses Spiel hat mich sehr berührt, muss ich selber zugeben. Wer in der Schlussszene ein trockenes Auge behalten hat, Hut ab. Das Spiel basiert eigentlich kaum auf komplexen Gameplay, es sind hauptsächlich nur Rätsel und ein paar "Bosskämpfe", aber ehrlich gesagt stört mich das nicht. Mich hat das Gameplay gar nicht interessiert. Ich wollte die Story erleben, ich wollte mit den Charakteren mitfühlen. Und das habe ich, sehr sogar. Man darf sich von der simplen Grafik nicht abschrecken oder irritieren lassen, das vermindert die Grausamkeit des Krieges überhaupt nicht. Da das Game ein 2D-Sidescroller ist, sollte man nicht nur auf die Charakter achten, schaut mal was im Hintergrund passiert. Soldaten, die vom Maschinengewehrfeuer niedergemäht werden, überall Leichenhaufen, schreiende und bettelnde Männer...
    Mich hat das sehr geroffen, vorallem da ich mich wieder erinnert habe, dass mir meine Mutter mal von unserer Familie erzählt hat. Von den Großeltern und den Ur-Großeltern. In der Familie seitens meiner Mutter gab es viele Opfer im Krieg, in beiden Weltkriegen, wie es bei meinem Vater ist, weiß ich nicht.


    Hier noch ein Trailer:



    Müsste ich das Game bewerten... Dann würde ich 20/10 Herze geben!

    Viel sagen kann ich jetzt mal noch nichts drüber. Baldurs Gate hab ich nie gespielt, aber dafür mal Dungeon Siege, sieht fast genau gleich aus.
    Das hab ich allerdings nicht gemocht und bei dem bin ich jetzt auch nicht gerade vom Hocker gefallen :D
    Aber das ist Geschmackssache ^^ Es mag vlt für Leute attraktiv sein, die mit solchen Games aufgewachsen sind, keine ahnung :D

    @Deku Ja mit Division ist das auch so ne Sache, ich hab mal n Gameplayvideo von der neuesten Messe gesehen, glaub E3 2014 wars, und da sah es ja ganz nett aus. Nur der Witz ist ja, manchmal sind sogar die Gameplayvideos aufpoliert. Ansonsten sah es ganz nett aus, das Prinzip gefiel mir.


    Das stimmt, AAA Titel haben in letzter Zeit echt nur noch gefailed ohne Ende...
    Ich hoffe The Witcher 3 wird nicht so enden... Ich hoffe es einfach so sehr...


    Apropos Civ 5, wir haben noch ne Runde offen :D


    Lol, Uplay nervt so dermaßen, es ist zum kotzen :D

    Heyho heute mal ein interessantes Thema, das vielleicht einige interessieren könnte :D


    Aufgrund relativ aktueller Ereignisse fühle ich mich gezwungen mal ein paar Informationen bezüglich Ubisoft herauszugeben, die man wissen sollte, wenn man sich mit Ubisoft einlässt ^^


    Meine Meinung in diesem Thread basiert auf belegten Fakten und Infos, natürlich sind auch einige persönliche Meinungen eingebunden. Wenn sich jemand von dem Inhalt angegriffen fühlt, tja, dann tut es mir leid. Dann sollte man auch nicht weiterlesen :D


    Dann mal zu den Punkten, auf denen sich das ganze Thema stützt.


    1. Marketing:


    Wie es sich bei Ubisoft schon oft herausgestellt hat, bekommt man nie das was man sich erwartet. Klar, das bekommt man nie, nur bei Ubisoft entwickelt sich das langsam in eine richtig unangenehme Unart. Und zwar folgendermaßen: Dem Konsumenten wird ein perfektes Produkt gezeigt, es wird natürlich gehyped, alle sind voll gespannt und dann bekommt man das Produkt, aber die Begeisterung hält sich stark in Grenzen...
    Beispiel: Watch Dogs wurde extrem gehyped, wir haben erklärt bekommen, dass wir die Grafik im Spiel haben werden, die auch in den Trailern gezeigt wurden. Dann kam das Spiel raus und eine Welle der Entrüstung schwappte über Ubisoft. Das Game sah beschissen aus im Vergleich zu dem was geboten wurde.
    Noch ein Beispiel: The Crew hat fast die gleiche Geschichte zu erzählen, nur weiß ich hier viel genauer Bescheid, weil ich das Spiel selbst bei der Gamescom gesehen habe. Das Endergebnis war eine extreme Enttäuschung. So viel Potenzial und alles in den Dreck geworfen...
    Ein weiteres Beispiel: (das wird einige freuen lol) Assassins Creed Unity. Man hätte es genauso Ass Creed Shitty nennen können, das war ja mal der größt angepriesene Sche** aller Zeiten. Ich hab noch nie ein Game gesehen, das mich so geschockt hat. Hätten sie ein Alpha davorgestellt, dann hätte man es ihnen verzeihen können...


    Nur zur Info: solche Aktionen passieren nicht nur bei Ubisoft. Da sich das Monopol der großen Firmen eben so behaupten kann, passiert sowas. Und weil es bezüglich der Gameindustrie kaum Gesetze gibt. Gamer sind zwar auch Konsumenten aber wohl die Konsumenten, die am meisten beschissen werden UND NICHTS TUN.
    Weitere Beispiele für solche Aktionen sind: EA, die sich unter anderem mit ihren beschissenen DLCs immer mehr Geld reinholen und sich ins Fäustchen lachen. Nebenbei räumen sie die Konkurrenz ab und killen die kleineren Firmen, die gute Spiele gemacht haben.
    Activision (bzw die verschiedenen Produzenten), die Call of Duty immer weiterverkaufen, nur anders verpackt (CoD BO, BO2, Ghosts, AW)
    ...
    Eigentlich sind es hauptsächlich die drei, die den größten Sche** bauen.


    2. Das Produkt:


    Tja, das Produkt... Wir leben jetzt in der Zeit, in der Demos immer seltener werden, Early Access normal wird und ein neues PC Spiel fast 70€ kostet. Hätte ich das meinem Ich vor 6 Jahren erzählt, hätte ich mir wahrscheinlich ne Kugel in den Kopf gejagt :D
    Ubisoft hat sich von der Produktqualität her extrem verschlechtert. Seit Assassins Creed 3 geht das Franchise den Bach runter, ganz ehrlich und Games wie Far Cry 4 können das auch nicht mehr retten.
    Die Anzahl der Bugs, Glitches und generellen Programmierfehler hat stark zugenommen. Bestes Beispiel dafür war Assassins Creed Unity, wird nicht ohne Grund zerrissen. Auch Far Cry 4 hat unter diesen Fehlern gelitten, nicht so stark aber deutlich wahrnehmbar.
    Es stört mich ungemein, das ich das Produkt nicht testen kann, bevor ich kaufe. Vorallem bei der Videospielindustrie sollte das ein MUSS sein. Ich meine, du zahlst verdammte 60€ für das Game bevor du weißt ob es das überhaupt wert war. UND dann war es das NICHT. Wieso wundern sich dann die Leute, dass die Piraterie so stark zugenommen hat?
    Was ich bei Ubisoft ja witzig finde ist, dass sie angekündigt haben jedes Jahr 2 Assassins Creed Teile rauszubringen. 2 Teile. Im Jahr. WHAT?


    3. Die Zukunft


    Wenn ich mir so die Zukunft von der momentanen Videospielindustrie ansehe, dann... gute Nacht.
    Ich sehe eine endlose Reihe von Assassins Creed Teilen, eine endlose Reihe von Far Cry Teilen und ja, das war Ubisoft in a nutshell.
    Gleiches wird bei EA passieren: Battlefield, Sims usw.
    Und Call of Duty, tja...
    Square Enix wird Final Fantasy wahrscheinlich auch noch ewig melken :D
    Währenddessen haben wir Valve, die nicht auf drei zahlen können :D
    Wahrscheinlich haben wir Far Cry 15 wenn Half Life 3 rauskommt.


    Kurzes Statement:
    Das einzige Monopol, das mich nicht stört, ist Steam. Steam ist eine eicht gute Plattform um, die man sich kümmert und es gibt keine andere, die da mithalten kann. Origins und Uplay sind beschissen programmiert und extrem nervig.
    Es stört mich immer, wenn ich bei Steam Assassins Creed starte, dann warten muss bis Uplay aufgeht, dann nochmal warten UND DANN startet das Spiel. Na herzlichen Dank.
    Was bei Steam auch ein großes Plus ist, ist die Förderung von Indiegames. Greenlight ist ein echter Gewinn für die Community. Ich unterstütze gerne Indiegames, auch wenn sie mit der Early Access anfangen. Nur finde ich es dann übertrieben, wenn das Indiegame mit einem Startpreis von 20€ einsteigt...


    So, wenn ihr noch Fragen oder Anregungen habt, schreibts drunter, wenn ihr ein Problem damit habt, dann beschwert euch nicht bei mir sondern bei Ubisoft, EA und Activision. :D


    Hier n paar Links zum stöbern:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Ubisoft
    https://www.ubisoft.com/en-GB/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Electronic_Arts
    https://www.origin.com/de-de/store/
    http://eu.square-enix.com/de/
    https://www.activision.com/de/

    Moin liebe Gemeinde, ich melde mich auch mal wieder :D


    Ich hab heute ein ziemlich interessantes Thema ausgegraben, das ich gestern in Kombination mit dem Film "Das Salz der Erde" in mir aufgenommen habe ^^


    Aber nun zuerst mal zum Film:
    Grundlegend ist, dass dieser Kinofilm eine Doku ist, die das Leben und die Werke des Fotografen Sebastiao Salgado einfängt. Man sollte wissen, dass Salgado in Brasilien aufgewachsen ist und sein Leben dann der Fotografie gewidmet hat, nachdem er seine Frau kennengelernt hat. Der Film zeigt Salgado in seinen späten Jahren, wie er durch seine Fotos blättert und einem Mann die Geschichte hinter den Fotots erzählt, auch seine eigene, die tief mit den Bildern verknüpft ist. Unter anderem sind da Bilder vom Massaker in Ruanda, die Flüchtlinge des Jugoslawienkriegs, Flüchtlinge aus ganz Afrika, die brennenden Ölfelder in Kuwait und vieles mehr dabei.
    Salgado hat die dunkle Seite des Menschen in seiner vollen Gestalt erlebt. Er hat gesehen, wie Flüchtlinge aus Äthiopien verhungert sind, weil die Regierung ihnen das Essen vorenthalten hat, er hat miterlebt, wie die Flüchtlinge in Goma an Cholera gestorben sind und wie deren Leichen mit Baggern aufgestapelt wurden. Er hat gesehen, wie Flüchtlinge von Hubschraubern verfolgt und erschossen wurden, er hat tote, verhungerte Kinder fotografiert und die Leichen des Massakers in Ruanda auf seiner Kamera festgehalten. Nachdem er das alles nicht mehr ertragen konnte, hatte er der sozialen Fotografie den Rücken gekehrt und hat sich der Umwelt gewidmet. Salgado fing an die Welt zu zeigen, wie sie ausgesehen hatte, bevor der Mensch sich dort einmischte.



    Meine Meinung:
    Der Film ist mit seinen Bildern echt gewaltig und geht tief unter die Haut. Salgado hat seine Fotografien alle in Schwarz-Weiß aufgenommen, so dass das Leiden der Menschen viel besser zur Geltung kam. Man kann sich nicht vor dem Bild verstecken, man wird richtig gezwungen jedes einzelne Detail anzusehen. Mir besonders gingen die Bilder des Jugoslawienkriegs sehr zu Herzen, weil die Geschichte meiner Familie damit verbunden ist, aber ich war durch die anderen Bilder nicht weniger geschockt. Vor allem Salgados Dokumentation von der Hungersnot in Afrika war erschreckend. Er hat nicht ausgelassen, tote Kinder, verzweifelte Menschen, sterbende Menschen, alles war dabei. Was mich von seiner Erzählung am meisten getroffen hatte, war die Geschichte eine Konvois, dem er folgte. Ein Flüchtlingslager war abgebaut worden und "Ärzte ohne Grenzen" verlegte es an einen anderen Ort, 400 Km entfernt. Als sie dort ankamen, merkten sie dass sie das Essen vergessen hatten. Die Flüchtlinge, die nun so weit gereist waren, starben nun weil jemand seine Arbeit nicht richtig gemacht hatte. Und sie starben zu Hunderten, die Vorstellung ist einfach furchtbar.


    Hier der Link zum Trailer: