Beiträge von Ivero L.

    Danke euch allen :)


    Charon kalkwiese

    Skyrim und pokemon Anhänger... Ich bin angekommen! :D


    Sabrina

    Ich habe deinen ersten Teil der "Gefangen"Geschichte übrigens zum eil gelesen, bevor ich mich hier angemeldet habe und fands echt gut geschrieben, obwohl erste Pers. singular nicht so mein Fall ist. Sehr intensiv und schön düster :D

    Will mir das nochmal in Ruhe durchlesen, wobei ichs etwas anstrengend beim Lesefluss finde, dass es nicht an einem stück gepostet worden ist.

    Der Wanderer

    Ich mag solche alltagsanekdotische Philosophien auch und dabei ist es egal, warum/wodurch sie entstehen. Hätte tatsächlich gerne weitergelesen. Oder zumindest erfahren, zwischen wem und wo diese Unterhaltung sich zuträgt.


    Habe mir die dann nochmal durchgelesen und mir vorgestellt, da sprechen zwei schwarze Löcher miteinander (eins größer als das andere), die seit Millionen von Jahren Spiralförmig aufeinander zurasen. =D Kopfkino war sehr unterhaltsam.

    Hallo Kiddel Fee


    Bin mir unsicher, ob ich nun einem indirekten Spoiler gelesen habe, da ich gestehen muss, weder die Bücher, noch die Serie zu Ende geführt zu haben.


    Aber zum Text;

    Den 'glühenden Mantel' konnte ich mir super vorstellen und auch das Schreiten zum Thron wirkte sehr atmosphärisch. Generell fand ich, dass es sich flüssig lesen ließ und sich bei mir mit der Zeit Neugier darüber aufgebaut hat, was nun bei der Zeremonie geschehen wird. Ich war dann beinahe schon enttäuscht, bis ich endlich die Auszugsbeschreibung am Ende lesen- und schmunzeln durfte^^


    LG, Ramon


    Vom Werden und Vergehen.



    Heute, das Gestern von morgen.

    Die neue Zeit im alten Raum.

    Selber Kummer, neue Sorgen.

    Simples Wesen spürt es kaum.


    Lauf des Kreises, unendlich lang,

    Illusion des Menschen, Wahn der Natur,

    Zieh'n Raum und Zeit an einem Strang.

    Wie tauendes Eis, so zart, so pur.


    Überall. Mal dort, mal hier.

    Ein Gefühl, ein Ding, ein Wort.

    Überall. In mir, in dir.

    Überall und niemals fort.


    Immer beschütztend, All bewachend,

    Umgibt es uns, und doch unnahbar.

    Begann's doch laut, so rau und krachend,

    Nun unbestimmt und unsichtbar.


    Wenn Sonne dann den Monde küsst,

    Der Zeiten Zahn, ob Tag ob Nacht.

    Der erste Strahl den Schatten trifft,

    Erst Hahn und dann der Uhu wacht.


    Allgegenwärtig, doch vergänglich.

    Nicht bestimmt für unsren Sinn.

    Verdrossen Mut, der Raum verdrängt sich,

    Masse schwindet, Zeit gerinnt.


    Ohne Zeit kein Wandel.

    Kein Wandel ohne Zeit.

    Raum und Zeit verhandeln.

    Der Raum hat sich befreit.


    Leicht gestrickt und so zerbrechlich,

    beinah gemächlich, doch geschwind.

    Still und leise, tief bedächtig,

    Gebärt der Tot ein neues Kind.


    Expansion im Universum.

    Vom Sterben und Entstehen.

    Ein Lied aus der Entfernung,

    Vom Werden und Vergehen.


    Zeit verschwendet, Raum verloren.

    Raum und Zeit wurden Feind.

    Der süße Apfel zwar vergoren,

    Doch sein Same bald schon keimt.


    Der Hase und die Uhr



    Wenn Wolken sich klären,

    Strahlt des Stern'bilds Charme;

    Die Statur eines Bären,

    Sein Herz dennoch warm.


    Erinnerungen wie eingemeißelt,

    Dein Gitarrenblues noch heut' im Ohr.

    Kann Wesen heut gut beschreiben,

    Dank der alten Taschenuhr.


    Warst ein Freund, beinahe Vater,

    Ich wie Sohn, den du nie bekamst.

    Schale hart, dein Kern war zarter,

    Als jeder And're hätt's geahnt.



    Als 'Wolf' geboren, doch 'Hase' genannt,

    Ein ruhiges Wesen mit scharfem Sinn.

    Von Vielen verurteilt, von Vielen verbannt,

    Doch nie verloren, das innere Kind.


    Kein Ersatz, immerhin ein Trost.

    Viel erlebt, vom Leben gezeichnet.

    Keine Rast, vom Konsum verroht,

    Musstest du des Körpers weichen.


    Heute groß, doch damals klein,

    Verstand ich früher nichts vom Tumor.

    Vergessen wirst du niemals sein.

    Dein Frohsinn, Mut und dein Humor.

    Da ich aktuell eine Schaffenspause von meinem Buchprojekt brauche und beim Schreiben nicht einrosten will, habe ich mich heute nach langer Zeit mal wieder an zwei Gedichten versucht(die ersten Beiden). Die Motivation dazu hat mir das Forum gegeben, da sie sonst wohl nie von irgendjemanden gelesen worden wären.

    Ich freue mich über Gedanken, Interpretationen und konstruktive Kritik und hoffe es gefällt jemanden^^





    ------------------------------------------------


    Insomnia


    Die Uhr starrt mich an,

    Doch ich ersehne den Schlaf.

    Erneut in ihr'm Bann,

    Nach dem tausendstem Schaf.


    Gedanken ziehn vorbei,

    Wie Wolken gemächlich.

    Lassen sich Zeit, so frei.

    Doch ich werd' nicht schläfrig.


    Lider leicht wie Federn,

    Woll'n sich nicht schließen.

    Fühle mich gerädert,

    Will Schafe erschießen.


    Draußen der Regen naht,

    Das Fenster weit offen.

    Wie Tropfen am Glase scharrt,

    Des Windes Genossen.


    Denk' an Vergangenes,

    An heute und morgen.

    Dem Dummen gelänge es,

    Frei von Kummer und Sorgen.


    Freude, Lust und Reue

    Toben und tosen in mir.

    Will ins Land der Träume,

    Spätnachts, kurz vor halb-vier.


    Resigniert und genervt,

    Schlendernd in die Küche,

    Kopf voll mit lautem Lärm,

    Seele voller Flüche.


    Das Wasser schon kochend,

    Wird bald heißer Tee.

    Waches Herz noch pochend,

    Gleich ruhig wie Schnee.


    Endlich liegend nun wieder,

    Unter der warmen Decke,

    Werden müde die Glieder...

    Bis ich die Uhr entdecke.

    Miri:hi2:

    Alles gut, habe das keineswegs als abwertend empfunden. Mach dir da mal kein Kopp. Das letzte Mal Didi schauen ist bei mir einfach sehr lang her und bin generell eher der Schneider Fan. :D Alles Geschmackssache und Motörhead mag ich zwar auch, aber mit Black Sabbath, Danzig, Nine Inch Nails, Kyuss, Led Zep. o.ä. kriegst du mich eher. System of a Down, Korn & Slipknot dann am besten für den Haupthaar-Waschgang :tada::dash: Hör aber auch mal Beethoven, Gorillaz oder Eminem(alte Sachen), könnte die Liste endlos weiterführen, aber lasse ich mal lieber^^


    LG, Ramon

    Nochmals ein dickes Dankeschön! :phatgrin:


    Der Wanderer Oh goddogott, der Druck steigt.^^

    Aber "Flasche zu den Fritten"? Insider? Oder bin ich einfach nur zu blöd? Falls damit ein Bierchen gemeint war, immer gern ;D

    Hallo,

    die Gedichteecke scheint in letzter Zeit ja ziemlich ausgehungert. Wollte nur die Frage in den leeren Raum werfen, ob eine Möglichkeit bestünde, der Wüste wieder Leben einzuhauchen? Habe früher zumindest ganz gern Gedichte geschrieben und wenn ich hier nicht der Einzige wäre, würde mich wohl auch wieder mehr Motivation packen^^


    LG. Ramon


    EDIT:

    Habe grad gesehen, dass Gedicht/Poesie an anderer Stelle des Forums noch sehr belebt ist. Also kann meine Anfrage bei bestem Gewissen ignoriert werden :)

    Etiam  Stadtnymphe  Sensenbach  Tariq  Asni


    Danke auch euch für das liebe Willkommen! :hail::queen::king2:

    Ist ja ne wahre Flut an Begrüßungen hier :)

    Hallo und herzlich willkommen im Forum, Ivero L. ! :hi1:


    Viel Spaß beim Lesen, Kommentieren, Chatten und was dir sonst noch hier so über den Weg läuft. Vielleicht reizt dich ja ein Blick ins Weltenbau-Unterforum hier. Da gibt's spannende Themen ^^

    Merci :) Habe da schon reineschaut, ist für mich nur etwas komplex und unübersichtlich zu Beginn und ich verliere mich öfter in anderen Unterforen. Mein Handydisplay ist auch ziemlich klein, was das nicht gerade erleichtert.^^ :doofy:


    LG, Ramon

    Rainbow  Chaos Rising  LadyK  Sora  Skadi


    Danke für euer herzliches Willkommen :danke:

    Habe manchmal auch das Gefühl, dass ich mir da zu viel vorgenommen haben könnte. Zumindest mit der eigenen Sprache. Aber bringt halt Spaß(meistens^^) und ich bemühe mich zumindest darum, dass es auch einigermaßen gut wird.


    LadyK Mein Profil- und Titelbild sind von mir. Deines und das von Sora wahrsch. ebenso? Sieht jedenfalls schön gelungen aus. Habe auch einige Bleistift Portraits, festgehaltene Träume und Anderes, was ich posten könnte. Aber meine Lieblingsdinger möchte ich lieber zuvor einscannen, bevor ich hier einen eigenen Beitrag öffne.


    LG, Ramon

    Moin zusammen :morgen:

    ich habe mich unter dem Pseudonym Ivero Lissus angemeldet; der Name des Hauptcharakters meines aktuellen (und ersten richtigen) Buchprojekts "Varia - Verlorens Land".

    Ich höre aber auch auf den Namen Ramon :D Ich bin 26J. alt, aus Hamburg und wenn ich mal nicht schreibe, höre ich Metal/Grunge Musik, spiele selbst Gitarre oder zeichne gelegentlich.


    Mein Weg zur Fantasy war überraschend und steinig.

    Denn bis ins Jugendalter haben mich "Elfenkitsch" und gewisse heranwachsende Magieschüler aus einer englischen Akademie eher abgeschreckt und ich habe lediglich die aufgedrückten Schulbücher gelesen, die bis auf "Der Chronist der Winde" von Henning Mankell kaum Spuren bei mir hinterlassen haben.

    Ich schrieb zwar gelegentlich Eigenes und las später das ein, oder andere Buch, doch erst durch das Spiel "Skyrim :dwarf:", konnte ich zum ersten Mal voll in eine Fantasywelt eintauchen. Ich las daraufhin die HdR&Hobbit Bücher und war plötzlich voller Inspiration, eine eigene Welt zu kreieren.


    Wie man wahrsch. herausfiltern konnte, habe ich das Schreiben nicht professionell gelernt, sondern mein bescheidenes Wissen durch Lehrvideos und zahlreiche Texte gewinnen können. Wichtig sind mir lebhafte Charaktere, die Macken besitzen und man sie während ihren Strapazen und der damit verbundenen Persönlichkeitsentwicklung begleiten kann und auch mal mit dem Antagonisten mitfühlen kann. Spontan fällt mir hier die Serie Breaking Bad ein, in der Vince Gilligan(Autor&Regisseur) mit sehr subtilen Details, die zum Teil nur unterbewusst wahrgenommen werden können(Farbe der Kleidung etc.), die Entwicklungen beinahe aller seiner benutzten Charaktere gekonnt dargestellt hat.


    Wie dem auch sei, das alles führte letztendlich dazu, dass ich vor ca. 2 Jahren und nach 2 Wochenlanger puren Recherche und dem beiläufigen privaten studieren europäischer Mythologien und u.A. lateinischer Begriffe ausm Lexikon, mit meinem aktuellen Fantasyprojekt begonnen habe und nun nach 320< Seiten genügend Plot und Sidestories für wohl mindestens zwei weitere Bände habe. Diverse Dokumente mit Orts/Personennamen und ihren Eigenschaften, Ein historischer Kalender der u.A. vergangene Kriege, Völkerwanderungen und Katastrophen beschreibt und Karten mit eingetragener Plattentektonik, Meeresströmungen und Passatwinden. Eine komplett eigene Sprache ist für mein reptilienartiges Volk schon in zögerlicher Arbeit. Und das wohl noch für sehr lange Zeit. Es ist vom Schreibstil wohl nicht die konventionellste der gegebenen Fantasyarten aber es ist das, was mir Spaß macht und womit ich größtenteils zufrieden bin. Hier und da etwas makaber, hin und wieder mit schwarzhumoristischen Einlagen(à la möchtegern Tarrantino). Und ich denke damit kann man nicht viel falsch machen. Bisher wurde es jedoch nur von mir gelesen und ich warte aktuell auf die Kritik von Freunden und Bekannten, die netterweise angeboten haben, Probe zu lesen.


    Ich freue mich auf Texte und Kritiken und bin gespannt was die Zeit hier mit sich bringen wird. :)


    Grüße, Ramon