Beiträge von Litu

    Kirisha

    Der Teil hat mir auch sehr gut gefallen, ich habe nur zwei kleine Anmerkungen:


    Obergärtner

    Klingt irgendwie als würde man sich über wen lustig machen. Vielleicht erste/oberste Gärtner?



    Aus Erfahrung wusste ich, dass Totengeister immer in der Nähe des Leichnams spuken, aus dem sie entstanden sind

    Das hat mich etwas verwundert. Woher weiß Murissa so viel über Totengeister. Haben wir in Band 1 schon mal Totengeister kennengelernt? Ich kann mich nicht daran erinnern. Auch wundert es mich, dass ihr irgendwer erzählt hat, dass Geister nichts sehen können als wäre das Allgemeinwissen und die anderen Beiden scheinen eher nicht an Geister zu glauben. Das widerspricht sich etwas für mich.


    Ich bin gespannt wie es weitergeht!

    Hallo Kirisha,

    Der Teil gefällt mir sehr gut. Sehr spannend was da mit der Fürstin passiert ist!


    Ich habe nur eine Anmerkung:

    waren wir schon mitten drin in einer sauberen großen Stadt mit gigantisch vielen Häusern

    gigantisch finde ich hier unpassend. Das heißt für mich hoch oder groß. Entweder "mit gigantischen Häusern" oder "mit unglaublich vielen Häusern" je nachdem was du sagen willst.

    Kirisha


    Ich finde diesen Teil spannend, weil wir die Strategie der Königin besser kennen lernen.


    Unter uns ist keine lebende Seele in Sicht und ich kaum glaube auch kaum, dass irgendjemand uns in der Dämmerung von Vögeln unterscheiden könnte

    Zweimal kaum, eins kann weg.


    Es ist spannend die Sicht der Königin zu lesen, allerdings kommt mit der Tempel so anders als Murissa es beschrieben hat vor. Wieso ist dort eine stechende Strahlung und der Geruch? Wieso haben die Hexen so große Auren? War Murissa nicht beeindruckt von den Auren der Amazonen? Wie viele Hexen gibt es eigentlich in Murissas Welt? Ich hatte das Gefühl, dass es eher wenige sind. Falls das stimmt, wieso partrollieren dann zwei Hexen und nicht irgendwelche Novizinnen...?

    Hey Kirisha ,

    schön dass es neue Teile gibt! Insgesamt finde ich sie sehr gut. Hier meine Anmerkungen:


    6

    Ich wundere mich immer noch, dass sie den Schlüssel für Turris aufheben will. Der ist doch ein Dämon...


    6.2

    Mir gefällt sehr gut wie Murissa sich mit den Bannstäben das nächste Lügenkonzept aufhältst.

    Was mich etwas verwirrt ist wieso sie einfach gehen gelassen wird. Sie könnte doch fliehen ohne die Bannstäbe zu entzünden? Wieso denkt Murissa nicht daran abzuhauen? Wieso ist die Hexe die sie gehen lässt plötzlich ihre Lehrerin?

    Wie kommt Murissa darauf dass sie im Garten der Fürstin bleiben und arbeiten kann?

    Abgesehen von den Fragen ist es aber sehr spannend was da vor sich geht. Es sieht nach einem Hinterhalt aus oder ist es eine Falle? Ich bin sehr gespannt!

    Kirisha


    Ich finde deine Überarbeitung hat es deutlich besser gemacht. Besonders die Beschreibung von der Nacht nach dem Tanzball.


    Leider wurden meine markierten Zitate irgendwie nicht gespeichert, ich versuche das wichtigste jetzt als Text zu schreiben, da ich gerade am Handy bin.


    Du könntest am Anfang, wo sie sich fragt wo ihr Sohn sein könnte noch etwas einbauen wie: " eine dunkle Ahnung überfiel sie die sie sofort von sich wies."

    Einfach damit deutlicher wird, dass sie sehr genau weiß wer der Vater ihres Sohnes ist und vielleicht sogar schon eine Idee hat wer ihren Sohn zu sich geholt hat.


    Hat der Name Kimuris irgendeine Bedeutung? Ich fand den Namen schwer zu lesen und irgendwie unhandlich, ich weiß auch nicht genau wieso. Alle deine anderen Namen finde ich sehr passend.


    Mich hat etwas gewundert, dass der Ehemann nicht aufbraust wenn ein anderer Mann behauptet er wäre der Vater seines Kindes.


    Hat die Fürsten eigentlich noch andere Kinder? Das wäre auf jeden Fall spannend zu wissen, ob es andere Thronanwärter gelbe.


    Irgendwo hast du geschrieben, dass ihr Sohn das ein und alles ist für das sie lebt. Das finde ich widerspricht ein bisschen dem, dass sie das Fürstentum leitet. Man kann seine Kinder über alles lieben und trotzdem noch einen anderen Lebenszweck haben. Sie schien mir auch recht ambitioniert eine Führungsrolle übernehmen zu wollen.


    Ich hadere immer noch ein bisschen damit, dass dieses Kapitel so gar nicht zu den anderen passt. Ich habe mich gefragt ob du das nicht als Prolog am Anfang des Buches einbauen könntest. Oder hattest du schon einen Prolog? Ich gucke es gleich mal nach.


    Den letzten Abschnitt wo die Fürsten ihren fluch androht fand ich auch richtig gut gelungen und der lässt spannendes erwarten :nummer1:

    Kirisha


    An sich finde ich das Kapitel ganz gut, aber es passt irgendwie nicht so richtig zum Rest des Buches. Ich frage mich, ob du das nicht in irgendeinen Dialog unterbringen kannst. Soll das nur der Leser wissen oder deine beiden Protagonistinnen wissen? Z.b. könntest du ja Malaxis als Späherin eine Unterhaltung von zwei Frauen die Wäsche waschen überhören lassen. Ich denke alle relevanten Informationen ließen sich da auch rüberbringen, etwas wie: "Hast du gehört der Sohn der Fürstin soll entführt worden sein und der Entführer ist vielleicht der richtige Vater und nicht der Ehemann der Fürsten. Wie konnte sie nur mit einem Skeff ins Bett gehen wo sie doch die Tochter unseres ehemaligen Königs ist bevor der königsring von den Dämonen gestohlen wurde..."


    Was ich mich gewundert habe, die Fürstin sagt sie befehligt das Königreich, doch wirkt sie bis zur Kutschfahrt eher sehr schwächlich und nicht sonderlich dominant. Wieso hat sie nicht erkannt das Wukur ihrem Sohn Geschenke schickt und ihm damit als seinen Sohn anerkennt? Wenn ich diese Verbindung nicht zulassen wollen würde, würde ich die Geschenke Direkt zurückschicken und mir Sorgen machen.


    Ich finde auch du könntest deutlicher schreiben, ob und wann sie mit Wukur im Bett war. Wenn Sie eine erfolgreiche Fürsten ist dann hat sie eine Ahnung wer der Vater ist. Ich könnte mir nur vorstellen dass es unklar ist wenn sie mit beiden vor der Ehe Sex hatte und das vielleicht noch zum gleichen Zeitpunkt. Ansonsten denke ich weiß sie sehr genau wer der Vater ist. Oder hat zumindest eine gute Ahnung.

    Kirisha



    aber ich zerquetsche die Bilder in meinem Hirn

    Wie kann mal Bilder zerquetschen? Vielleicht: ich schiebe die Bilder weg?


    . Mein Energiefeld lenke ich direkt auf die Stelle, wo die Schlange aus Strahlung den Berg berührt

    Eine Schlage ist für mich gewunden ein Strahl gerade, was meinst du hier?



    Der meiner Tochter

    Die Königin denkt an den Tod ihre Tochter und spürt Kälte wie Eis... Mir würde eher warm werden, da mich das emotional aufwühlen würde. Mir würden eher siedend heiße Schauer den Rücken runterlaufen. Du brauchst es an dieser Stelle natürlich... Vielleicht bin das auch nur ich und andere würden es als Kälte empfinden, das kann ich nicht genau sagen.


    Wir sollten nicht blind in ein unbekanntes Land sprinten

    Sprinten kommt mir doch etwas zu schnell vor, vielleicht er spazieren? Oder einfallen oder einmarschieren?

    Vermutlich hat sich der Durchgang verschlossen, bevor sie hindurch kamen, und das Eis erwischte sie.

    Ich finde das ist ein ganz schön großer Zufall, dass die Königin den Durchgang genau da macht, wo Murissa den Durchgang vorher hatte. Hat sie nicht den Baum aus dem Zelt bewegt und vor die Eiswand gebracht? Dann könnte es doch gut auch eine andere Stelle sein, oder nicht? Falls du es brauchst, könntest du vielleicht darauf hinweisen, dass sie extra versucht die Stelle zu finden wo Murissa durch gegangen ist, weil sie vermutet dort auf der anderen Seite sicher landen zu können oder ähnliches .


    Am anderen Ufer sind ein paar Fußspuren, eine Gruppe von etwas zehn Leuten muss dort gewesen sein, mit Pferden

    Etwa nicht etwas


    . Ich weise den Generälinnen Plätze zu und lasse meine Blicke über ihre Gesichter gleiten

    Das hört sich an als würde sie eine Grundschule Gruppe befehligen. Ich finde es schöner wenn Sie hier etwas sagt wie:" meine Generällinnen suchten sich die Plätze die ihrem Rang entsprach und ordnet sich um mich an."


    Ich bin gespannt wie es weitergeht, ich frage mich auch ob das Wasservolk eine Art Kampf hatte und fast ausgerottet wurde und dadurch die Eiswand entstanden ist. Ist jetzt einfach mal Spekulation von meiner Seite :)

    Kirisha

    Ich finde deine Überarbeitung haben sich gelohnt. Die beiden vorherigen Teile sind deutlich flüssiger.

    Hoffentlich haben sie Hirn genug, unauffällig zu bleiben, auf mögliche Gefahren zu achten und sich nicht von den Einwohnern des uns unbekannten Landes einfangen zu lassen!

    Diesen Absatz würde ich weglassen, die Königin hat doch ihre Späherinnen ausgesucht. Sie haben schon mehrere Feldzüge miteinander beschritten, da wird sie doch die besten ausgesucht haben und die wissen wie man sich zu verhalten hat. Ich an ihrer Stelle hätte eher Sorge, dass zwei meiner besten Späherinnen in einem anderen Land sind und ich das Tor nicht geöffnet bekomme und die beiden nicht mehr zurückkommen können...


    Das letzte, was der Wassermann sieht, ist die gewaltige Fresse mit den aufgerissenen Hauern vor seinen Augen

    Hier finde ich sprachlich das Wort Fresse etwas unpassend. Zu modern, da denke ich an jemanden der sozial benachteiligt ist und das passt irgendwie nicht in deine magische Welt.


    Mir ist es etwas schwer gefallen ihre Erfahrungen in/mit dem Magie Baum zu folgen. Es war für mich nicht ganz klar: wann befindet sie sich im Zelt und wann im Berg? Das letzte Mal ist sie doch beim Seelensprung dem Strahl entlang gefolgt. Das war für mich als Leserin ganz angenehm da konnte ich dem besser folgen. Auch ist mir nicht klar inwieweit das was sie sieht Phantasie ist oder tatsächlich ihren Körper treffen könnte. Die Geschichten der toten fließen etwas ineinander. Das könntest du für mich noch ein bisschen klarer abgrenzen, oder deutlicher schreiben, dass wir hier nur Teile von einzelnen Szenen zu sehen bekommen. Ansonsten finde ich das aber gut gelungen und auch dass sie erstmal das Tor öffnet finde ich gut.

    Kirisha


    Der Teil ist eher ruhig und zwischen den Aktionen.


    Wir haben insgesamt zwölf – pardon, nur elf – Flugpferde

    Ich finde das sind ganz schön wenig Flugpferde für über 2000 Soldatinnen. Wenn es wirklich nur so wenig davon gibt, wie pflanzen die sich dann gesund fort? Und müsste die Königin dann nicht noch viel wütender auf Murissa sein, dass sie eins gestohlen hat?


    Fehler 25

    Das markierte Zielobjekt befindet sich mehr als 1000 Schritt entfernt

    Ich finde das richtig gut :thumbsup: . Ich finde das super wenn Magie auch ihre Beschränkungen hat und nicht so allmächtig ist .


    Das ist alles von mir, ich finde es klingt gut und liest sich passend.

    Kirisha

    P2

    Hast du Fakten für uns, Naftare?


    Das wurde von den Anderen auch schon angemerkt. Die Königin weiß doch, dass das Reich verschollen ist. Wie soll es da noch aktuelle Fakten geben. Vielleicht Informationen anstatt Fakten?


    Es regieren die Chyrren, ein Seevolk, das unter Wasser lebt. Über zwei Drittel der Landesfläche ist mit Wasser bedeckt, von Landesmitte bis in den Süden mit Ausläufern nach Nordwesten. Im Wasser wächst freie Magie heran, aus der die Chyrren ihre Kraft beziehen.“

    Das finde ich sehr spannend. Jetzt erfährt man mal was über Murissas Land. Hat das Land eigentlich von Murissa aus einen Namen? Es scheint sich einiges in den letzten 1500 Jahren geändert zu haben...


    Die unterseeischen Völker kennen sich untereinander. Noch niemand hat mir etwas von Wasserwesen im Hexenland erzählt.

    Das musste ich zweimal lesen. Wenn das Land seit 1500 Jahren verschollen ist, kann doch niemand das Volk kennen. Vielleicht irgendwelche Legenden oder Sagen. Vielleicht: "Ich hätte gedacht ich würde irgendwelche Legenden oder Sagen kennen, denn eigentlich wissen wir untersseischen Völker voneinander und vergessen uns nicht!"


    erklärt Goplea und stützt ihre ledrigen Klauenfinger gegen den flimmernden Magiebaum in meinem Zelt – die ich ihr sofort und mit einem warnenden Blick zur Seite reiße. Die Begegnung mit den Totenseelen darin ist nichts für schwache Nerven.

    Fasst Goplea den Baum an? Weil wenn sie ihn berührt sollte sie doch direkt mit den Totenseelen in Kontakt kommen, das scheint aber nicht der Fall zu sein. Hier könntest du noch deutlicher herausarbeiten, ob sie den Baum berührt oder nicht (Sorry, ich war mit der Murmel in Band 1 auch schon etwas pingelig, was das anging :rolleyes: ). Vielleicht hat sie Entsetzen auf dem Gesicht o.Ä.? Auch war Goplea ganz schön verrückt im letzten Band, ist sie so schnell geistig wieder beisammen?


    Dort hieß es, das Volk der Elgo seien Herrscher des Landes.

    Wiederspricht das nicht dem Text weiter oben, dass die Chyrren regieren? ?(


    Insgesamt hat mir der Auftakt in Band zwei richtig gut gefallen. Besonders schön finde ich, dass wir mehr über die Hintergründe erfahren. Das dürfte von mir aus gerne noch ausführlicher sein, aber vielleicht kommt ja auch noch mehr.


    Ich versuche ab jetzt wieder schneller zu antworten, dann ist die Starthürde nicht so hoch :saint:

    Kirisha

    zu 1.3



    Die Seelen der Verstorbenen werden nachts mit den Knochen zusammen aus den Leichen herausgezogen und von Wassergeistern in das Totenreich gebracht.

    Den Satz musste ich zweimal lesen. Da steckt so viel Information drin. Ist das wichtig? Könntest du das ein bisschen mehr beschreiben? Ansonsten kannst du das mit den Knochen vielleicht weglassen.



    du hättest mal sehen sollen, wie die Geister vor mir gekniffen haben, die sind geflüchtet, schneller als Kaninchen vor dem Wolf.“

    Das Wort gekniffen finde ich zu modern für dein mittelalterliches Setting. Vielleicht: "wie sich die Geister vor mir gefürchtet haben?"


    Klymera kratzte sich skeptisch am Kopf und überlegte, wie ich sehr gut sehen konnte, was von all dem abstrusen Zeug sie glauben sollte

    Es macht immer wieder Spaß Murissas Lügengeschichten zu hören und die Fassungslosigkeit der anderen Protagonisten zu sehen. Eignetlich kann sich sowas so schnell niemand ausdenken, außer Murissa :D


    Ach, komm, nun sei ehrlich zu mir, mein Täubchen

    "mein Täubchen" - hört sich für mich nach einer alten Tante um 1900 herum an (die sowas sagen würde), nicht nach einer mächtigen Tempelpristerin.


    Inzwischen gab sich Klymera nicht mal mehr Mühe zu verbergen, wie total unplausibel sie diese Geschichte fand.

     

    Anstatt unplausibel vielleicht unglaubwürdig?


    Spiel mir nicht vor, du hättest Angst vor ihm. Glaubst du, ich hätte nicht gesehen, wie verrückt ihr miteinander herumgeflirtet habt

    Hat die Feuerhexe Murissa nicht immer vor Turris gewarnt? Ich wundere mich, dass sie jetzt so sehr der Meinung ist, dass die beiden zusammen gearbeitet haben? ?(



    Murissa, ich gehöre nicht zu den Leuten, die sich bescheißen lassen

    Anstatt bescheißen vielleicht betrügen? Erstes finde ich zu modern...



    Ihre Aura war weg! Hatte ich es geschafft, ihre Zauberkraft zu verdampfen? Sie würde vor ihrer Göttin betteln und um neue flehen müssen...

    Das ist ja mal richtig spannend, das Murissa mit ein bisschen Magie der Feuerhexe derat das Feuer nimmt.



    Mit zornglühenden Blicken robbte sie einen Schritt vor mir zurück.

    Ich finde das könntest du noch etwas ausschmücken. Eigentlich kann ich mir die Feuerhexe gar nicht richtig zorning vorstellen. Wenn sie zum ersten Mal (davon gehe ich mal aus) ihre Aura verlogen hat, sollte sie dann nicht ängstlich sein? Ehrfürchtig? Ich finde auf ihrem Gesicht könnte sich eine Folge von Gefühlen spiegeln (auch zorn) und wie sie vor Murissa zurück schreckt könnte auch noch deutlicher werden.

    Hey Kirisha,


    endlich schaffe ich es mal wieder mich zu melden. Dafür hole ich noch mal auf:


    Zu 1.2

    Da klatschte etwas hinter mir aus dem Wasser heraus. Es war etwas Fluffiges, Weißes, Freundliches – keiner dieser Geister auf jeden Fall – meine Kamamé!

    Wie kann etwas aus dem wasser heraus klatschen? Ich kenne nur etwas klatscht in Wasser hinein. Das Wort klatschen finde ich auch sehr umgangsprachlich. Vielleicht eher sowas wie: "Das Wasser neben mir wurde unruig und etwas Großes erhob sich aus dem Wasser. Vor Schreck konnte ich kaum durch meine Kiemen atmen. Es war etwas fluffiges weißes ..."


    Sie streckte mir ihren Schnabel entgegen und ließ daraus einen dicken Hecht mir vor die Füße fallen

    Die Satzstellung ist etwas holperig. Einfacher wäre: ... und ließ daus einen dicken Hecht fallen, der direkt vor meinen Füßen landete.


    Du glaubst wohl nicht, dass wir sowas essen?

    Öhm, wieso isst Murissa keinen Hecht? Isst man bei ihr keine Fische? Dann wäre hier eine Erlärung angebraucht: "Wer hat je davon gehört, dass man Fische essen kann?"


    Das war ´ne optische Täuschung

    Man spricht so, aber zum lesen finde ich "eine" immer angenhmer als mit Apostrophe.



    Verdammter Hexenfurz, jetzt geht mir alles durch die Lappen!

    Mega gut! Sowas gefällt mir super, da merkt man, dass es eine andere Welt ist.



    Da blieb mir wohl keine andere Möglichkeit als eine Flucht nach vorn.

    Typisch Murissa, mal wieder voll gut getroffen! :thumbup:


    Ich mache die Kommentare mal Blockweise, dann ist es glaube übersichtlicher.

    Kirisha ich fand das Kapitel spannend. Auf die Begegnung mit Turris bin ja sogar ich gespannt.


    Hektisch griff ich mit der Hand um mein rechtes Fußgelenk, wo ich das behexte Lederband wusste

    Ich dachte das ist ein Fußkettchen aus Metall. Aber ich kann es mir auch einfach falsch vorgestellt haben. :)


    Was ich mich die ganze Zeit gefragt habe, wo das Adlerpferd ist. Das ein Vogel tauchen kann, kann ich mir noch vorstellen, aber nicht so lange wie eine Meerjungfrau. Dass Murissa einfach ihr Tier vergisst finde ich seltsam, wo Kamame doch jetzt eine gute Freundin ist? Sie wurden gerade von Skeff gejagt und die sollten doch auch für das Adlerpferd gefährlich werden können, oder?

    Rewa vielleicht ist das mit dem Cover einfach nur Ansichtssache.

    Ich meinte, dass wenn ich in der Stadtbibliothek stand und mir die Cover von den Bücherregalen angeguckt habe. Dann steht so was er in der Jugendabteilung, als bei den seriösen Erwachsenenbüchern 😁. Aber Fantasy ist in der Regel ja sowieso in der Jugendabteilung.


    Auch wenn ich Ü30 bin kenne ich durchaus den Begriff oberaffengeil :saint: .

    Kirisha


    Dein Cover finde ich gut, es ist nich 100% mein Geschmack, aber ich würde es lesen :D . Du sprichst damit eine etwas jüngere Zielgruppe (Teenager) an. Wenn du es selber gezeichnet hast, dann riesen Respekt, dass ist beeindruckend!


    Zum Klappentext:

    Den finde ich gut, nur eine kleine Anmerkung:

    Zwist mit dem vermeintlichen Wasserteufel Turris, der ihr eben seine wahre Identität offenbart hat, nicht kitten.

    Das Wort "kitten" finde ich etwas modern, vielleicht "nicht lösen" o.Ä.?



    Zum 1. Teil:

    Schon nach einem Augenzwinkern befand ich mich irgendwo weit über den Baumkronen.

    Das Augenzwinkern hat mich im lesefluss stolpern lassen, "schneller als ich blinzeln konnte", "nach wenigen Augenblicken" könnte ich mir besser vorstellen.


    Ich glaube, er sah es im selben Augenblick wie ich. Wir sanken tiefer.

    Hier habe ich mich (ale Leserin, die schon den ersten Teil kennt) gefragt, was das für Flugtiere sind. Wie kann es sein, dass Murissa sie lenken kann. Entweder haben sie eine eigne Intellizenz (oder sind es sogar sehr verkorskte Amazonen?) , dann hätte es Murissa doch direkt abgeworfen. Ich saß selten in meinem Leben auf einem Pferd und ich erinnere mich noch sehr genau daran, dass die Pferne nie das gemacht haben was ich wollte, obwohl mir jemand gesagt hat was ich tun soll. Ich frage mich einfach, was das für ein Tier ist, dass sich so einfach durch ein komplziertes Flugmanöver lenken lässt. Vielleicht haben sie ja magische Halsbänder und müssen dem Willen der Reiter folgen, o.Ä.? Du hast doch immer super Ideen was so was angeht.


    Noch eine kleine Anmerkung: wieso ist es ein "er", es könnte doch auch eine "sie" sein...



    Verflixt! Waren die Feen also doch noch auf meiner Fährte?

    Wir hatten die Diskussion schon im letzten Band, wie nennt Murissa die Amazonen, dort waren es "Damen" jetzt sind es Feen. Vielleicht könntest du das vereinheitlichen, dann weiß man immer genau wer gemeint ist.


    Insgesamt fand ich einen sehr schönen Start in das neue Buch.!

    Hallo,


    ich bin neu im Forum, lese schon seit einer Weile etwas mit. Ich schreibe selber gerne, aber in den letzten Jahren nicht mehr, da mich meine drei Kinder gut auf Trab halten. Aber ich bin mir sicher, die Zeit kommt wieder, dass ich zum schreiben komme.


    Ich maß am liebsten High Fantasy oder Low Fantasy, bin aber auch offen für anders. Ich freue mich auf die Diskussionen hier.


    Gruß

    Litu