Beiträge von Klimbim

    Ich weiss, es gibt da das Schow dont Tell, aber wie macht man dieses bei Beschreibungen wie eben hier, Gargoylstatuen, Mauern oder Innenräume,Gemälden und Vorhängen etc. ?

    Wir haben einShow, Don't Tell-Spiel hier, vielleicht magst du mal reinschauen :) ist alles Übungssache.

    Ich hätte da eine ganz delikate Frage, es geht nämlich darum, das in meienr Story bei den Vampiren seit 1000 Jahren eine Tradition gibt, die besagt, Jeder Clan Anführer hat das Recht auf 2 Ehefrauen, nun da es ihm ja vorbestimmt ist, dass er den Clan anführen soll, nuja, (Bitte Steinigt mich Nicht!!!, hat sich Tante Sonja entschlossen ihn auch zu ehelichen.
    Ich weiß, das ist für den real heute denkenden Menschen ein Graus, Inzest blabla Todsünde usw. ,ich hab es dann so aufgebaut, dass es bei Vampiren eben zu keinen Genfehlern kommt, wie es bei normal Sterblichen passieren kann.
    Aber betrachtet man das Mittelalter, war das dort Gang und Gebe an den Höfen, las ich schon zig-mal und sah dies auch in Dokus.
    Danke Lg

    Unterschätze die Leserschaft nicht. Game of Thrones ist die enorm erfolgreiche Serie basierend auf den Lied von Eis und Feuer - Büchern. Und die Bücher sind kaum minder Erfolgreich. Und darin haben 14-jährige Sex mit 10 Jahre älteren Ehemännern, werden Leute vergewaltigt und mit ihren Geschwistern verheiratet und und und.


    Ich sags noch einmal: Alles was du schreibst, ist GUT, wenn du es auch gut schreibst. Du kannst uns jede Kultur antun, solange sie in sich schlüssig ist. Hab keine Angst, wen du alles schockieren könntest, kümmer dich nur darum, dass das, was du schreibst, auch stimmig ist. Wer sich am Inhalt stört, braucht ihn nicht zu lesen.

    Mal ganz ehrlich, du musst dir doch nicht überlegen, ob etwas in ein bestimmtes Genre passt, sondern, ob es in DEINE Geschichte oder zu DEINEN Charakteren passt.


    Ich kann Raumschiffe in der Fantasy haben, wenn ich das richtig schreibe. Ich kann Vampire in Komödien haben, wenn ich das richtig schreibe. Der Bösewicht, der täglich Unschuldige tötet, kann ein Liebhaber von Hundebabies sein und in seiner Freizeit Muffins backen. Ein Horror-Protagonist kann seinen Liebsten "Liebe seines Lebens" nennen, wenn es zu seinem Charakter passt (oder in die Situation).


    Es ist DEINE Welt, DEIN Charakter, DEINE GESCHICHTE. Wie sollen wir wissen, ob es passt, wenn XYZ etwas sagt, oder ob in dieser Welt ein Element vorhanden ist, das da nicht hingehört? Das können wir nicht, denn DU schreibst diese Geschichte. Wir können die Story lesen und sagen "Das klingt seltsam/falsch/nicht passend für den Charakter", weil du die Dinge vielleicht anders aufgebaut hast. Aber wie zum Kuckuck sollen wir erraten, was du genau schreiben sollst?


    Dasselbe gilt für alle anderen Fragen - es hängt davon ab, wie du etwas schreibst, wie dein Charakter ist, und ob seine Entwicklung schlüssig ist. Sei kitschig, wenn es in die Situation passt. Sei düster, wenn es da hin gehört. Ich kann fast alles gut finden, wenn es richtig aufgebaut und geschrieben ist - und genauso kann alles absolut beknackt sein, weil der Autor sich nichts überlegt hat. Wir haben einige junge Autoren hier, die das schlicht nicht kapieren *hust*


    Hau rein, schreib deine Story, und sag deinen Lesern hier, wo du unsicher bist, wie die Dinge rüber kommen. Und dann guck dir das Feedback an und wachse daran.


    Zitat von AlexGiovianni

    Eure Meinung dazu wäre toll, meine Story hat bereits 115 Seiten und die handelt genau um so etwas, Wer von beiden ist quasi stärker Sie Vampirin oder Er Sterblicher, wer behält in der Beziehung die Oberhand?

    Dies ein anderes Thema, das mir sehr am Herzen liegt, aber was du hier beschreibst, ist eine sehr, sehr ungesunde Beziehung. Das ist okay, wenn du die Geschichte so schreiben willst (a la 50 Shades, wo er sie komplett manipuliert, und die Beziehung mehr einer Sekte gleicht als zwei liebenden, oder wenn es um politische Ehen geht, oder gar die Kultur der Vampire... oder geht es überhaupt um Liebe?). Aber wenn du eine "richtige", menschliche Liebesbeziehung beschreiben willst, ist die Frage, "wer ist denn hier dominant", nicht die richtige. Sorry, aber es macht mich immer rasend, wenn in Büchern solche unendlich giftige, seelisch zerstörerische Beziehungen als der Gipfel von Liebe und Romantik beschrieben werden. Dies ist bei deinem Beschrieb tatsächlich meine grösste Sorge :hmm: überleg dir das gut, was für eine Beziehung du da hinpappst und warum. Und dass du dabei ehrlich bleibst und Missbrauch und Ausbeutung von Menschen (oder Vampiren) nicht als etwas romantisch ach-so-tolles hinstellst.

    Welcome!


    Dann hoffe ich doch, dass sich dein erster Eindruck auch langfristig bestätigt ^^ bei Fragen etc stehen wir gerne zur Verfügung! Einfach in der Shoutbox oder im Chat mal reinschauen und überall umgucken.


    Ich freue mich auf deine Werke (unbedingt auch die Malerei!) und wünsche dir frohes Forumieren :)


    LG
    Klim :crazypilot:

    Ich lese sie hier ziemlich oft Geschichten und manchmal habe ich sie schon kommentiert. Das Problem ist, dass ich nicht besonders gut darin bin. Bei mir ist es bei Geschichten häufig so dass ich keine Fehler finde sondern einfach nur Dinge die mir persönlich nicht gefallen. Aber das hilft dem Autor ja auch nicht weiter. Oder?

    Noch zur Klärung: Damit wollte ich auch und vor allem @inkheaven ansprechen :D sorry, habe jetzt erst gemerkt, dass es wohl etwas missverständlich rüberkam :whistling:

    Welcome! Leb dich gut ein, schau dich um, wie wir die Dinge so handhaben, lass dich auch mal im Chat beschnuppern und hey - fühl dich wie zu Hause ^^


    Aber wehe, du sortierst die Socken nicht nach Farbe!

    @inkheavenIch glaube, da herrschen grundlegende Missverständnisse darüber, was "Show, don't Tell" genau bedeutet.


    Es geht darum, dass du nicht schreibst "Sie war schön". Sondern dass du sie so BEschreibst, dass der Leser selber merkt, dass sie gut aussieht, und da können alle Sinne mitspielen. Beschreib wie sie riecht, wie sie sich bewegt, wie sich ihre Hände anfühlen, wie ihre Stimme klingt - all das kann sagen, dass sie "schön" ist, und du hast es gezeigt, nicht einfach gesagt.


    Hier ein Thread, den du auch selbst gefunden hättest, wenn du die Suchfunktion bemüht hättest: Show dont Tell it - Spiel


    Bitte such in Zukunft erst nach den Themen, die du ansprechen möchtest. Vieles wurde hier bereits lang und breit ausdiskutiert und deine Fragen mögen bereits beantwortet sein, wenn du dir die Threads anschaust. Doppelte Threads werden verschoben oder gelöscht.

    Dann welcome back :D eventuell kann @Deku deine IP noch nachverfolgen und den alten Account löschen, damit wir keine Doppelwoppel hier haben ^^ oder kennst du den alten Namen noch?


    Jedenfalls viel Spass hier! Fühl dich wohl :)

    Ich hab’ hier ’nen neuen Text geschrieben:

    Das ist aber schön.


    Dann möchte ich dich bitten, diesen noch einmal zu lesen und die Dinge anzuwenden, die bereits im ersten Text bemängelt wurden. Du hast viele Fehler und Unschönheiten, die dir mehrmals bereits genannt wurden, hier wiederholt. Ich bin sicher, die kannst du auch selbst entdecken und verbessern, und du lernst damit erst noch, sie in Zukunft zu vermeiden.


    Dann weise ich dich einfach noch rasch darauf hin, dass jeder, der hier kommentiert hat, ein LEBENDIGER MENSCH mit einem eigenen, privaten Leben ist, der seine Zeit für dich und diesen Text eingesetzt hat. Klar machen wir das alle als ein Hobby, aber sowas nimmt viel Zeit in Anspruch. Und ich finde, dafür einmal "Daumen hoch" zu drücken ist nicht zu viel verlangt, oder wenigsten bei deinem nächsten Text ein kleines "Dankeschön" anzubringen.
    Glaub mir, wenn ich hier länger den Eindruck kriege, dass du meine Zeit und Arbeit, die ich in deinen Text stecke, als selbstverständlich nimmst und es dir nicht einmal ein Dankeschön wert zu sein scheint, höre ich damit ganz ganz schnell wieder auf. Dass du hier nicht einmal mehr darum bittest, deinen Text doch nochmals anzugucken und ein Feedback zu geben, kann man noch auf sowas wie jugendlichen Ungestüm schieben, aber du machst es nicht gerade attraktiv, sich weiter mit deinen Sachen zu befassen. Wir haben dir schon viele Ratschläge gegeben, und ewig macht sowas keiner mit.


    Ich will dir hier wirklich nicht die Freude am Schreiben oder so versauen, ehrlich. Aber ein bisschen Demut ist definitiv angebracht, ein bisschen Dankbarkeit, und ein bisschen Interesse am Rest des Forums, der nicht direkt nur deine Stories betrifft. Wir möchten hier sowas wie eine grosse Familie sein, die sich gegenseitig hilft, und das bedeutet geben und nehmen. Und du bist zurzeit nur am nehmen, und das Geben scheint dir gar nicht in den Sinn zu kommen (mal davon abgesehen, dass du vom Kommentieren in anderen Geschichten mit Abstand am Meisten profitieren wirst). Bitte überleg dir, was genau du von uns erwartest, was genau du von dir selbst hier erwartest, und ob das kompatibel ist. Wir nehmen das alles sehr ernst. Du selbst wirst am meisten Freude dran haben, wenn das hier alles glattläuft.

    Mit so einem Satz können wir einfach nichts anfangen. Wenn du wirkliches Feedback zu dem Char willst -> schreib.

    Das. Du musst nicht direkt einen ganzen Roman schreiben, um uns den Charakter vorzustellen. Schreib ne Kurzgeschichte, ein Typischer Tag/Moment im Leben des Charakters oder so. Dadurch lernst du wahrscheinlich am allermeisten :) So als Charakterstudie halt. Und vielleicht merkst du so auch, was passt und was nicht, was dir persönlich liegt und was nicht, ob du dir deinen Charakter so vorstellst oder nicht.


    Gedanken machen ist gut, aber vielleicht ist es auch mal ganz okay, einfach was zu schreiben und schauen, wo es dich hinführt. Wenn es Müll ist, ist es schnell gelöscht oder angepasst ^^

    Na geht doch :D


    Zitat

    Der Club war so voll, dass ich nicht mal einen Arm bewegen konnte, [Komma] ohne gegen 10 Leute zu stoßen.

    Zahlen ausschreiben!

    Zitat

    Ich musste um meinen Platz auf der Tanzfläche kämpfen. Den meisten anderen Leuten schien dies jedoch nicht zu stören. – Sie lachten, sie tanzten und tranken.

    Der Punkt weg, da das nach dem Bindestrich immer noch zum Satz gehört.


    Vorsicht mit Wortwiederholungen und Satzlänge. Du hast hier 5 seeehr kurze Sätze hintereinander. Ich würde die letzten beiden so kombinieren, dass sie einen längeren Satz ergeben und das Wort "Bar" rausfällt :)



    Zitat

    Diese fiel mir ins Auge, [Komma]als ich die Tanzfläche verlassen hatte. Der typische Schrank mit den Getränken stand hinter einer Theke. Diese war mit einem langen Fell bekleidet und rosa Lichterketten waren an ihr befestigt. Ich wollte gar nicht erst wissen, [Komma] wie viel Cola oder Wodka schon drauf umgekippt sind war. Das Fell musste ja förmlich kleben! Urgh!

    Hier wieder Wortwiederholung mit "Diese", schreib das noch irgendwie um.
    Ich weiss nicht, ob die Redewendung "Sie fiel mir ins Auge" hier Sinn macht - der Prota müsste ja eigentlich von Anfang an wissen, wo sich die Bar befindet. "Ins Auge fallen" nutzt man eher, wenn einem etwas auffällt, was man bisher nicht gesehen hat.
    Ansonsten ist es hier gut, dass der letzte Satz etwas länger ist. Es ist mit Sätzen wie mit Musik: Die verschiedenen Längen geben verschiedene Melodien, und immer dieselben 3 Töne machen das Lied unendlich monoton - und genauso langweilig liest sich ein Text, indem alle Sätze gleich lang sind. Hier bist du mit den ersten drei Sätzen schon seeehr an der Grenze, aber der vierte lockert das bereits wieder auf.
    Dann zum "Urgh". Sowas macht man nicht ^^ Du schreibst in deinem Text nicht, was für Geräusche Leute machen oder denken - du BEschreibst sie.
    Du sagst sowas wie "angewiedert gab ich beim Bestellen darauf Acht, es nicht zu berühren." Wenn jemand im Text erschrickt, sagst du auch nicht "aaaaaaaaaaaaah", sondern "er kreischte auf". Oder wenn jemand lacht, schreibst du nicht "hahahahaha, lachte er", sondern "er lachte laut auf." Ansonsten kannst du direkt einen Comic schreiben.


    Im Grossen und Ganzen mag ich den Text. Du nutzt eine sehr bildhafte Sprache - top! Sie dürfte an manchen Stellen etwas leichtfüssiger daherkommen, aber ich würde sagen, das kommt mit der Erfahrung, also immer weiter schreiben, kurze Texte, lange Texte :) Du schaffst es auch, mit wenigen Worten viel Welt zu erschaffen - schon die Erwähnung der tiefen Stimme Caydens löste in mir viele Bilder zum Charakter aus, der Club und die Bar könnte man fast anfassen...


    Und alles, was ich weiter oben sagte, sind im Prinzip relativ perfektionistische Details :) Hey - du schreibst gut. Klar noch Luft nach oben, die gibt es immer, aber du schreibst wirklich gut. Hau rein. Schreib mehr. Deutsch, Englisch, was dir passt, du kannst das! Werde erfahrener, weiser, werde der Gandalf des Schriftstellens!


    ... oder so.
    Ich hoffe jedenfalls, noch mehr von dir zu lesen ^^

    @Jennagon
    Character-driven = Der Fokus liegt auf dem Charakter
    Plot-driven = Der Fokus liegt auf der Geschichte; Charakter oft austauschb

    Nicht ganz.


    Character-Driven = Fokus liegt auf dem Charaker und den Veränderungen, die er durchmacht. Beispiel Mad Men. Ich würde sogar sagen, in Game of Thrones geht es mehr um die Charakter und ihre Veränderungen, die dann ihrerseits den Plot in Gang bringen und die Richtung je nach Entwicklung wieder ändern :hmm:


    Plot-Driven = Fokus liegt auf der Geschichte, Charakter sind NICHT austauschbar (Charakter und Story sind IMMER miteinander verwoben - wenn nicht, hast du ne schlechte Story oder miese Charaktere). James Bond ist eine mehrheitlich Plot-getriebene Geschichte. Herr der Ringe auch - obwohl die Charakter alle grosse Veränderungen durchgehen, ist die Hauptgeschichte die um die Zerstörung des Ringes, und sie ist das Ziel aller Beteiligten. Weder James noch Frodo oder Sam oder Aragorn sind austauschbar.


    EDIT


    *ist neugierig und googelt rum*


    Es gibt auch noch eine Dritte Art: Area-Driven. Also:


    Character-Driven = Story kommt aus dem Charakter und seinen Entscheidungen (ziemlich ähnlich mit Aktiven Charakteren)


    Plot-Driven = Story kommt aus den Geschehnissen im Umfeld des Charakter (passiver Charakter)


    Und Area-Driven = Story geschieht aus der Welt/Dem Land, in der/m der Charakter Lebt (Umweltkatastrophen, Zombies etc)