Beiträge von Cethaya

    Deku:

    Zitat

    Aus "Sicherheitsgründen" ist diese Funktion für Normalos deaktiviert.
    Ich hab es nämlich schon Mal erlebt, dass User durchgedreht sind und
    alle ihre Beiträge gelöscht haben. Damit sind dann einige spannenden
    Diskussionen aus dem Zusammenhang gerissen worden und das war nicht
    besonders schön. ;(

    Hm, kommt mir sehr bekannt vor :D es war die Hölle. Finde ich deswegen eine ganz gute Idee von dir, diese Funktion nicht jedem User zu gestatten :thumbup:

    Arathorn: Kein Problem. Den Charakter habe ich schon überflogen, als du ihn reingestellt hast aber habe erst nach Zarandas Beitrag geantwortet ;) eben, das hier ist ein Fantasy-Forum und soweit ich weiß ist der Fantasie keinen Grenzen gesetzt. Es gibt auch keine Richtlinien von Tolkien oder anderen Schriftstellern, wie ein Zwerg ist und was seine genauen Fähigkeiten sind.


    Also wenn sich nichts geändert hat, kannst du erst loslegen mit dem RPG, wenn Deku als Admin das letzte OK gibt und er den Chara komplett freischaltet. Aber das macht er in der Regel schnell ;)


    Viel Spaß beim Spielen !

    Zaranda:
    Hab da ein paar Aussagen von dir gefunden, die mir ein bisschen missfallen ^.^


    Hast du schonmal Herr der Ringe gesehen? Naja, da wird sehr gut dargestellt, wieviel Zwerge eigentlich tragen können. Im Hobbit ist es noch deutlicher zu sehen. Gimli hat auf der Reise auch mehr als eine Axt dabei, und ist trotzdem drei Tage ohne Stopp gelaufen.
    Daher kommt auch der berühmte Satz, "Ein Zwerg ist eher ein geborener Spurter". Naja, erschließt sich wohl von alleine, warum. Fakt ist aber, dass Zwerge mehr tragen können als du meinst, und ich deswegen nicht verstehe, was es an Arathorns Charakter auszusetzen gibt.


    Ich finde die Aussage von dir, dass der Charakter "ganz okay" sei, unpassend, naja, habe schon viele Charaktererstellungen mitbekommen und Arathorns gefällt mir ausgesprochen gut.
    Was mir an dir Zaranda, ebenfalls etwas missfällt, ist dieser Zwang, den du auf Arathorn ausübst, jeglichen Schicksalsschlag und jegliche Geschichte ausführlich erklären zu müssen. Dies ist nirgendwo angegeben und aus deinem Mund klingt es, als sei er dazu verpflichtet. Falsch. Es steht jedem User zu, seinen Charakter in Geheimnisse zu hüllen, wer weiß, vielleicht hat eine unausgesprochene Geschichte noch eine Rolle im RPG und sollte lieber nicht bereits davor ausgeführt werden.


    Zitat

    Ja, Persönlichkeit. Bißchen wenig. Hat er vielleicht noch irgendwelche
    Macken? Verschrobenheiten? Ein bißchen mehr tut hier wohl not.

    Zum Beispiel bei dieser Aussage. Er wird selbst wissen, wieviel Persönlichkeit er von seinem Chara preisgibt, nicht jeder Mensch/jedes Wesen hat hunderte Eigenschaften oder sind durch einen Schicksalsschlag nicht extrovertiert oder offen oder sonstiges.
    Das meine ich damit, geh nicht so nach einer Vorlage, die es im Grunde nicht gibt. Es gibt die von Deku und wenn da alle Punkte berücksichtigt werden, sollte ein passender Chara drin sein.


    Sei nicht so hart mit den Charaktererstellungen, es ist jedem User die freie Kreativität zugesprochen, die er möchte ;)


    Arathorn: Charakter Dhorugar Hammerfall wird freigegeben.

    Maitreya: Du hast das Buch nicht gelesen? Dann urteile nicht darüber. Ich muss Kiwi zustimmen, so viel du dich über Asien auskennen magst, tue ich das auch. Wenn du am Cover ablesen kannst, dass das, was drinnensteht Mist ist, dann aber Respekt für deine Röntgenaugen. Lies es und urteile dann darüber aber davor nicht^^ Hauptsache du kannst was schlecht machen und was besser wissen, was? Naja, ich weiß auch viel über Asien, habe mich viel damit beschäftigt und kann nur sagen: Der Inhalt des Buches »Die Geisha« ist alles andere als Mist. Es beschreibt genau das Leben und das harte Los einer Geisha. Wenn du was andres denkst ist mir das egal, aber nur um alles besser zu wissen brauchst du so nen Schmarrn nicht behaupten, da bin ich eigen.

    Ich fand die Bücher sehr sehr gut gelungen. Da stimme ich @Nachtdrache: zu, merkt man gar nicht, dass das erste Buch von einem Teenager geschrieben wurde. Aber ich finde den Film ein reines Desaster. Der einzig gute Schauspieler war Jeremy Irons, der meiner Meinung nach für die Rolle eine Verschwendung war. Man hat dem Film angesehen, dass da nicht viel Geld reingesteckt wurde, was für so eine atemberaubende Geschichte wirklich traurig und nicht genug ist. Der Film hat nichts so umgesetzt wie es im Buch wiedergegeben ist und vor allem ist Saphira komplett anders dargestellt. Die Feurigkeit und Eitelkeit, die sie im Buch so ausgezeichnet haben, wurden untergraben und die "Stimme" war total unpassend eingebaut und sehr schlecht synchronisiert.
    Ich finde den Film sehr ungelungen, ich war sehr enttäuscht davon. Die Bücher hingegen sind ein wahres Meisterwerk, Christopher Paolini ist ein unendlich begabter Künstler in seinem Gebiet.

    Herzlich Willkommen in unserem Forum ! Wünsch dir viel Spaß bei uns, leb dich gut ein ;)


    LG Cethaya

    »Die Geisha« ist eine schicksalhafte Geschichte eines jungen Mädchens, das von den Eltern verkauft wird und um ihr Überleben zu sichern, zu einer japanischen Hure ausgebildet wird. Es kennen wohl viele den Film, der aber in keiner Weise zu vergleichen ist mit dem Buch. Arthur Golden ist ein großartiger Schriftsteller, der das Leben von Chiyo (oder später Sayuri) tragisch darstellt. Mit dem Buch vertieft man sich viel mehr in die Geschichte und vor allem die Hintergründe des alten Japans und wird mitgerissen.
    Der Schreibstil von Golden trifft meinen Geschmack perfekt. Denn dieser beinhaltet viele wortgerissene Beschreibungen und zahlreiche Vergleiche, die der lebhaften Fantasie des Autors entsprungen sind.


    Die tragische Geschichte über den erzwungenen Werdegang und das Dasein einer Geisha von einem genialen Schriftsteller. Ich kann das Buch nur empfehlen, es ist eins meiner liebsten Bücher.. :heart:

    Ardwinna: So, habe deinen Charakter nun verschoben und Deku das Okay gegeben. Du musst nur noch auf seine Freischaltung warten dann kannst du loslegen ;)