Beiträge von Cory Thain

    Huhu!


    Seit das Forum neu (und schick!) ist, habe ich bei jedem Seitenblättern einen Balken im obigen Dings, wo mir erklärt wird, mein PC hätte Adobe flash behindert und ich solle doch bitte sehr schön mal das neue installieren.

    Da mein Pc und mein Windows und damit mein Browser nicht mehr mit Updates konfrontiert werden wollen, fällt das natürlich flach...


    Was verpasse ich dadurch? Was möchte mir das Forum über Adobe mitteilen?


    (Bei andren Seiten und Foren habe ich besagtes Ansinnen nicht.)


    Cory, intressiert

    Ein Ninepatch ist ein Block aus neun verschiedenen Stoff-Quadraten (drei mal drei). Den kann man nochmals zerschneiden und "verdrehen". Daraus wird dann der Disappearing Ninepatch (zerschnittene Ninepatch) oder eben auch "Verdrehter Ninepatch".


    So schaut so ein Teil aus:

    Danke sehr, Asni

    und dank auch Euch, Tariq , Kiddel Fee


    Du scheinst außerdem mit starkem Akzent zu sprechen, vielleicht passt das ja gar nicht

    Nein, Akzent würde ich das nicht nennen. eher eine "dreckig klingende leicht angesächselte Hochdeutschversion"


    Und was die Technik angeht: Challenge accepted.


    Ich habe grade gelernt, dass man an ein Foto eine Audio-Botschaft anhängen kann.

    Ich habe grade gelernt, wie man ein Mailkonto aufm Handy einrichtet.

    Ich habe gerade gelernt, wie man mit dem Handy Bilder verschickt.


    Jetzt bräuchte ich Hilfe: Die Audio-Notiz wird nicht mitgesandt... Hmpf.

    Um Joddes Wüllen... ich hab keinerlei Dechnik für so enne Offnahme!


    Ich bin froh, dass ich weiß, wie mein Handy telefonisch zu bedienen ist... Kannich nicht lieber was stricken? :cursing:

    ^^



    Hallihallo!
    @Tom Stark hat mich mit seinem "Briefroman" dazu ermutigt, eine etwas ältere Geschichte, eine Reihe von Briefen, hier einzustellen.


    Er ist sehr milieu-lastig. Und zwar Patcher-Milieu. Deshalb für alle Genre-Fremden eine kleine Einführung:
    In einigen Patch-Communities gibt es Aktionen, bei der viele Näherinnen je einen kleinen Block nähen, ihn zu einer zentralen Stelle schicken und dort entsteht ein Quilt aus den Teilchen. Meist wird dieser Quilt dann verschenkt: An eine Näherin, dies grade besonders schwer hat oder auch (wenns ein Babyquilt ist) an eine junge Mutter... Die Näherinnen wissen vorher, für wen sie den PW-Block arbeiten... So eine Näherin war ich einmal. ^^



    ... oder Du beginnst mit dem, was Du kannst (oder behauptest zu können): Ausschmücken.


    Beginne mit einem Wort, einem Gedanken und schmücke ihn aus. Wenn Du einigermaßen der Logik folgst, kommt eines zum anderen.


    Du hast bereits viele Worte in Deinem "groben Geschichten-Abriß". Beginne mit einem.


    Erzähl mir doch zum Beispiel etwas über....


    - Den Kronensplitter, der als erstes gefunden wird. Wie groß ist er? Welches Material ist es? Kann man ihn als das erkennen, was er ist? Wirkt er "nur" ungewöhnlich oder auch wertvoll...?
    - daraus ergibt sich: WO wurde er gefunden? War er versteckt wie ein Schatz oder eher unbeachtet liegengelassen und eingestaubt? Ist der Ort noch bewohnt oder ist es eine Ruine, ein Gräberfeld, eine Wüstenei?
    - daraus ergibt sich: Wer fand ihn? Was für eine Art Mensch würde sich an so einen Ort begeben, wie Du ihn oben beschrieben hast? Jemand, der Zuflucht sucht? Oder ein Dieb? Der "neue Besitzer" einer alten Hütte (oder what ever)?
    - Wie muss ein Mensch sein, der "dorthin" geht und auch einen Blick für solche Dinge wie den Splitter hat? Neugierig? Ängstlich? Täppisch (er reißt sich die Fußsohle am Splitter auf, vielleicht)?
    - Wenn dieser Mensch "so" ist... wie reagiert er auf den Splitter? Verächtlich? Neugierig? Achtlos?
    ... und so weiter und so weiter...


    Deine Geschichte ist doch schon da (mir gefällt der grobe Plott durchaus). Tu, was Du kannst: Schmücke es aus!


    EDIT


    Zitat von Cory

    Erzähl mir doch

    meint nicht, dass Du es MIR erzählen sollst. Nimm einen Stift (oder die Tastateuse) und erzähl es dem Schreibgrund!

    Hm... wie soll ich Dir das jetzt erklären, @Polarfuchs ohne ins Spoilern zu geraten?
    Es wird eine Aufklärung und ERklärung geben.


    Aber versuchen wirs mal so: Versetz Dich in Orlandos Position. Du vermutest etwas, klopfst dezent auf den vielgenannten Busch und findest Deine Bestätigung.
    Ist es da nicht erklärlich, dass Orlando herausfinden möchte, was sein eigentlicher Auftraggeber möchte? Indem er ihn einfach und direkt fragt: Was soll ich tun, was verlangst Du von mir?


    ... is nur son Gedanke.


    (Heute kommt kein Part, ich habe dezentes Schädelbrumm)


    EDIT: Sorry, den letzten Absatz hatte ich grade irgendwie verpennt.


    Berichtige mich, wenn ich das falsch verstanden habe, aber Boris ist der Enkel von Mister Mendaltschuk, und dessen Sohn (Boris' Vater) ist verschwunden.

    Fast korrekt.


    Boris wollte ihn suchen,

    Korrekt.


    aber das will Mendaltschuk nicht. Oder er will nach Orlandos Schlussfolgerung vielleicht doch genau das, weil er weiß, dass Boris seinen Vater suchen will.

    ... wenn wir das erfahren, ist die Story vorbei. :)


    "Hast Du noch Fragen?" Ottkar schien es plötzlich eilig zu haben. Er klang nicht, als ob er noch Willens war, Fragen zu beantworten. Also schüttelte Orlando den Kopf, obwohl er noch sehr sehr viel hätte hinterfragen wollen. Doch Ottkar verschwand so hastig wie immer, Geschäftigkeit vortäuschend.

    Orlando ließ es geschehen und sah abschätzend seinen neuen Klienten an: "Nun? Was machen wir jetzt?"
    Der Junge blinzelte verwirrt: "Ähm... was?"
    "Wir brauchen eine Strategie!", erklärte Orlando ernsthaft.
    Der Junge wurde nervös: "Ich dachte.... ich dachte, SIE hätten eine...?"
    Orlando verzog das Gesicht: "Ich habe einige. Aber die werden uns nichts nützen. Wir müssen etwas Unkonventionelles tun!"
    In die Augen des Jungen kehrte die Überheblichkeit zurück: "Tun Sie doch einfach, was Sie immer tun in solchen Fällen!"
    "Das wäre genau das, was derjenige will, der die Drohung geschickt hat...", Orlando beobachtete genau die Reaktion des Jungen. Der schluckte und versuchte seine Sicherheit mit untergeschlagenen Armen zu demonstrieren. "Ist es nicht so?" setzte Orlando nach.
    Der Junge sackte einige Millimeter in sich zusammen, fast unmerklich, doch Orlando hatte damit gerechnet. Er lächelte: "Wir beide wissen, wer Deinen Vater bedroht, nicht wahr?"
    Wider Erwarten straffte sich der Junge. Würdevoll antwortete er: "Er ist mein Großvater! Mein Vater ist... tot!"
    Die kleine Pause in Boris' Worten ließ Orlando aufhorchen: "Ist er das?"
    Der Junge nickte, als habe er einen Entschluß gefasst: "Großvater behauptet, Vater sei tot!" , erklärte er und Orlando spürte, dass sie sich dem Kernpunkt des Problems näherten. "Großvater sagt, Vater wurde erschossen, aber.... ich spüre, dass er noch lebt! Können Sie das verstehen?"
    "Und Du hast die Gelegenheit genutzt...", begann Orlando, doch der Junge unterbrach ihn: "Ich habe sie geschaffen!"
    Jetzt nickte Orlando: "Das dachte ich mir fast. Kann es sein, dass Dein Großvater es nicht lustig findet, dass Du Dich auf die Suche gemacht hast?"
    Boris schnaubte verächtlich: "Großvater! Der denkt, er regiert die Welt! Aber ich werde Vater finden!"
    Orlandos Augenbrauen wanderten nach oben: "Und wenn es genau das ist, was Dein Großvater will?"
    Es dauerte einen langen Augenblick, ehe dieser Gedanke im Hirn des Jungen Fuß gefasst hatte. Man konnte den Moment förmlich sehen: Die Augen wurden kugelrund, sein Mund öffnete und schloß sich - ein Bild kompletter kindlicher Ratlosigkeit: "Das... NEIN!"

    Orlando tat der Junge leid, dennoch sagte er: "Glaubst Du wirklich, Dein Großvater wäre Chef einer ganzen Stadt, wenn er dumm wäre? Wenn er nicht fast alles wüßte, was vorgeht? Wenn er seinen eigenen Enkel nicht kennen würde?"

    "Verdammte Scheiße!!!"

    Der Titel, mein lieber Mister Stark, erscheint mir zwar arg plakativ, aber der Brief der armen (?) Xinestra hat doch meine Neugier geweckt, so dass ich gerne "Mäuschen" spielen werde in den folgenden Sequenzen...


    Dich lesend,
    Coraly