Die Leben des Leland Oss

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Am Wichtigsten war mir beim Schreiben dieser Dark-Fantasy-Kurzgeschichte die Atmosphäre. Zum Inhalt lässt sich im Vorhinein nichts sagen, da der Leser alle Aspekte der Situation erst nach und nach erfährt. Doch so viel sei verraten:

    Es ist keine Geschichte.
    In Ermangelung einer aussagekräftigen Kurzfassung habe ich hier einen kleinen Teil des Anfangs der Kurzgeschichte für euch. Viel Spaß!

    ------------------------

    START

    Ich bin. Meine Liegestätte ist hart, aber nicht unangenehm. Mit verschränkten Fingern ruhen meine Hände auf dem Bauch, friedlich. Ich spüre meinen gleichmäßigen Herzschlag. Ein rhythmischer Piepton empfängt mich, als mich ein weiterer Sinn überkommt. Ich öffne die Augen. Unruhig flackert eine Neonröhre über mir und erhellt zögerlich die weiße Decke. Ein schwacher Geruch von Sterilität liegt in der angenehm temperierten Luft.
    Leises Summen erregt meine Aufmerksamkeit, doch ich kann es nicht orten. Es klingt elektrisch wie… wie ein alter Kühlschrank vielleicht? Vorsichtshalber schließe ich meine Augen wieder. Da ist noch etwas. Ein kaum hörbares Ticken. Ich versuche, nicht beunruhigt zu sein. Bin ich allein in diesem Raum?
    [...]

    Die Leben des Leland Oss

    74 mal gelesen