Beiträge von LadyK

    Herzlich willkommen Reynbow

    Zitat von Reynbow

    Wenn ihr euch unwohl fühlt, sagt mir das. Mir fällt oft nicht auf, wenn ich mich scheiße verhalte.

    Das nehme ich mal beim Wort :D;)


    In diesem Sinne wünsche ich dir viel Vergnügen im Forum :)

    Vielleicht trifft man sich ja mal im Chat oder in einer der Geschichten ^^


    Valar dohaeris!

    Das liest sich gut Rainbow :thumbup:


    Dagon gewinnt hier unglaublich viel Tiefe. Es ist gut zu wissen, dass er nicht die Weltherrschaft haben will, weil ihm gerade danach ist. Es scheint, als hätte er tatsächlich mal gute Absichten gehabt. Ich bin gespannt, wann das mal wieder zum Thema wird.


    Ich bin ehrlich erstaunt, dass Elias sich so arg mit Dagon identifizieren kann. Aber andererseits verstehe ich es auch irgendwie xD Ich bin gespannt, ob das nochmal zu einem Konflikt führt ...


    Ansonsten habe ich nicht viel mehr zu sagen. Kann weiter gehen :thumbsup:


    LG


    LG

    Misstrauisch beäugte Codrac die Sichel-Falle und zog sich weiter zurück. Er entledigte sich seines Rucksackes, holte sich zwei kleinere Dittriche heraus, steckte sie sich in den Hosenbund und drängte sich schließlich an den Anderen vorbei.

    "Ich werde sie suchen und die Fallen abschalten", entschied er entschlossen.

    Als er die Blicke sah, die ausschließlich ihm galten, zweifelte er bereits an seinem Plan.

    "Das halte ich für keinen guten Einfall", bemerkte Salem und verschränkte die Arme vor der Brust.

    "Und was schlagt ihr sonst vor?", fragte Codrac. "Es hat keinen Sinn zu diskutieren. Am besten ist es, wenn einer den Weg tatsächlich geht. Und ich habe in meinem Leben unzählige Schlösser geknackt und bin in viele Häuser eingebrochen. Ich schaffe das schon." Er setzte ein aufbauendes Lächeln auf, doch Aljin zog nur die linke Augenbraue hoch.

    "Das wird dich umbringen", sagte sie nüchtern, woraufhin Jack zustimmend nickte.

    "Salem und Aljin haben Recht", sagte der Werwolf. "Das führt doch zu nichts. Es muss einen anderen Weg geben."

    Codrac setzte sich in Bewegung, bevor er seine Meinung noch ändern konnte. Er ließ sich vor Joska in die Hocke sinken. "Du bleibst hier bei Jack", flüsterte und krauelte die Hündin kurz hinter dem Ohr. Er wusste, dass sie im Zweifel immer dem Wolf folgen würde.

    Zunächst machte er sich daran, den Türrahmen zu untersuchen. Der erste Schritt war nämlich immer der auf der Schwelle oder eine Fußlänge weiter. Langsam und vorsichtig tastete er sich am Stein entlang, untersuchte jeden noch so schmalen Spalt und prüfte alle Unebenheiten. Sand rieselte ihm ins Gesicht, als er über seinem Kopf den Rahmen abtastete. Seine Finger glitten über den Rand hinweg und fanden einen kleinen dreieckigen Knauf. Nach einigem zarten Rütteln ließ er sich einmal drehen und direkt vor Codracs Füßen sprangen unterarmlange Dornen aus dem Boden heraus, die einem sauber den Schuh durchlöchert hätten. Er drehte den Mechanismus zur anderen Seite, woraufhin die schmerzbringenden Nadeln wieder in der Erde verschwanden.

    "Aljin, wirf einen Sandball hier rauf", forderte er die junge Frau auf und nur einen Augenblick später flog die Kugel an ihm vorbei und landete mit einem dumpfen Geräusch auf dem Fußboden. Nichts passierte.

    Allgemeines Aufatmen erklang in der Runde und Codrac ging bedächtig weiter, ließ sich in die Hocke sinken und sah sich mit zusammengekniffenen Augen in der Nähe um. "Ich könnte ein wenig Licht gebrauchen!", rief er den Anderen zu. Und schon flackerte Salems feurige Leuchte neben ihm.

    Es verging ein Ewigkeit, in der Codrac damit zubrachte, die Sicherungen zu suchen. Immer, wenn er sich unsicher war, hatte er Aljin gebeten, Sandbälle zu werfen oder hatte Salem seine Feuerkugel in eine bestimmte Richtung zu schicken. Mittlerweile rann Codrac der Schweiß über die Stirn, einen Dittrich klemmte zwischen seinen Zähnen, während er auf Händen und Knien unter zwei sich kreuzenden Speeren kroch. Das war das Resultat einer fehlgeschlagenen Entsicherung gewesen und er selber hatte noch rechtzeitig zurückspringen können, um nicht aufgespießt zu werden.

    "Codrac, das ist Wahnsinn", rief Jack. "Komm zurück, wir überlegen, wie wir den Rest finden."

    "Kommt nicht in Frage", antwortete Codrac, als er seinen Dittrich aus dem Mund genommen hatte. "Ich bin gleich am Ende!"

    Das war er wirklich, denn als Salems Lichtkugel wieder an seiner Seite aufleuchtete, konnte er die Schriftrollen förmlich greifen. Aber er besann sich und konzentrierte sich auf seinen nächsten Schritt. Vorsichtig erhob er sich, aber im Abstand von einer Handlänge gab es nichts Auffälliges. Doch dann sprang ihm ein Symbol ins Auge, der entweder retten oder töten könnte - eine einfache Flamme, die auf einen an der Wand herausragenden, runden Stein gezeichnet war. Alles daran schrie danach, ein letzter Mechanismus zu sein, aber er konnte sie nur erreichen, indem er sprang. Und ein falscher Schritt und es würde sein letzter sein.

    Er sprach leise ein letztes, recht kurzes Gebet und nahm aus dem Stand etwas Schwung.

    "Verfluchter Mantikordreck!", schrie Aljin, als Codrac sprang und unsanft wieder auf die Beine kam.

    Er taumelte und schürfte sich die Hände an der Wand auf, wo er sich abstützen wollte. Ungebremst landete er mit dem ganzen Körper auf dem Boden und er spürte, wie der Stein unter seinem Knie knirschend nachgab. "Mist", fluchte er und rappelte sich ungelenk wieder auf.

    Seine Sinne waren angespannt und ohne auf die nächste Falle zu warten, sprang er auf das Flammensymbol zu.

    "Vorsicht!", brüllte Jack. "Links!"

    Noch bevor der Wolf seine Warnung ausgesprochen hatte, schmetterte Codrac seine Faust in den Mechanismus. Die Zeit schien still zu stehen.

    Der Boden vibrierte und Codrac presste sich haltsuchend gegen die Wand. Einen Lidschlag später war alles vorbei. Die ausgelösten Fallen verschwanden wieder dort, wo sich hergekommen waren und der Raum wurde plötzlich von zahlreichen Öllampen erhellt, die er vorhin zwar gesehen, aber ihre Funktionstüchtigkeit angezweifelt hatte.

    Die Gruppe, die nach wie vor am Türrahmen stand, starrte ihn an und er starrte alle anderen an.

    Langsam glitt er an der Wand zu Boden und strich sich eine schweißnasse Strähne aus dem Gesicht. "Heiliger Strohsack", keuchte er. "Ich denke ihr könnt reinkommen!"

    Joska lief als Erste los.

    Hey Kiddel Fee


    Ich gratuliere dir ebenfalls zum Abschluss dieser Geschichte und ich bin sehr glücklich, dich bis hierin begleitet haben zu dürfen. Es war mir ein Fest! ^^


    Meine Gedanken zum Epilog packe ich dir mal in den Spoiler :)


    LG :)

    Das war wieder herrlich amüsant Skadi :D


    Hayes! ... oh mein Gott ... Hayes :rofl::rofl:


    Aber wenn Colin noch weiter so einen Mist mit Moira abzieht, mag ich ihn nicht mehr :nono: Geht ja gar nicht! Schön, dass Gwen ihr gleich beigesprungen ist, obwohl sie Colin gegenüber nicht abgeneigt ist :)


    Die Frage ist natürlich, welcher Fährte Abby wieder auf der Spur ist. Ich denke, Kolja wird's herausfinden :D


    Bis bald :)


    LG :)

    Skadi :D


    Ich bin nicht enttäuscht, nein. Immerhin will ich auch wissen, was es mit der Sabotage der Fussballmannschaft auf sich hat :D:P -> da gibt's ja auch noch ungeklärte Fragen.


    Ich finde es auch nicht schlimm, dass die Episode länger wird als die erste. Das ist dann halt so xD


    LG ^^

    Schön, schön :)

    Da scheine ich die gute Abby mittlerweile sehr gut zu kennen xD

    Ich kann Koljas Verpeiltheit sehr gut nachvollziehen. Genau so hätte ich auch da gestanden :D

    Zitat von Skadi

    „Du meinst, zur moiralischen Unterstützung?“

    :rofl:

    Das ganze Gespräch zwischen Moira und Kolja war übrigens sehr süß. Und natürlich hat Moira absolut recht mit dem, was sie sagt!

    Zitat von Skadi

    „Ich finde es anstrengend“, vertraute die Banshee ihm an.

    Oh. Ohhh. Ist da etwa jemand eifersüchtig o.O ... Stoff für Episode 3?


    Jetzt aber bitte erstmal das Gespräch zwischen Kolja und Scott :D:P


    LG

    Hallöchen Rainbow :)

    Ich habe den Part zwar schon gelesen, aber meinen Senf noch nicht abgeben können ... Ich hole es jetzt nach :D


    Insgesamt gefiel mir der Part gut. Die Leute sind also alle wieder zusammen und das ist wohl auch gut so.


    Kurz hatte ich das Gefühl, dass Elias sich vielleicht etwas zuuu schnell von seinem Schock erholt. Nach den zweiten Lesen war das Gefühl aber nicht mehr so stark.


    Einmal empfand ich es, als wäre die Perspektive nicht ganz klar ... oder vielmehr die zeitliche Abfolge einer Szene ...:hmm: Ich habe dir meinen Gedanken mal in den Spoiler gepackt :)


    Ansonsten fand ich gerade die Situation schön geschildert, als Susan und Co. wieder aufgetaucht sind. Da merkte man einfach, wie unterschiedlich sie vom Charakter her alle sind :)



    LG :)

    Hallöchen Traumschwingen :)


    Viel Spaß hier im Forum! Vielleicht findest du ja auch die eine oder andere Geschichte hier, die dich interessiert ^^

    Btw. gibt es auch ein Unterforum fürs Zeichnen, Malen etc. Vielleicht sieht man sich da ja auch mal :)


    LG

    Hey Etiam :)


    Schön, dass es weiter geht! Ich habe schon darauf gewartet, zu erfahren, ob Sigi noch lebt oder nicht ... Naja. Den Rest nehme ich mal in den Spoiler, wo sich btw. einige Anmerkungen befinden ^^



    LG :)

    Sehr schön Rainbow

    Ich finde, du hast das gut gelöst mit deinem Problem, was Freddys Schwertkampfkünste angeht. Ich finde dadurch, dass er dieses Mal hat, kann er gerne so etwas wie übernatürliche Kräfte bekommen - natürlich alles mit Maß, damit er nicht zu overpowerd rüberkommt. Er ist ja nach wie vor leicht zu verletzen und vor allem zu töten. Zwar habe ich noch nicht so ganz verstanden, was da passiert ist und wieso genau das halt in diesem einen Moment passiert ist, aber die Lösung sieht doch ganz gut aus :)


    Insgesamt hat mir besonders das Ende gut gefallen, wo Elias dann Emilia sehen konnte und ihm wieder bewusst wurde, was geschehen kann, wenn ihr was geschieht. Seine Sorge um sie war sehr greifbar geschildert. :thumbup:



    LG :)

    Hey Rainbow :)


    Vielen Dank für deine Rückmeldung!


    Ich habe mich allerdings gefragt, ob die Schrift nicht ursprünglich etwas "verschnörkelter" gedacht war.

    In meinem Entwurf war die Schrift verschnörkelt, genau. Allerdings hatte ich direkt gesagt, dass ich die Schrift nicht noch einmal zeichnen werde, sondern wir digital eine drüber packen - was Sensenbach erledigt hat:

    damit Sensenbach einen Schriftzug digital drüber packen kann

    Bei der Schrift war dann zu bedenken, dass sie auf jeden Fall lesbar ist und das gestaltet sich mit verschnörkelter Schrift als ziemlich schwierig - gerade der Herausgeber und der Buchrücken sind dann leider mehr schlecht als recht zu lesen. Und es wäre schade, wenn jemand das Buch deswegen wieder aus der Hand legt ^^ - Deshalb haben wir uns zunächst für eine gradlinige Variante entschieden.


    Natürlich muss es allen gefallen, weswegen ich alle andere darum bitte, vielleicht auch etwas zu dem Vorschlag zu sagen :D


    Verlinkungen:

    Rainbow

    Tariq

    Sabrina

    kalkwiese

    Alexander2213

    Cory Thain

    RenLi

    Feron

    Asni

    Kiddel Fee

    Sora

    Chaos Rising

    Sensenbach

    Hey Skadi Skadi



    Die Interaktion hast du wieder sehr schön geschrieben, sowas liegt dir einfach. Da sind wieder so viele schöne Beschreibungen dabei und auch welche, bei denen man einfach schmunzeln muss xD


    Sehr schön!


    LG :)

    Was soll's - dann eben direkt der neue Part xD



    LG

    Das war ein sehr intensiver Part Kiddel Fee. Die Gefühle, die du beschreibst sind sehr nachvollziehbar und man möchte Nate am Liebsten tröstend in den Arm nehmen. Der hat es echt nicht leicht. Ich kann für ihn jetzt nur hoffen, dass er noch etwas findet, woran er sich festhalten kann. Ich würde es bedauern, wenn er auf diese Art sterben würde (was nicht heißt, dass ich generell wollen würde, dass er stirbt). Vielleicht gibt es für ihn ja auch eine Rettung in letzter Sekunde... oder seine Kleidung verhackt sich im Maschendraht ...