Beiträge von Bluefox

    Bierdeckel des Schweigens:

    Magisches Artefakt. Absorbiert nach drei Strichen auf der Oberfläche jede weitere vom Schankknecht angebrachte Markierung. Begehrt bei Abenteurern, die sowieso meistens kein Geld haben. Bonus: Man kann sich einmal hemmungslos besaufen. Malus: Löst sich gerne in Bierpfützen auf.

    Für viele meist männliche Helden, Abenteurer, Krieger und und .... das Artefakt überhaupt.

    Der Legende nach wurde dieses Artefakt mit der Magie des Ringes des Schwedenkönig gefertig. Dieser soll dem Braumeister einen golden Ring für einen Krug leckeren Gerstensaft bezahlt haben. Woraufhin sich der Braumeister nicht nur bedankte sondern seine Chance sah, etwas von Grund auf Gutes für die Welt zu schaffen. Er nahm den Ring und ließ ihn vom besten Magier der Region in mehrere Bögen Pappe verwandeln, die alle eine kleinen Anteil der Magie in sich tragen.

    Sie wurden noch kunstvoll verziehrt und ein jeder der Gutes für den Braumeister, das Brauhaus und die Region vollbrachte konnte eines dieser Artefakte geschenkt bekommen.

    Nur leider hatte die Aufteilung der Magie zur Folge, dass sich die Haltbarkeit ebenfalls teilte (unbedingt trocken lagern).

    In den letzten Jahrhundert wurde dieses Artefakt immer mehr vergessen, da sich neumodische "Helden" nicht an das Reinheitsgebot hielten und versuchten die Magie mit "Prosecco", "Sex on the Beach" und ähnlichen gar verdorbenen Getränken zu beschwören. Dieses führte regelmäßig zu extrem hohen Rechnungen und am nächsten Tag furchtbaren Kopfschmerzen.



    Flammendes Schwert des ZipPo:


    +5 auf nie wieder kalte Hände im Gefecht

    -10 auf Schleichen (ein ständig hinter dem Helden herfahrender Löschzug der örtlichen Feuerwehr ist nicht gerade unauffällig)

    Der Wanderer ,

    nach dem ich alle verfügbaren Teile gelesen habe kann ich nur sagen eine tolle Geschichte.

    Ich bin damit komplett klar gekommen und schön in die Szenen eingetaucht. Vielleicht "strömen" unsere Gedanken im gleichen Takt. :D

    Spaß beiseite, wirklich sehr gute Geschichte.

    Handwerklich sage ich nichts, da gibt es richtige Experten hier.

    Inhalt allerdings erste Sahne.


    Bitte mehr....

    Ich habe vor ein paar Tagen "Die Klinge des Schicksals" von Markus Heitz angefangen als Taschenbuch. Habe es als Mängelexemplar bekommen für 4,99€. Die ersten hundert Seiten sagen mir das es bis jetzt keiner Fehler war.


    Auf dem E-Reader lese ich gerade "Die Saat des weißen Drachen" von Uwe Eckardt - bis jetzt ein cooler Wechsel vom "real life" hin in die Fantasy Welt. Bin mal gespannt wie es weiter geht.


    E-Book praktisch, aber Buch bleibt Buch. *gleich mal am Papier schnüffeln* :P

    Charon


    Steht auf meinem Zettel wird demnächst mit eingearbeitet bzw. verbessert.


    Langsam kommt mir die Geschichte wie eine schnelle Bedürfnisbefridigung vor. Nach dem Motto erstmal was raushauen.


    Habe dank der Anleitungen hier jetzt direkt etwas mit Struktur begonnen und bin gespannt, wann es fertig ist und wie es ankommt.

    @ all ,

    ich glaube jetzt ist der Schwung der Begrüßung durch.


    Danke nochmal für die freundlichen Worte. In der kurzen Zeit habe ich schon echt viel mit genommen und auch ziemlich gelacht.


    Ich glaube dank euch brauche ich die nächsten Monate keine neuen Bücher kaufen. Hier gibt es so gutes Zeug zulesen, eine Menge Stoff. ;)^^

    Thorsten ,


    aktuell ist es so das er als Hauptfigur im Mittelpunkt steht und sich vom Fährtenleser zum Helden mausert, nichts Exotisches also. Das schöne ist, dass ich ihn auch gut damit locken kann da er Fan von Minecraft ist. Sein wir ehrlich Zombies, Skelete, weite Wälder, tiefe Höhlen und eigene Burgenbauen, na wenn das kein Fantasythema ist. ;)

    Thorsten ,

    auch für deine Anmerkungen einen großen Dank.



    Ich habe wirklich das Problem das ich zwischen solchen Elementen in alter und neuer Sprache hin und her wechsle. Ganz so wie es mir ein kommt.

    Als Beispiel für die Welt wie ich sie verstehe: Es gibt beim großen Buchhändler zwei Versionen von Herr der Ringe als E-Book. Die "Alte" zieht mich mehr rein, wirkt authentischer ist aber schwerer zu lesen. Die "Neue" ist leicht zu lesen benutzt aber eine zu moderne Sprache für das Thema.

    Deswegen möchte ich vielleicht eine Kombi aus beide zusammenstellen.


    Mit dem Abschlusssatz hast du echt recht. Auch der Wanderer hat ihn als Highlight ausgemacht. Eine sehr interessante Info für mich.

    Der Wanderer,

    danke für das Feedback.


    Bei der Formulierung werde ich nochmal drüber schauen. Ist das Gesinde wirklich so störend? Ich habe mich bewusst dazu entschieden und gegen das Gesindel, weil ich mit einer weiteren Abwertung der "Monster" die Hexe als etwas besseres dargestellt hätte. Kann auch sein das ich zu kompliziert denke.

    da war viel vom absurden Humor Monty Pythons drin.

    Wenn Du Dich jetzt noch von den Klischees befreien kannst (Orks, Goblins etc.) und vielleicht die genauso interessanten Hugnarz, Kneds oder gar die grausigen Gharitol dafür einbringst...das wäre mal was anderes.

    Na super, dieses Forum wird mir immer mehr Zeit fressen. Jetzt habe ich wieder neue Sache zu recherchieren. Es ist so super, wenn man so gefordert wird und immer neue Ansätze bekommt. :thumbsup:

    Hi Rainbow ,

    danke für die Zeilen. Ich bin wohl auch etwas zu aufgeregt dran gegangen. Im großen Projekt geht es mir auch so, dass ich mich in langen Beschreibungen verliere. Der Rotstift fällt hoffentlich der Erfahrung irgendwann zum Opfer. In meinen Kopf weiß ich ja wie der Text aussehen soll und da lese ich es auch beim Korrekturlesen richtig anstelle so wie es da steht. *Asche auf mein Haupt*

    Das ist echt witzig, da ich im realen Leben immer unter der "Schachtelsatzgefahr" leide. :D

    Naja wenn dir als Landesfürst was gestohlen wird, schickst du eben deinen besten "Polizisten" und nicht den Dorfjungen oder den Söldner. ;)


    Aber wirklich großen Dank für das Feedback.


    *Motivationslevel noch oben*

    Hallo ihr,

    da ich ja noch nicht so lange schreibe, würde ich gerne erfahren was ihr von dieser wirklich kurzen Kurzgeschichte haltet. Es ist mehr als kleine Probe zusehen. Bin wirklich gespannt was ihr sagt.


    Kurzgeschichte "Unerwartet"

    Er spürte das nasse Leinenhemd unter dem Kettenpanzer. Der Schweiß ran ihm den Rücken nach unten. Der Wind kroch ihm unter die Rüstung und kühlte angenehm seinen verschwitzten Leib. Sein Gesicht von Dreck und Blut bedeckt. Die Klinge voller Kerben und es tropfte noch der Lebenssaft des letzten Scheusal von ihr. Wie lang hatte er für diesen Moment gekämpft?

    Er war kurz vor dem Ziel. Haga der durch zahlreiche Prüfungen gestählte Hauptmann der Wachen, stand vor der letzten Bastion der Anders Hexe. Hier würde es Enden! Hier würde er den Talisman des Himmelsleuchten wiederholen und die Hexe vernichten.

    Das mächtige schwarze Tor öffnete sich, eine Horde aus Orks, Goblins und anderen Gewürm baute sich vor ihm auf. Der Blutdurst flackerte in den Augen der Monster.

    Haga überkam eine ungewöhnliche innere Ruhe, er lauschte seinen Atem, achtete auf das Heben und Senken seiner Brust. Den Schild hob er vor eben diese, das Heft des Schwertes packte er fest.

    Das Krächzen der Krähen war das einzige Geräusch welches noch zu vernehmen war.

    Dann begann es - Die Horde setze sich in Bewegung. Ein lauter Befehl ertönte, der Angriff erstarb noch vor seiner Eröffnung.

    Die Anders-Hexe schritt durch die Kampfreihen direkt auf Haga zu. In ihren dünnen Spinnenfingern hielt sie den Talisman. Ihre Blicke trafen sich, die Hexe baute sich vor ihm auf und sagte: "Hier hast du den Talisman zurück, ich habe mich getäuscht und entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten." Mit diesen Worten übergab sie den Talisman, drehte sich um und verschwand samt ihren Gesinde in der Bastion.

    Haga blickte auf den Talisman in seiner Hand und fragte sich: "Was ist den hier gerade passiert?"