Beiträge von Namika

    Octopoda

    Ja bei den Preis musste ich auch schlucken, der hat es in sich.


    Ich verstehe auch nicht warum das ganze Ding so Komplelziert sein muss, ich versuch gerade die Vollvision zu insterlieren, aber ich bekomm es gerade nicht hin. weil er angeblich den Schlüssel nicht findet. Ich bekomm noch einen Anfall!

    Leg ein separates Dokument an, nenne es "Sammelsurium" oder "Hans-Peter", ganz wie du willst, und schreib dann wild alle Informationen, alle Ideen und Backstories einfach von der Hand. Tobe dich richtig aus, denn wir Autoren erklären uns beim Schreiben sehr gern die eigene Welt selbst, was dazu führt, dass wir unsere Leser mit viel zu vielen Infos überschütten.

    Das ist ne super Idee, danke :loveyou:



    Hast du mal überlegt, nicht einem Beta-Leser/ einer Beta-Leserin eine Chance zu geben?

    Ich habe tatsächlich schon eine Freundin gefragt. Leider bin ich oft zu ungeduldig und sie hat mir zu lange gebraucht. In der Zwischenzeit hab ich zwei, die mir mit der Rechtschreibung helfen :D


    Das finde ich auch. Vielleicht habe ich dich mit meinem Kommentar etwas überfahren. Denk dran, dass es ja nur meine subjektive Meinung ist und du meine Ideen auch ignorieren kannst, wenn sie dir nicht passen.

    Ich persönlich fand es bei meiner ersten Story hilfreich, mal eine ganz kurze Inhaltsangabe zu schreiben. (Das war deshalb hilfreich, weil ich es nicht konnte. Und ich konnte es nicht, weil es keine richtige Story gab, sondern nur emotionale Ideen, aneinandergefügt. Erst bei dem Versuch, den Inhalt zu fassen, habe ich das gemerkt.)

    Das könntest du also mal machen, falls du es noch nicht getan hast.

    Ansonsten, wie geht es denn weiter?

    Ich brauch noch etwas um weiter zu posten, mir ist gerade das leben dazwischen gekommen. Aber ich bin wieder dran, so bald ich was habe, werde ich es euch zum lesen geben.


    Mach dir keine Sorgen mich zu überfahren, ich bin hart im nehmen. Du hattest ja auch recht in einigen Punkten, was ich sofort angenommen habe. Wir müssen ja alle mit kritik umgehen können und die Idee und Tipps sind toll.

    Die Grundidee, wie du sie vor ein paar Tagen genannt hattest, klang noch so, dass sich hier Leute random melden konnten, die dann sagen was xy gut kann. Das gefällt mir schon besser. Das wirkt weniger erzwungen und dann kann man sich denke ich auch wirklich freuen, wenn man hier unaufgefordert genannt wird

    Ja klingt auch besser, vielleicht einfach von beiden etwas? Jeder der ein Tief hat kann sich dort ,melden und bekommt ein Feedback. und jeder andere kann einfach rein schreiben, das kannyx wirklich gut.


    Mit den Motivationstiefs hast du natürlich recht. Die hat glaube ich jeder mal und dann braucht der ein oder andere mal nette Worte, um da leichter wieder rauszukommen. Aber das funktioniert ja auch nur, wenn man weiß, dass diese ehrlich gemeint sind.

    Ich habe nicht das gefühl das man sich hier nur Hönig ums Maul schmiert. Ich glaube das es hier sehr Ehrlich zu geht. Also bis jetzt hab ich die Antworten die ich bekommen habe immer ernst genommen und bin mir auch sicher das diese Antworten ernst gemeint sein. <3 <3 <3 <3

    Da frage ich mich, wie man das am besten umsetzen sollte. :hmm:

    vielleicht ganz einfach, wir machen einen neuen Thread auf. Motivation. Jeder der von zweifel geplagt wird, was bei autoren ja nicht gerade selten vor kommt. Kann dort etwas posten. Ein beispiel ein stück seiner geschichte doer sein plot. wenn man hier im Forum schon Geschichten gepostet hat, dann kann man ja auch ganz bestimmt fragen was man an hand der Texte meint, welche Stärke der Autor hat. jeder kann ihm da sagen was er in seinen Augen sehr gut gemacht hat oder wo in seine stärke liegt. Ist ja auch wieder meinungsabhängig, aber so bekommt man wieder so einen Schwung Motivation, oder was meint ihr?

    Machen wir es doch mal umgekehrt.


    Sagt hier mal eure Meineung was der andere gut kann, sofern ihr etwas von ihm gelesen habt.


    Ist bestimmt für viele ein Motivationskick. Ich hab meine Frreunde vor kurzem gebetten mich mit drei Worte zu beschreiben, es war sehr intressant für mich, denn mit dem Ergebniss hatte ich nicht gerechnent. Deshalb fänd ich das ganz toll wenn man das hier auch probieren könnent. :) :)

    Gibt es den Bücher, die aus der Hand gelegt habt, weil ihr gesagt habt. Thema verfehlt oder ist doch nicht meins oder oder.

    Was ihr persönlich als schlecht empfunden habt. Es muss ja nicht schlecht gewesen sein.

    z.B. Ist jetzt kein Fantasy, Ich hab zwei Bücher bekommen, das eine weil ich jung und dumm war und dachte das muss ich mal gelesen haben. Gottes Werk und Teufel Beitrag. Ich bin nicht über die seite 100 hinaus gekommen. Vielleicht war ich auch einfach noch zu jung, ich glaub das war mit anfang zwanzig.( ich kram das mal wieder raus) ich muss zu dem Werk nicht viel sagen um zu verdeutlichen das es kein schlechtes Werk ist.

    Dann hab ich Der Schwarm gelesen. Nachdem es immer wieder in den Nachrichten kam usw.

    Ich weiß noch, dass es viel Fachberiffe gab, die ich meistens nach Recherieren musste um sie zu verstehen. Das wurde mir dann zu anstrengend und das Buch landete in der Ecke. Ist aber auch kein schlechtes Werk, es hat nur sein Versprechen an mich nicht gehalten. Für andere war es das Meisterwerk und Lebensretter.

    Klar, Geschmäcker sind unterschiedlich, deshalb finde ich das ja auch sehr interessant.

    Es ist doch so. Wenn jemand sagt empfiehl mir mal ein Buch, fallen dir sofort welche ein, das ist gut und das musst du umbedingt lesen. Aber wen jemand das umdreht und sagt: Empfiehl mir mal ein Buch was du schlecht findest. fangen wir an rum zu stottern.

    Verwedet man das z.B auf Filme kann man schnell sagen den und den Film muss du gesehen haben, aber auch Spar dir den und den Film, der ist richtig schlecht.

    Asni


    Ich habe vorkurzen gehört, das es Autoren gibt, die sich extra schlechte Romane oder Bücher holen um sich klar zu machen. So geht es nicht. daher finde ich den Gedanken ganz intressant, was ist ein schlechter Roman? Ab wann wird er für einen schlecht?

    Sehr schnell kann man ja auch sagen, das Buch ist super aber der Film ist so was von schlecht umgesetzt.

    Wo ist eine gute Idee aber schlecht geschreiben? oder wo ist die Idee einfach nur schlecht aber dafür die schreibweise super.


    Wir als Schreiber, wo machen wir abstriche? wo ist für uns die Grenze? Wo legt ihr ein Buch weg und sagt nein Danke.

    Oder welches Buch hat einen riesen Hippe bekommen und ihr steht nur da denkt WARUM?

    Mir geht es öfters mal so, es intressiert mich einfach wie ihr darüber denkt.

    Romane zu Filmen oder Serien sind oft nicht so gut. Ich dachte aber, das "Vampire Diaries" auf einer Romanreihe basiert, die Bücher also zuerst da waren.


    Fantasy lese ich ja nicht so viel, sondern mehr Science-Fiction. Deshalb kenne ich da auch mehr Schlechtes. Zählt das auch?

    Stimmt auch die Serie bassiert auf der Romanreihe, nur das die Serie hinterher ein eigen Leben aufgebaut hat und sich deshalb von den Büchern unterscheidet.
    Und ja das zählt auch.

    Ich find es sehr intressant zu lesen was andere als schlecht entfinden, am besten solche Romane oder Bücher, wo die Frage ist: Hat der Verlag Lack gesoffen oder was ist mit den passiert das sie das veröffendlicht haben

    Hallo ihr Lieben,


    Mich würde mal intressieren, welche Bücher/Romane Habt ihr gelesen und habt euch gefragte: Was zur Hölle????


    Ich fang mal an.

    Ich habe es mir mal angetan, nach dem man mich schon gewarnt hatte, und habe die Romane zu Vampire Diaries gelesen.

    Es kommt sehr selten vor das ich folgenes sage, aber die Tv Serie war um längen besser als die Bücher.

    Beim lesen hab ich mich immer wieder gefragt auf welchen Tipp ist die Autorin bitte??

    Ich muss auch offen gestehen, ich habe 1 1/2 Bücher geschafft, dann war Schluss. :skull: :skull: :nono: :nono:

    Rumkeks Willkommen!!

    ch empfinde es als das freieste Genre von allen . Es kann alles sein , alles passieren, alles werden. Es gibt kaum Regeln , selbst die Naturgesetze lassen sich leicht aushebeln, wenn man das möchte. Das fasziniert mich.

    Ich finde Kreativität hat keine Grenzen und sollte auch nie welche bekommen.

    Direkt Liebe auf den ersten Blick :heart: :heart: :heart:

    Hmm, ich hab nie darüber nachgedacht.

    Meine Schwächen kann ich dir sofort ohne groß nach zu denken sagen. Aber meine Stärke im schreiben?


    Da ich mir früher immer anhören musste, das ich das nicht kann und meine Rechtschreibung kein Mensch lesen kann und auch das keiner lesen will was ich schreibe. bin ich sowie so sehr vorsichtig und immer sehr nervös dinge zu posten oder zu veröffendlichen.


    Aber ich glaube ich bekomme Verbalen Schlagabtausch ganz gut hin. Da ich (in der zwischenzeit) selber sehr gut Kontra gegebn kann, versuche ich halt auch mit meinen Worten im Buch zu antworten.


    Ein paar Leser hab ich damit auch schon zum Lachen gebracht.


    Schlecht bin ich glaub ich in allem anderen. Ich muss alles 1000 Überarbeiten um wenigsten etwas halbwegs gutes hin zu bekommen.

    Aber ich lerne auch noch, vielleicht wird das mit der Zeit ja besser. Wir lernen ja alle jeden Tag dazu und von einander.


    Aber eins ist mir aufgefallen als ich hier einmal alles durch gelesen habe. Einen Punkt hat keiner erwähnt und zwar:

    Einer unsere Stärken ist es, wir haben alle eine tolle Pantasie und wir können alle sehr gut uns Geschichten aus den Fingern saugen ;)

    Hm.... und dann stellst Du fest, dass diese Welt nur so aussieht, wie Deine. Die Leute reagieren anders, als Du es erwartet hast, als Du "sie schreiben würdest".

    Wen du du bist, dann mach und verhalte dich so wie du bist. Wenn es, meine Welt wäre, würde mein Herz dran hängen und ich würde versuchen sie zu retten und die Sau raus lassen. Das ein schließt ja das andere nicht aus.


    Und das die Leute nicht so reagieren wie du möchtest ist ja auch klar, du schreibst in dem Moment nicht mehr, sondern bist die Geschichte, somit kannst du halt anders einfluss drauf nehemen. <3 <3

    Ich möchte mir gern ein Bild von ihm machen könne

    Ich werde die Chraktere kaum beschreiben, nur wenn es wichtig ist. Auch die umgebungencwerde ich nicht groß beschreiben. Das hat einen ganz einfach Hintergrund. Ich hasse es :lol: Nicht das beschreiben, sondern wen ich lese und bekomme erst mal eine Kompeltt Beschreibung. Ich liebe es, Bücher zu lesen, in den ich meine Phantasie frei laufen lassen kann.


    Wenn es wichtig ist wie zu Beispiel hier.


    Die Hand packte ihr neues schwarzes Haar, es fühlte sich fast wie Seide an. Ihre Haut war so weich wie eine Feder. Vorsichtig legten sich ihre Finger auf die roten Lippen. Sie fuhr die fast in Perfektion geschwungen Linien nach. Sam spürte eine Verdickung an der Seite der Lippen. Mit dem Finger tastetet und spürte etwas Spitzes. Sie zog die Lippe hoch und sah einen ihrer Fangzähne. Ein Schreckenston ertönte. Sam fiel nach hinten auf ihren Hintern. „Tief durch Atmen!“ Flüsterte ihre fremde Stimme. Dann siegte die Neugierde und schaute wieder in die Spiegelung. Dieses Mal sahen sie leuchtende grüne Augen an. Als hatte man in ihren Augen Taschenlampen angemacht. Mit einem Satz war Sam auf dem Baum und starrte vor sich her. Genau dort fand Mick seine Tochter .



    Bescheibe ich es, aber ich brauch Mick nicht zu beschreiben, weil etwas später, erwähnt wird, das Sam aussieht wie ihr Vater. So werde ich das auch weiter halt. Die Gedanken sollen sich selbst ein Bild malen, so lange es nicht wichtig ist für die Geschichte und Sams Aussehen spielt später eine große Rolle.

    Leider komm ich jetzt erst zum lesen und antworten. Langer Tag heute....

    Ja die Wiederholungen sind mir bekannt, arbeite schon dran.

    Wie gesagt ich habe ein Rechtschreibschwäsche. Es gibt einige Fehler, das weiß ich auch, deshalb überarbeite ich es gefühlt, gerade zu 1000 mal.


    Strutur, Aufbau und etwas langsamer. Ja das bekomm ich hin, Ich versuche es :thumbsup: :thumbsup:


    Ich danke euch schon mal für die Tipps :thumbup: :thumbup: :thumbup: