Beiträge von Miri

    Ich verabschiede mich über Weihnachten und Neujahr auch mal von euch.

    Ich wünsche euch allen eine gesegnete Zeit und einen guten rutsch ins neue Jahr.
    Lasst's krachen! :D
    Entweder wird 2020 genauso gut wie 2019, für alle anderen: Es wird auf jeden Fall besser werden!

    Ihr seid das beste Forum ever! <3

    Es war Schwerstarbeit, die Maschine auf geradem Kurs zu halten, er bremste und merkte, wie Astras Hand langsam abrutschte. Instinktiv riss er die Linke vom Lenker und umklammerte das schmale Handgelenk. Wenn seine Beifahrerin jetzt stürzte, würde sie sich schwer verletzen. Er konnte sich nicht umdrehen und nachschauen, was passiert war, also mühte er sich, das Bike mit der Rechten auf Kurs zu halten und Astra nicht loszulassen.

    :panik: Ohje, sie wurde doch hoffentlich nicht getroffen?

    Vom Speeder und dessen Besatzung war nichts mehr zu sehen.

    Naaaaain! Rhett! Victoria! *schluchz*
    Wie kannst du so grausam sein. Okay, sie haben bestimmt einen anderen Weg gefunden dem Zug auszuweichen. *zwingt sich ruhig zu atmen*
    Und wenn nicht, dann war es wenigstens kurz und schmerzlos ...
    Aber das geht so nicht! Ich meine, dass nichts wie vorher ist, ist ja klar. Aber Ivy kommt nach Hause und es ist einfach nur noch Nate übrig? Der seelisch auch schon viel zu viel erlebt hat? NAAAAAAAAAAIN ...

    Los, Fee, lass dir gefälligst was einfallen! Rhett darf nicht drauf gehen! *hmpf*

    „Hey, das passiert automatisch, ja? Ich hab' da keinen Einfluss drauf. Ist nicht so, als ob ich warte, bis du eingeschlafen bist und dich dann anpinkle oder mit meinen getragenen Shorts abreibe.“

    :rofl: Kopfkino

    Jedoch wurde sie vom saugenden, schlürfenden Geräusch eines Trinkhalms unterbrochen. Postwendend richteten Scott und sie ihr Augenmerk auf den Ursprung des Krachs und blickten direkt in die neugierigen Gesichter von Moira und Colin. Gespannt verfolgten die zwei die Grundsatzdebatte zwischen Hexe und Wolf. Moira teilte sogar den Rest ihres Ginger Ales mit Colin, zugleich dieser sie von seinem Brot naschen ließ. „Lasst euch nicht stören“, forderte Colin das Pärchen auf, nachdem er die Lippen von Moiras Trinkhalm genommen hatte.

    :rofl: die Zweite

    „Wie schade! Dabei wäre so ein Medikament wirklich praktisch. Ich meine, Scott hätte einen Riesenvorteil davon, gegen Bisse abgehärtet zu sein, wo er doch heute Abend seine Rangordnung mit O'Rourke klärt.“

    ouuuuuuh! Na da bin ich gespannt. Und Hazel wird es hassen ... Ob sie zusehen wird? Sie konnte bim letzten Mal Scotts Anblick als Wolf schon kaum ertragen ... Aber das Zeug klingt gut :phatgrin:

    Der Ältere nickte. “Die Downs sind nicht aus dem Nichts entstanden. Hier befand sich schon vorher eine große Stadt, eine der wenigen übrigens, die nach dem Krieg noch über intakte Wasser- und Stromleitungen verfügte. Ein Überbleibsel aus diesen Zeiten sind auch die alten U-Bahn-Tunnel.”

    Jetzt frage ich mich natürlich, um welche Stadt es sich handelt :D

    Aber ich finde es auch eine gute Idee :thumbsup:


    Ich bin ein bisschen anderer Meinung als Rainbow :)
    Bei RPGs stört es mich zum Beispiel wahnsinnig, wenn man eine Mission hat und von A nach B kommen muss und auf dem Weg mindest drei Dinge schief laufen. Oder man muss nur mal eben zurück, um nochmal eine Person zu treffen. Ein Ding von maximal zwei Posts, aber auf dem Weg muss natürlich was passieren, was zwei Posts auf sechs oder sieben streckt. Das strapaziert den Spannungsbogen ein wenig über (finde ich).

    Mir gefällt das Spannungslevel eigentlich sehr gut aktuell. Ich fiebere mit, will, dass es endlich losgeht und dass ACTION passiert (crazy Stunts, Kampfszenen, Cobra 11! Terminator! MacGyver! :rofl: Nein Spaß, du weißt, was ich meine :P ) Mich würde es stören, wenn die Truppe ausgerechnet jetzt noch was aufhalten würde :hmm:

    Ist halt eine Gratwanderung. Zu gradlinig wirkt schnell zu einfach, aber man muss es auch nicht komplizierter machen als es ist ...


    Aber die Idee mit dem Geräusch fände ich als Alternative nicht ganz schlecht, wenn du tatsächlich nochmal ein wenig mehr Spannung erzeugen wolltest ^^ Das ist nichts, was ewig aufhält und lässt einen doch noch mal kurz zusammenzucken ^^

    Ein paar Winzigkeiten:

    Nate ging zu ihr hinüber, um auch sie zu wecken. Die dunkelhaarige Komma junge Frau murmelte etwas im Schlaf.


    Man konnte förmlich spüren, wie genau er das Innenleben des Speeders noch einmal geprüft, wie gerne er das Werkzeug in die Hand genommen hätte. Doch es war ihm nicht möglich. Vielleicht würde es ihm nie wieder möglich sein …

    NOIN! Das geht so nicht. Rett wird wieder gesund *hmpf*
    Das habe ich eben beschlossen. So! XD


    Ansonsten haben die anderen schon alles gesagt.
    Das Kays Aufmerksamkeit Ivy und nicht dem Drumherum dient ist nachvollziehbar :)
    Wer weiß, vielleicht springst du ja doch nochmal hin und her und dann kann Kay schon mehr wahrnehmen (obwohl ihr Zustand schon echt miserabel war). Ich lasse mich dahingehend einfach mal überraschen. Schön, dass beide noch am Leben sind :D

    Auf den Fußböden des Tír na nÓg fanden sich schließlich ständig schräge Sachen, ohne dass Hayes sich einen Dreck darum scherte

    :rofl:

    Wir müssen uns bloß noch über eine Sache einig werden.“ Ratlos blinzelte Scott sie an, woraufhin Hazel ihn vor die Wahl stellte: „Zu dir oder zu mir?“

    Hrhrhr


    ich hoffe, dass die Zwei rechtzeitig aufgeräumt kriegen. Obwohl Hayes ihnen so angezogen, wie sie nun sind, ja nichts mehr nachweisen könnte XD
    Naja, ich bin jedenfalls gespannt auf Hazel Rezept und wenn sie es aufgeschrieben hat, was nun mit Heidelberg ist :/

    Jack erlebte die Rückreise geistig eher ... abgedriftet, wenn man es denn so nennen wollte.
    Er konnte selbst nicht so benennen warum. Okay, Salem war ein verderbter Magier, aber das war kein Grund zur Aufregung. Irgendwie hatten scheinbar sowieso alle etwas zu verbergen gehabt. Jack fragte sich eher, was Aljins Geheimnis war. Sie hatte sich als einzige aus der Unterhaltung raus gehalten, obwohl offensichtlich war, dass sie keine einfache Frau war.
    Der Werwolf überlegte, was sie davon abgehalten könnte, ihnen ihr Geheimnis anzuvertrauen. Sein Bauchgefühl sagte ihm, dass es nichts Schlimmes war und sie ihr weiterhin vertrauen konnten. Ihr schien nur viel daran gelegen zu sein, selbst mit etwas aufzuräumen und wenn Jack dabei helfen konnte, wollte er das gerne tun. Er stimmte ihn nur ein wenig traurig, dass Aljin ihnen offenbar nicht genug vertraute, um das Geheimnis preis zu geben. Aber wer wusste schon, was daran hing? Er selbst hatte schließlich Jahrzehnte lang geschwiegen ... Einzig Salem schien kein Problem damit zu haben, anderen von seiner Verderbtheit zu erzählen. Wahrscheinlich weil er durch seine ganze Erscheinung Ablehnung gewöhnt war. Der Werwolf beäugte Salem von der Seite und lächelte. Wenn man den Magier erst einmal kennen gelernt hatte ...


    Das Problem, dass er nicht mehr einfach in die Stadt hinein spazieren konnte, war schnell gelöst.
    Die kommende Nacht war eine Vollmondnacht. In solchen sollte Jack sich fern von jeglicher Zivilisation halten.
    Also ließ die Truppe ihn einige Kilometer vor den Toren der Stadt in der Wüste zurück und nahm die Kamele mit sich. Jacks Tier warfen sie ein großes Tuch unter dem Sattel über den Rücken, damit die Narben verdeckt wurden, an denen der ursprüngliche Besitzer das Tier würde erkennen können.
    Salem warf ihm noch einen unbehaglichen Blick zu, aber Jack zuckte leichthin mit den Schultern. Wenn er sich in einer Vollmondnacht verwandelte, konnte ihm nichts und niemand etwas anhaben. Außer vielleicht der Mantikor, aber um den musste er sich ja keine Sorgen mehr machen.
    Ungeduldig blickte er der Truppe hinterher, bis sie hinter der nächsten Düne verschwunden war und ließ sich dann im Sand nieder, um auf den Einbruch der Nacht und den Vollmond zu warten. Es wurde Zeit ...

    Argh! Dieses Blau macht mich fertig, aber du kannst da nichts gegen machen, wenn ich das richtig im Kopf hab, oder? XD


    Ich muss leider gestehen, dass ich die letzten Teile nur überflogen hab, weil ständig was dazwischen kam (können die Leute nicht außerhalb meiner Arbeitszeiten anrufen?! :rofl: ) Ich gebe mir trotzdem Mühe was Sinnvolles zu sagen ... *hust*



    Ähm Leute, auch auf die Gefahr hin mich lächerlich zu machen, aber ich bin mit dem Chat vollkommen überfordert :panik:
    Ich bin zwar drin und Jenna auch (laut Startseite zumindest), sie wird mir in den Benutzern aber nicht angezeigt.
    Abgesehen davon kann ich meine Nachrichten nicht absenden XD
    Vielleicht liegts auch am Browser …?

    Jup, liegt am Browser. Über Chrome funktioniert's :rofl: (erklärt aber auch, warum die bewegten Smiles bei mir still stehen)
    Naja gut, mal sehen … =O

    Schweigend saßen wir am Tisch in einer Taverne, deren Schild so alt und verblichen war, dass ich nicht wusste wie sie hieß. Jeder von uns löffelte still eine warme Hühnersuppe mit Brot und schlürfte Met dazu. Es war seltsam, dass Jane hartnäckig schwieg. Sie war sonst diejenige, die unsere Unterhaltungen voran trieb und Keks und mich zwang uns miteinander zu beschäftigen. Ohne sie wirkten unsere Gesprächsversuche hölzern und ebbten bald ab, weil Keks und ich uns zu schnell auf die Nerven gingen. Was vor allem an den Dingen lag, die wir krampfhaft unausgesprochen ließen.
    Seit dem Vorfall heute Morgen hatte Jane kaum noch geredet. Vielmehr hing sie ihren Gedanken nach und bedachte mich mit forschenden Blicken. Sie schien sich noch nicht entschieden zu haben, mich nochmal nach was auch immer sie wissen wollte zu fragen.
    „Wohin wollen wir eigentlich?“, fragte Keks in die Stille.
    „Gute Frage“, murmelte ich und beschloss den Ball an Jane abzuspielen. „Wo willst du als nächstes hin, Jane? Was möchtest du sehen?“
    Die Piratin rührte gedankenverloren in ihrer Suppe und reagierte nicht.
    „Jane?“
    „Hm, was?“ Sie blickte auf.
    „Wir wollen wissen, wohin als nächstes. Was willst du dir ansehen?“
    „Warum fragt ihr mich?“
    „Weil du schließlich erst seit guten zwei Monaten Festland betreten kannst“, schob ich vor.
    Jane überlegte. Natürlich durchschaute sie mich. Wenn sie wollte, blieb ihr nichts, was ich dachte, verborgen. Ihr Blick wurde durchdringend. Eine Weile schwieg sie und wir maßen stillschweigend unsere Kräfte, bis Keks uns mit dem Knuspern seiner Kekse unterbrach.
    „Tfuldigung“, nuschelte er mit vollem Mund und hielt auch Jane einen Keks hin. Sie nahm ihn und biss hinein. Es war schon ironisch, dass diese beiden Halbgötter nur dank ein paar Kekse überleben konnten …
    Jane kaute auf ihrem Keks herum und dachte nach. Schließlich sprang sie über ihren Schatten.
    „Vom wem hast du … diesen Griff gelernt?“, fragte sie.
    „Den, bei dem man seinem Gegner den Arm verdreht?“ Jane nickte und Keks verzog bei der Erinnerung das Gesicht.
    „Hm“, machte ich und überlegte, wie ich es am besten formulierte.
    „Ich … brauchte Geld und habe deshalb an illegalen Kämpfen teilgenommen. Ist schon eine Weile her. Einer meiner Gegner hat mich damit bezwungen. Ich hab ihn mir abgeschaut. Ist wirkungsvoll.“
    „Illegale Kämpfe?“, fragte Keks plötzlich ziemlich aufmerksam.
    Jane ignorierte ihn. „Der Mann, weißt du seinen Namen?“
    „Ich kenne ihn nur als ‚Das Biest‘“, antwortete ich. „Im Untergrund ist er eine wahre Legende.“
    „Das heißt, man könnte ihn dort finden?“
    „Sicherlich. Aber ich bin mir nicht sicher, ob wir das wollen“, entgegnete ich zögernd. Das war ein Kapitel der letzten Jahre, das ich lieber mied. Mich überraschte, das Keks nicht von alleine darauf gekommen war. Aber wahrscheinlich war er ebenso sternhagelvoll in jener Nacht gewesen wie ich, sodass wir das markanteste am Körper des anderen gar nicht wahrgenommen hatten. Obwohl es bei mir kaum zu übersehen war, im Gegensatz zu seinem Göttermal. Ich warf ihm einen unsicheren Blick zu, aber Keks‘ Miene blieb unbewegt. Als ich versuchte vorsichtig nach seinem Geist zu tasten, mauerte er. Natürlich hatte er Eins und Eins zusammen gezählt. Ich fragte mich, was er jetzt wohl denken mochte und stellte unbehaglich fest, dass es mir etwas ausmachen würde, wenn die Art, wie er mich bis jetzt gesehen hatte, sich plötzlich änderte.
    „Ich muss ihn finden“, unterbrach Jane schließlich meine Gedanken. „Er hat … er hat etwas von mir, das ich dringend zurück will.“
    „Was denn?“, fragte ich neugierig und scheuchte meine gefühlt irrationale Sorge beiseite.

    Uh, eine Geschichte von dir :D Ich hatte sie noch gar nicht entdeckt :panik:
    Aber sie ist echt gut. Mir gefällt dein Stil und die Beschreibungen unheimlich gut. In einem Rutsch bis hier durchgelesen :D (Auch wenn ich die letzten Teile nur noch überflogen habe *streut Asche auf ihr Haupt*



    Auf jeden Fall geheimnisvoll und spannend und endzeitmäßig :D
    Mir gefällt es richtig gut und ich freue mich schon drauf. Das klingt nach jeder Menge Action und Revolution!

    Herbert Rosendorfer - Briefe in die chinesische Vergangenheit


    Mein Papa hat seine Bücher sortiert und mir das hingelegt ^^
    Es geht um einen Mandarin, der aus dem tausend Jahre alten China in die Gegenwart reicht, aber nicht in China, sondern in München landet :D
    Wie er seine Eindrücke beschreibt ist echt witzig. Er kennt ja keine Autos und keine Toiletten und was weiß ich :D Und das Fahrrad hat ihn erst Recht umgehauen :) Ich bin aber noch ganz am Anfang und mal gespannt, wie sich das ganze noch weiter entwickelt.


    Ich überlege gerade, ob der Beitrag nicht besser in "Was lest ihre gerade - Fantasy" passt XD Aber die Zeitreise ist wirklich das einzige fatasyige daran :)

    In Kombination mit ihrem bezirzenden Tonfall und dem auffordernden Lächeln konnte Scott diese Einladung schwerlich missverstehen.
    Ein Augenblick verging.
    Die Botschaft erreichte ihn.

    Immer wieder herrlich, wie Scott einen Augenblick braucht XD
    Aber hier passt es trotz allem in die Situation :D



    dann floh sie in die Küche, aufregend dicht gefolgt von Scott.

    KEINEN SEX IN DER KÜCHE!!!


    Ich bin gespannt, ob Hayes (hab ich ihn richtig geschrieben, oder darf ich mich an die Pinnwand heften?) reinplatzt.
    ich hoffe ja nicht XD Auch wenn es sicher lustig wäre. Aber wenn, dann bitte erst danach!
    Noch eine Unterbrechung verkrafte ich nicht XD