Beiträge von Kyelia

    Hi Zeichner/Zeichnerinnen und diese, die es werden wollen ;)


    Dann nun zum 3. Zeichenwettbewerb des Fantasy-Geschichten-Forum im Jahr 2020. Der Sommer geht los und damit die Urlaubszeit!


    LadyK und Stadtnymphe haben sich für ein das Thema


    "magische Unterwasserwelt"


    herausgesucht.


    Ein wunderbares Thema für die warme Jahreszeit. ^^


    Ich bin gespannt, was der kreative Kopf daraus macht und hoffe auf eine rege Beteiligung. Den Blick in die untenstehenden Regeln nicht vergessen. Diese haben wir aufgrund des letzten Wettbewerbs bezüglich der WIPs ein wenig abgeändert. :)


    Aber nun: Viel Spaß beim Kreativ-sein!



    Liebe Grüße

    das Team



    __________________________________ Regeln __________________________________


    ‡ Einsendeschluss : 04. September 2020

    ‡ Das Werk muss in Form einer Konversation (PN) an @Kyelia geschickt werden. (Betreff: "Zeichenwettbewerb Juli/August/September 2020")

    ‡ Dazu müssen Work in Progress (WIP) Bilder eingereicht werden, die den Fortschritt zeigen und an derer die Selbstständigkeit und die Urheberrechte erkennbar sind (bestenfalls 3).

    ‡ Das Werk muss komplett selbst erstellt sein und ohne fremdes Material auskommen, egal ob lizenzfrei oder nicht.

    ‡ Das Werk darf KEIN bereits fertiges Bild aus eurer Sammlung sein.

    ‡ Das Werk braucht einen Titel für die Abstimmung.

    ‡ Das Werk muss auf irgendeine Weise mit Fantasy zu tun haben

    ‡ Welche Technik ihr für euer Werk benutzt, bleibt euch überlassen.

    ‡ Auch Kollagen sind möglich.

    ‡ Nur eine Einsendung pro Teilnehmer und nur ein Teilnehmer pro Einsendung.

    ‡ Der amtierende Gewinner darf nicht am Wettbewerb teilnehmen, da er/sie das Thema vorgibt und sich so einen Vorteil erspielen könnte.

    ‡ Nach Einsendeschluss werden alle Werke anonym in einem Thread veröffentlicht und ihr habt zwei Wochen Zeit, per Umfrage eure Stimme abzugeben.

    ‡ Man darf nicht für sich selbst stimmen

    Kiddel Fee und @all

    kurzer Standpunkt dazu:

    Ich habe an der Stelle eine Ausnahme gemacht. Weil auf den WIPs zu erkennen ist, das es selbst gezeichnet ist. Sie sagen aus, was ausgesagt werden sollen. (Vllt hätte ich dazu gleich noch was sagen sollen - aber wie die Erfahrung uns lehrte, ist es auch nicht immer gut, jeden darauf zu stoßen, dass wir in Ausnahmefällen auch bereit sind die Regeln etwas zu biegen :whistling: - gut zu spät :D )

    Da es letztendlich um keine Millionengewinne geht und die Zeichner den Spaß am Wettbewerb nicht verlieren sollen, sind wir im Team auch durchaus mal bereit die Regeln etwas zu strecken *hust* Sonst wären in der Vergangenheit schon einige von den Wettbewerben ausgeschlossen worden XD

    Auf den Bildern war zu erkennen, was zu erkennen war. Deshalb passte das für mich.


    Da Kiddel Fee aber Recht hat, es an und für sich gegen die Regeln ist, und DAS auch den Spaß dämpft, würden wir, trotz einer Stimme weniger, aber dafür regelkonform eingereicht, die Gewinnerrechte ebenfalls an LadyK übergeben. Stadtnymphe nehmen wir den Gewinn aber nicht weg. (Am Ende ist es mein Fehler, weil ich es angenommen und nicht weiter in der Auswertung beachtet habe :sack: )


    Ihr dürft damit gemeinsam über das neue Thema entscheiden und werdet auch beide in die Galerie aufgenommen!

    Ich werde das oben noch ergänzen. :love:


    Entschuldigung an der Stelle. Da versucht man niemandem den Spaß zu nehmen und es fair zu gestalten und macht genau das am Ende nicht. 8( Hauptsache eine angepisste Ansprache gehalten. :rofl:


    LG, Kye

    So, dann beenden wir mal nach dieser äußerst dezent platzierten Aufforderung den Wettbewerb. :P Diesmal wurden 16 Stimmen verteilt! Danke für die rege Beteiligung! :love:


    Und zwar geht diesmal mein Sieges-Glückwunsch an Stadtnymphe mit dem Bild "Die Eisheiligen" und insgesamt 6 von 16 Stimmen und an LadyK mit dem Bild "Blumenwalzer"! Der Sieg gehört euch! :party:


    Ihr erhaltet den Usertitel für Wettbewerbe mit seinen Super-User-Rechten für die Dauer des nächsten Wettbewerbs, sowie einen Eintrag in der Galerie!

    Desweiteren habt ihr nun die Ehre ein neues Thema vorzugeben, damit der nächste Wettbewerb starten kann! :super:


    Ein herzliches Dankeschön auch an:


    Zarkaras Jade mit dem Bild "Traumblüte"

    Hikarimit dem Bild "
    Das bunteste aller Kleider"

    Cory Thain mit dem Bild "Abends kommen die Träume..."


    Ein :danke: auch an die Kommentarschreiber! :)

    Persönlich fand ich wieder alle Bilder super und ich
    hoffe, dass beim nächsten Zeichenwettbewerb auch wieder so schöne Bilder eingereicht werden und so zahlreich abgestimmt wird. Wir sind schon sehr auf das neue Thema gespannt! smiley59.gif


    Übrigens habe ich die Künstler zu den jeweiligen Werken ergänzt und ich glaube, die Künstler freuen sich auch noch über das eine oder andere nette Wort oder den einen oder anderen Verbesserungsvorschlag :)


    Das war der Zeichenwettbewerb.


    Euer Fantasy-Geschichten-Forum



    p.s. Möchte ich an der Stelle einfach mal anmerken, dass man gern auch mal länger als 3 Tage abwarten darf, ehe man nachfragt, ob noch was aufgelöst wird. Denn sowas triggert mich erst recht dazu, noch etwas zu warten oder gar nicht zu reagieren :pardon:

    Ja klar, will man es aufgelöst haben, ist neugierig oder gespannt, weil man gewonnen hat, aber der ZW dauert mehrere Monate, da kommt es auf ein paar Tage mehr oder weniger auch nicht an, oder? :P Ich habe das hier i.d.R. schon auf dem Schirm und extra eine Erinnerung im Handy gemacht, manchmal nur einfach keine Zeit taggleich zu reagieren...

    Hallo Community!


    Wieder sind fünf wunderbare Bilder für den Wettbewerb eingegangen! Ihr habt bis zum 21.06.2020, 23:59 Uhr Zeit, für euren persönlichen Sieger abzustimmen. Welches Bild findet ihr am besten? Welches Bild hat am meisten überrascht? Welches fandet ihr am witzigsten? Welches Bild hat eurer Meinung nach das Thema am besten getroffen? Wo gefallen euch die Farben am Besten?


    Viel Spaß beim Abstimmen!



    Die Reihenfolge ist unabhängig vom Zeitpunkt der Einreichung:

    Atharra lehnte sich genervt an ihren Wagen und sah auf die Silhouetten der Wolkenkratzer, die sich nicht weit am Horizont abzeichneten. Qualm stieg dort auf. Zwar konnte Atharra nicht sehen, was genau dort dampfte, aber ein bloßes Feuerchen war es sicherlich nicht. Seit zwei Stunden schraubten sich Staub und Asche bereits in die Luft.

    So weit sie wusste, trieben sich in den Ruinen der Stadt Plünderer herum und mehrere kleinere Gruppen Menschen wohnten dort noch dauerhaft. Aber im Grunde war es eine von vielen Städten, die aufgegeben und langsam von den Weiten der Wüste verschluckt wurden. Die Menschen hatten größere Städte schon nach der Katastrophe nach und nach verlassen. Denn wo es Güter gab, gab es auch immer Leute, die sich nicht an die neuen und zum Teil auch ungeschriebenen Gesetze hielten. Sicherer lebte man in kleinen Gemeinden, in denen man sich kannte und schützte.

    Nach einem Blick in die Ferne überlegte sie, ob sie nicht einen Abstecher machen sollte. Dunkel war es mittlerweile sowieso und der Wind flaute unangenehm auf. Davon abgesehen hatte sich Bob offenbar nicht nur ihrer Beute bemächtigt, um sie zu verkaufen und ihr ein äußerst nutzloses Stückchen Papier anzudrehen, sondern sich auch noch einen Spaß daraus gemacht, ihr ein Reifenventil kaputt zu machen. Der konnte was erleben, wenn sie ihn das nächste Mal in die Finger bekam.

    Genervt seufzend klaubte sie ihre Waffen vom Beifahrersitz, schloss ab und marschierte in Richtung Stadt. Hoffentlich stand ihr Jeep noch, wenn sie zurückkam und hoffentlich fand sie schnell, was sie suchte.

    "Ein blöder Code auf einem blöden Zettel und dann macht der blöde Kerl mir noch den blöden Wagen kaputt ... diesmal ist der Blödmann zu weit gegangen", fluchte sie, während sie an einer Sanddüne vorbei auf die ersten Gebäude zulief. Das musste seine Rache für die unzähligen Male sein, in der sie ihm Schläger auf den Rücken geschmiert hatte.

    Eine Windböe blies ihr etwas Sand ins Gesicht. Nicht mehr lang und es würde vermutlich ein Sandsturm durch die Wüste toben. Hoffentlich hatte sie bis dahin die Ruinen erreicht. Sie hatte wenig Lust, sich an diesem sowieso schon bescheidenen Tag auch noch Sand aus Stellen zu kratzen, an denen Sand nichts verloren hatte.

    "Ich hätte im Bett bleiben sollen", murrte sie, während sie sich ihr Tuch vor das Gesicht zog.

    „Toll …“, grummelte Aljin genervt vor sich hin. Warum hatten es unbedingt die Hariq sein müssen, die sie aufsuchen mussten? Warum meinte eigentlich jeder es ihnen schwerer machen zu müssen, als es hätte sein müssen? Und warum sprachen diese Typen nicht die gleiche Sprache wie sie? Mussten diese sich unbedingt so sehr von den anderen abheben, dass sie auch noch eigene Sprachmuster entwickelten? Nur bröckchenweise konnte sie Dinge aufschnappen, die mit ihr bekannten Sprachen übereinstimmten, aber es war zu wenig, um auch nur den Kern einer Aussage zu verstehen. Es reichte lediglich, um zu bestimmen, dass die Übersetzerin ihnen keinen Blödsinn erzählte.
    Aus zusammengekniffenen Augen betrachtete sie das Mädchen, wie es erneut mit dem Ältesten sprach. Die Kälte war trotz der Sprachbarriere deutlich in ihrer Stimme zu spüren.
    Probeweise bewegte Aljin ihre Hände in den Fesseln. Sie zweifelte nicht daran, dass sie sich mit Hilfe des Sandes aus diesen befreien konnte. Auch Salem sollte damit keine Probleme haben. Aber die Fesseln waren auch nicht das Problem. Dieses stand vor ihnen und richtete Speere und Säbel auf ihre kleine Gruppe. Nie und nimmer schafften sie es alle schnell genug durch den Sand der Wüste zu flüchten.
    Schließlich war es einer der Stammesführer, der sich mit kritischem Blick an sie wandte und etwas sagte. Eine Handgeste veranlasste schließlich das Mädchen dazu, seine Worte zu übersetzen.
    „Niemals werden wir euch unser Geheimnis der heiligen Magie verraten, also nennt uns einen Grund, weshalb wir euch nicht direkt töten sollten.“
    Aljin sah in die Gesichter der anderen. Ratlosigkeit sah sie und die offene Frage schwebte zwischen ihnen, ob sie die Wahrheit sagen konnten, oder ob dies nur zu noch mehr Problemen führen würde. Aber was war das schlimmste, was man ihnen antun konnte? Sie töten? Diese Entscheidung schien in den Gesichtern der Stammesführer bereits festgemeißelt.
    „Ihr wollt nicht, dass diese Magie in die falschen Hände gerät“, begann Aljin schließlich ihr Glück. „Das kann ich verstehen und ich will auch gar nicht behaupten, dass wir die richtigen Hände sind.“ Sie musste grinsen, als sie an die bereits bestandenen Abenteuer zurückdachte, und an die eine abgebrannte Stadt. Dann wurde sie jedoch wieder ernst, ehe sie weitersprach: „Ein zwielichtiger alter Mann in Jaffa teilte uns mit, dass wir die Flamme des Raschid Ibn Nishaat al-tamar benötigen, um die geheimen Tore von Akrabria öffnen zu können. Wir müssen dort mit dieser Flamme wohl Feuerschalen entbrennen. Nur deshalb wollen wir sie.“
    Sie schwieg nach ihren Worten und wartete die Reaktionen der Menschen um sie herum ab. Das Mädchen runzelte die Stirn und übersetzte dann für ihre Stammesleute. Einer von den Ältesten wiederholte den Namen der verschollenen Stadt fragend. Der Argwohn in den fremden Gesichtern wuchs und Aljin beschlich das Gefühl, dass diese Nomaden mehr verbargen, als nur das Geheimnis irgendeines dusseligen Zaubers.
    „Akrabria ist eine Legende“, sprach dann das Mädchen und einer der Stammesführer gab gestikulierende Befehle an einen der Männer mit den Säbeln weiter. Nur einen Wimpernschlag später, hatte Aljin die Waffe an ihrer Kehle liegen. „Ein lächerlicher Versuch euer Leben zu retten.“
    „Wir wissen, dass es eine Legende ist“
    , wandte Jack helfend ein. „Wir sind Abenteurer und suchen deshalb nach dieser verschollenen Stadt.“
    So kann man es auch bezeichnen … Aljin musste sich ein Lachen verkneifen.
    Wieder besprachen sich die Menschen und ein zweiter Mann bezog vor Jack Stellung. So langsam ging Aljin das Verhalten des Stammes auf die Nerven, weshalb sie ihren Blick abwandte und mit den Augen ihre nähere Umgebung musterte. Sie konnte den Sand fühlen und wie er nur darauf wartete, ihr zu helfen. Einige des Stammes hatten sich aus ihren Zelten getraut und musterten das Vorgehen neugierig. Als ihr Blick an einer Statue von Alsahra, der Herrin der Wüste und Beschützerin der Nomaden, vor einem der Zelte hängen blieb, kam ihr eine Idee.
    „Ich besitze eine magische Flasche“, meinte sie an das Mädchen gewandt. Sofort versiegten die angeregten Gespräche und man musterte sie. „Sie ist in meiner Tasche.“ Leicht, um nicht in die Klinge des Säbels zu kommen, nickte sie in Richtung ihres Gepäcks, was die Hariq etwas entfernt aufgetürmt hatten. „Sie lässt sich nicht öffnen und ist unzerstörbar. Ihr könnt euch gerne davon überzeugen.“
    Tatsächlich wurde einer der umstehenden Wachen von einem Ältesten zu ihrem Gepäck geschickt und kramte nach kurzem Suchen das verzierte Gefäß hervor. Zurück bei den Stammesführern drückte er es dem Mann in die Hand, welcher ihn geschickt hatte. Dieser zog sein Gewand etwas aus dem Gesicht, weshalb ein weißer Bat zum Vorschein kam, und betrachtete die Flasche von allen Seiten. Probeweise versuchte er es zu öffnen, scheiterte aber wie alle anderen auch. Stattdessen strich er mit seinen Fingern über die äußere Verzierung.
    Mit Argusaugen beobachtete Aljin ihn dabei, versuchte ihre innere Unruhe aber zu verbergen. Was ritt sie nur, dass sie ihren wertvollsten Besitz in die Hände dieser Leute drückte? Freiwillig? Akrabria war ihr wirklich wichtig, stellte sie fest.

    „Wir lassen uns nicht für das Geheimnis bezahlen. Auch nicht, mit etwas derartig wertvollem“, übersetzte das Mädchen mit harter Stimme. Dann wussten sie also wirklich, um was es sich dabei handelte. Das machte es Aljin leichter.

    Sie schüttelte den Kopf.

    „Sie steht auch nicht zum Verkauf“, brummte Aljin nicht minder hart. Es war ein Versuch diese Leute davon zu überzeugen, dass man ihnen vertrauen konnte. Und wenn das hieß, dass sie mit ihrem Glauben spielen und damit auch ihr Geheimnis vor ihren Freunden offenlegen musste.
    „Er will wissen, woher du das hast“, dolmetschte das Mädchen erneut.
    „Wenn ich das wüsste“, knurrte Aljin. „Die Flasche ist in meinem Besitz, seit ich denken kann. Und ich verbinde ehrlich gesagt nicht nur gute Erinnerungen damit. Diese Flasche ist Fluch und Segen zugleich und ich will mehr darüber erfahren. Ein Mann in einer entfernten Stadt meinte, dass er eine solche Flasche schon einmal gesehen hätte und die Verkäufer meinten, dass sie diese aus Akrabria hätten. Ich muss dahin, um mehr zu erfahren. Um mehr über mich, meine Herkunft und meinen Fluch zu erfahren.“
    Das Mädchen übersetzte, woraufhin der Alte, der ihre Flasche noch immer in der Hand hielt, sie mit strengem Blick musterte, beinahe als wollte er sie durchlöchern. Er sprach etwas.
    „Es ist deine“, meinte das Mädchen und gab so die Feststellung des Alten wieder.
    Aljin nickte.
    „Dann sollst du es beweisen.“
    Erneut nickte Aljin, dann löste sie ihre Handgelenke in Sand auf und ließ die Fesseln hindurchgleiten, ehe sie sich wieder zusammensetzte und sich ruhig erhob. Der Mann vor ihr wich erschrocken einen Schritt zurück, hielt seinen Säbel aber weiterhin erhoben. Allerdings wies einer der Ältesten ihn wohl an, sie nicht anzugreifen, denn er rührte sich nicht weiter.
    „Leider habe ich einen Großteil meiner Macht in der Flasche gelassen, aber … “, meinte Aljin und nach einem kurzen Blick auf ihre Freunde, hob sie in langsamen Bewegungen ihre Arme. Sofort flaute der Wind auf und erste Sandkörner wurden von heißer Luft durch die Nacht geschleudert. Wenn sie diesen ganzen Spaß überlebte, wäre sie den anderen sicherlich eine Erklärung schuldig. Aber immerhin wären sie dann alle noch am Leben.
    Immer mehr Sand flog an ihnen vorbei und die Dünen hinter den Zelten wirbelten auf. Im wenigen Licht der Feuer und des nächtlichen Himmels ließ Aljin Sandsäulen in die Höhe wachsen. Drehend schraubten sich diese immer weiter in den Himmel und rissen dabei auch einige Planen und Decken aus dem Lager mit sich. Zwei der Feuer erloschen und die Palmen beugten sich bedrohlich in Richtung der Wüste, während der Wind ebenso an ihrer Kleidung zog und zerrte.
    Erst als das Mädchen sich schützend die Hand vors Gesicht hielt, damit ihr der Sand nicht in die Augen flog und sie den Blickkontakt zu der Gruppe nicht verlor, ließ sie von der Wüste ab und beruhigte den Sand.
    Schweiß hatte sich auf Aljins Stirn gebildet und es kostete sie ihre letzte Kraft, nicht in die Knie zu gehen, sondern mit erhobenem Kinn stehen zu bleiben. Es war lang her, dass sie so viel ihrer Kraft aufgewandt hatte, nicht einmal gegen den Mantikor hatte sie es versucht. Aber um diese Menschen zu überzeugen, da benötigte es etwas mehr. Eine lächerliche Sandburg konnte schließlich jeder bauen.
    Aus großen Augen wurde sie von den Nomaden angeschaut, und schließlich erhielten die Wachen offenbar den Befehl ihre Waffen zu senken, denn diese traten zurück.
    „Eine Tochter Alsahras“, übersetzte das Mädchen die Worte des Alten. Ehrfurcht lag in ihrer Stimme, als sie die Flasche des Mannes erhielt und sie diese dann an Aljin weiterreichte.
    Es gab eine Zeit, da hätte sie diese Bezeichnung gerne angenommen. Aber mittlerweile war sie diesem Vergleich überdrüssig. An eine Göttin glaubte sie nicht. An etwas, was sie in all der Zeit, die sie nur lebte, nie mit eigenen Augen gesehen hatte und was ihr nie geantwortet oder geholfen hatte, das war nicht existent.
    Aber diese Gedanken wollte sie nicht aussprechen. Stattdessen lächelte sie nur milde.
    Wieder sprach der Mann etwas.
    „Wir werden euch nicht töten“, meinte das Mädchen dann.

    Schade, wo doch die Auslöschung eines ganzes Stammes auf meiner heutigen Liste stand ...

    „Aber auch, wenn ihr ein Geist der Flasche seid , können wir euch das Geheimnis der Flamme des Raschid Ibn Nishaat al-tamar nicht verraten.“
    „Ach kommt schon!“,
    stieß Aljin sauer aus.
    Der Mann sagte noch etwas.
    „Aber wir könnten euch einen Handel vorschlagen.“
    „Ich kann im Moment keine Wünsche erfüllen“,
    stellte Aljin sofort klar.
    Das Mädchen schüttelte den Kopf.
    „Der Stamm ist bereit, euch jemanden mit dem nötigen Wissen an die Seite zu stellen, der euch die Feuerschalen entzündet, wenn ihr uns etwas Bestimmtes mitbringt.“
    Immerhin wollten sie keinen Wunsch.
    Fragend sah Aljin zu ihrer Gruppe, welche sie mit großen Augen anstarrte.
    „Was soll‘s“, meinte sie.Ich denke, das geht in Ordnung, was sollen wir mitbringen?“

    So, ich bin dann hier auch mal wieder auf dem aktuellsten Stand Ich sollte aufhören, immer alles über Wochen liegen zu lassen. :D


    Dass Penthesilea über ihre Kriegerinnen etwas genervt ist, kann ich irgendwie ziemlich gut nachvollziehen. o.O Da bewundere ich sie ehrlich gesagt für ihre Fassung. Wenn ich kurz vor einem Krieg stehen würde und hätte diesen Haufen vor mir, von dem mir gesagt wurde, er habe schon mit der Ausrüstung trainiert und das ist das Ergebnis ... ich würde weinend im Sand sitzen :rofl:

    Dabei verstehe ich das Problem gar nicht. Tief Luftholen, ehe man ins Wasser steigt, Kette anlegen, fertig. Ehe man auftaucht nochmal tief "durchatmen", auftauchen, Kette ab, fertig. :rofl: Das Anlegen haben sie ja eigentlich geübt. Himmel, ich würde wirklich weinend mein Schwert von mir werfen und davonrennen. Immerhin scheinen ein paar Hoffnungsschimmer dabei zu sein. Nur gewinnt sich mit einer Hand voll Kriegerinnen kein Krieg :hmm: Ich bin gespannt, welches Wunder da noch kommen wird xD


    Und Murissa verfällt in alte Muster ... oder eigentlich ist sie aus denen nie ausgebrochen. :D Sie stiehlt also das Zeug zusammen, das sie für ihr Abenteuer benötigt. Und bekommt dafür direkt die Dämonen an den Hintern getackert. :D

    „Zum ersten Mal hier, junge Dame? Hat Euch niemand über das Geheimnis der Schwarzen Felsen aufgeklärt? Was da so leuchtet, ist der Königsring. Die Dämonen stehen auf dem Kleinod. Sie bewachen ihn. Der Ring ist der Grund, warum alle diese Leute hier sind. Wer herausfindet, wie man ihn den Dämonen wegnehmen kann, wird unser neuer König. Keine leichte Aufgabe, meine Dame, denn er liegt hier schon lange Zeit.“

    Ja dann, herzlichen Glücksstrumpf. o.O

    Aber es sollte Murissa hoffentlich zu denken geben, dass Turris scheinbar nicht alles gesagt hat, was er weiß. Obwohl ... in ihrer verliebtheitsbedingten Blindheit sollte sie noch nicht mal glauben, dass das was sie auf dem Markt sieht, wahr ist. Auch, wenn ich verstehen kann, dass sie nicht scharf darauf ist, Teil dieses Blobbs zu werden. :hmm:


    Es geht interessant weiter und so langsam werde ich auch mit Penthesilea und ihrem Teil der Geschichte warm :)


    LG, Kyelia

    Ein herzliches Willkommen im Forum :)


    Der Bannungsgrund für das Posten im anderen Forum würde mich ebenfalls interessieren und ist sicherlich auch nicht ganz uninteressant für sie Administration. Also wenn du dich an den Support/die Administration wenden möchtest, kannst das gern mit dem Ticketsystem. ;)

    Hi Zeichner/Zeichnerinnen und diese, die es werden wollen ;)


    Dann nun zum 2. Zeichenwettbewerb des Fantasy-Geschichten-Forum im Jahr 2020. Erst drei Monate vorbei und ich habe dennoch das Gefühl das Jahr ist jetzt schon viel zu lang. Seit einigen Wochen ist irgendwie jeden Tag Sonntag ... :ninja:


    Aber wir wollen die Zeit nutzen und daher kam von Aztiluth ein zweiter Themenvorschlag:


    "Das bunte Kleid".


    Ich bin gespannt, was der kreative Kopf daraus macht und hoffe auf eine rege Beteiligung. Den Blick in die untenstehenden Regeln nicht vergessen :)


    Aber nun: Viel Spaß beim Kreativ-sein!



    Liebe Grüße

    das Team



    __________________________________ Regeln __________________________________


    ‡ Einsendeschluss : 01. Juni 2020

    ‡ Das Werk muss in Form einer Konversation (PN) an @Kyelia geschickt werden. (Betreff: "Zeichenwettbewerb April/Mai/Juni 2020")

    ‡ Dazu müssen mindestens drei Work in Progress (WIP) Bilder eingereicht werden, die den Fortschritt zeigen.

    ‡ Das Werk muss komplett selbst erstellt sein und ohne fremdes Material auskommen, egal ob lizenzfrei oder nicht.

    ‡ Das Werk darf KEIN bereits fertiges Bild aus eurer Sammlung sein.

    ‡ Das Werk braucht einen Titel für die Abstimmung.

    ‡ Das Werk muss auf irgendeine Weise mit Fantasy zu tun haben

    ‡ Welche Technik ihr für euer Werk benutzt bleibt euch überlassen.

    ‡ Auch Kollagen sind möglich.

    ‡ Nur eine Einsendung pro Teilnehmer und nur ein Teilnehmer pro Einsendung.

    ‡ Der amtierende Gewinner darf nicht am Wettbewerb teilnehmen, da er/sie das Thema vorgibt und sich so einen Vorteil erspielen könnte.

    ‡ Nach Einsendeschluss werden alle Werke anonym in einem Thread veröffentlicht und ihr habt zwei Wochen Zeit, per Umfrage eure Stimme abzugeben.

    ‡ Man darf nicht für sich selbst stimmen

    Hi AFG. Ein herzliches Willkommen im Forum. ^^


    Gleich mal an der Stelle, ich habe deine 6 Doppelposts zusammengeschoben. Die Beitragsgrenze ist nicht gedacht, um hier 6 Mal das gleiche zu spamen. Einmal Danke reicht. Doppelposts sind laut den Nutzungsbedingungen, die du akzeptiert hast, verboten. Die Beitragsgrenze ist eine kleine erste Hürde, die man überwinden soll, ehe man selbst eine Geschichte posten darf. Einfach, damit sich der Neuling etwas mit dem Forum beschäftigt, mal in alle Bereiche reinschnüffelt und schaut, was es so interessantes gibt. Deshalb schaut das Team auch besonders darauf, dass die ersten 10 Beiträge nicht nur im Empfangsbereich gepostet werden und aus 6 Doppelspost oder lediglich 3 Worten und einem Smiley bestehen. 10 gehaltvolle Beiträge ist bei einem Forum der Größe mit einer Menge interessanter Themen und Geschichten kein Problem. Das kann ebenso an einem Abend gemeistert werden wie 10 Spambeiträge.


    Ich wünsche dir also viel Spaß. ^^

    So, Bilder zum Vorstellen gibt es leider diesmal keine. Schade, aber bei dem schönen Winterwetter in ganz Deutschland, das nur so zum Schlittenfahren und Schneeschuhlaufen eingeladen hat die letzten Wochen und Monate, ist das durchaus nachvollziehbar. :sarcasm: ... :rofl:


    Deshalb endet der Wettbewerb - oh Wunder - ohne Abstimmung und ohne Sieger.

    Ich habe Aztiluth als letzte Gewinnerin aber bereits gebeten nochmal ein neues Thema vorzuschlagen. Ich denke mir, das ist nur fair. Das Thema wurde mir auch schon übermittelt und im April werde ich den neuen Wettbewerb starten. :)

    Bis dahin, genießt den Frühlingsanfang :nummer1:


    LG, Kye

    Die Zwergin ist super. Kommt mir vor wie jemand, der schon ne Menge Scheiße gesehen und miterlebt hat und so wie Dmitrij bisher geschildert wurde, kann man das nachvollziehen. Auf der anderen Seite versteht man auch sofort die Zwergin. Irgendwie zumindest :D In dem Teil passiert zwar nicht so viel, aber man bekommt ein paar Hintergrundinformationen und ich glaube im nächsten Teil bekommen wir diesen ominösen Graf vor die Augen gesetzt. Da wir nun schon einiges über ihn gehört haben, bin ich durchaus neugierig :D


    Ansonsten wurde eigentlich alles auch schon gesagt. Bleibt mir nichts anderes als zu schreiben, dass ich den Teil gut fand. Sowohl lustig als auch informativ und ernst und interessant :)

    Schauen wir mal, wie es weitergeht :)


    LG,Kyelia