Beiträge von Cory Thain

    Rune , Der Wanderer


    Ich verstehe den Wortwechsel jetzt gerade nicht wirklich. Gerade diese Begrifflichkeiten sind es doch, die einem Text das mystische, märchenhafte Glitzern verleihen. Will wirklich irgendwer eine Fantasy-Geschichte mit Orken und Hexen lesen, die klingt wie für den Pathologen-Kongress der Uni Hinterbergtalhofen geschrieben?


    Nur weil man einen Begriff selber nicht nutzen würde (weil er nicht im aktiven Wortschatz präsent ist), muss das nichts sein, was man bemängeln müsste. Und als Autor nichts, wofür man sich entschuldigen muss...


    Wenn ich als Autor nur Worte nutze, die meine potentielle Leserschaft auch unter Garantie kennt... wirds echt dumpf, Alter, ey!

    Ich glaube nicht, dass es Mephistoria darum ging, ein AC-Fanfic zu schreiben. Sie hat diese Begrifflichkeiten gewählt, um eventuelle AC-Spieler zum Lesen zu verleiten.


    Im Grunde ist diese Geschichte wie alle ihre Geschichten. Mit allem Potential, das sie haben und allen Fehlern. Leider mag Mephi nicht auf Fehler hingewiesen werden, sondern sieht sich gebasht von uns, gemobbt.


    Sie hat wirklich sehr spezielle Schreibvorlieben und versucht, sie mit Macht unter die Leute zu bringen. Es ist schade, dass sie nicht wirklich daran arbeiten mag.... wirklich schade, denn prinzipiell haben auch solche Geschichten ein Publikum. Wenn sie denn je fertig würden.

    Also, wenn das Dein erster Hirschn-Versuch ist/war... dann zieh ich mir mal ganz fest die Decke übern Kopp. Meine ersten Versuche von was weiß ich nicht alles waren nie erkennbar. "Oh, ein Hundi!?" - "Ne, man, das ist ein Schloßportal!" :cursing:


    Sei hier willkommen und schau Dich um: Es gibt viel zu sehen!


    Cory

    Die Historiker-Analogie war echt zu kompliziert?

    Ich weiß nicht, ob für jeden... aber für mich war der Gedanke, selbst als Metapher oder Analogie, dass Historiker Sagen erfinden, um Sagen zu erklären... irgendwie völlig abgedreht und... sagen wir: wenig glaubhaft.


    Ist das wirklich so "passiert" oder ist es echt nur eine Analogie?

    und etwa zu AdS/CFT muss man eigentlich nur wissen dass das 'eine Theorie' ist mit der man eine Welt ausrechnen kann die nicht unsere ist.

    Ja.

    Das weißt DU, dass das reicht.


    Nein, falsch: Das DENKST Du, dass das reicht.


    Und: Selbst wenn es wahr wäre, dass das reicht... woher soll ich das wissen? Du erzählst davon, als sei es Teil der Allgemeinbildung. Isses aber nicht. Sorry.


    Manchmal schwebst Du erklärerisch sehr (sehr!) weit über dem Boden, der Normal-Sterblichen vorbehalten ist. Und wenn dann jemand nachfragt oder anmerkt, erklärst Du großzügig, was zu wissen reichen würde und merkst nicht, dass auch dieses Wissen... ach was solls.

    Hast du schonmal "Blob Painting" ausprobiert?

    Nein, ich habs in der Röhre schon mehrfach angesehen, aber es "springt" mich nicht an. Auch die Tatsache, dass man jede Schicht nen Tag lang trocknen muss, damits nicht verschmiert, mag ich nicht. Ich bin (weeß Knebbchen!) kein schneller "Künstler", aber ich möchte meinetwegen bummeln können und nicht der Technik wegen bummeln müssen. Wenn ich nen Lauf habe, möchte ich "Das Ding" (tm) gerne in einem Zug durcharbeiten können...


    Nenn mich ruhig zickig, ich weiß ja, dass es stimmt.:D

    Och mennö! Ich wollt nicht gewinnen! Ich wollte, dass der Hundefisch gewinnt! :huh:


    Ich geb ehrlich zu, ich hab mir keinerlei Gedanken gemacht, welches Bild von wem sein könnte. Ich bin da wenig detektivisch veranlagt... aber mich würde schon intressieren, wie man bei meinem Werk auf mich kommen könnte ( Zarkaras Jade - auch wenn Du Dir "nicht sicher" warst). Ich habe mE im Forum sehr wenig Mal-Material abgeliefert, um Referenzen bilden zu können... dacht ich zumindest.


    Aaaaber: Ich danke allen Leuten, die für mich gevotet haben und all jenen, die mit ihrem anderslautenden Voting das "Rennen" so spannend gemacht haben! :friends::highfive::hail::party::friends:


    Mir gefiel am besten der schatzsuchende Hundefisch. Das Bild trifft genau meinen Nerv an Niedlichkeit, an Sorgfalt in der Ausarbeitung, an Farbwahl und... *hach mach* So würd ich auch gern zeichnen können!

    Und die Idee ist einfach hinreißend! Ich mag sogar den fies grinsenden Leucht-Kopf-Wal im Hintergrund.


    Kurz danach rangiert bei mir die untergegangene antike Stadt. Die "Mal"weise erinnert mich sehr an eines der Fußbodenmosaike aus dem alten Rom (oder so). Der Gedanke fasziniert: Von einer uralten, fast vergessenen Kultur werden Paläste ausgebuddelt, deren Mosaike von einer noch urälteren versunkenen Welt erzählen... Fast schon eine eigene Geschichte.


    Der große OC war mir persönlich... wie soll ich sagen? Er wirkt mir, wie nicht fertig geworden, Der OktoBoss ist so gut ausgearbeitet und der Rest wirkt so skizzenhaft. Ist mir (nach den WIPs) schon klar, dass das "Methode" hatte, aber es kommt bei mir nicht so richtig an. Die Bildidee ist aber auch sehr toll!


    Und meines? Nun: Es ist nicht so, wies hätte werden sollen. Die Linien für "unter Wasser" zu scharf, das Meer zu unwässrig und die Korallen wollt ich ganz spektakulär mit Acrylfarbe gießen


    Nun ja, man sieht meist mehr Mißlungenes in den eigenen Dingen, als wirklich drin ist. Jedenfalls hatte ich nie nie und nimmer mit so viel Resonanz gerechnet!

    Danke!!!!!!!!:hi1:

    Ich muss zugeben, ich habe den ersten Teil von Martins Monstersaga auch... probiert.

    Zuletzt habe ich aus lauter Verzweiflung das Buch gesplittet. Erst alle "Bran" gelesen, dann alle "Danerys" usw usf... Das hat es zwar für die einzelne Person spannender gemacht, aber das Buch nicht übersichtlicher... ich habe es nicht bis zum Schluß geschafft...:tired:

    "Der Heilige Pfahl". Legendenbehaftetes Holzobjekt, nach dem viele gelangweilte Könige und Ritter jahrhundertelang vergeblich suchten und (zum Glück für ihre zwangsverheirateten Gattinnen) fast nie zurückkehrten. Bonus: +12 Abenteuerlust, +7 Sportive Aktivitäten, Malus: +20 Frustration. Achtung: Der gemeinhin "Heiliger Gral" genannte Nachahmer ist nur eine billige Attrappe des vielseitig nutzbaren Holzpfahls.

    Neueren Forschungen zufolge kann der "Heilige Pfahl" gar nicht gefunden werden, da er in der Zündholzfabrik "Streichhölzchen" zu eben solchen verarbeitet wurde.

    Andere Forscher wiederum behaupten, dass der "Heilige Pfahl" einer der ersten Holzpfähle war, die für die Gründung des Palastes "Großprotzau" eingetrieben wurde und mit eben jenem Palais und der dazugehörigen Stadt Adalanta im Meer versunken sei. Da nicht nur die Kontinente hin und herdriften, sondern auch der Meeresboden schollenweise hin und her wandert (sagen die Forscher), ist nicht klar, auf welchem Teil des Planeten (oder gar auf welchem Planeten überhaupt) die Urinen...äh Ruinen des Großprotzner Lustschlosses zu suchen seien...

    Wiederum andere Forscher (und die Welt hat derer etliche!) sind der festen Überzeugung, dass der "Heilige Pfahl" einfach nur das Gemächt des Gottes Masturbin symbolisiert und deshalb von allen und jedem an der falschen Stelle gesucht wird.


    Fakt jedenfalls ist, dass König Jose Joaquin Müller-Schmidt (der 34.) in seinen jungen Jahren einen etwas mächtigeren Baumstamm in seine heimatliche Burg schleifte (schleifen ließ) und seit jenem Tage seine Gattin nicht mehr anrührte. Er war zu den "Göttlichen Philosophen" konvertiert und verehrte heißglühend den großen Propheten Masturbian... einen Halbbruder obengenannten Gottes.

    Einen König Müller-Schmidt den 35. gab es hernach nicht und die Dynastie... versickerte quasi im Sande der Geschichte.



    Artefakt "HEILIGES BIM BAM"

    Ein Glöckchen, dass am Morgen ziemlich laut glöckelt und so ganze Heerscharen zu wecken vermag. Auch jene, die schon mehrere Meter unter dem Erdboden schlafen...

    BONUS: +5 auf Zeitgenaues Agieren

    MALUS: +7 auf Schlechte Laune und Un-Ausgeschlafenheit

    Macht ihr euch über solche Dinge Gedanken? Oder eher nicht?

    Ganz klares JEIN.


    Beim Schreiben nicht mal ein Millimü. Da schreib ich "einfach runter".

    Beim Korrekturlesen dann schon: Geht das so, ist das passig, klemmt da was? Aber auch diese Fragen eher in Richtung Story-Linie und Stringenz. "Der Leser" (tm) ist in meiner Erfahrung derart unterschiedlich unterwegs, dass ich nicht wüsste, wem ich das Schriebs nun anpassen sollte. Selbst wenn man von den klassischen "Altersgruppen" ausgeht, gibts ja immer noch sone und solche...


    Ich habe natürlich noch nie ein komplett eigenes Buch veröffentlicht, deshalb weiß ich nicht, obs mich in dem Falle jucken würde. Wenn es denn juckte, hätte ich, wie gesagt, obiges Problem...