Beiträge von Etiam

    Jem heftete sich in meinen Kielsog, als ich die Grotte verließ und nach hinten ging, durch ein paar niedrige Gänge bis zu dem Keller, in dem ich schlief. Unser Versteck war so verwinkelt, dass Gustave – unser poetischstes Mitglied – es irgendwann »Schneckenhaus« getauft hatte, und der Name war daran hängen geblieben wie eine Flohplage

    Dieser Finnian Part hat mir gut gefallen. Ich mag seine Interaktion mit Jem. Und wir erfahren viel über die Vergangenheit.

    Viel interessanter als die Geschichte der Untergrundbanden (waren aber auch spannend ^^) fand ich die spekulationen rund um die Geschehnisse, die VOR dem gespielt haben. Also das, was die Leute vergessen haben.
    Als von den Frauen mit Glatze und Roben ähnlichen Trachten gesprochen wurde, haben sich bei mir so leichte Sekten-Vibes eingeschlichen :D Irgendwas religiöses vielleicht. Immerhin ist der Name Eden ja ebenfalls in dem großen Buch vertretten und somit auch leicht mit Religion oder ähnlichem in Verbindung zu bringen.

    Wegen den Zahlen ... :hmm: Also, was mir so im Kopf schwirrt. Es da diese amtierende Macht. Ziemlcih religiös. Das Loch in dem die da unten alle Leben müssen ist wohl alles andere als ein Paradies ... vielleicht die "Hölle" in dem Sinne? In dem Fall sind alle die dort Leben in gewissermaßen Sünder. Das könnte ich mir zumindest gut vorstellen. Dass sie in der heilen Welt irgendwas verbrochen haben und zur Strafe verstoßen wurden. Anbei diese Nummern, die ihr Leben beenden, sollte ihre Strafe abgelaufen sein. Da bin ich noch ein bisschen am grübeln :hmm: Das wäre ja eine Strafe in einer Strafe O.o würde in dem Sinne vielleicht wenig Sinn machen.

    Das einzige, was ich mir noch vorstellen könnte, wäre, dass es das Ende der Strafe darstellt. Immerhin zerfallen die Körper ... wer weiß ob sie wirklcih tod sind. xD oh man ... mein Gehrin artet gerade aus. Das macht die Hitze ^^;
    Ich werd es eh nur herausfinden können, wenn ich weiter lese. Und das werde ich tun^^

    Dieser Zauberer war unheimlich!

    Zumindest merkwürdig isser, ja :D
    Gerade nach der erzählten Geschichte seines Vaters, finde ich ihn recht merkwürdig.


    Im Text hattest du zwei dreimal einen Zeilenumbruch gehabt, obwohl noch die gleiche Figur am sprechen war. Das hatte mich etwas rausgerissen, weil mir erst nach ein paar Worten klar wurde, dass die gleiche Person noch weiterspricht. Und einmal hattest du bei Adhren, dass er redete, an seinem Becher nippte und dann seinen Satz beendete, hast aber selber nicht geschrieben, WAS er denn nun am Ende seines Satzes sagte. Vielleicht war letzteres so geplant, aber ich hätte gerne noch gewusst, welche Worte der Mann gewählt hätte.


    Zwei Sachen, über die ich mir gerade Gedanken mache. Erstens, was ist nun mit diesem Elven Freund. Wir wissen ja, dass ihre Aktivitäten geringer wurden. UND Fjann erzählt dem Leser. dass sein Vater irgendwann aufgehört hat, über diesen zu erzählen. Ich vermute mal, da ist irgendwas vorgefallen. :hmm:


    Beim zweiten bin ich mir nicht so sicher. Wenn die Geschichte seines Vaters wahr ist und an dem Abend der Bann von Elgars wirklich so stark war, dann frage ich mich, ob diesre Bann wirklich für streiche spielende Kinder gedacht war, oder der eigentliche Sinn dahinter ein anderer war.

    Immerhin meint der Adhren selbst, dass Elgars besseres zu tun habe und

    Und dieser Zauberer hatte seinen Schutzkreis an diesem abend aus allem gezogen, was ihm verfügbar war. Schlechte Dinge, böse Dinge. Aber auch mächtig.

    diese Zeilen bringen mich auch noch zum grübeln :hmm: Es klingt so drastisch. Vor wem wollte er sich schützen? :hmm:


    Naja, ich warte einfach mal ab ^^

    Beziehungsweise wäre das in Scotts Fall "Ich habe ihre Hausaufgaben gefressen" :D

    ups. Ja, so meinte ich das eigentlich auch :D Anders herum würde es ja gar keinen Sinn machen xD


    Also, mir ist bewusst dass sich meine Geschichte am Anfang wie Kaugummi zieht, wenn man eposale Action-Fantasy erwartet.

    Vielleicht war das mein Glück, dass ich sowas gar nicht erwartet habe :P Ich hab gerne, wenn ich was lese (oder auch schaue) zwischendurch was witziges. Deswegen hab ich gezielt nach Humoristik gesucht :D


    Und da ist einen spannender Plot ja quasi nochmal ein Bonus oben drauf :D

    Das weiß man als Erst-Leser natürlich nicht, deswegen macht die Handlung einen ziellosen, langweiligen Eindruck. Hätte ich direkt mit der Verwüstung gestartet, würde der Bezug zum Pub fehlen und dem Leser wäre es völlig egal, was dort passiert ist. Danach brauchen die Wölfe etwas Zeit, um überhaupt Schaden anzurichten und dann ist Scazel ja eigentlich schon mitten drin im roten Faden.

    Ja, deine gewählte Reihenfolge ist schon richtig. Lieber nen langsameren Einstieg wählen, der dann aber ein gutes Fundament bietet. Du hast es ja selbst gesagt. Hätten die Wölfe direkt den Pub angegriffen, dann hätte ich das wahrscheinlich mit nem Schulterzucken einfach hingenommen. Klar, weiß ich, dass es schlimm ist, aber man hätte halt keine Bindung dazu gehabt :pardon:



    Alarmiert sprangen die Wölfe auf und glotzten die beiden Eindringlinge dümmer an, als eine Herde Rinder einen doppeltbelegten Viertelpfundcheeseburger.

    So, das Aufeinandertreffen also. Ich finds gut geschrieben. Gerade O'Rourke gefällt mir sehr gut ^^


    Der Witz mit dem "Ich habs gegooglet" hat übrigens super funktioniert, ich hatte es nämlich noch im Kopf, wie das im Pub zwischen dem Betawolf und Hazel geendet hatte :D


    Mal schauen, ob sich die ANspannung, die sich in diesem Part gesammelt hat, im nächsten explosiv freisetzen wird ^^;

    Der Himmel war blau, nur ein paar Schäfchenwolken zogen darüber hin. Es dauerte einen Moment, ehe Nellie Sanders begriff, dass die Wolken nicht wirklich zogen. Sie waren aufgemalt auf die himmelblau gestrichene Zimmerdecke.

    Wow, der Anfang :D Like


    Hm. Der Teil ist wirklich kurz... Aber vielleicht steckt da ja schon ein Hinweis drin :hmm: Ich tippe wegen den Schmerzen mal auf Vampire?

    *Schaut schnell aufs Genre*
    Ah, Dark Fantasy :D Könnte also hinkommen. Ich lass mich überraschen^^

    Das leise Rascheln der sich leicht im Wind bewegenden Blätter der Bäume, die die kleine Lichtung umstanden, veränderte seinen Klang nur für wenige Augenblicke.

    Ein ruhiger und gemütlicher Einstieg. Auch wenn der Exkurs über die Eroberer aus dem Erdreich für mein Empfinden nicht hätte größer sein dürfen.
    So passt alles noch im Rahmen.
    Mir gefällt die Art und Weise wie du die DInge erzählst.

    Auch haben wir direkt zu Beginn den TItelreveal^^ Fjann, der Namensgebende Held ist also der Jägerssohn. Ich bin gespannt wo seine Reise noch hingeht ^^

    Jaja World of Warcraft :rolleyes:

    Kannte den Begriff aus so vielen Spielen und Geschichten und siehe da auf Wikipedia, scheinbar kennen andere den hauptsächlich daraus (insbesondere vermutlich durch den Titel: Wrath of the Lich King).

    Möglicherweise werde ich den Titel noch anpassen, falls mir was besseres einfällt.

    Das sollte keine Kritik sein :D Von mir aus, kann der TItel gerne so bleiben ^^ Nur da die Geschichte von WoW zu einer meiner lieblingsgeschichten gehört, war ja klar, dass ich direkt daran denken musste xD Und der Lichking spielt eine ziemlich große Rolle darin.

    Aber ansonsten ... Chris Metzen hat das Wesen "Lich" ja nicht erfunden ^^ Und von dem Titel "König" hab ich auch mal was gehört :P


    Wird sie schon bald nicht mehr, aber vermutlich werden dir die nächsten Absätze nicht gefallen.

    Das werden wir sehen :D

    Du kannst aber beruhigt sein. Meist gebe ich einer Geschichte schon etwas Zeit um sich zu presentieren.


    Das ist auch der schwierigste Teil, versuche mich da einzufühlen und es halbwegs authentisch rüber zubringen.

    Jap, sowas ist immer schwierig. Aber wenn es denn funktioniert, finde ich sowas imer sehr stark.


    „Ha! Glück gehabt!“, sprach Samuel sichtlich erleichtert,

    So, ich bin mir sicher, dass die Katze vielleicht später noch eine Rolle spielen könnte :hmm:


    Wir erfahren auch ein bisschen über die Kräfte von Samuel und wie sie sich auf die Umwelt auswirken. Interessant fände ich seine Gedanken dazu. Und ob er weiß, was er ist. Oder ob ihm das selbst ein Rätsel ist. Oder generell, wie er dazu steht. Aber vieleicht kommt das ja noch.


    Indes stellt die Mutter noch ein Rätsel da, die ich von seiner Familie noch am spannendsten finde.


    btw. kannst du Gedankengänge auch kursiv schreiben. Und nicht in Anführungszeichen. Ich finde das liest sich besser.

    Ja da hast du wohl recht.

    Ich sollte die Überarbeitung der ersten Kapitel wohl nicht mehr vor mich her schieben.

    Deshalb werde ich mir als Ultimatum stellen, in Spätestens zwei Wochen einen neuen Prolog zu machen und die ersten Kapitel auszubessern.

    Nur damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich meine rechtschreiberische Überarbeitung. Die würde ich immer sofort nachholen. Plottechnische würde ich nicht immer sofort machen, weil einen das auch ziemlich ausbremsen kann, wenn es zu umfangreich wird. Glaub mir, ich weiß wovon ich reden xD



    (Bis auf den Prolog sollte sich inhaltlich nicht allzu viel ändern.)

    Tatsächlich hat mir der Prolog am besten gefallen xD

    Hier würde ich die Tatsache, dass es die Drachen nicht auf Menschen abgesehen haben, gar nicht erwähnen. Ich würde die Drachen als düsteres Omen am Himmel über Helmsfurt auftauchen lassen - und den Leser damit zum Weiterlesen animieren.

    uh, dabei fand ich gerade das interessant. Ich hab die Drachen wieder als typische Unheilsbringer gesehen. SIe für den Ausbruch vielleicht auch verantwortlich gemacht. Das sie anscheinend nichts böses wollten, hat mich dann stutzig und neugierig gemacht. ô.o

    Aber das ist wohl bei jedem anders ^^


    Noch ahnte Floh nichts davon das sich sein Leben, so wie er es kannte, an diesem Tage für immer ändern würde.

    Der Satz dagegen hat mir gar nicht gefallen xD Und damit direkt zum ächsten Part.


    In der Regel bin ich kein Fan von diesen prophezeienden Sätzen. Aber das muss wohl jeder selbst wissen.


    In dem Part hattest du einmal etwas in Klammern geschrieben. Das fand ich sehr komisch. Mich hat das irritiert. In einem Sachtext hab ich damit kein Problem, aber in einer Geschichte passt es meiner Meinung nach nicht.


    Zum allgemeinen Geschreibsel in diesem Part. Ich fand er hat besser beschrieben, wie die Parts davor. Es war leichter und flüßiger zu lesen. Allein die Stelle mit dem Onkel, als er auf einmal aus seiner Rolle fällt würde ich mir nochmal angucken. Das las sich ein bisschen komisch. Vielleicht kann man das noch etwas ausschmücken. Es ist schwer zu sagen, weil andererseits soll es ja komisch wirken. Aber von der Qualität wirkte es nicht so stark, wie der Rest des Parts.


    Das mit der Schänke konnte ich mir wieder gut vorstellen und ich bin gespannt, was der Ritter in diesem doch eigentlich sehr abgelegenen Dorf zu suchen hat.

    Das haben schon einige bemängelt. Ich hoffe, wenn es dann als ganzer Text vorliegt, ist der Cut nicht ganz so schlimm. Dient in erster Linie dazu, Kay einzuführen und zu zeigen, welchen Einfluss Ivy doch hat^^

    Ja, ich weiß nicht. So überblenden sind im Text immer deutlich schwerer, finde ich ^^; Manche machen das ja mit einem "später" oder ähnlcihem. Würde aber hier das Pacing aus der Szene rausnehmen und den "Gag" zerstören, denke ich :hmm:
    Wenn es dann als ganzer Text vor liegt, würde ich aber glaube ich trotzdem eine Leerzeile zwischen lassen :hmm:
    Weil so ganz unmittelbar hintereinander, verwirrt es denke ich nur.

    Das ging ihm sicher durch den Kopf. Wenn er das Kind allerdings behalten will, sollte er es regelmäßig füttern. Dazu braucht es Nahrung, die er nur bekommt, wenn er pünktlich und täglich zur Arbeit erscheint. Er kann sich keinen Fehler leisten. Ivys Befragung muss warten.

    Ja, klingt shcon einleuchtend. Mir hat nur der Impuls des "Wovon redest du da?" gefehlt, der bei mir wahrscheinlcih unmittelbar stattgefunden hätte.


    Müde wankte er durch den Regen nach Hause.

    Hier nochmal sowas. Der Cut ist sehr hart. Ich würde dafür einen Kapitelnamen oder eine Zahl oben drüberhängen. Vom Gefühl her würde das passen. Wenn du das aber im gleichen Teil noch haben willst, würde ich auch hier eine Leerzeile lassen. Hier als Part funktioniert das aber sehr gut.


    So, generell wird nun alles ein bisschen mysteriöser. Es wird noch mal das, was vorher nur angedeutet wurde genauer erklärt. Ivy kann diese Person sehen, was eigentlich nicht sein sollte. Mysteriös. Dann hat sie einen komischen Einstich am Arm mit Muster drum herum. Ebenfalls mysteriös. Vielleicht wird das ja der Stil dieser Geschichte? Mystery?


    Ich werde es weiter verfolgen^^

    Es heißt ja immer "show - don't tell", aber hin und wieder darf man auch mal auf's Gas treten.

    Ja, das stimmt. Show ist prinzipiel besser (meiner Meinung nach), aber es entschleunigst halt auch. Und deswegen vielleciht nicht IMMER die beste Wahl



    Außerdem kann auch gut eingebautes Tell funktionieren. Welches dem Leser halt nicht direkt ins Gesicht geballert wird ^^;

    Es braucht auch das ein oder andere Ar***loch, meiner Meinung nach

    Ich unterscheide da nochmal zwischen Arschloch und unsympath :hmm: Ein paar, deiner Chaufeure waren jetzt auch nicht die zuckersüßen Lollipopdudes. Trotzdem fand ic diese wiederum sympathisch. Und in meiner LIste der Lieblingschars, tummeln sich eh einige Arschlöcher :D Also daran hat es nicht gelegen. ^^


    Jetzt aber erst mal zum neuen PArt.


    Absinthe Lefebvre schwitzte unter seinem zu engen Anzug.

    Ok. Also an sich fand ich den Part gut. Besonders das Ende hat mir gefallen. Auch haben wir einen TItelreveal in diesem Part. Naja, so halb ^^; Aber der Namensgebende Absinthe wurde uns vorgestellt. Mit ihm hatte ich zu Anfang allerdings meine Probleme. Es wurde erst sehr spät erwähnt, das er Flügel auf dem Rücken hat. Immer wieder wurde über das, was auch immer da rauswächst auf seinem Rücken geredet. Und ich hatte schon Flügel im Verdacht, wurde aber immer von meinen Gednken unterbrochen, ob ich nicht etwas verpasst hätte.


    Weiter geht das Ganze, weil ich nicht weiß, was genau ist Absinthe denn nu eigentlich? Eine Art Engel? EIn Gargoyle? :hmm: Was ganz anderes? Ich hab die ganze Zeit versucht das irgendwie herauszulesen, aber das hab ich nicht geschafft, sry.


    Allgemein, war der Part mal ganz andesr, als der zuvor und es hätte eine ganz neue Geschichte sein können :D Das ist nicht negativ gemeint. Ist einfach nur eine Feststellung. Außerdem sehen wir hier ja auch aus einem gänzlich anderem BLickwinkel, als zuvor.

    Das Gerede über den Krieg zeichnet uns die Welt mal in einem größeren Spielraum ab und wir bekommen einen etwas weiteren Überblick über das Geschehen, und worum es in Zukunft vielleicht gehen könnte.


    So, kommen wir nun zum Ende, das mir gut gefallen hat. Zum einen fand ich den Auftritt von Frau Roux (ja, ich wollt jetzt nicht nachgucken, wie das französische Wort geschrieben wird xD). Und dann zum Schluss noch eine Szene, die das ganze für mich nochmal stark aufgewertet hat. Manchmal sind es halt so kleine Sachen :D

    Und zwar geht es um die Gäste, die nachher einfach Sätze reinwerfen, wenn Absinthe sich präsentieren soll.

    Es wurde vorher ein bisschen angedeutet, dass die "Flieger" nicht immer so "beliebt" bei den Leuten waren. Und ich fand es interessant, wie am Anfang noch ein normaler Wunsch geäußert wurde, dieses dann langsam ins lächerliche geriet, und Absinthe schon fast zum Zirkusclown degradierte. Das karikatiert (ist das ein Wort?) auch gleichzeitig sehr gut diese dekadente Magiergeselschaft.

    Besonders, als der Typ meinte er solle auf das Auto seiner Ex kacken, da hatte ich ein bissche Sorge um unseren Prota. Ich hatte die befürchung, dass das ganze nun abdriftet und er gänzlich zur Lachnummer verkommt.

    So oder so, ihm scheint es wohl nicht so gefallen zu haben ^^;


    Mir dagegen schon.

    Ich denke, das wird auch noch das ein oder andere Mal passieren ^^ Ich baue gern Dinge ein, die zum Zeitpunkt ihrer Erwähnung nebensächlich sind aber später dann aufgegriffen werden. So spare ich mir später lange Erklärungen (die zum Beispiel Actionszenen verlangsamen könnten :hmm: ), beziehungsweise finde ich persönlich, dass die Geschichte dadurch in sich runder wirkt. Also ich meine, es wirkt weniger "für den Moment ausgedacht", in dem ich diesen Umstand brauche. Ich hoffe man versteht, worauf ich hinaus will.


    Jap, versteh ich. Mache ich nämlcih auch gerne^^ Immer komisch, wenn Held im richtigen Zeitpunkt prompt den richten Zauber lernt um GENAU aus dieser Situation zu kommen. So mal als dummes Beispiel ^^;


    Gut erkannt ^^ Auf diese Weise will ich dem Leser Dinge über meine Freaks erklären, die wichtig sind, um die Handlung zu verstehen. Weil es aber keinen Sinn machen würde, wenn meine Freaks dieses "Allgemeinwissen" bequatschen, wo doch eh jeder darüber Bescheid weiß, muss Hazel sich den Kram dann anhören

    Jup. Sehr gerne benutzt wird das ja auch mit dem "unwissendem" Prota, dem alles erklärt werden muss. Wie zum Beispiel in Harry Potter. Du hast aber einen guten Weg gefunden, trotz dem bereits vorhandenem Wissen der Chars, trotzdem Erklärungen einstreuen zu können.

    Ich möchte damit deutlich machen, dass meine Freaks keine große glückliche Gemeinschaft sind, sondern untereinander Vorurteile und die ganzen anderen schlechten Eigenarten einer Gesellschaft herrschen. Auch mein FreakSquad ist da keine Ausnahme.

    Ah, ja... Dann ist mir das über meine lange Pause flöten gegangen ^^;



    Mit Scott allein wäre Hazel hinreichend befriedigt

    :grinstare:


    Ok, interessanter Part. Scott ist also nicht zufrieden mit Hazels bevorstehendem Abgang. Vielleicht macht er ja den klassischen "Mein Hund hat meine Hausaufgaben gefressen"-move, wenn er das Bullet Journal findet, nur damit Hazel nicht geht :D

    Ich muss zugeben, seit dem es um das Bullet Journal geht, hat die Geschichte für mich noch mal viel dazu gewonnen. Vorher fand ich sie "nur" lustig und unterhaltsam. Aber jetzt kenn ich die Chars und denke an mögliche Zukunftsversionen. Ich find es momentan sehr interessant :hmm:



    Überall um das Gebäude herum wucherte Unkraut und Gestrüpp hoch genug, damit ein ausgewachsener Mensch Deckung darin fand, und verwuchs mit einem eingebeulten, rostigen Maschendrahtzaun zu einem stachligen Dickicht aus Natur und aufgegebener Moderne

    btw fand ich das war eine sehr schöne Beschreibung^^

    (Aber wenn du es schaffst, etwas weiter zu lesen wird es besser. Man kann Kapitel für Kapitel eine Verbesserung erkennen. )

    Na dann versuche ich das doch mal :P

    Floh wurde schon öfters wegen seiner Augen beschimpft und manche Leute hatten Angst vor ihm.

    Also dieser Part fühlt sich eher an, wie ein Brückenpart. Dein Einstieg ist also etwas gemächlicher gewähl, was an sich ja nicht schlimm ist. Immerhin bekommen wir immer noch ein paar Informationen über die Chars.

    Flohs Augen werden in der Öffentlichkeit nicht akzeptiert.

    Jacks ist reich und mit seinem Vater scheint es auch noch was auf sich zu haben.



    Ansonsten, sind noch viele Rechtschreibfehler drin. Einfach mal durch den Duden jagen.


    Du hattest mich zwar vorgewarnt, aber ich würde trotzdem noch mal die alten Parts überfliegen, falls neue Leser wie ich dazu kommen.

    Aloha, hier bin ich wieder. Ich hoffe ich nerve dich nicht langsam xD

    Leider kollidierte Hazels Überpünktlichkeit mit seiner Angewohnheit, sich grundsätzlich zu verspäten

    Jo, das kenn ich. ICh bin nämlcih genau so xD ABER ich hab einen Freund, auf den muss ich noch zwanzig min warten, obwohl ich schon zehn zu spät bin ^^;

    Und damit ich nicht so lange warten muss, hab ich mich dem eben immer mehr angenähert ... und nu ist daraus eine schlechte Angewohnheit geworden ^^;


    Naja, egal Back to the Freaks.


    Ich glaube, es ist schon das wiederholte mal, dass Scott etwas erklärt, dass für einen Freak durchaus selbst verständlich wäre. Kann es sein, dass er Hazel nicht ganz als Freak ansieht? Vielleicht, weil ihre Kräfte und typabhängigen Eigenarten nicht so offensichtlich sind, wie bei den anderen, die wir bisher gesehen haben. :hmm:


    Das Scott SO groß ist, hätte ich nicht gedacht, auf dem kann man ja schon reiten O.o Aber während ich mir darum den Kopf mache, bleibt Hazel bei ihren Gedanken an dem nackten Scott hängen :D Schön, wie Scott die Situation mitspielt ^^ Ich bin aber jetzt mal sehr gespannt, wie er reagiert, wo er erfahren hat, da Hazel nicht ewig mit ihm im Tir na Nog arbeiten rumhängen wird:/

    Ein dumpfes Knacken ertönte, während die scharfe Axt ein Holzstück in zwei Teile zerlegte.

    Hm. Ich weiß nicht. So ganz zündet der ertse Abschnitt bei mir noch nicht. Aber gut, wr befinden uns ja auch ncoh am Anfang der Geschichte.


    Zuerst musste ich bei dem Namen natürlich an World of Warcraft denken :P Aber recht schnell wurde mir klar, dass das hier keine FF ist.


    Ich glaube, das was mich so stört ist der Bruder. :hmm: Du scheinst am Ende zwar einen Grund dafür zu teasern, WARUM er so behandelt wird, aber momentan schätze ich den Bruder so ein, dass er auch so handeln würde, wenn Samuel ganz normal wäre. Ich glaube das liegt an der Art und Weise WIE sein Bruder ihn schikaniert. Nun nehme ich mal an, dass die Geschichte nicht nur vom Bruder handelt und werde das erst mal so stehen lassen, ohne mich davon abschrecken zu lassen :D


    Was ich interessant finde, ist die seelische Verfassung Samuels. Auch wenn er sich selbst und dem Leser versucht zu erzählen, wie leer diese Worte (Mutter und BRuder) für ihn klingen/sind, so hatte er "Mutter" doch mitfühlend betont. Das weißt auf ein gestörtes Verhältnis hin, besonders, wenn diese auch noch für seine Qualen verantwortlich ist (oder sie geschehen lässt.) Ich bin also gespannt, wie du damit umgehst.

    Als ich den Part ausgearbeitet habe, wollte ich das auch länger ziehen. Allerdings musste ich bedenken, dass diese Geschichte aus 3 Episoden besteht und ich mein Pulver nicht gleich am Anfang verschießen sollte ^^ Es wird aber auf jeden Fall noch mehr Momente dieser Art geben.

    Ja ok, das verstehe ich :D

    Tatsächlich ist Hayes auch die Figur, bei der ich nie überlegen muss, was und wie er es sagt :rofl: Seine wörtliche Rede fließt praktisch von selbst aus meinen Fingern.

    Was das wohl über dich aussagt :P

    Es wurde erwähnt, ja. Gleich im ersten Teil aus Hazels Sicht wird beschrieben, dass er ihr Typ ist und sie Schmetterlinge im Bauch hat, wenn er Interesse an ihr zeigt. Die Eifersucht ist dann sozusagen das nächsthöhere Level, um deutlich zu machen, dass sich Hazel nicht mehr in einem Anfangsstadium luftiger Verknalltheit befindet, sondern sich schon ihrer Gefühle bewusst ist. Weshalb sie so krampfhaft versucht, sich zusammenzureißen, anstatt vor Scott eine Szene zu veranstalten, wird später erklärt.

    Ah ok. Ich hatte sowas befürchtet. Dann liegt das an meiner langen Pause||

    Dann will ich natürlich nichts gesagt haben ^^;

    Hayes bleibt bei ihr, keine Sorge

    NEIN, das wollte ich jetzt nicht lesen D:


    „Mein-mein Bullet Journal ist nicht mehr da!“

    Oh, ist das also der rote Faden? Um die Rückholaktion des Bullet Journals? Ich bin gespannt. Es stellt zumindest für Hazel ein großes Problem da, dass es verschwunden ist. Die Frage ist jetzt nur, warum die Wölfe es überhaupt mitgenommen haben :hmm: Oder vielleicht sogar danach gesucht haben? Ich wsste zwar noch nicht warum sie ausgerechnet Hazels Buch suchen könnten, aber ich lass mich mal überraschen. Ob geplant oder zufällig mitgenommen, ich glaube es wird sich als gar nicht mal soooo einfach herausstellen, wieder an das Bullet Journal zu kommen:/


    Kleine Sachen noch. Das mit Scott und den Filmen, kam glaube ich auch schon recht zu Anfang der Geshichte vor und nun erwähnt Hazel es ja auch nochmal, dass das bei ihm öfter vorkommt. Das finde ich eigentlich ein nettes kleines Detail, was den Charakter noch ein Stück weit echter wirken lässt. Mal schauen, wie oft wir das noch von ihm zu sehen bekommen ^^

    Es war ein trüber Abend in dem kleinen Dorf, doch die Straßen waren noch immer gefüllt von Händlern und Passanten.

    Hi, Faradim.
    Ich hab auch mal reingeschaut und wollte wissen was du so schreibst. Zuerst einmal, der Name Nethariel gefällt mir sehr gut. Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber so was ist ja nie schlecht :D


    Ein großes Bild kann ich mir bisher noch nicht von dem ganzen machen. Der Brief war aber ganz interessant. Auch scheint es, als seien die Waldläufer eine Gemeinschaft und er ist kein komplett isolierter, der allein in der Wildnis lebt.

    Interessiert hätte mich, ob Nethariel den Absender des Briefes trotz der verschmierten Unterschrift hätte erahnen können :hmm:
    Immerhin hat der Schreiber Infos, um die er wohl explizit gebeten wurde.


    Dazu kommt, dass ich diesen Brief als das letzte deute, was Nethariel noch von dieser Person hören/lesen könnte :/ Im Brief steht, das sowohl die Abgesandte als auch die Späher spurlos verschwanden... und nun ist er der nächste, der dem auf die Spur gehen soll. Rosig sieht anders aus ^^;

    Das klang… zweifelsfrei radikal und, wie Hazel anerkannte, auf drastische Weise kreativ.

    Auf jeden Fall xD Der Mann verdient meinen Respekt. ICh wäre in der Situation nicht auf das Wort Quirlen gekommen xD


    Hach ja... die Szene, wo Scott bemerkt, dass die Wölfe von zuvor dort auf den Boden gepisst haben :rofl:
    Als er es bemerkt hat, dachte ich nur, was für Arschlöcher. Als er dann aber seine Verärgerung zeigte, kam ich noch vor Hazel darauf, dass das so ein Wolfsding ist xD Das war cool :D

    Meiner Meinung nach, hätte man das noch ein bisschen ausreizen können ... Aber dann hätte nachher der gesamte Part nur noch aus diesem Witz bestanden ^^;


    Hayes wird irgendwie auch immer bildlicher vor meinem Auge. Außerdem ist er derjenige, dessen Stimme sich irgendwie am genausten in meinem ... Ohr/Kopf abspielen lässt. ^^


    Hazel überrascht mich. Vielleicht war das aber auch schon vorher in den Parts so, und ich hab es einfach vergessen ^^; Sie scheint sich ja schon mehr oder weniger darüber im klaren zu sein, dass sie auf Scott steht. Mich hat überrascht, wie oft sie sich selber versucht wieder runterzubringen, nachdem ihre Eifersucht oder das Bedürfnis nach mehr interesse seitens Scott hervorkommen.


    Ich habe das Gefühl, wir begeben uns bald auf die Suche nach den Wölfen und lassen diesen armen Sukkubus hier zurück :( Naja, man kann ja nicht alles haben ...

    Also das Wort trieseln kannte ich auch nicht. Abar das will überhaupt nichts heißen xD

    Ich musste auch dreimal lesen, bis ich das Wort

    postorgastischer

    für mich gecheckt hatte ^^;


    Ich konnte mir aber durch den Zusammenhang erschließen was das Wort bedeutet. Also trieseln jetzt :D

    Ansonsten ... würde mir vielleicht noch dösen einfallen? im Sinne von eindösen... Ob das allerdings passt musst du wissen ^^;

    Bashkims Nacht war endgültig im Eimer, als ein Wasserspeier auf dem Dach der nagelneuen S-Klasse Limousine seines Arbeitgebers landete.

    Das war ja mal eine Ganze Menge.


    Also was ich gut finde ist, es wurde recht schnell geklärt, dass die normale Welt von den Magiern weiß. Ich hab immer Probleme damit, wenn ich erst mal drei Kapitel sowas annehmen muss und nicht genau weiß, wie das in dieser Welt geregelt ist ^^;


    Die Idee mit dem Gargoyle hat mir gut gefallen. Wie er als Bote funktioniert und nachher ein Haar von seinem Empfänger brauch.


    Die Magierin auf seiner Rückbank stattdessen hat mir gar nicht gefallen xD Aber ich denke mal, das ist so gewollt :P Trotzdem war ich glücklich, als sie weg war. Stand jetzt, hoffe ich aber nicht, dass sie ein großes wiederkehrendes Element ist :hmm: Aber vielleicht ändert sich das ja noch.
    Gerettet hat es dann die Bande von Chauffeuren. Die Gruppendynamik gefiel mir sehr gut. Auch fand ich irgendwie die Idee cool, dass diese Charaktere, die sonst immer nur Nebenrollen bekleiden, hier die Hauptrollen spielen könnten.
    Aber das steht zu diesem Zeitpunkt natürlich alles noch in den Sternen und das waren nur die ersten Gedanken, die ich mir diesbezüglich gemacht habe. Also, bis demnächst^^

    Ich hab die Kommis hier mal kurz überflogen.


    Nur ganz kurz: Zum Porlog. Ich finde nicht, dass man hier das sonst so beliebte Show don't tell braucht. Denn für mich hat das eher den Charakter einer Legende, in der ich ja auch nur Dinge erzählt, statt gezeigt bekommen. :hmm:


    Zur Grausamkeit. Ich fand das eigentlich recht passend, wie es da geschildert wurde. Ich finde Ferons Variante, auch nicht mehr oder weniger Grausam. Immerhin wird in Mellis Version Gembries dazu aufgefordert SELBST das Fleisch seiner geliebten Kuh zu verarbeiten, was ich ein Stück weit abartiger fand.
    Bei Feron Version hingegen, wäre der Überraschungsmoment. Die Szene wird aufgebaut UND DANN sieht er, dass es sich bei dem Fleisch um die Kuh handelte.
    Am grausamsten wäre wohl eine Mischung der beiden :hmm: Aber ich weiß nicht, ob es das überhaupt braucht. Ich weiß zwar noch nicht viel über die Chars, wieso ich zu so einem frühen Zeitpunkt der Geschichte eigentlich noch nicht so ins Detail gehe, aber bis jetzt wirkt stimmig, was die Personen und ihre Handlungen angeht.
    Wie ich schon in meinem ersten Kommi geschrieben habe, finde ich nicht, dass Ruitgars ein von Grund auf Böser Mensch ist.
    Aber das hat Charon ja auch noch mal erläutern.

    Dass jemand neues in die Geschichte einsteigt oder dass einer derjenigen, die sie abgebrochen haben, weiterliest, ist höchst unwahrscheinlich.

    Und doch passiert es gerade :D Und damit ab zum nächsten Part.



    „Heilige Scheiße!“

    Jo, das trifft es eigentlich ziemlich gut. Und zwar zu allem. Dem Saustall im Pub, der Sukkubus und Hayes. Aber von vorn


    Es ist tatsächlich mehr zerstört, als ich mir vorgestellt habe ^^; Mein erster Gedanke war, dass jemand dem Tir na Nog vielleicht direkt schaden will :hmm: Also dass das kine wahllose Verwüstung aus purer Laune war :hmm:


    Zu dem Klacken ... Zuerst hab ich an Schuhe gedacht, dann durch Hazel auch an nen Revolver und dann waren es doch wieder Schuhe xD Ihre Feststellung vor dem schlafen gehen nichts mehr zu lesen, war auch lustig.


    Das es eine Sukkubus ist, war mir relativ schnell klar. Aber ich wusste ja auch, durch ein Gespräch im Chat mit dir, dass irgendwann eine Sukkubus auftauchen wird. Das hatte ich dabei denke ich im Hinterkopf. Aber es spricht dann ja für dich, dass ich diesen Gedanken direkt der Person zu Ordnen konnte.


    Zweimal musste ich dann allerdings hinschauen, als Hayes dazu kam. (Gut, dass das nur geschrieben ist, sonst hätte ich ähnlcih wie Scott wahrscheinlich nirgend wo anders mehr hinschauen können :P )

    Sein vulgärer Ausbruch hat mich erst mal stolpern lassen, weil ich im ersten Moment dachte Scott sagt das xD

    Aber dann wurd es zum Glück direkt im nächsten Satz aufgelöst ^^;